Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Einige Schul-Gebete aus Heiliger Schrift und geistreichen Liedern gesammlet. Bautzen, 1792.

Bild:
<< vorherige Seite
5. Hilf du in allen Sachen rathen,
Denn ich bin selber mir nicht klug.
Behüte mich für Missethaten,
Für böser Menschen List und Trug.
Laß mich den Tag wohl legen an.
Und Gutes schaffen, wo ich kann.
6. Behüte mir mein Leib und Leben,
Verwandte, Freunde, Haab und Gut,
Und laß den Himmel Seegen geben,
Wenn meine Hand das ihre thut:
Hilf, daß ich alles wohl verricht.
Du wirst es thun, ich zweifle nicht.
II.
GOTT des Himmels und der Erden,
Vater, Sohn, und heilger Geist,
Der es Tag und Nacht läßt werden,
Sonn, und Mond uns scheinen heißt,
Dessen starcke Hand die Welt
Und was drinnen ist, erhält.
2. GOtt, ich danke dir von Herzen,
Daß du mich in dieser Nacht,
Für Gefahr, Angst, Noth und Schmertzen,
Hast behütet und bewacht,
Daß des bösen Feindes List
Mein nicht mächtig worden ist.
3. Laß die Nacht auch meiner Sünden
Jetzt mit dieser Nacht vergehn.
Ach HErr JESU! laß mich finden
Deine Wunden offen stehn,
5. Hilf du in allen Sachen rathen,
Denn ich bin selber mir nicht klug.
Behüte mich für Missethaten,
Für böser Menschen List und Trug.
Laß mich den Tag wohl legen an.
Und Gutes schaffen, wo ich kann.
6. Behüte mir mein Leib und Leben,
Verwandte, Freunde, Haab und Gut,
Und laß den Himmel Seegen geben,
Wenn meine Hand das ihre thut:
Hilf, daß ich alles wohl verricht.
Du wirst es thun, ich zweifle nicht.
II.
GOTT des Himmels und der Erden,
Vater, Sohn, und heilger Geist,
Der es Tag und Nacht läßt werden,
Sonn, und Mond uns scheinen heißt,
Dessen starcke Hand die Welt
Und was drinnen ist, erhält.
2. GOtt, ich danke dir von Herzen,
Daß du mich in dieser Nacht,
Für Gefahr, Angst, Noth und Schmertzen,
Hast behütet und bewacht,
Daß des bösen Feindes List
Mein nicht mächtig worden ist.
3. Laß die Nacht auch meiner Sünden
Jetzt mit dieser Nacht vergehn.
Ach HErr JESU! laß mich finden
Deine Wunden offen stehn,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0018" n="18"/>
          <lg n="5">
            <l rendition="#et">5. Hilf du in allen Sachen rathen,</l><lb/>
            <l>Denn ich bin selber mir nicht klug.</l><lb/>
            <l>Behüte mich für Missethaten,</l><lb/>
            <l>Für böser Menschen List und Trug.</l><lb/>
            <l>Laß mich den Tag wohl legen an.</l><lb/>
            <l>Und Gutes schaffen, wo ich kann.</l><lb/>
          </lg>
          <lg n="6">
            <l rendition="#et">6. Behüte mir mein Leib und Leben,</l><lb/>
            <l>Verwandte, Freunde, Haab und Gut,</l><lb/>
            <l>Und laß den Himmel Seegen geben,</l><lb/>
            <l>Wenn meine Hand das ihre thut:</l><lb/>
            <l>Hilf, daß ich alles wohl verricht.</l><lb/>
            <l>Du wirst es thun, ich zweifle nicht.</l><lb/>
          </lg>
        </lg>
        <lg type="poem">
          <head>II.</head><lb/>
          <lg n="1">
            <l><hi rendition="#in">G</hi>OTT des Himmels und der Erden,</l><lb/>
            <l>Vater, Sohn, und heilger Geist,</l><lb/>
            <l>Der es Tag und Nacht läßt werden,</l><lb/>
            <l>Sonn, und Mond uns scheinen heißt,</l><lb/>
            <l>Dessen starcke Hand die Welt</l><lb/>
            <l>Und was drinnen ist, erhält.</l><lb/>
          </lg>
          <lg n="2">
            <l rendition="#et">2. GOtt, ich danke dir von Herzen,</l><lb/>
            <l>Daß du mich in dieser Nacht,</l><lb/>
            <l>Für Gefahr, Angst, Noth und Schmertzen,</l><lb/>
            <l>Hast behütet und bewacht,</l><lb/>
            <l>Daß des bösen Feindes List</l><lb/>
            <l>Mein nicht mächtig worden ist.</l><lb/>
          </lg>
          <lg n="3">
            <l rendition="#et">3. Laß die Nacht auch meiner Sünden</l><lb/>
            <l>Jetzt mit dieser Nacht vergehn.</l><lb/>
            <l>Ach HErr JESU! laß mich finden</l><lb/>
            <l>Deine Wunden offen stehn,</l><lb/>
          </lg>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[18/0018] 5. Hilf du in allen Sachen rathen, Denn ich bin selber mir nicht klug. Behüte mich für Missethaten, Für böser Menschen List und Trug. Laß mich den Tag wohl legen an. Und Gutes schaffen, wo ich kann. 6. Behüte mir mein Leib und Leben, Verwandte, Freunde, Haab und Gut, Und laß den Himmel Seegen geben, Wenn meine Hand das ihre thut: Hilf, daß ich alles wohl verricht. Du wirst es thun, ich zweifle nicht. II. GOTT des Himmels und der Erden, Vater, Sohn, und heilger Geist, Der es Tag und Nacht läßt werden, Sonn, und Mond uns scheinen heißt, Dessen starcke Hand die Welt Und was drinnen ist, erhält. 2. GOtt, ich danke dir von Herzen, Daß du mich in dieser Nacht, Für Gefahr, Angst, Noth und Schmertzen, Hast behütet und bewacht, Daß des bösen Feindes List Mein nicht mächtig worden ist. 3. Laß die Nacht auch meiner Sünden Jetzt mit dieser Nacht vergehn. Ach HErr JESU! laß mich finden Deine Wunden offen stehn,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2013-02-06T08:53:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-06T08:53:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-02-06T08:53:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_schulgebete_1792
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_schulgebete_1792/18
Zitationshilfe: Einige Schul-Gebete aus Heiliger Schrift und geistreichen Liedern gesammlet. Bautzen, 1792, S. 18. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_schulgebete_1792/18>, abgerufen am 23.08.2019.