Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Patzig, Gotthilf: Vorträge über physische Geographie des Freiherrn Alexander von Humbold: gehalten im großen Hörsaale des Universitäts-Gebäudes zu Berlin im Wintersemester 1827/28 vom 3ten Novbr. 1827. bis 26 April 1828. Aus schriftlichen Notizen nach jedem Vortrage zusammengestellt vom Rechnungsrath Gotthilf Friedrich Patzig. Berlin, 1827/28. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

Gliedern, die neben oder unter einan-
der liegen. Sie bilden alternirend in
Schichten gleichsam eine periodische Reihe.
Dies Zusammensein zu kennen ist sehr wichtig
für den Geognosten. Mann kann sie in
Klassen der Gebirgs-
Formationen

drei Klassen theilen 1., plattenförmig
kalkerdig voll Versteinerungen
2.,
in Brutstücken, fragmentarisch-Grau-
wacke
. 3., körnicht, was mehrere
Gebirgsarten zusammengesetzt
- Granit,
Trachit
- in Bildungen vulkanischer Erup-
tionen mit glockenförmigen Kuppen.
Porphyr |: schwarz :| | rother Quarz-
Porphyr - Serpentin, Basalt u. Do-
lomit, mit Molusken-Versteinerungen,
die jedoch nicht allenthalben gefunden
werden. Jmmer höher hinauf findet
man die steigende Organisation ver-
Zwei Schichten der unter-
gegangenen Pflanzenwelt.

steinert. So sind zwei Schichten einer unter-
gegangenen Pflanzenwelt angetroffen.

Eine Schicht zwischen Flözgebirge u. Ue-
bergangsgebirge, versteinerte Palmen
u. Farrenkräuter - Monocotelidonen
u. die andere Schicht zwischen Tertiar

u.

Gliedern, die neben oder unter einan-
der liegen. Sie bilden alternirend in
Schichten gleichſam eine periodiſche Reihe.
Dies Zuſam̃enſein zu keñen iſt ſehr wichtig
für den Geognoſten. Mañ kañ ſie in
Klaſſen der Gebirgs-
Formationen

drei Klaſſen theilen 1., plattenförmig
kalkerdig voll Verſteinerungen
2.,
in Brutſtücken, fragmentariſch-Grau-
wacke
. 3., körnicht, was mehrere
Gebirgsarten zuſam̃engeſetzt
Granit,
Trachit
– in Bildungen vulkaniſcher Erup-
tionen mit glockenförmigen Kuppen.
Porphyr |: ſchwarz :| | rother Quarz-
Porphyr – Serpentin, Baſalt u. Do-
lomit, mit Moluſken-Verſteinerungen,
die jedoch nicht allenthalben gefunden
werden. Jm̃er höher hinauf findet
man die ſteigende Organiſation ver-
Zwei Schichten der unter-
gegangenen Pflanzenwelt.

ſteinert. So ſind zwei Schichten einer unter-
gegangenen Pflanzenwelt angetroffen.

Eine Schicht zwiſchen Flözgebirge u. Ue-
bergangsgebirge, verſteinerte Palmen
u. Farrenkräuter – Monocotelidonen
u. die andere Schicht zwiſchen Tertiar

u.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div xml:id="Ms_germ_fol_841" next="#Ms_germ_fol_842">
        <div type="session" n="3">
          <p><pb facs="#f0020" n="16."/>
Gliedern, die neben oder unter einan-<lb/>
der liegen. Sie bilden alternirend in<lb/>
Schichten gleich&#x017F;am eine periodi&#x017F;che Reihe.<lb/>
Dies Zu&#x017F;am&#x0303;en&#x017F;ein zu ken&#x0303;en i&#x017F;t &#x017F;ehr wichtig<lb/>
für den Geogno&#x017F;ten. Man&#x0303; kan&#x0303; &#x017F;ie in<lb/><note place="left"><hi rendition="#u">Kla&#x017F;&#x017F;en der Gebirgs-<lb/>
Formationen</hi><lb/></note>drei Kla&#x017F;&#x017F;en theilen 1., <hi rendition="#u">plattenförmig<lb/>
kalkerdig voll <choice><abbr>Ver&#x017F;teinerung&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">Ver&#x017F;teinerungen</expan></choice></hi> 2.,<lb/><hi rendition="#u">in <choice><abbr>Brut&#x017F;tück&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">Brut&#x017F;tücken</expan></choice>, fragmentari&#x017F;ch-Grau-<lb/>
wacke</hi>. 3., <hi rendition="#u">körnicht, was mehrere<lb/>
Gebirgsarten zu&#x017F;am&#x0303;enge&#x017F;etzt</hi> &#x2013; <hi rendition="#u">Granit,<lb/>
Trachit</hi> &#x2013; in <choice><abbr>Bildung&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">Bildungen</expan></choice> <choice><abbr>vulkani&#x017F;ch&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">vulkani&#x017F;cher</expan></choice> Erup-<lb/>
tionen mit <choice><abbr>glockenförmig&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">glockenförmigen</expan></choice> Kuppen.<lb/>
Porphyr |: &#x017F;chwarz :| | rother Quarz-<lb/>
Porphyr &#x2013; Serpentin, Ba&#x017F;alt u. Do-<lb/>
lomit, mit <choice><abbr>Molu&#x017F;ken-Ver&#x017F;teinerung&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">Molu&#x017F;ken-Ver&#x017F;teinerungen</expan></choice>,<lb/>
die jedoch nicht allenthalben gefunden<lb/>
werden. Jm&#x0303;er höher hinauf findet<lb/>
man die &#x017F;teigende Organi&#x017F;ation ver-<lb/><note place="left"><hi rendition="#u">Zwei Schichten der unter-<lb/>
gegangenen Pflanzenwelt.</hi><lb/></note>&#x017F;teinert. <hi rendition="#u">So &#x017F;ind zwei Schichten <add place="superlinear"><metamark/><unclear reason="illegible" cert="high" resp="#BF"><choice><abbr>ein&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">einer</expan></choice></unclear></add>unter-<lb/>
gegangenen Pflanzenwelt <unclear reason="illegible" cert="low" resp="#BF"><choice><orig><choice><abbr>angetoff&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">angetoffen</expan></choice></orig><reg resp="#BF">angetroffen</reg></choice></unclear>.</hi><lb/>
Eine Schicht <choice><abbr>zwi&#x017F;ch&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">zwi&#x017F;chen</expan></choice> Flözgebirge u. Ue-<lb/>
bergangsgebirge, ver&#x017F;teinerte <choice><abbr>Palm&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">Palmen</expan></choice><lb/>
u. Farrenkräuter &#x2013; <hi rendition="#aq">Monocotelidonen</hi><lb/>
u. die andere Schicht zwi&#x017F;chen Tertiar<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">u.</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[16./0020] Gliedern, die neben oder unter einan- der liegen. Sie bilden alternirend in Schichten gleichſam eine periodiſche Reihe. Dies Zuſam̃enſein zu keñen iſt ſehr wichtig für den Geognoſten. Mañ kañ ſie in drei Klaſſen theilen 1., plattenförmig kalkerdig voll Verſteinerung 2., in Brutſtück, fragmentariſch-Grau- wacke. 3., körnicht, was mehrere Gebirgsarten zuſam̃engeſetzt – Granit, Trachit – in Bildung vulkaniſch Erup- tionen mit glockenförmig Kuppen. Porphyr |: ſchwarz :| | rother Quarz- Porphyr – Serpentin, Baſalt u. Do- lomit, mit Moluſken-Verſteinerung, die jedoch nicht allenthalben gefunden werden. Jm̃er höher hinauf findet man die ſteigende Organiſation ver- ſteinert. So ſind zwei Schichten ein unter- gegangenen Pflanzenwelt angetoff. Eine Schicht zwiſch Flözgebirge u. Ue- bergangsgebirge, verſteinerte Palm u. Farrenkräuter – Monocotelidonen u. die andere Schicht zwiſchen Tertiar u. Klaſſen der Gebirgs- Formationen Zwei Schichten der unter- gegangenen Pflanzenwelt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828/20
Zitationshilfe: Patzig, Gotthilf: Vorträge über physische Geographie des Freiherrn Alexander von Humbold: gehalten im großen Hörsaale des Universitäts-Gebäudes zu Berlin im Wintersemester 1827/28 vom 3ten Novbr. 1827. bis 26 April 1828. Aus schriftlichen Notizen nach jedem Vortrage zusammengestellt vom Rechnungsrath Gotthilf Friedrich Patzig. Berlin, 1827/28. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. 16.. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828/20>, abgerufen am 03.08.2020.