Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Einige Schul-Gebete aus Heiliger Schrift und geistreichen Liedern gesammlet. Bautzen, 1792.

Bild:
<< vorherige Seite
Anhang
von 6. Morgen-Liedern.
I.

Mel. Wer nur den lieben Gott etc.

Mein GOtt, nun ist es wieder Morgen,
Die Nacht vollendet ihren Lauf;
Nun wachen alle meine Sorgen
Auf einmal wieder mit mir auf.
Die Ruh ist aus, der Schlaf dahin,
Und ich seh wieder, wo ich bin.
2. Ich bin noch immer auf der Erde,
Wo jeder Tag sein Elend hat;
Wo ich nur immer älter werde
Und häuffe Sünd und Missethat.
O GOtt, von dessen Brod ich zehr,
Wenn ich dir doch auch nütze wär!
3. Ohn Zweifel siehst du mich aufstehen,
Regier mich auch in dieser Welt;
Ich weiß nicht, wie mirs heut wird gehen;
Mach alles so, wie dirs gefällt:
Schleuß mich in deine Vorsicht ein;
Dein will ich todt und lebend seyn.
4. Vergieb mir, Vater, alle Sünden,
Die ich mit aus dem Bette bring,
Und laß mich vor dir Gnade finden,
Erhöre, was ich bet und sing!
Denn, wo ich nur bey dir wohl steh,
So acht ich gar nicht, wie es geh.
Anhang
von 6. Morgen-Liedern.
I.

Mel. Wer nur den lieben Gott etc.

Mein GOtt, nun ist es wieder Morgen,
Die Nacht vollendet ihren Lauf;
Nun wachen alle meine Sorgen
Auf einmal wieder mit mir auf.
Die Ruh ist aus, der Schlaf dahin,
Und ich seh wieder, wo ich bin.
2. Ich bin noch immer auf der Erde,
Wo jeder Tag sein Elend hat;
Wo ich nur immer älter werde
Und häuffe Sünd und Missethat.
O GOtt, von dessen Brod ich zehr,
Wenn ich dir doch auch nütze wär!
3. Ohn Zweifel siehst du mich aufstehen,
Regier mich auch in dieser Welt;
Ich weiß nicht, wie mirs heut wird gehen;
Mach alles so, wie dirs gefällt:
Schleuß mich in deine Vorsicht ein;
Dein will ich todt und lebend seyn.
4. Vergieb mir, Vater, alle Sünden,
Die ich mit aus dem Bette bring,
Und laß mich vor dir Gnade finden,
Erhöre, was ich bet und sing!
Denn, wo ich nur bey dir wohl steh,
So acht ich gar nicht, wie es geh.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0017" n="17"/>
      <div n="1">
        <head>Anhang<lb/>
von 6. Morgen-Liedern.</head><lb/>
        <lg type="poem">
          <head>I.</head>
          <argument>
            <p rendition="#c">Mel. Wer nur den lieben Gott etc.</p>
          </argument>
          <lg n="1">
            <l><hi rendition="#in">M</hi>ein GOtt, nun ist es wieder Morgen,</l><lb/>
            <l>Die Nacht vollendet ihren Lauf;</l><lb/>
            <l>Nun wachen alle meine Sorgen</l><lb/>
            <l>Auf einmal wieder mit mir auf.</l><lb/>
            <l>Die Ruh ist aus, der Schlaf dahin,</l><lb/>
            <l>Und ich seh wieder, wo ich bin.</l><lb/>
          </lg>
          <lg n="2">
            <l rendition="#et">2. Ich bin noch immer auf der Erde,</l><lb/>
            <l>Wo jeder Tag sein Elend hat;</l><lb/>
            <l>Wo ich nur immer älter werde</l><lb/>
            <l>Und häuffe Sünd und Missethat.</l><lb/>
            <l>O GOtt, von dessen Brod ich zehr,</l><lb/>
            <l>Wenn ich dir doch auch nütze wär!</l><lb/>
          </lg>
          <lg n="3">
            <l rendition="#et">3. Ohn Zweifel siehst du mich aufstehen,</l><lb/>
            <l>Regier mich auch in dieser Welt;</l><lb/>
            <l>Ich weiß nicht, wie mirs heut wird gehen;</l><lb/>
            <l>Mach alles so, wie dirs gefällt:</l><lb/>
            <l>Schleuß mich in deine Vorsicht ein;</l><lb/>
            <l>Dein will ich todt und lebend seyn.</l><lb/>
          </lg>
          <lg n="4">
            <l rendition="#et">4. Vergieb mir, Vater, alle Sünden,</l><lb/>
            <l>Die ich mit aus dem Bette bring,</l><lb/>
            <l>Und laß mich vor dir Gnade finden,</l><lb/>
            <l>Erhöre, was ich bet und sing!</l><lb/>
            <l>Denn, wo ich nur bey dir wohl steh,</l><lb/>
            <l>So acht ich gar nicht, wie es geh.</l><lb/>
          </lg>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[17/0017] Anhang von 6. Morgen-Liedern. I. Mel. Wer nur den lieben Gott etc. Mein GOtt, nun ist es wieder Morgen, Die Nacht vollendet ihren Lauf; Nun wachen alle meine Sorgen Auf einmal wieder mit mir auf. Die Ruh ist aus, der Schlaf dahin, Und ich seh wieder, wo ich bin. 2. Ich bin noch immer auf der Erde, Wo jeder Tag sein Elend hat; Wo ich nur immer älter werde Und häuffe Sünd und Missethat. O GOtt, von dessen Brod ich zehr, Wenn ich dir doch auch nütze wär! 3. Ohn Zweifel siehst du mich aufstehen, Regier mich auch in dieser Welt; Ich weiß nicht, wie mirs heut wird gehen; Mach alles so, wie dirs gefällt: Schleuß mich in deine Vorsicht ein; Dein will ich todt und lebend seyn. 4. Vergieb mir, Vater, alle Sünden, Die ich mit aus dem Bette bring, Und laß mich vor dir Gnade finden, Erhöre, was ich bet und sing! Denn, wo ich nur bey dir wohl steh, So acht ich gar nicht, wie es geh.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2013-02-06T08:53:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-06T08:53:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-02-06T08:53:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_schulgebete_1792
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_schulgebete_1792/17
Zitationshilfe: Einige Schul-Gebete aus Heiliger Schrift und geistreichen Liedern gesammlet. Bautzen, 1792, S. 17. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_schulgebete_1792/17>, abgerufen am 17.10.2019.