Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pachelbel-Gehag, Johann Christoph von: Ausführliche Beschreibung Des Fichtel-Berges, Jn Norgau liegend. Leipzig, 1716.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung des Fichtelbergs.
te zu Tage von denen Nord-Armericanischen vielen Nationen in dem
erst erfundenen grossen Land Lovisiana oder Sonnenlandschafft/ die
sich bey die 800. Meilen vom Eiß-Meer längst dem Fluß Meschasippi
biß zum Mexicanischen Golfo erstrecket/ lieset/ daß sie sich wenig
umb die Historien ihres Geschlechtes bekümmern/ und alle Dinge
geringe oder gleichgültig achten. Die neue Scribenten/ so vomNeue Scri-
bent
en vom
Fichtelberg.

Fichtelberg geschrieben/ waren Conradus Celtes ein Franck/ Wili-
bald Pirckheimer/
ein Geschlechter von Nürmberg/ Conrad
Peutinger/
Geschlechter von Augspurg/ der Rechten Doctor,
mit wenigen Andreas Althamer ein Schwabe/ und Betulius ein
Egraner/ welche alle diese Gegend besonders preisen/ keiner aber unter
allen hat ausführlicher vom Fichtelberg geschrieben/ als der seelige
Herr Caspar Brusch; nach ihm offtbelobter Herr D. Johann
Georg Pertsch
in Originibus Bonsideliensibus, und letzlich aus eigener
Erfahrung Herr M. Ioh. Matthias Groß/ damahls Hochfürstli-
cher Brandenburgischer Bayreuthischer Pfarrer zu Bischoffgrün
am Fichtelberg/ nunmehro aber zu Uhlefeld im Unterländischen
Bäyreuthischen Bezierck. Dieser drey lezten Bericht nun wer-
de ich meistens hier folgen/ anbey aber dasjenige/ was ich als ein
Augenscheinlicher Zeuge selbsten erfahren/ auch von andern glaub-Der Au-
tor
dieses
Buchs ist
ein Augen-
scheinl. Zeu-
ge des Fich-
telbergs.

würdigen Leuten gehöret/ mit beyfügen. Jch werde aber die
Ordnung meiner Beschreibung anfangen von dem weltberuffe-
nen Fichtelberger See/ damit ich mich von dessen aus ihm ent-
springenden Wassern und Flüssen längst denen selben von Ort zu
Ort biß zu ihrer endlichen Ergiessung in andere Flüsse herab ver-
fügen könne. Alsdenn werde ich beschreiben das Gebürge/ undWas er
in dieser Be-
schreibung
vor eine
Ordnung
hält.

was darinnen enthalten/ endlich die Lufft/ und andre Seltenhei-
ten. So lieget demnach der Fichtel-See ungefehr drey gute
Stunden von Wunsiedel gegen Westen über einem Dorff Vor-
dorff genannt/ in einer hohen Wildnüß/ welche insgemein die
See-Lohe benahmet wird. Er liegt also in Jhro Hochfürstl.Fichtel-See
liegt auf der
See-Lohe 3.
gute Stun-
den von
Wunsiedel.

Durchl. zu Brandenburg Culmbach Landen/ wiewohl hart an
Pfalz grentzend/ Anno 1699. im Augusto habe ich solchen besehen.
Der seel. Herr Brusch schreibet: Oben auf dem Fichtelberg sey
ein Fischreicher und ungläublich tieffer See/ zu dem man auch/Was Herr
Brusch von

sonder-
B 2

Beſchreibung des Fichtelbergs.
te zu Tage von denen Nord-Armericaniſchen vielen Nationen in dem
erſt erfundenen groſſen Land Loviſiana oder Sonnenlandſchafft/ die
ſich bey die 800. Meilen vom Eiß-Meer laͤngſt dem Fluß Meſchaſippi
biß zum Mexicaniſchen Golfo erſtrecket/ lieſet/ daß ſie ſich wenig
umb die Hiſtorien ihres Geſchlechtes bekuͤmmern/ und alle Dinge
geringe oder gleichguͤltig achten. Die neue Scribenten/ ſo vomNeue Scri-
bent
en vom
Fichtelberg.

Fichtelberg geſchrieben/ waren Conradus Celtes ein Franck/ Wili-
bald Pirckheimer/
ein Geſchlechter von Nuͤrmberg/ Conrad
Peutinger/
Geſchlechter von Augſpurg/ der Rechten Doctor,
mit wenigen Andreas Althamer ein Schwabe/ und Betulius ein
Egraner/ welche alle dieſe Gegend beſonders preiſen/ keiner aber unter
allen hat ausfuͤhrlicher vom Fichtelberg geſchrieben/ als der ſeelige
Herr Caſpar Bruſch; nach ihm offtbelobter Herr D. Johann
Georg Pertſch
in Originibus Bonſidelienſibus, und letzlich aus eigener
Erfahrung Herr M. Ioh. Matthias Groß/ damahls Hochfuͤrſtli-
cher Brandenburgiſcher Bayreuthiſcher Pfarrer zu Biſchoffgruͤn
am Fichtelberg/ nunmehro aber zu Uhlefeld im Unterlaͤndiſchen
Baͤyreuthiſchen Bezierck. Dieſer drey lezten Bericht nun wer-
de ich meiſtens hier folgen/ anbey aber dasjenige/ was ich als ein
Augenſcheinlicher Zeuge ſelbſten erfahren/ auch von andern glaub-Der Au-
tor
dieſes
Buchs iſt
ein Augen-
ſcheinl. Zeu-
ge des Fich-
telbergs.

wuͤrdigen Leuten gehoͤret/ mit beyfuͤgen. Jch werde aber die
Ordnung meiner Beſchreibung anfangen von dem weltberuffe-
nen Fichtelberger See/ damit ich mich von deſſen aus ihm ent-
ſpringenden Waſſern und Fluͤſſen laͤngſt denen ſelben von Ort zu
Ort biß zu ihrer endlichen Ergieſſung in andere Fluͤſſe herab ver-
fuͤgen koͤnne. Alsdenn werde ich beſchreiben das Gebuͤrge/ undWas er
in dieſer Be-
ſchreibung
vor eine
Ordnung
haͤlt.

was darinnen enthalten/ endlich die Lufft/ und andre Seltenhei-
ten. So lieget demnach der Fichtel-See ungefehr drey gute
Stunden von Wunſiedel gegen Weſten uͤber einem Dorff Vor-
dorff genannt/ in einer hohen Wildnuͤß/ welche insgemein die
See-Lohe benahmet wird. Er liegt alſo in Jhro Hochfuͤrſtl.Fichtel-See
liegt auf der
See-Lohe 3.
gute Stun-
den von
Wunſiedel.

Durchl. zu Brandenburg Culmbach Landen/ wiewohl hart an
Pfalz grentzend/ Anno 1699. im Auguſto habe ich ſolchen beſehen.
Der ſeel. Herr Bruſch ſchreibet: Oben auf dem Fichtelberg ſey
ein Fiſchreicher und unglaͤublich tieffer See/ zu dem man auch/Was Herr
Bruſch von

ſonder-
B 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0024" n="11"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Be&#x017F;chreibung des Fichtelbergs.</hi></fw><lb/>
te zu Tage von denen Nord-Armericani&#x017F;chen vielen <hi rendition="#aq">Nation</hi>en in dem<lb/>
er&#x017F;t erfundenen gro&#x017F;&#x017F;en Land <hi rendition="#aq">Lovi&#x017F;iana</hi> oder Sonnenland&#x017F;chafft/ die<lb/>
&#x017F;ich bey die 800. Meilen vom Eiß-Meer la&#x0364;ng&#x017F;t dem Fluß <hi rendition="#aq">Me&#x017F;cha&#x017F;ippi</hi><lb/>
biß zum <hi rendition="#aq">Mexicani</hi>&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Golfo</hi> er&#x017F;trecket/ lie&#x017F;et/ daß &#x017F;ie &#x017F;ich wenig<lb/>
umb die <hi rendition="#aq">Hi&#x017F;tori</hi>en ihres Ge&#x017F;chlechtes beku&#x0364;mmern/ und alle Dinge<lb/>
geringe oder gleichgu&#x0364;ltig achten. Die neue <hi rendition="#aq">Scribent</hi>en/ &#x017F;o vom<note place="right">Neue <hi rendition="#aq">Scri-<lb/>
bent</hi>en vom<lb/>
Fichtelberg.</note><lb/>
Fichtelberg ge&#x017F;chrieben/ waren <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Conradus Celtes</hi></hi> ein Franck/ <hi rendition="#fr">Wili-<lb/>
bald Pirckheimer/</hi> ein Ge&#x017F;chlechter von Nu&#x0364;rmberg/ <hi rendition="#fr">Conrad<lb/>
Peutinger/</hi> Ge&#x017F;chlechter von Aug&#x017F;purg/ der Rechten <hi rendition="#aq">Doctor,</hi><lb/>
mit wenigen <hi rendition="#fr">Andreas Althamer</hi> ein Schwabe/ und <hi rendition="#fr">Betulius</hi> ein<lb/>
Egraner/ welche alle die&#x017F;e Gegend be&#x017F;onders prei&#x017F;en/ keiner aber unter<lb/>
allen hat ausfu&#x0364;hrlicher vom Fichtelberg ge&#x017F;chrieben/ als der &#x017F;eelige<lb/>
Herr <hi rendition="#fr">Ca&#x017F;par Bru&#x017F;ch;</hi> nach ihm offtbelobter Herr <hi rendition="#aq">D.</hi> <hi rendition="#fr">Johann<lb/>
Georg Pert&#x017F;ch</hi> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">in Originibus Bon&#x017F;idelien&#x017F;ibus,</hi></hi> und letzlich aus eigener<lb/>
Erfahrung Herr <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">M. Ioh. Matthias</hi></hi> <hi rendition="#fr">Groß/</hi> damahls Hochfu&#x0364;r&#x017F;tli-<lb/>
cher Brandenburgi&#x017F;cher Bayreuthi&#x017F;cher Pfarrer zu Bi&#x017F;choffgru&#x0364;n<lb/>
am Fichtelberg/ nunmehro aber zu Uhlefeld im Unterla&#x0364;ndi&#x017F;chen<lb/>
Ba&#x0364;yreuthi&#x017F;chen Bezierck. Die&#x017F;er drey lezten Bericht nun wer-<lb/>
de ich mei&#x017F;tens hier folgen/ anbey aber dasjenige/ was ich als ein<lb/>
Augen&#x017F;cheinlicher Zeuge &#x017F;elb&#x017F;ten erfahren/ auch von andern glaub-<note place="right">Der <hi rendition="#aq">Au-<lb/>
tor</hi> die&#x017F;es<lb/>
Buchs i&#x017F;t<lb/>
ein Augen-<lb/>
&#x017F;cheinl. Zeu-<lb/>
ge des Fich-<lb/>
telbergs.</note><lb/>
wu&#x0364;rdigen Leuten geho&#x0364;ret/ mit beyfu&#x0364;gen. Jch werde aber die<lb/>
Ordnung meiner Be&#x017F;chreibung anfangen von dem weltberuffe-<lb/>
nen Fichtelberger See/ damit ich mich von de&#x017F;&#x017F;en aus ihm ent-<lb/>
&#x017F;pringenden Wa&#x017F;&#x017F;ern und Flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en la&#x0364;ng&#x017F;t denen &#x017F;elben von Ort zu<lb/>
Ort biß zu ihrer endlichen Ergie&#x017F;&#x017F;ung in andere Flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e herab ver-<lb/>
fu&#x0364;gen ko&#x0364;nne. Alsdenn werde ich be&#x017F;chreiben das Gebu&#x0364;rge/ und<note place="right">Was er<lb/>
in die&#x017F;er Be-<lb/>
&#x017F;chreibung<lb/>
vor eine<lb/>
Ordnung<lb/>
ha&#x0364;lt.</note><lb/>
was darinnen enthalten/ endlich die Lufft/ und andre Seltenhei-<lb/>
ten. So lieget demnach der Fichtel-See ungefehr drey gute<lb/>
Stunden von Wun&#x017F;iedel gegen We&#x017F;ten u&#x0364;ber einem Dorff Vor-<lb/>
dorff genannt/ in einer hohen Wildnu&#x0364;ß/ welche insgemein die<lb/>
See-Lohe benahmet wird. Er liegt al&#x017F;o in Jhro Hochfu&#x0364;r&#x017F;tl.<note place="right">Fichtel-See<lb/>
liegt auf der<lb/>
See-Lohe 3.<lb/>
gute Stun-<lb/>
den von<lb/>
Wun&#x017F;iedel.</note><lb/>
Durchl. zu Brandenburg Culmbach Landen/ wiewohl hart an<lb/>
Pfalz grentzend/ <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1699. im <hi rendition="#aq">Augu&#x017F;to</hi> habe ich &#x017F;olchen be&#x017F;ehen.<lb/>
Der &#x017F;eel. Herr <hi rendition="#fr">Bru&#x017F;ch</hi> &#x017F;chreibet: Oben auf dem Fichtelberg &#x017F;ey<lb/>
ein Fi&#x017F;chreicher und ungla&#x0364;ublich tieffer See/ zu dem man auch/<note place="right">Was Herr<lb/>
Bru&#x017F;ch von</note><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B 2</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;onder-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[11/0024] Beſchreibung des Fichtelbergs. te zu Tage von denen Nord-Armericaniſchen vielen Nationen in dem erſt erfundenen groſſen Land Loviſiana oder Sonnenlandſchafft/ die ſich bey die 800. Meilen vom Eiß-Meer laͤngſt dem Fluß Meſchaſippi biß zum Mexicaniſchen Golfo erſtrecket/ lieſet/ daß ſie ſich wenig umb die Hiſtorien ihres Geſchlechtes bekuͤmmern/ und alle Dinge geringe oder gleichguͤltig achten. Die neue Scribenten/ ſo vom Fichtelberg geſchrieben/ waren Conradus Celtes ein Franck/ Wili- bald Pirckheimer/ ein Geſchlechter von Nuͤrmberg/ Conrad Peutinger/ Geſchlechter von Augſpurg/ der Rechten Doctor, mit wenigen Andreas Althamer ein Schwabe/ und Betulius ein Egraner/ welche alle dieſe Gegend beſonders preiſen/ keiner aber unter allen hat ausfuͤhrlicher vom Fichtelberg geſchrieben/ als der ſeelige Herr Caſpar Bruſch; nach ihm offtbelobter Herr D. Johann Georg Pertſch in Originibus Bonſidelienſibus, und letzlich aus eigener Erfahrung Herr M. Ioh. Matthias Groß/ damahls Hochfuͤrſtli- cher Brandenburgiſcher Bayreuthiſcher Pfarrer zu Biſchoffgruͤn am Fichtelberg/ nunmehro aber zu Uhlefeld im Unterlaͤndiſchen Baͤyreuthiſchen Bezierck. Dieſer drey lezten Bericht nun wer- de ich meiſtens hier folgen/ anbey aber dasjenige/ was ich als ein Augenſcheinlicher Zeuge ſelbſten erfahren/ auch von andern glaub- wuͤrdigen Leuten gehoͤret/ mit beyfuͤgen. Jch werde aber die Ordnung meiner Beſchreibung anfangen von dem weltberuffe- nen Fichtelberger See/ damit ich mich von deſſen aus ihm ent- ſpringenden Waſſern und Fluͤſſen laͤngſt denen ſelben von Ort zu Ort biß zu ihrer endlichen Ergieſſung in andere Fluͤſſe herab ver- fuͤgen koͤnne. Alsdenn werde ich beſchreiben das Gebuͤrge/ und was darinnen enthalten/ endlich die Lufft/ und andre Seltenhei- ten. So lieget demnach der Fichtel-See ungefehr drey gute Stunden von Wunſiedel gegen Weſten uͤber einem Dorff Vor- dorff genannt/ in einer hohen Wildnuͤß/ welche insgemein die See-Lohe benahmet wird. Er liegt alſo in Jhro Hochfuͤrſtl. Durchl. zu Brandenburg Culmbach Landen/ wiewohl hart an Pfalz grentzend/ Anno 1699. im Auguſto habe ich ſolchen beſehen. Der ſeel. Herr Bruſch ſchreibet: Oben auf dem Fichtelberg ſey ein Fiſchreicher und unglaͤublich tieffer See/ zu dem man auch/ ſonder- Neue Scri- benten vom Fichtelberg. Der Au- tor dieſes Buchs iſt ein Augen- ſcheinl. Zeu- ge des Fich- telbergs. Was er in dieſer Be- ſchreibung vor eine Ordnung haͤlt. Fichtel-See liegt auf der See-Lohe 3. gute Stun- den von Wunſiedel. Was Herr Bruſch von B 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716/24
Zitationshilfe: Pachelbel-Gehag, Johann Christoph von: Ausführliche Beschreibung Des Fichtel-Berges, Jn Norgau liegend. Leipzig, 1716, S. 11. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716/24>, abgerufen am 23.08.2019.