Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Einige Schul-Gebete aus Heiliger Schrift und geistreichen Liedern gesammlet. Bautzen, 1792.

Bild:
<< vorherige Seite
I. Beweise deine wunderliche Güte, du Heyland derer, die dir vertrauen, wider die, so sich wider deine rechte Hand setzen. Behüte mich, wie einen Augapfel im Auge; beschirme mich unter dem Schatten deiner Flügel vor den Gottlosen, die mich verstören, vor meinen Feinden, die um und um nach meiner Seele stehen.
II. HERR GOTT Vater und HERR meines Lebens, behüte mich vor unzüchtem Gesicht, und wende von mir alle böse Lüste: Laß mich nicht in Schlemmen und Unkeuschheit gerathen, und behüte mich vor unverschämten Herzen.
III. Ach öffne mir die Tiefe meiner Sünden. Laß mich auch sehn die Tiefe deiner Gnad: Laß keine Ruh mich suchen, oder finden, als nur bey dem, der solche für mich hat, der da gerufen: ich will euch erquicken. wenn euch die Sünd und ihre Lasten drücken. Amen.
Nach der Schule.
I. Lobe den HERRN, meine Seele, und was in mir ist seinen heiligen Namen. Lobe den HErrn, meine Seele, und vergiß nicht, was er dir Gutes gethan hat. Der dir alle deine Sünden vergiebt, und heilet alle deine Gebrechen, der dein Leben vom Verderben errettet, der dich krönet mit Gnade und Barmherzigkeit.
II. Gedenke meiner, mein GOTT, im besten?
III. A und O, Anfang und Ende, nimm mein Herz in deine Hände, wie ein Töpfer seinen Ton. Meister, laß dein Werk nicht liegen! Hilf mir beten, wachen, siegen, bis ich steh vor deinem Thron. Amen.
Nachmittags, vor der Schule.
I. Bekehre du mich, so werd, ich bekehret; denn du HERR, bist mein GOTT.
II. Herzlich lieb habe ich dich, HERR, meine Stärke; HERR, mein Fels, meine Burg, mein
I. Beweise deine wunderliche Güte, du Heyland derer, die dir vertrauen, wider die, so sich wider deine rechte Hand setzen. Behüte mich, wie einen Augapfel im Auge; beschirme mich unter dem Schatten deiner Flügel vor den Gottlosen, die mich verstören, vor meinen Feinden, die um und um nach meiner Seele stehen.
II. HERR GOTT Vater und HERR meines Lebens, behüte mich vor unzüchtem Gesicht, und wende von mir alle böse Lüste: Laß mich nicht in Schlemmen und Unkeuschheit gerathen, und behüte mich vor unverschämten Herzen.
III. Ach öffne mir die Tiefe meiner Sünden. Laß mich auch sehn die Tiefe deiner Gnad: Laß keine Ruh mich suchen, oder finden, als nur bey dem, der solche für mich hat, der da gerufen: ich will euch erquicken. wenn euch die Sünd und ihre Lasten drücken. Amen.
Nach der Schule.
I. Lobe den HERRN, meine Seele, und was in mir ist seinen heiligen Namen. Lobe den HErrn, meine Seele, und vergiß nicht, was er dir Gutes gethan hat. Der dir alle deine Sünden vergiebt, und heilet alle deine Gebrechen, der dein Leben vom Verderben errettet, der dich krönet mit Gnade und Barmherzigkeit.
II. Gedenke meiner, mein GOTT, im besten?
III. A und O, Anfang und Ende, nimm mein Herz in deine Hände, wie ein Töpfer seinen Ton. Meister, laß dein Werk nicht liegen! Hilf mir beten, wachen, siegen, bis ich steh vor deinem Thron. Amen.
Nachmittags, vor der Schule.
I. Bekehre du mich, so werd, ich bekehret; denn du HERR, bist mein GOTT.
II. Herzlich lieb habe ich dich, HERR, meine Stärke; HERR, mein Fels, meine Burg, mein
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0005" n="5"/>
          <list>
            <item>I. Beweise deine wunderliche Güte, du Heyland derer, die dir vertrauen, wider die, so sich wider deine rechte Hand setzen. Behüte mich, wie einen Augapfel im Auge; beschirme mich unter dem Schatten deiner Flügel vor den Gottlosen, die mich verstören, vor meinen Feinden, die um und um nach meiner Seele stehen.</item>
            <item>II. HERR GOTT Vater und HERR meines Lebens, behüte mich vor unzüchtem Gesicht, und wende von mir alle böse Lüste: Laß mich nicht in Schlemmen und Unkeuschheit gerathen, und behüte mich vor unverschämten Herzen.</item>
            <item>III. Ach öffne mir die Tiefe meiner Sünden. Laß mich auch sehn die Tiefe deiner Gnad: Laß keine Ruh mich suchen, oder finden, als nur bey dem, der solche für mich hat, der da gerufen: ich will euch erquicken. wenn euch die Sünd und ihre Lasten drücken. Amen.</item>
          </list>
        </div>
        <div n="2">
          <head>Nach der Schule.</head><lb/>
          <list>
            <item>I. Lobe den HERRN, meine Seele, und was in mir ist seinen heiligen Namen. Lobe den HErrn, meine Seele, und vergiß nicht, was er dir Gutes gethan hat. Der dir alle deine Sünden vergiebt, und heilet alle deine Gebrechen, der dein Leben vom Verderben errettet, der dich krönet mit Gnade und Barmherzigkeit.</item>
            <item>II. Gedenke meiner, mein GOTT, im besten?</item>
            <item>III. A und O, Anfang und Ende, nimm mein Herz in deine Hände, wie ein Töpfer seinen Ton. Meister, laß dein Werk nicht liegen! Hilf mir beten, wachen, siegen, bis ich steh vor deinem Thron. Amen.</item>
          </list>
        </div>
        <div n="2">
          <head>Nachmittags, vor der Schule.</head><lb/>
          <list>
            <item>I. Bekehre du mich, so werd, ich bekehret; denn du HERR, bist mein GOTT.</item>
            <item>II. Herzlich lieb habe ich dich, HERR, meine Stärke; HERR, mein Fels, meine Burg, mein
</item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[5/0005] I. Beweise deine wunderliche Güte, du Heyland derer, die dir vertrauen, wider die, so sich wider deine rechte Hand setzen. Behüte mich, wie einen Augapfel im Auge; beschirme mich unter dem Schatten deiner Flügel vor den Gottlosen, die mich verstören, vor meinen Feinden, die um und um nach meiner Seele stehen. II. HERR GOTT Vater und HERR meines Lebens, behüte mich vor unzüchtem Gesicht, und wende von mir alle böse Lüste: Laß mich nicht in Schlemmen und Unkeuschheit gerathen, und behüte mich vor unverschämten Herzen. III. Ach öffne mir die Tiefe meiner Sünden. Laß mich auch sehn die Tiefe deiner Gnad: Laß keine Ruh mich suchen, oder finden, als nur bey dem, der solche für mich hat, der da gerufen: ich will euch erquicken. wenn euch die Sünd und ihre Lasten drücken. Amen. Nach der Schule. I. Lobe den HERRN, meine Seele, und was in mir ist seinen heiligen Namen. Lobe den HErrn, meine Seele, und vergiß nicht, was er dir Gutes gethan hat. Der dir alle deine Sünden vergiebt, und heilet alle deine Gebrechen, der dein Leben vom Verderben errettet, der dich krönet mit Gnade und Barmherzigkeit. II. Gedenke meiner, mein GOTT, im besten? III. A und O, Anfang und Ende, nimm mein Herz in deine Hände, wie ein Töpfer seinen Ton. Meister, laß dein Werk nicht liegen! Hilf mir beten, wachen, siegen, bis ich steh vor deinem Thron. Amen. Nachmittags, vor der Schule. I. Bekehre du mich, so werd, ich bekehret; denn du HERR, bist mein GOTT. II. Herzlich lieb habe ich dich, HERR, meine Stärke; HERR, mein Fels, meine Burg, mein

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2013-02-06T08:53:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-06T08:53:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-02-06T08:53:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_schulgebete_1792
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_schulgebete_1792/5
Zitationshilfe: Einige Schul-Gebete aus Heiliger Schrift und geistreichen Liedern gesammlet. Bautzen, 1792, S. 5. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_schulgebete_1792/5>, abgerufen am 20.08.2019.