Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Neue Rheinische Zeitung. Nr. 283. Köln, 27. April 1849. Beilage.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite
Handelsnachrichten. [irrelevantes Material]
Oel-, Getreide und Spirituspreise. [irrelevantes Material]
Wechsel-Cours. [irrelevantes Material]
Geldcours. [irrelevantes Material]
[Anzeigen]

Schifffahrts-Anzeige.

Köln, 25. April 1849.

Angekommen:

Anton Bender von Mainz.

Abgefahren.

S. Schulz nach dem Niedermain. A. Rauth nach Mannheim, beide geschleppt durch das Boot "Deutschland."

In Ladung.

Die in der gestrigen Nr. d. Bl. angekündigten Schiffer.

Rheinhöhe: 8' 6" köln. Pegel.

Außeritzung des Gemeinderathes vom 24. April.

Der Gemeinderath fährt in der Berathung des Abschnitts IV. des Ministerial-Entwurfs der Gemeinde-Ordnung vom 18 Januar letzthin fort

Die im §. 43 angeführten Gegenstände, deren Beschluß-Entwürfe ihrem Inhalte nach in ortsüblicher Weise bekannt gemacht und offen gelegt werden sollen, damit die Einwohner ihre Ansichten darüber einem Kommissar zu Protokoll geben können, werden in der Weise modificirt, daß in Alinea 4 die "Herstellung" in "Anlage und Erweiterung" von Gemeindewegen verändert, und außerdem die "Einführung aller neuen Arten von Steuern" zugefügt wird.

§§. 44 und 45 werden unverändert angenommen, dagegen wird im §. 46 die Theilnahme an den Gemeinde-Sitzungen an die Entrichtung eines Einkaufgeldes, statt an eine jährliche Abgabe geknüpft, welches jedoch auf eine bestimmte Reihe von Jahren vertheilt werden kann.

§§ 47 bis 52 bleiben unverändert.

§§ 49 und 50 veranlaßen den Gemeinderath zu der Erklärung, daß es nothwendig sei, die Vertheilung der Einquartirung und des Militär-Vorspanns durch ein Gesetz zu reguliren, so wie die bestehenden Gesetze über Gemeinde-Waldungen auf dem rechten Rheinufer zu revidiren

Civilstand der Stadt Köln.

Den 21. April 1849.

Heirathen.

Gerh. Herm. Wennemer, Schreinerges., v. Riesenbeck, u. Cath. Carol. Hornenbroich, v. hier. - Ludwig Braun, Bierbr., v. Aachen, u. Maria Marg. Becker, v. hier. - Heinr. Peter Beiderlinden, Gärtn., Wwr, v. Solingen, und Maria Sus. Kluth, v. Reuß. - Peter Heinrich Henzen, Tagl., v. Wassenberg, u. Anna Maria Klusener, v. hier. - Joh. Lau, Steuerm., und Anna Hub. Barb. Pütz, beide v. hier. - Anton Lamberz, Metalldrechsler, Wwr., v. Zingsheim, u. Maria Sophia Joseph. Walb. Hubert. Kallenberg, v. Mülheim. - Joh. Friedr. Nolden, Eisenbahn-Angestellter, Wwr., v. hier, und Helena Bodden, v. Wurm. - Heinr. Jos. Breuer, ohne Gew, Wwr., v. hier, und Anna Cath. Magd. Schlösser, Ww. Hommer, v. Welz. - Bern. Wescher, Schmied, v. Linz, u. Anna Maria Kyll, v. Wesseling. - Peter Römer, Nagelschm., v. hier, u. Christ. Ackermann, v. Mayen.

Geburten.

Casp. Jos., S. v. Friedr. Simon Thonet, Bäcker, Ankerstr. - Silvester, S. v. Hubert Breuer, Tagl., Marsilstein. - Cath, T. v Nikol. Alexis, Buchdrucker, Ketteng. - Joh. Heinr., S. von Pet. Tellenbach, Klempnerm, gr. Telegraphenstr. - Johann Wilh. Hub., S. v. Joh. Heuffler. Stellm., Streitzeugg. - Gertr., T. v. Friedr. Marx, Faßb., Weißbütteng. - Johann, S. v. Heinr. Orlian, Tagl., Severinsw. - Flora, T. v. Jos. Fröhling, Tapezierer, Hahnenstr. - Heinr. Balth., S. v. Hnb. Corn. Könen, Kappenm., Rothgerberbach. - Anna Sib., T. v. Mich. Dimpelfeld, Maurer, Eigelst. - Emanuel, S. v. Jgn. Wieners, Schneider, Hämerg. - Barb. Henr., T. v. Christ. Reitinger, Dampfschiff-Maschinist, Weichserhofstr. - Jakob Alex. Hub., S. v. Pant. Maul, Kaufm., Breitstr. - Wilhelm. Sophia. Gertr., T. v. Laur. Müllegans, Schlosserm., Kämmerg. - Zwei unehel. Knaben.

Sterbefälle.

Adam Schäfer, bald 1 J. alt, Maximinstr. - Joseph Genger, Sackträger, 67 J. alt, verh., Spulmannsg. - Elis. Olbertz, Ww. Rosenbaum, 73 J. alt, Kranenbäumen. - Anna Maria Lintz, Ww. Pelzer, 67 J. alt, Cäciliensp. - Stephan Jos. Wirtz, Hufschmid und Eisenhändler, 49 J. alt, Wwr., Eigelstein - Carl Heinrich Schmitt, 3 1/4 M. alt, Benesisstraße - Christ. Maria Grahle, geb. Panitz, 41 J. alt, gr. Witschg. - Franz Jos. Vaas, 7 J. 2 M. alt, Telegraphenstr. - Ein unehel. Mädchen.

Den 22. April 1849.

Geburten.

Barb., T., v. Pet. Jos. Thies, Schuhm, Holzm. - Joh., S. v. Joh. Steph Heynen, ohne Gew., Löhrg. - Joh. Jacob, S. v. Heinr. Demarteau, Büchsenm., St. Apernstr. - Adelh., T. v. Franz Urbach, Gärtner, Severinsw. - Friedr. Wilh., S. v. Friedr. Aug Krüger, Schuhm. kl. Griechenm. - Joh., S. v. Joh Toönnessen, Schuhm., Maximinenstr. - Pet. Jos., S. v. Pet. Brodesser, Schreinerges., kl. Griechenm. - Theodora, T. v. Theod. Bürvenich, Kleiderm., Poststr. - Joh., S. v Jos. Hermanns, Tagl, Mechtildisstr. - Pet. Jos., S. v. Paul Steinborn Tischlerm, kr. Büchel. - Anna Matia Cathar., T. v. Martin Jos. Reuß, Conditor, Helenastr. - Math., S. v. Jos. Bender, Kutscher, Pflückhof. - Ein unehel Mädchen.

Sterbefälle.

Helena Pape, 13 M. alt, Bayardsg. - Cathar. Moll, 4 W. alt, Eigelstein. - Aug Jos. Hub. Morschbach, 4 W. alt, Mühlenbach. - Hubert. Sophia Gertr. Maria Körfer, 3 J. alt, Severinstr. - Jacob Offermann, 14 M. alt, Cäcilienstr.

Es wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß des Publikums gebracht, daß an die Stelle des am 6. April v. J. gestorbenen Rendanten des Verwaltungsrathes der Gymnasial-Fonds und der Studien-Stiftungen zu Köln, des Konigl. Rechnungsrathes Johann Christian Bochem, der frühere Verwaltungs-Sekretär Johann Philipp Warburg von uns zum Rendanten des genannten Verwaltungsrathes ernannt worden ist.

Koblenz, den 5. April 1849.

Königl. Provinzial-Schul-Collegium.

Die Brutto-Einnahme des am 18. März zum Besten der städtischen Arbeiterfamilien auf dem Gürzenichsaale stattgefundenen Conzertes betrug 1472 - 29 - 6
Nach Abzug der Kosten im Betrag von 190 - 23 - 3
verbleiben noch 1287 - 6 - 3

Diese Summe wurde unter die bei dem städtischen Arbeiter Nachweisebüreau eingeschriebenen 2834 Arbeiter, die sich mit ihren Familien auf 8194 Köpfe belaufen in Gemäßheit des Beschlusses des Festcomites vom 26. März in folgender Weise an die 14 Armenbezirke vertheilt:

1.Bezirkmit972Bedürftigen erhielt:
151 Thlr.-9 Sgr.-Pf.
2.Bezirkmit868Bedürftigen erhielt:135 Thlr.-9 Sgr.-Pf.
3.Bezirkmit468Bedürftigen erhielt:72 Thlr.-24 Sgr.-Pf.
4.Bezirkmit1165Bedürftigen erhielt:181 Thlr.-6 Sgr.-8 Pf.
5.Bezirkmit886Bedürftigen erhielt:137 Thlr.-24 Sgr.-8 Pf.
6.Bezirkmit82Bedürftigen erhielt:12 Thlr.-22 Sgr.-8 Pf.
7.Bezirkmit100Bedürftigen erhielt:15 Thlr.-16 Sgr.-8 Pf.
8.Bezirkmit288Bedürftigen erhielt:44 Thlr.-24 Sgr.-8 Pf.
9.Bezirkmit552Bedürftigen erhielt:35 Thlr.-26 Sgr.-8 Pf.
10.Bezirkmit657Bedürftigen erhielt:102 Thlr.-6 Sgr.-8 Pf.
11.Bezirkmit659Bedürftigen erhielt:102 Thlr.-15 Sgr.-4 Pf.
12.Bezirkmit194Bedürftigen erhielt:30 Thlr.-5 Sgr.-4 Pf.
13.Bezirkmit1001Bedürftigen erhielt:155 Thlr.-21 Sgr.-4 Pf.
14.Bezirkmit302Bedürftigen erhielt:46 Thlr.-29 Sgr.-4 Pf.
1274 Thlr.-18 Sgr.-8 Pf.

Die noch restirenden Thlr. 12 - 17 - 5 wurden so vertheilt, daß Bezirk 1 bis 7 Sgr. 27 und Bezirk 8 bis 14 Sgr. 26 - 11 Pf. erhielten.

Köln, den 25. April 1849.

Das Oberbürgermeister-Amt.

Bekanntmachung.

Die Verhandlungen über die Abschätzung des Brandschadens an den Häusern Nr. 15, 17, 19 und 23 in der Schaafenstraße liegen dem §. 45 des Rhein. Provinzial-Feuer-Societäts-Reglements gemäß von heute ab, 8 Tage lang auf dem städtischen Steuerbüreau im Rathhause zu Jedermanns Einsicht offen.

Köln, 24. April 1849.

Das Ober-Bürgermeister-Amt, Justizrath Schenk.

Licitation.

Das in einem der gewerbreichsten Theile der Stadt Köln, Maximinenstraße Nr. 53 gelegene, theils in massiven Mauern, theils in Fachwerkswänden erbaute zweistöckige Haus von 16 1/2 Fuß Breite und 32 2/3 Fuß Tiefe nebst etwa 16 Fuß breitem und 56 Fuß tiefem Hofraume, sodann einem 12 1/2 Fuß langen und 13 1/2 Fuß breiten, in massiven Mauern erbauten, zu einer Schmiede-Werkstätte benutzten und gleich dem Haupthause unterkellerten, einstöckigen Anbau, endlich mit Regensarg, Brunnen und Pumpe und dem in Fachwerk-Wänden erbauten einstöckigen, am hintern Ende des Hofes befindlichen Hinterbau von etwa 14 Fuß Länge und 13 Fuß Tiefe soll in Theilungssachen Jansen gegen Thelen am Dienstag den 15. Mai d. J., Nachmittags 3 Uhr, auf meiner Schreibstube, woselbst Expertise und Heft der Bedingungen einzusehen, öffentlich versteigert und dem Meistbietenden definitiv zugeschlagen werden.

Köln, den 18. April 1849.

Fier, Notar Sachsenhausen 24.

Kendall'sche Seifen-Parfümeriefabrik.

(H. Pohlen) Hochstraße Nr. 146.

Harte Haushaltungsseife a Sgr. 3 1/4 per Pfd. 10 Pfd. für 1 Thlr. Wohlriechende Seifen a 4 1/2, 5, 6, 9 & 11 Sgr. per Pfd.

Wein-Versteigerung zu Koblenz.

Auf Anstehen des zu Koblenz wohnenden Küfermeisters Herrn J. G. Dornbach, wird der Unterzeichnete am Donnerstag den 10. Mai dieses Jahres, Nachmittags zwei Uhr, im Saale des Gastwirths Herrn Colding zu Koblenz nachverzeichnete, selbst gezogene und rein gehaltene Weine gegen 6monatlichen Zahlungs-Ausstand einer freiwilligen Versteigerung aussetzen, nämlich:

A. Rheinweine.
1842r. Steeger 1 Fuder, 2 Ohm u. 1/2 Ohm,
1848r. Steeger 1 Fuder,
1842r. Engehöller 1 Fud., 1 Ohm u. 2/4 Ohm,
1848r. Engehöller 2 Fuder,
1842r. Zeltinger 1 Fuder,
1848r. Oberweseler 1 Fuder,
1846r. Bodenthaler 2 Fud., 1 Ohm u. 2/4 Ohm,
1846r. Dellhöfer, 1 Zulast und 2 Ohm.
B. Moselweine.
1846r. Merler 2 Fuder, 1 Ohm u. 3 halbe Ohm,
1846r. Layer Röttchen 1 Fuder,
1846r. Briedeler, 3 Fuder,
1846r. Winninger 1 Zulast, 2 Ohm u. 2/2 Ohm,
1848r. Petersberger Reeser 4 Fuder,
1847r. Petersberger Reeser 2 Fuder,
C. Rothe Weine.
1848r. Oberweseler 2 Fuder, 1 Zulast, 1 Ohm,
1/2 Ohm und 2 Viertel Ohm.

Die Proben werden am Tage der Versteigerung und Tags vorher an den Fässern gegeben.

Koblenz, den 24. April 1849.

Laymann, Notar.

F. W. Riebur Leinen-Fabrikant aus Bielefeld, beehrt sich hiermit anzuzeigen, daß er in Folge seines späten Eintreffens genöthigt war, auf der gegenwärtigen Frühjahrsmesse eine Bude zu beziehen, und es ihm nicht möglich wurde, sich seinen verehrtesten Kunden von hier und der Umgegend persönlich zu empfehlen; er ladet sie daher freundlichst ein, ihn mit ihrem werthesten Besuche zu beehren, und macht sie unter der Versicherung reeller Bedienung auf sein Lager in Bielefelder Leinwand, Battist, Taschentücher, Thee-Servietten, Handtücher- und Tischgebild, in Damast und Trille, ächten Bielefelder Häckel- und Nähzwirn in 36 verschiedenen Farben aus Handgespinst etc. etc. aufmerksam. Seine Bude befindet sich in der dritten Reihe, gegenüber dem Schuh-Lager der Frau Bender aus Mainz, kennbar an obiger Firma

Die statutenmäßige jährliche General-Versammlung der Aktionäre der künstlichen Mineral-Wasser- und Bade-Anstalt in Köln findet am Samstag, den 28. April, Nachmittags 2 1/2 Uhr, im Lokale des Gewerbe-Vereins (an der Portalsgasse) Statt, wozu die Herren Aktionäre hiermit ergebenst eingeladen werden.

Köln, den 14. April 1849.

Die Verwaltung.

Im Perlengäßchen Nr. 2 - wird ein Sattlergehülfe gesucht.

Wein-Versteigerung.

Montag den 30. April d. J., Vormittags 10 Uhr und folgende Tage, werden zu Bingen im Gasthause zum "weißen Roß", auf Anstehen der Kinder und Erben des zu Bingen verlebten Gutsbesitzers Herrn Anton Brilmayer senior abtheilungshalber die nachverzeichneten, in den besten Lagen der Gemarkungen von Bingen und Büdesheim, - Scharlachberg, Mainzerweg, Eifel etc. - selbstgezogenen Weine öffentlich versteigert werden als:

3Stück1842r,
6Stück1843r,
16 1/2Stück1844r,
5 1/2Stück1845r,
64Stück1846r,
34Stück1847r,
28Stück1848r,
zusammen 157 Stück oder 1177 1/2 Ohm.

Die vorzügliche Qualität der Weine des Herrn Anton Brilmayer sen. ist bekannt, und werden die Proben bei der Versteigerung und Tags vorher an den Fässern verabreicht.

Bingen, den 4. April 1849.

Dr. Gaszner, Notar.

Zwei anständige Mädchen wünschen beschäftigt zu sein in oder außer dem Hause. Die eine im Kleidermachen die andere im Leinwandnähen. Sternengasse Nr. 59

Neuestes.

So eben erhielt ich komische Karrikatur-Gesichter, die durch Drücken die lächerlichsten Gestalten annehmen und empfehle sie zu den billigsten Preisen bestens.

Fr. Hermann, Marsplatz Nr. 3.

Kunstnotiz.

Den zahlreichen Verehrern des Herrn Carl Formes die erfreuliche Nachricht, daß derselbe noch vor seiner Abreise nach London in dem von Herrn Kleinert veranstalteten, und Sonntag Mittag stattfindenden Konzerte mitwirken wird.

Theater in Köln.

Stollwerk'sches Vaudeville-Theater.

Samstag den 28. April 1849 vorletzte Vorstellung.

Zum Letztenmale:

Peter im Frack.

Dienstag den 1. Mai 1849.

Letzte Vorstellung.

Auf vielseitiges Verlangen:

100,000 Thaler.

franz Stollwerk.

Theater-Anzeige.

Freitag den 27. April.

Benefiz für Herr Bahrdt und Becker.

Martha oder der Markt zu Richmond.

Große romantische Oper in 4 Akten. Musik von Flotow.

Rhein- und Yssel-Dampfschifffahrt.

Von Köln nach Düsseldorf, Wesel, Emmerich, Arnheim, Doesborgh, Zütphen, Denenter, Zwolle, Kampen u. Amsterdam, in Verbindung nach Hull, London und Hamburg, jeden Sonntag, Dienstag und Freitag, Abends 8 Uhr.

Ankunft der Passagiere in Amsterdam am nächsten Tage um 2 Uhr Mittags.

Näheres über die ermässigten Frachten für Passagiere und Güter ettheilt:

Die Agentur, Friedrich-Wilhelm-Strasse Nro. 6-8.

Köln, den 30. März 1849.

Niederländische Dampfschifffahrts-Gesellschaft.

Vom 17. April ab fahren die Schiffe von Köln:

Morgens um 4 Uhr täglich, außer Donnerstag und Samstag.

In einem Tage über Nymegen nach Rotterdam.
In einem Tage über Arnheim nach Amsterdam.

(resp. im Anschluß an den vorletzten 4 3/4 Uhr Eisenbahnzug von Arnheim nach Amsterdam).

Nachts um 1 Uhr täglich, außer Sonntag und Dienstag direkt nach Mannheim und Ludwigshafen.

Der "Batavier" fährt jeden Dienstag von Rotterdam nach London;
Der "Batavier" fährt jeden Sonntag von London nach Rotterdam.

Bei direkten Einschreibungen betragen die ermäßigten Preise von Köln bis London:

Große Cajütte (Chief Cabin) Thlr. 8 17 Sgr.
Vorkajütte (Fore Cabin) Thlr. 5 4 Sgr.

Nähere Auskunft wegen Passagiere und Güter ertheilt der Agent Albert Heimann, Friedrich-Wilhelmstraße Nro. 4.

Für Auswanderer "Die Hoffnung", koncessionirte deutsche Bureaux für Auswanderung nach Amerika.

expedirt von London am 10., 17., 24. und 31. Mai große gekupferte Dreimaster-Schiffe 1. Klasse nach New-York, so wie am 8. Mai den schönen gekupferten Dreimaster Home, Kapitain Thomas Wingate nach Baltimore.

Wegen Ueberfahrtsverträgen beliebe man sich baldigst zu wenden an die Die General-Agenten für Preußen:

Vogel & Mack.

Köln, 26. April 1849.

Herausgeber: St. Naut. Druck von J. W. Dietz, Hutmacher Nr. 17.

Handelsnachrichten. [irrelevantes Material]
Oel-, Getreide und Spirituspreise. [irrelevantes Material]
Wechsel-Cours. [irrelevantes Material]
Geldcours. [irrelevantes Material]
[Anzeigen]

Schifffahrts-Anzeige.

Köln, 25. April 1849.

Angekommen:

Anton Bender von Mainz.

Abgefahren.

S. Schulz nach dem Niedermain. A. Rauth nach Mannheim, beide geschleppt durch das Boot „Deutschland.“

In Ladung.

Die in der gestrigen Nr. d. Bl. angekündigten Schiffer.

Rheinhöhe: 8′ 6″ köln. Pegel.

Außeritzung des Gemeinderathes vom 24. April.

Der Gemeinderath fährt in der Berathung des Abschnitts IV. des Ministerial-Entwurfs der Gemeinde-Ordnung vom 18 Januar letzthin fort

Die im §. 43 angeführten Gegenstände, deren Beschluß-Entwürfe ihrem Inhalte nach in ortsüblicher Weise bekannt gemacht und offen gelegt werden sollen, damit die Einwohner ihre Ansichten darüber einem Kommissar zu Protokoll geben können, werden in der Weise modificirt, daß in Alinea 4 die „Herstellung“ in „Anlage und Erweiterung“ von Gemeindewegen verändert, und außerdem die „Einführung aller neuen Arten von Steuern“ zugefügt wird.

§§. 44 und 45 werden unverändert angenommen, dagegen wird im §. 46 die Theilnahme an den Gemeinde-Sitzungen an die Entrichtung eines Einkaufgeldes, statt an eine jährliche Abgabe geknüpft, welches jedoch auf eine bestimmte Reihe von Jahren vertheilt werden kann.

§§ 47 bis 52 bleiben unverändert.

§§ 49 und 50 veranlaßen den Gemeinderath zu der Erklärung, daß es nothwendig sei, die Vertheilung der Einquartirung und des Militär-Vorspanns durch ein Gesetz zu reguliren, so wie die bestehenden Gesetze über Gemeinde-Waldungen auf dem rechten Rheinufer zu revidiren

Civilstand der Stadt Köln.

Den 21. April 1849.

Heirathen.

Gerh. Herm. Wennemer, Schreinerges., v. Riesenbeck, u. Cath. Carol. Hornenbroich, v. hier. ‒ Ludwig Braun, Bierbr., v. Aachen, u. Maria Marg. Becker, v. hier. ‒ Heinr. Peter Beiderlinden, Gärtn., Wwr, v. Solingen, und Maria Sus. Kluth, v. Reuß. ‒ Peter Heinrich Henzen, Tagl., v. Wassenberg, u. Anna Maria Klusener, v. hier. ‒ Joh. Lau, Steuerm., und Anna Hub. Barb. Pütz, beide v. hier. ‒ Anton Lamberz, Metalldrechsler, Wwr., v. Zingsheim, u. Maria Sophia Joseph. Walb. Hubert. Kallenberg, v. Mülheim. ‒ Joh. Friedr. Nolden, Eisenbahn-Angestellter, Wwr., v. hier, und Helena Bodden, v. Wurm. ‒ Heinr. Jos. Breuer, ohne Gew, Wwr., v. hier, und Anna Cath. Magd. Schlösser, Ww. Hommer, v. Welz. ‒ Bern. Wescher, Schmied, v. Linz, u. Anna Maria Kyll, v. Wesseling. ‒ Peter Römer, Nagelschm., v. hier, u. Christ. Ackermann, v. Mayen.

Geburten.

Casp. Jos., S. v. Friedr. Simon Thonet, Bäcker, Ankerstr. ‒ Silvester, S. v. Hubert Breuer, Tagl., Marsilstein. ‒ Cath, T. v Nikol. Alexis, Buchdrucker, Ketteng. ‒ Joh. Heinr., S. von Pet. Tellenbach, Klempnerm, gr. Telegraphenstr. ‒ Johann Wilh. Hub., S. v. Joh. Heuffler. Stellm., Streitzeugg. ‒ Gertr., T. v. Friedr. Marx, Faßb., Weißbütteng. ‒ Johann, S. v. Heinr. Orlian, Tagl., Severinsw. ‒ Flora, T. v. Jos. Fröhling, Tapezierer, Hahnenstr. ‒ Heinr. Balth., S. v. Hnb. Corn. Könen, Kappenm., Rothgerberbach. ‒ Anna Sib., T. v. Mich. Dimpelfeld, Maurer, Eigelst. ‒ Emanuel, S. v. Jgn. Wieners, Schneider, Hämerg. ‒ Barb. Henr., T. v. Christ. Reitinger, Dampfschiff-Maschinist, Weichserhofstr. ‒ Jakob Alex. Hub., S. v. Pant. Maul, Kaufm., Breitstr. ‒ Wilhelm. Sophia. Gertr., T. v. Laur. Müllegans, Schlosserm., Kämmerg. ‒ Zwei unehel. Knaben.

Sterbefälle.

Adam Schäfer, bald 1 J. alt, Maximinstr. ‒ Joseph Genger, Sackträger, 67 J. alt, verh., Spulmannsg. ‒ Elis. Olbertz, Ww. Rosenbaum, 73 J. alt, Kranenbäumen. ‒ Anna Maria Lintz, Ww. Pelzer, 67 J. alt, Cäciliensp. ‒ Stephan Jos. Wirtz, Hufschmid und Eisenhändler, 49 J. alt, Wwr., Eigelstein ‒ Carl Heinrich Schmitt, 3 1/4 M. alt, Benesisstraße ‒ Christ. Maria Grahle, geb. Panitz, 41 J. alt, gr. Witschg. ‒ Franz Jos. Vaas, 7 J. 2 M. alt, Telegraphenstr. ‒ Ein unehel. Mädchen.

Den 22. April 1849.

Geburten.

Barb., T., v. Pet. Jos. Thies, Schuhm, Holzm. ‒ Joh., S. v. Joh. Steph Heynen, ohne Gew., Löhrg. ‒ Joh. Jacob, S. v. Heinr. Demarteau, Büchsenm., St. Apernstr. ‒ Adelh., T. v. Franz Urbach, Gärtner, Severinsw. ‒ Friedr. Wilh., S. v. Friedr. Aug Krüger, Schuhm. kl. Griechenm. ‒ Joh., S. v. Joh Toönnessen, Schuhm., Maximinenstr. ‒ Pet. Jos., S. v. Pet. Brodesser, Schreinerges., kl. Griechenm. ‒ Theodora, T. v. Theod. Bürvenich, Kleiderm., Poststr. ‒ Joh., S. v Jos. Hermanns, Tagl, Mechtildisstr. ‒ Pet. Jos., S. v. Paul Steinborn Tischlerm, kr. Büchel. ‒ Anna Matia Cathar., T. v. Martin Jos. Reuß, Conditor, Helenastr. ‒ Math., S. v. Jos. Bender, Kutscher, Pflückhof. ‒ Ein unehel Mädchen.

Sterbefälle.

Helena Pape, 13 M. alt, Bayardsg. ‒ Cathar. Moll, 4 W. alt, Eigelstein. ‒ Aug Jos. Hub. Morschbach, 4 W. alt, Mühlenbach. ‒ Hubert. Sophia Gertr. Maria Körfer, 3 J. alt, Severinstr. ‒ Jacob Offermann, 14 M. alt, Cäcilienstr.

Es wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß des Publikums gebracht, daß an die Stelle des am 6. April v. J. gestorbenen Rendanten des Verwaltungsrathes der Gymnasial-Fonds und der Studien-Stiftungen zu Köln, des Konigl. Rechnungsrathes Johann Christian Bochem, der frühere Verwaltungs-Sekretär Johann Philipp Warburg von uns zum Rendanten des genannten Verwaltungsrathes ernannt worden ist.

Koblenz, den 5. April 1849.

Königl. Provinzial-Schul-Collegium.

Die Brutto-Einnahme des am 18. März zum Besten der städtischen Arbeiterfamilien auf dem Gürzenichsaale stattgefundenen Conzertes betrug 1472 - 29 - 6
Nach Abzug der Kosten im Betrag von 190 - 23 - 3
verbleiben noch 1287 - 6 - 3

Diese Summe wurde unter die bei dem städtischen Arbeiter Nachweisebüreau eingeschriebenen 2834 Arbeiter, die sich mit ihren Familien auf 8194 Köpfe belaufen in Gemäßheit des Beschlusses des Festcomites vom 26. März in folgender Weise an die 14 Armenbezirke vertheilt:

1.Bezirkmit972Bedürftigen erhielt:
151 Thlr.-9 Sgr.-Pf.
2.Bezirkmit868Bedürftigen erhielt:135 Thlr.-9 Sgr.-Pf.
3.Bezirkmit468Bedürftigen erhielt:72 Thlr.-24 Sgr.-Pf.
4.Bezirkmit1165Bedürftigen erhielt:181 Thlr.-6 Sgr.-8 Pf.
5.Bezirkmit886Bedürftigen erhielt:137 Thlr.-24 Sgr.-8 Pf.
6.Bezirkmit82Bedürftigen erhielt:12 Thlr.-22 Sgr.-8 Pf.
7.Bezirkmit100Bedürftigen erhielt:15 Thlr.-16 Sgr.-8 Pf.
8.Bezirkmit288Bedürftigen erhielt:44 Thlr.-24 Sgr.-8 Pf.
9.Bezirkmit552Bedürftigen erhielt:35 Thlr.-26 Sgr.-8 Pf.
10.Bezirkmit657Bedürftigen erhielt:102 Thlr.-6 Sgr.-8 Pf.
11.Bezirkmit659Bedürftigen erhielt:102 Thlr.-15 Sgr.-4 Pf.
12.Bezirkmit194Bedürftigen erhielt:30 Thlr.-5 Sgr.-4 Pf.
13.Bezirkmit1001Bedürftigen erhielt:155 Thlr.-21 Sgr.-4 Pf.
14.Bezirkmit302Bedürftigen erhielt:46 Thlr.-29 Sgr.-4 Pf.
1274 Thlr.-18 Sgr.-8 Pf.

Die noch restirenden Thlr. 12 - 17 - 5 wurden so vertheilt, daß Bezirk 1 bis 7 Sgr. 27 und Bezirk 8 bis 14 Sgr. 26 - 11 Pf. erhielten.

Köln, den 25. April 1849.

Das Oberbürgermeister-Amt.

Bekanntmachung.

Die Verhandlungen über die Abschätzung des Brandschadens an den Häusern Nr. 15, 17, 19 und 23 in der Schaafenstraße liegen dem §. 45 des Rhein. Provinzial-Feuer-Societäts-Reglements gemäß von heute ab, 8 Tage lang auf dem städtischen Steuerbüreau im Rathhause zu Jedermanns Einsicht offen.

Köln, 24. April 1849.

Das Ober-Bürgermeister-Amt, Justizrath Schenk.

Licitation.

Das in einem der gewerbreichsten Theile der Stadt Köln, Maximinenstraße Nr. 53 gelegene, theils in massiven Mauern, theils in Fachwerkswänden erbaute zweistöckige Haus von 16 1/2 Fuß Breite und 32 2/3 Fuß Tiefe nebst etwa 16 Fuß breitem und 56 Fuß tiefem Hofraume, sodann einem 12 1/2 Fuß langen und 13 1/2 Fuß breiten, in massiven Mauern erbauten, zu einer Schmiede-Werkstätte benutzten und gleich dem Haupthause unterkellerten, einstöckigen Anbau, endlich mit Regensarg, Brunnen und Pumpe und dem in Fachwerk-Wänden erbauten einstöckigen, am hintern Ende des Hofes befindlichen Hinterbau von etwa 14 Fuß Länge und 13 Fuß Tiefe soll in Theilungssachen Jansen gegen Thelen am Dienstag den 15. Mai d. J., Nachmittags 3 Uhr, auf meiner Schreibstube, woselbst Expertise und Heft der Bedingungen einzusehen, öffentlich versteigert und dem Meistbietenden definitiv zugeschlagen werden.

Köln, den 18. April 1849.

Fier, Notar Sachsenhausen 24.

Kendall'sche Seifen-Parfümeriefabrik.

(H. Pohlen) Hochstraße Nr. 146.

Harte Haushaltungsseife à Sgr. 3 1/4 per Pfd. 10 Pfd. für 1 Thlr. Wohlriechende Seifen à 4 1/2, 5, 6, 9 & 11 Sgr. per Pfd.

Wein-Versteigerung zu Koblenz.

Auf Anstehen des zu Koblenz wohnenden Küfermeisters Herrn J. G. Dornbach, wird der Unterzeichnete am Donnerstag den 10. Mai dieses Jahres, Nachmittags zwei Uhr, im Saale des Gastwirths Herrn Colding zu Koblenz nachverzeichnete, selbst gezogene und rein gehaltene Weine gegen 6monatlichen Zahlungs-Ausstand einer freiwilligen Versteigerung aussetzen, nämlich:

A. Rheinweine.
1842r. Steeger 1 Fuder, 2 Ohm u. 1/2 Ohm,
1848r. Steeger 1 Fuder,
1842r. Engehöller 1 Fud., 1 Ohm u. 2/4 Ohm,
1848r. Engehöller 2 Fuder,
1842r. Zeltinger 1 Fuder,
1848r. Oberweseler 1 Fuder,
1846r. Bodenthaler 2 Fud., 1 Ohm u. 2/4 Ohm,
1846r. Dellhöfer, 1 Zulast und 2 Ohm.
B. Moselweine.
1846r. Merler 2 Fuder, 1 Ohm u. 3 halbe Ohm,
1846r. Layer Röttchen 1 Fuder,
1846r. Briedeler, 3 Fuder,
1846r. Winninger 1 Zulast, 2 Ohm u. 2/2 Ohm,
1848r. Petersberger Reeser 4 Fuder,
1847r. Petersberger Reeser 2 Fuder,
C. Rothe Weine.
1848r. Oberweseler 2 Fuder, 1 Zulast, 1 Ohm,
1/2 Ohm und 2 Viertel Ohm.

Die Proben werden am Tage der Versteigerung und Tags vorher an den Fässern gegeben.

Koblenz, den 24. April 1849.

Laymann, Notar.

F. W. Riebur Leinen-Fabrikant aus Bielefeld, beehrt sich hiermit anzuzeigen, daß er in Folge seines späten Eintreffens genöthigt war, auf der gegenwärtigen Frühjahrsmesse eine Bude zu beziehen, und es ihm nicht möglich wurde, sich seinen verehrtesten Kunden von hier und der Umgegend persönlich zu empfehlen; er ladet sie daher freundlichst ein, ihn mit ihrem werthesten Besuche zu beehren, und macht sie unter der Versicherung reeller Bedienung auf sein Lager in Bielefelder Leinwand, Battist, Taschentücher, Thee-Servietten, Handtücher- und Tischgebild, in Damast und Trille, ächten Bielefelder Häckel- und Nähzwirn in 36 verschiedenen Farben aus Handgespinst etc. etc. aufmerksam. Seine Bude befindet sich in der dritten Reihe, gegenüber dem Schuh-Lager der Frau Bender aus Mainz, kennbar an obiger Firma

Die statutenmäßige jährliche General-Versammlung der Aktionäre der künstlichen Mineral-Wasser- und Bade-Anstalt in Köln findet am Samstag, den 28. April, Nachmittags 2 1/2 Uhr, im Lokale des Gewerbe-Vereins (an der Portalsgasse) Statt, wozu die Herren Aktionäre hiermit ergebenst eingeladen werden.

Köln, den 14. April 1849.

Die Verwaltung.

Im Perlengäßchen Nr. 2 ‒ wird ein Sattlergehülfe gesucht.

Wein-Versteigerung.

Montag den 30. April d. J., Vormittags 10 Uhr und folgende Tage, werden zu Bingen im Gasthause zum „weißen Roß“, auf Anstehen der Kinder und Erben des zu Bingen verlebten Gutsbesitzers Herrn Anton Brilmayer senior abtheilungshalber die nachverzeichneten, in den besten Lagen der Gemarkungen von Bingen und Büdesheim, ‒ Scharlachberg, Mainzerweg, Eifel etc. ‒ selbstgezogenen Weine öffentlich versteigert werden als:

3Stück1842r,
6Stück1843r,
16 1/2Stück1844r,
5 1/2Stück1845r,
64Stück1846r,
34Stück1847r,
28Stück1848r,
zusammen 157 Stück oder 1177 1/2 Ohm.

Die vorzügliche Qualität der Weine des Herrn Anton Brilmayer sen. ist bekannt, und werden die Proben bei der Versteigerung und Tags vorher an den Fässern verabreicht.

Bingen, den 4. April 1849.

Dr. Gaszner, Notar.

Zwei anständige Mädchen wünschen beschäftigt zu sein in oder außer dem Hause. Die eine im Kleidermachen die andere im Leinwandnähen. Sternengasse Nr. 59

Neuestes.

So eben erhielt ich komische Karrikatur-Gesichter, die durch Drücken die lächerlichsten Gestalten annehmen und empfehle sie zu den billigsten Preisen bestens.

Fr. Hermann, Marsplatz Nr. 3.

Kunstnotiz.

Den zahlreichen Verehrern des Herrn Carl Formes die erfreuliche Nachricht, daß derselbe noch vor seiner Abreise nach London in dem von Herrn Kleinert veranstalteten, und Sonntag Mittag stattfindenden Konzerte mitwirken wird.

Theater in Köln.

Stollwerk'sches Vaudeville-Theater.

Samstag den 28. April 1849 vorletzte Vorstellung.

Zum Letztenmale:

Peter im Frack.

Dienstag den 1. Mai 1849.

Letzte Vorstellung.

Auf vielseitiges Verlangen:

100,000 Thaler.

franz Stollwerk.

Theater-Anzeige.

Freitag den 27. April.

Benefiz für Herr Bahrdt und Becker.

Martha oder der Markt zu Richmond.

Große romantische Oper in 4 Akten. Musik von Flotow.

Rhein- und Yssel-Dampfschifffahrt.

Von Köln nach Düsseldorf, Wesel, Emmerich, Arnheim, Doesborgh, Zütphen, Denenter, Zwolle, Kampen u. Amsterdam, in Verbindung nach Hull, London und Hamburg, jeden Sonntag, Dienstag und Freitag, Abends 8 Uhr.

Ankunft der Passagiere in Amsterdam am nächsten Tage um 2 Uhr Mittags.

Näheres über die ermässigten Frachten für Passagiere und Güter ettheilt:

Die Agentur, Friedrich-Wilhelm-Strasse Nro. 6-8.

Köln, den 30. März 1849.

Niederländische Dampfschifffahrts-Gesellschaft.

Vom 17. April ab fahren die Schiffe von Köln:

Morgens um 4 Uhr täglich, außer Donnerstag und Samstag.

In einem Tage über Nymegen nach Rotterdam.
In einem Tage über Arnheim nach Amsterdam.

(resp. im Anschluß an den vorletzten 4 3/4 Uhr Eisenbahnzug von Arnheim nach Amsterdam).

Nachts um 1 Uhr täglich, außer Sonntag und Dienstag direkt nach Mannheim und Ludwigshafen.

Der „Batavier“ fährt jeden Dienstag von Rotterdam nach London;
Der „Batavier“ fährt jeden Sonntag von London nach Rotterdam.

Bei direkten Einschreibungen betragen die ermäßigten Preise von Köln bis London:

Große Cajütte (Chief Cabin) Thlr. 8 17 Sgr.
Vorkajütte (Fore Cabin) Thlr. 5 4 Sgr.

Nähere Auskunft wegen Passagiere und Güter ertheilt der Agent Albert Heimann, Friedrich-Wilhelmstraße Nro. 4.

Für Auswanderer „Die Hoffnung“, koncessionirte deutsche Bureaux für Auswanderung nach Amerika.

expedirt von London am 10., 17., 24. und 31. Mai große gekupferte Dreimaster-Schiffe 1. Klasse nach New-York, so wie am 8. Mai den schönen gekupferten Dreimaster Home, Kapitain Thomas Wingate nach Baltimore.

Wegen Ueberfahrtsverträgen beliebe man sich baldigst zu wenden an die Die General-Agenten für Preußen:

Vogel & Mack.

Köln, 26. April 1849.

Herausgeber: St. Naut. Druck von J. W. Dietz, Hutmacher Nr. 17.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0002" n="1600"/>
      <div n="1">
        <head>Handelsnachrichten.</head>
        <gap reason="insignificant"/>
      </div>
      <div n="1">
        <head>Oel-, Getreide und Spirituspreise.</head>
        <gap reason="insignificant"/>
      </div>
      <div n="1">
        <head>Wechsel-Cours.</head>
        <gap reason="insignificant"/>
      </div>
      <div n="1">
        <head>Geldcours.</head>
        <gap reason="insignificant"/>
      </div>
      <div n="1">
        <head>[Anzeigen]</head>
        <div type="jAn">
          <p>Schifffahrts-Anzeige.</p>
          <p>Köln, 25. April 1849.</p>
          <p>Angekommen:</p>
          <p>Anton Bender von Mainz.</p>
          <p>Abgefahren.</p>
          <p>S. Schulz nach dem Niedermain. A. Rauth nach Mannheim, beide geschleppt durch das Boot &#x201E;Deutschland.&#x201C;</p>
          <p>In Ladung.</p>
          <p>Die in der gestrigen Nr. d. Bl. angekündigten Schiffer.</p>
          <p>Rheinhöhe: 8&#x2032; 6&#x2033; köln. Pegel.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Außeritzung des Gemeinderathes vom 24. April.</p>
          <p>Der Gemeinderath fährt in der Berathung des Abschnitts IV. des Ministerial-Entwurfs der Gemeinde-Ordnung vom 18 Januar letzthin fort</p>
          <p>Die im §. 43 angeführten Gegenstände, deren Beschluß-Entwürfe ihrem Inhalte nach in ortsüblicher Weise bekannt gemacht und offen gelegt werden sollen, damit die Einwohner ihre Ansichten darüber einem Kommissar zu Protokoll geben können, werden in der Weise modificirt, daß in Alinea 4 die &#x201E;Herstellung&#x201C; in &#x201E;Anlage und Erweiterung&#x201C; von Gemeindewegen verändert, und außerdem die &#x201E;Einführung aller neuen Arten von Steuern&#x201C; zugefügt wird.</p>
          <p>§§. 44 und 45 werden unverändert angenommen, dagegen wird im §. 46 die Theilnahme an den Gemeinde-Sitzungen an die Entrichtung eines Einkaufgeldes, statt an eine jährliche Abgabe geknüpft, welches jedoch auf eine bestimmte Reihe von Jahren vertheilt werden kann.</p>
          <p>§§ 47 bis 52 bleiben unverändert.</p>
          <p>§§ 49 und 50 veranlaßen den Gemeinderath zu der Erklärung, daß es nothwendig sei, die Vertheilung der Einquartirung und des Militär-Vorspanns durch ein Gesetz zu reguliren, so wie die bestehenden Gesetze über Gemeinde-Waldungen auf dem rechten Rheinufer zu revidiren</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Civilstand der Stadt Köln.</p>
          <p>Den 21. April 1849.</p>
          <p>Heirathen.</p>
          <p>Gerh. Herm. Wennemer, Schreinerges., v. Riesenbeck, u. Cath. Carol. Hornenbroich, v. hier. &#x2012; Ludwig Braun, Bierbr., v. Aachen, u. Maria Marg. Becker, v. hier. &#x2012; Heinr. Peter Beiderlinden, Gärtn., Wwr, v. Solingen, und Maria Sus. Kluth, v. Reuß. &#x2012; Peter Heinrich Henzen, Tagl., v. Wassenberg, u. Anna Maria Klusener, v. hier. &#x2012; Joh. Lau, Steuerm., und Anna Hub. Barb. Pütz, beide v. hier. &#x2012; Anton Lamberz, Metalldrechsler, Wwr., v. Zingsheim, u. Maria Sophia Joseph. Walb. Hubert. Kallenberg, v. Mülheim. &#x2012; Joh. Friedr. Nolden, Eisenbahn-Angestellter, Wwr., v. hier, und Helena Bodden, v. Wurm. &#x2012; Heinr. Jos. Breuer, ohne Gew, Wwr., v. hier, und Anna Cath. Magd. Schlösser, Ww. Hommer, v. Welz. &#x2012; Bern. Wescher, Schmied, v. Linz, u. Anna Maria Kyll, v. Wesseling. &#x2012; Peter Römer, Nagelschm., v. hier, u. Christ. Ackermann, v. Mayen.</p>
          <p>Geburten.</p>
          <p>Casp. Jos., S. v. Friedr. Simon Thonet, Bäcker, Ankerstr. &#x2012; Silvester, S. v. Hubert Breuer, Tagl., Marsilstein. &#x2012; Cath, T. v Nikol. Alexis, Buchdrucker, Ketteng. &#x2012; Joh. Heinr., S. von Pet. Tellenbach, Klempnerm, gr. Telegraphenstr. &#x2012; Johann Wilh. Hub., S. v. Joh. Heuffler. Stellm., Streitzeugg. &#x2012; Gertr., T. v. Friedr. Marx, Faßb., Weißbütteng. &#x2012; Johann, S. v. Heinr. Orlian, Tagl., Severinsw. &#x2012; Flora, T. v. Jos. Fröhling, Tapezierer, Hahnenstr. &#x2012; Heinr. Balth., S. v. Hnb. Corn. Könen, Kappenm., Rothgerberbach. &#x2012; Anna Sib., T. v. Mich. Dimpelfeld, Maurer, Eigelst. &#x2012; Emanuel, S. v. Jgn. Wieners, Schneider, Hämerg. &#x2012; Barb. Henr., T. v. Christ. Reitinger, Dampfschiff-Maschinist, Weichserhofstr. &#x2012; Jakob Alex. Hub., S. v. Pant. Maul, Kaufm., Breitstr. &#x2012; Wilhelm. Sophia. Gertr., T. v. Laur. Müllegans, Schlosserm., Kämmerg. &#x2012; Zwei unehel. Knaben.</p>
          <p>Sterbefälle.</p>
          <p>Adam Schäfer, bald 1 J. alt, Maximinstr. &#x2012; Joseph Genger, Sackträger, 67 J. alt, verh., Spulmannsg. &#x2012; Elis. Olbertz, Ww. Rosenbaum, 73 J. alt, Kranenbäumen. &#x2012; Anna Maria Lintz, Ww. Pelzer, 67 J. alt, Cäciliensp. &#x2012; Stephan Jos. Wirtz, Hufschmid und Eisenhändler, 49 J. alt, Wwr., Eigelstein &#x2012; Carl Heinrich Schmitt, 3 1/4 M. alt, Benesisstraße &#x2012; Christ. Maria Grahle, geb. Panitz, 41 J. alt, gr. Witschg. &#x2012; Franz Jos. Vaas, 7 J. 2 M. alt, Telegraphenstr. &#x2012; Ein unehel. Mädchen.</p>
          <p>Den 22. April 1849.</p>
          <p>Geburten.</p>
          <p>Barb., T., v. Pet. Jos. Thies, Schuhm, Holzm. &#x2012; Joh., S. v. Joh. Steph Heynen, ohne Gew., Löhrg. &#x2012; Joh. Jacob, S. v. Heinr. Demarteau, Büchsenm., St. Apernstr. &#x2012; Adelh., T. v. Franz Urbach, Gärtner, Severinsw. &#x2012; Friedr. Wilh., S. v. Friedr. Aug Krüger, Schuhm. kl. Griechenm. &#x2012; Joh., S. v. Joh Toönnessen, Schuhm., Maximinenstr. &#x2012; Pet. Jos., S. v. Pet. Brodesser, Schreinerges., kl. Griechenm. &#x2012; Theodora, T. v. Theod. Bürvenich, Kleiderm., Poststr. &#x2012; Joh., S. v Jos. Hermanns, Tagl, Mechtildisstr. &#x2012; Pet. Jos., S. v. Paul Steinborn Tischlerm, kr. Büchel. &#x2012; Anna Matia Cathar., T. v. Martin Jos. Reuß, Conditor, Helenastr. &#x2012; Math., S. v. Jos. Bender, Kutscher, Pflückhof. &#x2012; Ein unehel Mädchen.</p>
          <p>Sterbefälle.</p>
          <p>Helena Pape, 13 M. alt, Bayardsg. &#x2012; Cathar. Moll, 4 W. alt, Eigelstein. &#x2012; Aug Jos. Hub. Morschbach, 4 W. alt, Mühlenbach. &#x2012; Hubert. Sophia Gertr. Maria Körfer, 3 J. alt, Severinstr. &#x2012; Jacob Offermann, 14 M. alt, Cäcilienstr.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Es wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß des Publikums gebracht, daß an die Stelle des am 6. April v. J. gestorbenen Rendanten des Verwaltungsrathes der Gymnasial-Fonds und der Studien-Stiftungen zu Köln, des Konigl. Rechnungsrathes Johann Christian Bochem, der frühere Verwaltungs-Sekretär Johann Philipp Warburg von uns zum Rendanten des genannten Verwaltungsrathes ernannt worden ist.</p>
          <p>Koblenz, den 5. April 1849.</p>
          <p>Königl. Provinzial-Schul-Collegium.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Die Brutto-Einnahme des am 18. März zum Besten der städtischen Arbeiterfamilien auf dem Gürzenichsaale stattgefundenen Conzertes betrug 1472 - 29 - 6<lb/>
Nach Abzug der Kosten im Betrag von 190 - 23 - 3<lb/>
verbleiben noch 1287 - 6 - 3</p>
          <p>Diese Summe wurde unter die bei dem städtischen Arbeiter Nachweisebüreau eingeschriebenen 2834 Arbeiter, die sich mit ihren Familien auf 8194 Köpfe belaufen in Gemäßheit des Beschlusses des Festcomites vom 26. März in folgender Weise an die 14 Armenbezirke vertheilt:</p>
          <table>
            <row>
              <cell>1.</cell>
              <cell>Bezirk</cell>
              <cell>mit</cell>
              <cell>972</cell>
              <cell>Bedürftigen erhielt:</cell>
            </row>
            <row>
              <cell/>
              <cell/>
              <cell/>
              <cell/>
              <cell/>
              <cell>151 Thlr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>9 Sgr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>Pf.</cell>
            </row>
            <row>
              <cell>2.</cell>
              <cell>Bezirk</cell>
              <cell>mit</cell>
              <cell>868</cell>
              <cell>Bedürftigen erhielt:</cell>
              <cell>135 Thlr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>9 Sgr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>Pf.</cell>
            </row>
            <row>
              <cell>3.</cell>
              <cell>Bezirk</cell>
              <cell>mit</cell>
              <cell>468</cell>
              <cell>Bedürftigen erhielt:</cell>
              <cell>72 Thlr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>24 Sgr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>Pf.</cell>
            </row>
            <row>
              <cell>4.</cell>
              <cell>Bezirk</cell>
              <cell>mit</cell>
              <cell>1165</cell>
              <cell>Bedürftigen erhielt:</cell>
              <cell>181 Thlr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>6 Sgr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>8 Pf.</cell>
            </row>
            <row>
              <cell>5.</cell>
              <cell>Bezirk</cell>
              <cell>mit</cell>
              <cell>886</cell>
              <cell>Bedürftigen erhielt:</cell>
              <cell>137 Thlr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>24 Sgr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>8 Pf.</cell>
            </row>
            <row>
              <cell>6.</cell>
              <cell>Bezirk</cell>
              <cell>mit</cell>
              <cell>82</cell>
              <cell>Bedürftigen erhielt:</cell>
              <cell>12 Thlr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>22 Sgr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>8 Pf.</cell>
            </row>
            <row>
              <cell>7.</cell>
              <cell>Bezirk</cell>
              <cell>mit</cell>
              <cell>100</cell>
              <cell>Bedürftigen erhielt:</cell>
              <cell>15 Thlr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>16 Sgr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>8 Pf.</cell>
            </row>
            <row>
              <cell>8.</cell>
              <cell>Bezirk</cell>
              <cell>mit</cell>
              <cell>288</cell>
              <cell>Bedürftigen erhielt:</cell>
              <cell>44 Thlr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>24 Sgr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>8 Pf.</cell>
            </row>
            <row>
              <cell>9.</cell>
              <cell>Bezirk</cell>
              <cell>mit</cell>
              <cell>552</cell>
              <cell>Bedürftigen erhielt:</cell>
              <cell>35 Thlr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>26 Sgr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>8 Pf.</cell>
            </row>
            <row>
              <cell>10.</cell>
              <cell>Bezirk</cell>
              <cell>mit</cell>
              <cell>657</cell>
              <cell>Bedürftigen erhielt:</cell>
              <cell>102 Thlr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>6 Sgr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>8 Pf.</cell>
            </row>
            <row>
              <cell>11.</cell>
              <cell>Bezirk</cell>
              <cell>mit</cell>
              <cell>659</cell>
              <cell>Bedürftigen erhielt:</cell>
              <cell>102 Thlr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>15 Sgr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>4 Pf.</cell>
            </row>
            <row>
              <cell>12.</cell>
              <cell>Bezirk</cell>
              <cell>mit</cell>
              <cell>194</cell>
              <cell>Bedürftigen erhielt:</cell>
              <cell>30 Thlr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>5 Sgr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>4 Pf.</cell>
            </row>
            <row>
              <cell>13.</cell>
              <cell>Bezirk</cell>
              <cell>mit</cell>
              <cell>1001</cell>
              <cell>Bedürftigen erhielt:</cell>
              <cell>155 Thlr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>21 Sgr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>4 Pf.</cell>
            </row>
            <row>
              <cell>14.</cell>
              <cell>Bezirk</cell>
              <cell>mit</cell>
              <cell>302</cell>
              <cell>Bedürftigen erhielt:</cell>
              <cell>46 Thlr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>29 Sgr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>4 Pf.</cell>
            </row>
            <row>
              <cell/>
              <cell/>
              <cell/>
              <cell/>
              <cell/>
              <cell>1274 Thlr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>18 Sgr.</cell>
              <cell>-</cell>
              <cell>8 Pf.</cell>
            </row>
          </table>
          <p>Die noch restirenden Thlr. 12 - 17 - 5 wurden so vertheilt, daß Bezirk 1 bis 7 Sgr. 27 und Bezirk 8 bis 14 Sgr. 26 - 11 Pf. erhielten.</p>
          <p>Köln, den 25. April 1849.</p>
          <p>Das Oberbürgermeister-Amt.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Bekanntmachung.</p>
          <p>Die Verhandlungen über die Abschätzung des Brandschadens an den Häusern Nr. 15, 17, 19 und 23 in der Schaafenstraße liegen dem §. 45 des Rhein. Provinzial-Feuer-Societäts-Reglements gemäß von heute ab, 8 Tage lang auf dem städtischen Steuerbüreau im Rathhause zu Jedermanns Einsicht offen.</p>
          <p>Köln, 24. April 1849.</p>
          <p>Das Ober-Bürgermeister-Amt, Justizrath Schenk.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Licitation.</p>
          <p>Das in einem der gewerbreichsten Theile der Stadt Köln, Maximinenstraße Nr. 53 gelegene, theils in massiven Mauern, theils in Fachwerkswänden erbaute zweistöckige Haus von 16 1/2 Fuß Breite und 32 2/3 Fuß Tiefe nebst etwa 16 Fuß breitem und 56 Fuß tiefem Hofraume, sodann einem 12 1/2 Fuß langen und 13 1/2 Fuß breiten, in massiven Mauern erbauten, zu einer Schmiede-Werkstätte benutzten und gleich dem Haupthause unterkellerten, einstöckigen Anbau, endlich mit Regensarg, Brunnen und Pumpe und dem in Fachwerk-Wänden erbauten einstöckigen, am hintern Ende des Hofes befindlichen Hinterbau von etwa 14 Fuß Länge und 13 Fuß Tiefe soll in Theilungssachen Jansen gegen Thelen am Dienstag den 15. Mai d. J., Nachmittags 3 Uhr, auf meiner Schreibstube, woselbst Expertise und Heft der Bedingungen einzusehen, öffentlich versteigert und dem Meistbietenden definitiv zugeschlagen werden.</p>
          <p>Köln, den 18. April 1849.</p>
          <p>Fier, Notar Sachsenhausen 24.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Kendall'sche Seifen-Parfümeriefabrik.</p>
          <p>(H. Pohlen) Hochstraße Nr. 146.</p>
          <p>Harte Haushaltungsseife à Sgr. 3 1/4 per Pfd. 10 Pfd. für 1 Thlr. Wohlriechende Seifen à 4 1/2, 5, 6, 9 &amp; 11 Sgr. per Pfd.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Wein-Versteigerung zu Koblenz.</p>
          <p>Auf Anstehen des zu Koblenz wohnenden Küfermeisters Herrn J. G. Dornbach, wird der Unterzeichnete am Donnerstag den 10. Mai dieses Jahres, Nachmittags zwei Uhr, im Saale des Gastwirths Herrn Colding zu Koblenz nachverzeichnete, selbst gezogene und rein gehaltene Weine gegen 6monatlichen Zahlungs-Ausstand einer freiwilligen Versteigerung aussetzen, nämlich:</p>
          <list>
            <item>A. Rheinweine. <list><item>1842r. Steeger 1 Fuder, 2 Ohm u. 1/2 Ohm,</item><item>1848r. Steeger 1 Fuder,</item><item>1842r. Engehöller 1 Fud., 1 Ohm u. 2/4 Ohm,</item><item>1848r. Engehöller 2 Fuder,</item><item>1842r. Zeltinger 1 Fuder,</item><item>1848r. Oberweseler 1 Fuder,</item><item>1846r. Bodenthaler 2 Fud., 1 Ohm u. 2/4 Ohm,</item><item>1846r. Dellhöfer, 1 Zulast und 2 Ohm.</item></list>                   </item>
            <item>B. Moselweine. <list><item>1846r. Merler 2 Fuder, 1 Ohm u. 3 halbe Ohm,</item><item>1846r. Layer Röttchen 1 Fuder,</item><item>1846r. Briedeler, 3 Fuder,</item><item>1846r. Winninger 1 Zulast, 2 Ohm u. 2/2 Ohm,</item><item>1848r. Petersberger Reeser 4 Fuder,</item><item>1847r. Petersberger Reeser 2 Fuder,</item></list>                   </item>
            <item>C. Rothe Weine. <list><item>1848r. Oberweseler 2 Fuder, 1 Zulast, 1 Ohm,<lb/>
1/2 Ohm und 2 Viertel Ohm.</item></list>                   </item>
          </list>
          <p>Die Proben werden am Tage der Versteigerung und Tags vorher an den Fässern gegeben.</p>
          <p>Koblenz, den 24. April 1849.</p>
          <p>Laymann, Notar.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>F. W. Riebur Leinen-Fabrikant aus Bielefeld, beehrt sich hiermit anzuzeigen, daß er in Folge seines späten Eintreffens genöthigt war, auf der gegenwärtigen Frühjahrsmesse eine Bude zu beziehen, und es ihm nicht möglich wurde, sich seinen verehrtesten Kunden von hier und der Umgegend persönlich zu empfehlen; er ladet sie daher freundlichst ein, ihn mit ihrem werthesten Besuche zu beehren, und macht sie unter der Versicherung reeller Bedienung auf sein Lager in Bielefelder Leinwand, Battist, Taschentücher, Thee-Servietten, Handtücher- und Tischgebild, in Damast und Trille, ächten Bielefelder Häckel- und Nähzwirn in 36 verschiedenen Farben aus Handgespinst etc. etc. aufmerksam. Seine Bude befindet sich in der dritten Reihe, gegenüber dem Schuh-Lager der Frau Bender aus Mainz, kennbar an obiger Firma</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Die statutenmäßige jährliche General-Versammlung der Aktionäre der künstlichen Mineral-Wasser- und Bade-Anstalt in Köln findet am Samstag, den 28. April, Nachmittags 2 1/2 Uhr, im Lokale des Gewerbe-Vereins (an der Portalsgasse) Statt, wozu die Herren Aktionäre hiermit ergebenst eingeladen werden.</p>
          <p>Köln, den 14. April 1849.</p>
          <p>Die Verwaltung.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Im Perlengäßchen Nr. 2 &#x2012; wird ein Sattlergehülfe gesucht.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Wein-Versteigerung.</p>
          <p>Montag den 30. April d. J., Vormittags 10 Uhr und folgende Tage, werden zu Bingen im Gasthause zum &#x201E;weißen Roß&#x201C;, auf Anstehen der Kinder und Erben des zu Bingen verlebten Gutsbesitzers Herrn Anton Brilmayer senior abtheilungshalber die nachverzeichneten, in den besten Lagen der Gemarkungen von Bingen und Büdesheim, &#x2012; Scharlachberg, Mainzerweg, Eifel etc. &#x2012; selbstgezogenen Weine öffentlich versteigert werden als:</p>
          <table>
            <row>
              <cell>3</cell>
              <cell>Stück</cell>
              <cell>1842r,</cell>
            </row>
            <row>
              <cell>6</cell>
              <cell>Stück</cell>
              <cell>1843r,</cell>
            </row>
            <row>
              <cell>16 1/2</cell>
              <cell>Stück</cell>
              <cell>1844r,</cell>
            </row>
            <row>
              <cell>5 1/2</cell>
              <cell>Stück</cell>
              <cell>1845r,</cell>
            </row>
            <row>
              <cell>64</cell>
              <cell>Stück</cell>
              <cell>1846r,</cell>
            </row>
            <row>
              <cell>34</cell>
              <cell>Stück</cell>
              <cell>1847r,</cell>
            </row>
            <row>
              <cell>28</cell>
              <cell>Stück</cell>
              <cell>1848r,</cell>
            </row>
            <row>
              <cell cols="3">zusammen 157 Stück oder 1177 1/2 Ohm.</cell>
            </row>
          </table>
          <p>Die vorzügliche Qualität der Weine des Herrn Anton Brilmayer sen. ist bekannt, und werden die Proben bei der Versteigerung und Tags vorher an den Fässern verabreicht.</p>
          <p>Bingen, den 4. April 1849.</p>
          <p>Dr. Gaszner, Notar.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Zwei anständige Mädchen wünschen beschäftigt zu sein in oder außer dem Hause. Die eine im Kleidermachen die andere im Leinwandnähen. Sternengasse Nr. 59</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Neuestes.</p>
          <p>So eben erhielt ich komische Karrikatur-Gesichter, die durch Drücken die lächerlichsten Gestalten annehmen und empfehle sie zu den billigsten Preisen bestens.</p>
          <p>Fr. Hermann, Marsplatz Nr. 3.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Kunstnotiz.</p>
          <p>Den zahlreichen Verehrern des Herrn Carl Formes die erfreuliche Nachricht, daß derselbe noch vor seiner Abreise nach London in dem von Herrn Kleinert veranstalteten, und Sonntag Mittag stattfindenden Konzerte mitwirken wird.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Theater in Köln.</p>
          <p>Stollwerk'sches Vaudeville-Theater.</p>
          <p>Samstag den 28. April 1849 vorletzte Vorstellung.</p>
          <p>Zum Letztenmale:</p>
          <p>Peter im Frack.</p>
          <p>Dienstag den 1. Mai 1849.</p>
          <p>Letzte Vorstellung.</p>
          <p>Auf vielseitiges Verlangen:</p>
          <p>100,000 Thaler.</p>
          <p>franz Stollwerk.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Theater-Anzeige.</p>
          <p>Freitag den 27. April.</p>
          <p>Benefiz für Herr Bahrdt und Becker.</p>
          <p>Martha oder der Markt zu Richmond.</p>
          <p>Große romantische Oper in 4 Akten. Musik von Flotow.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Rhein- und Yssel-Dampfschifffahrt.</p>
          <p>Von Köln nach Düsseldorf, Wesel, Emmerich, Arnheim, Doesborgh, Zütphen, Denenter, Zwolle, Kampen u. Amsterdam, in Verbindung nach Hull, London und Hamburg, jeden Sonntag, Dienstag und Freitag, Abends 8 Uhr.</p>
          <p>Ankunft der Passagiere in Amsterdam am nächsten Tage um 2 Uhr Mittags.</p>
          <p>Näheres über die ermässigten Frachten für Passagiere und Güter ettheilt:</p>
          <p>Die Agentur, Friedrich-Wilhelm-Strasse Nro. 6-8.</p>
          <p>Köln, den 30. März 1849.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Niederländische Dampfschifffahrts-Gesellschaft.</p>
          <p>Vom 17. April ab fahren die Schiffe von Köln:</p>
          <p>Morgens um 4 Uhr täglich, außer Donnerstag und Samstag.</p>
          <p>In einem Tage über Nymegen nach Rotterdam.<lb/>
In einem Tage über Arnheim nach Amsterdam.</p>
          <p>(resp. im Anschluß an den vorletzten 4 3/4 Uhr Eisenbahnzug von Arnheim nach Amsterdam).</p>
          <p>Nachts um 1 Uhr täglich, außer Sonntag und Dienstag direkt nach Mannheim und Ludwigshafen.</p>
          <p>Der &#x201E;Batavier&#x201C; fährt jeden Dienstag von Rotterdam nach London;<lb/>
Der &#x201E;Batavier&#x201C; fährt jeden Sonntag von London nach Rotterdam.</p>
          <p>Bei direkten Einschreibungen betragen die ermäßigten Preise von Köln bis London:</p>
          <p>Große Cajütte (Chief Cabin) Thlr. 8 17 Sgr.<lb/>
Vorkajütte (Fore Cabin) Thlr. 5 4 Sgr.</p>
          <p>Nähere Auskunft wegen Passagiere und Güter ertheilt der Agent Albert Heimann, Friedrich-Wilhelmstraße Nro. 4.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Für Auswanderer &#x201E;Die Hoffnung&#x201C;, koncessionirte deutsche Bureaux für Auswanderung nach Amerika.</p>
          <p>expedirt von London am 10., 17., 24. und 31. Mai große gekupferte Dreimaster-Schiffe 1. Klasse nach New-York, so wie am 8. Mai den schönen gekupferten Dreimaster Home, Kapitain Thomas Wingate nach Baltimore.</p>
          <p>Wegen Ueberfahrtsverträgen beliebe man sich baldigst zu wenden an die Die General-Agenten für Preußen:</p>
          <p>Vogel &amp; Mack.</p>
          <p>Köln, 26. April 1849.</p>
        </div>
      </div>
      <div type="imprint">
        <p>Herausgeber: St. Naut. Druck von J. W. Dietz, Hutmacher Nr. 17.</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1600/0002] Handelsnachrichten. _ Oel-, Getreide und Spirituspreise. _ Wechsel-Cours. _ Geldcours. _ [Anzeigen] Schifffahrts-Anzeige. Köln, 25. April 1849. Angekommen: Anton Bender von Mainz. Abgefahren. S. Schulz nach dem Niedermain. A. Rauth nach Mannheim, beide geschleppt durch das Boot „Deutschland.“ In Ladung. Die in der gestrigen Nr. d. Bl. angekündigten Schiffer. Rheinhöhe: 8′ 6″ köln. Pegel. Außeritzung des Gemeinderathes vom 24. April. Der Gemeinderath fährt in der Berathung des Abschnitts IV. des Ministerial-Entwurfs der Gemeinde-Ordnung vom 18 Januar letzthin fort Die im §. 43 angeführten Gegenstände, deren Beschluß-Entwürfe ihrem Inhalte nach in ortsüblicher Weise bekannt gemacht und offen gelegt werden sollen, damit die Einwohner ihre Ansichten darüber einem Kommissar zu Protokoll geben können, werden in der Weise modificirt, daß in Alinea 4 die „Herstellung“ in „Anlage und Erweiterung“ von Gemeindewegen verändert, und außerdem die „Einführung aller neuen Arten von Steuern“ zugefügt wird. §§. 44 und 45 werden unverändert angenommen, dagegen wird im §. 46 die Theilnahme an den Gemeinde-Sitzungen an die Entrichtung eines Einkaufgeldes, statt an eine jährliche Abgabe geknüpft, welches jedoch auf eine bestimmte Reihe von Jahren vertheilt werden kann. §§ 47 bis 52 bleiben unverändert. §§ 49 und 50 veranlaßen den Gemeinderath zu der Erklärung, daß es nothwendig sei, die Vertheilung der Einquartirung und des Militär-Vorspanns durch ein Gesetz zu reguliren, so wie die bestehenden Gesetze über Gemeinde-Waldungen auf dem rechten Rheinufer zu revidiren Civilstand der Stadt Köln. Den 21. April 1849. Heirathen. Gerh. Herm. Wennemer, Schreinerges., v. Riesenbeck, u. Cath. Carol. Hornenbroich, v. hier. ‒ Ludwig Braun, Bierbr., v. Aachen, u. Maria Marg. Becker, v. hier. ‒ Heinr. Peter Beiderlinden, Gärtn., Wwr, v. Solingen, und Maria Sus. Kluth, v. Reuß. ‒ Peter Heinrich Henzen, Tagl., v. Wassenberg, u. Anna Maria Klusener, v. hier. ‒ Joh. Lau, Steuerm., und Anna Hub. Barb. Pütz, beide v. hier. ‒ Anton Lamberz, Metalldrechsler, Wwr., v. Zingsheim, u. Maria Sophia Joseph. Walb. Hubert. Kallenberg, v. Mülheim. ‒ Joh. Friedr. Nolden, Eisenbahn-Angestellter, Wwr., v. hier, und Helena Bodden, v. Wurm. ‒ Heinr. Jos. Breuer, ohne Gew, Wwr., v. hier, und Anna Cath. Magd. Schlösser, Ww. Hommer, v. Welz. ‒ Bern. Wescher, Schmied, v. Linz, u. Anna Maria Kyll, v. Wesseling. ‒ Peter Römer, Nagelschm., v. hier, u. Christ. Ackermann, v. Mayen. Geburten. Casp. Jos., S. v. Friedr. Simon Thonet, Bäcker, Ankerstr. ‒ Silvester, S. v. Hubert Breuer, Tagl., Marsilstein. ‒ Cath, T. v Nikol. Alexis, Buchdrucker, Ketteng. ‒ Joh. Heinr., S. von Pet. Tellenbach, Klempnerm, gr. Telegraphenstr. ‒ Johann Wilh. Hub., S. v. Joh. Heuffler. Stellm., Streitzeugg. ‒ Gertr., T. v. Friedr. Marx, Faßb., Weißbütteng. ‒ Johann, S. v. Heinr. Orlian, Tagl., Severinsw. ‒ Flora, T. v. Jos. Fröhling, Tapezierer, Hahnenstr. ‒ Heinr. Balth., S. v. Hnb. Corn. Könen, Kappenm., Rothgerberbach. ‒ Anna Sib., T. v. Mich. Dimpelfeld, Maurer, Eigelst. ‒ Emanuel, S. v. Jgn. Wieners, Schneider, Hämerg. ‒ Barb. Henr., T. v. Christ. Reitinger, Dampfschiff-Maschinist, Weichserhofstr. ‒ Jakob Alex. Hub., S. v. Pant. Maul, Kaufm., Breitstr. ‒ Wilhelm. Sophia. Gertr., T. v. Laur. Müllegans, Schlosserm., Kämmerg. ‒ Zwei unehel. Knaben. Sterbefälle. Adam Schäfer, bald 1 J. alt, Maximinstr. ‒ Joseph Genger, Sackträger, 67 J. alt, verh., Spulmannsg. ‒ Elis. Olbertz, Ww. Rosenbaum, 73 J. alt, Kranenbäumen. ‒ Anna Maria Lintz, Ww. Pelzer, 67 J. alt, Cäciliensp. ‒ Stephan Jos. Wirtz, Hufschmid und Eisenhändler, 49 J. alt, Wwr., Eigelstein ‒ Carl Heinrich Schmitt, 3 1/4 M. alt, Benesisstraße ‒ Christ. Maria Grahle, geb. Panitz, 41 J. alt, gr. Witschg. ‒ Franz Jos. Vaas, 7 J. 2 M. alt, Telegraphenstr. ‒ Ein unehel. Mädchen. Den 22. April 1849. Geburten. Barb., T., v. Pet. Jos. Thies, Schuhm, Holzm. ‒ Joh., S. v. Joh. Steph Heynen, ohne Gew., Löhrg. ‒ Joh. Jacob, S. v. Heinr. Demarteau, Büchsenm., St. Apernstr. ‒ Adelh., T. v. Franz Urbach, Gärtner, Severinsw. ‒ Friedr. Wilh., S. v. Friedr. Aug Krüger, Schuhm. kl. Griechenm. ‒ Joh., S. v. Joh Toönnessen, Schuhm., Maximinenstr. ‒ Pet. Jos., S. v. Pet. Brodesser, Schreinerges., kl. Griechenm. ‒ Theodora, T. v. Theod. Bürvenich, Kleiderm., Poststr. ‒ Joh., S. v Jos. Hermanns, Tagl, Mechtildisstr. ‒ Pet. Jos., S. v. Paul Steinborn Tischlerm, kr. Büchel. ‒ Anna Matia Cathar., T. v. Martin Jos. Reuß, Conditor, Helenastr. ‒ Math., S. v. Jos. Bender, Kutscher, Pflückhof. ‒ Ein unehel Mädchen. Sterbefälle. Helena Pape, 13 M. alt, Bayardsg. ‒ Cathar. Moll, 4 W. alt, Eigelstein. ‒ Aug Jos. Hub. Morschbach, 4 W. alt, Mühlenbach. ‒ Hubert. Sophia Gertr. Maria Körfer, 3 J. alt, Severinstr. ‒ Jacob Offermann, 14 M. alt, Cäcilienstr. Es wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß des Publikums gebracht, daß an die Stelle des am 6. April v. J. gestorbenen Rendanten des Verwaltungsrathes der Gymnasial-Fonds und der Studien-Stiftungen zu Köln, des Konigl. Rechnungsrathes Johann Christian Bochem, der frühere Verwaltungs-Sekretär Johann Philipp Warburg von uns zum Rendanten des genannten Verwaltungsrathes ernannt worden ist. Koblenz, den 5. April 1849. Königl. Provinzial-Schul-Collegium. Die Brutto-Einnahme des am 18. März zum Besten der städtischen Arbeiterfamilien auf dem Gürzenichsaale stattgefundenen Conzertes betrug 1472 - 29 - 6 Nach Abzug der Kosten im Betrag von 190 - 23 - 3 verbleiben noch 1287 - 6 - 3 Diese Summe wurde unter die bei dem städtischen Arbeiter Nachweisebüreau eingeschriebenen 2834 Arbeiter, die sich mit ihren Familien auf 8194 Köpfe belaufen in Gemäßheit des Beschlusses des Festcomites vom 26. März in folgender Weise an die 14 Armenbezirke vertheilt: 1. Bezirk mit 972 Bedürftigen erhielt: 151 Thlr. - 9 Sgr. - Pf. 2. Bezirk mit 868 Bedürftigen erhielt: 135 Thlr. - 9 Sgr. - Pf. 3. Bezirk mit 468 Bedürftigen erhielt: 72 Thlr. - 24 Sgr. - Pf. 4. Bezirk mit 1165 Bedürftigen erhielt: 181 Thlr. - 6 Sgr. - 8 Pf. 5. Bezirk mit 886 Bedürftigen erhielt: 137 Thlr. - 24 Sgr. - 8 Pf. 6. Bezirk mit 82 Bedürftigen erhielt: 12 Thlr. - 22 Sgr. - 8 Pf. 7. Bezirk mit 100 Bedürftigen erhielt: 15 Thlr. - 16 Sgr. - 8 Pf. 8. Bezirk mit 288 Bedürftigen erhielt: 44 Thlr. - 24 Sgr. - 8 Pf. 9. Bezirk mit 552 Bedürftigen erhielt: 35 Thlr. - 26 Sgr. - 8 Pf. 10. Bezirk mit 657 Bedürftigen erhielt: 102 Thlr. - 6 Sgr. - 8 Pf. 11. Bezirk mit 659 Bedürftigen erhielt: 102 Thlr. - 15 Sgr. - 4 Pf. 12. Bezirk mit 194 Bedürftigen erhielt: 30 Thlr. - 5 Sgr. - 4 Pf. 13. Bezirk mit 1001 Bedürftigen erhielt: 155 Thlr. - 21 Sgr. - 4 Pf. 14. Bezirk mit 302 Bedürftigen erhielt: 46 Thlr. - 29 Sgr. - 4 Pf. 1274 Thlr. - 18 Sgr. - 8 Pf. Die noch restirenden Thlr. 12 - 17 - 5 wurden so vertheilt, daß Bezirk 1 bis 7 Sgr. 27 und Bezirk 8 bis 14 Sgr. 26 - 11 Pf. erhielten. Köln, den 25. April 1849. Das Oberbürgermeister-Amt. Bekanntmachung. Die Verhandlungen über die Abschätzung des Brandschadens an den Häusern Nr. 15, 17, 19 und 23 in der Schaafenstraße liegen dem §. 45 des Rhein. Provinzial-Feuer-Societäts-Reglements gemäß von heute ab, 8 Tage lang auf dem städtischen Steuerbüreau im Rathhause zu Jedermanns Einsicht offen. Köln, 24. April 1849. Das Ober-Bürgermeister-Amt, Justizrath Schenk. Licitation. Das in einem der gewerbreichsten Theile der Stadt Köln, Maximinenstraße Nr. 53 gelegene, theils in massiven Mauern, theils in Fachwerkswänden erbaute zweistöckige Haus von 16 1/2 Fuß Breite und 32 2/3 Fuß Tiefe nebst etwa 16 Fuß breitem und 56 Fuß tiefem Hofraume, sodann einem 12 1/2 Fuß langen und 13 1/2 Fuß breiten, in massiven Mauern erbauten, zu einer Schmiede-Werkstätte benutzten und gleich dem Haupthause unterkellerten, einstöckigen Anbau, endlich mit Regensarg, Brunnen und Pumpe und dem in Fachwerk-Wänden erbauten einstöckigen, am hintern Ende des Hofes befindlichen Hinterbau von etwa 14 Fuß Länge und 13 Fuß Tiefe soll in Theilungssachen Jansen gegen Thelen am Dienstag den 15. Mai d. J., Nachmittags 3 Uhr, auf meiner Schreibstube, woselbst Expertise und Heft der Bedingungen einzusehen, öffentlich versteigert und dem Meistbietenden definitiv zugeschlagen werden. Köln, den 18. April 1849. Fier, Notar Sachsenhausen 24. Kendall'sche Seifen-Parfümeriefabrik. (H. Pohlen) Hochstraße Nr. 146. Harte Haushaltungsseife à Sgr. 3 1/4 per Pfd. 10 Pfd. für 1 Thlr. Wohlriechende Seifen à 4 1/2, 5, 6, 9 & 11 Sgr. per Pfd. Wein-Versteigerung zu Koblenz. Auf Anstehen des zu Koblenz wohnenden Küfermeisters Herrn J. G. Dornbach, wird der Unterzeichnete am Donnerstag den 10. Mai dieses Jahres, Nachmittags zwei Uhr, im Saale des Gastwirths Herrn Colding zu Koblenz nachverzeichnete, selbst gezogene und rein gehaltene Weine gegen 6monatlichen Zahlungs-Ausstand einer freiwilligen Versteigerung aussetzen, nämlich: A. Rheinweine. 1842r. Steeger 1 Fuder, 2 Ohm u. 1/2 Ohm, 1848r. Steeger 1 Fuder, 1842r. Engehöller 1 Fud., 1 Ohm u. 2/4 Ohm, 1848r. Engehöller 2 Fuder, 1842r. Zeltinger 1 Fuder, 1848r. Oberweseler 1 Fuder, 1846r. Bodenthaler 2 Fud., 1 Ohm u. 2/4 Ohm, 1846r. Dellhöfer, 1 Zulast und 2 Ohm. B. Moselweine. 1846r. Merler 2 Fuder, 1 Ohm u. 3 halbe Ohm, 1846r. Layer Röttchen 1 Fuder, 1846r. Briedeler, 3 Fuder, 1846r. Winninger 1 Zulast, 2 Ohm u. 2/2 Ohm, 1848r. Petersberger Reeser 4 Fuder, 1847r. Petersberger Reeser 2 Fuder, C. Rothe Weine. 1848r. Oberweseler 2 Fuder, 1 Zulast, 1 Ohm, 1/2 Ohm und 2 Viertel Ohm. Die Proben werden am Tage der Versteigerung und Tags vorher an den Fässern gegeben. Koblenz, den 24. April 1849. Laymann, Notar. F. W. Riebur Leinen-Fabrikant aus Bielefeld, beehrt sich hiermit anzuzeigen, daß er in Folge seines späten Eintreffens genöthigt war, auf der gegenwärtigen Frühjahrsmesse eine Bude zu beziehen, und es ihm nicht möglich wurde, sich seinen verehrtesten Kunden von hier und der Umgegend persönlich zu empfehlen; er ladet sie daher freundlichst ein, ihn mit ihrem werthesten Besuche zu beehren, und macht sie unter der Versicherung reeller Bedienung auf sein Lager in Bielefelder Leinwand, Battist, Taschentücher, Thee-Servietten, Handtücher- und Tischgebild, in Damast und Trille, ächten Bielefelder Häckel- und Nähzwirn in 36 verschiedenen Farben aus Handgespinst etc. etc. aufmerksam. Seine Bude befindet sich in der dritten Reihe, gegenüber dem Schuh-Lager der Frau Bender aus Mainz, kennbar an obiger Firma Die statutenmäßige jährliche General-Versammlung der Aktionäre der künstlichen Mineral-Wasser- und Bade-Anstalt in Köln findet am Samstag, den 28. April, Nachmittags 2 1/2 Uhr, im Lokale des Gewerbe-Vereins (an der Portalsgasse) Statt, wozu die Herren Aktionäre hiermit ergebenst eingeladen werden. Köln, den 14. April 1849. Die Verwaltung. Im Perlengäßchen Nr. 2 ‒ wird ein Sattlergehülfe gesucht. Wein-Versteigerung. Montag den 30. April d. J., Vormittags 10 Uhr und folgende Tage, werden zu Bingen im Gasthause zum „weißen Roß“, auf Anstehen der Kinder und Erben des zu Bingen verlebten Gutsbesitzers Herrn Anton Brilmayer senior abtheilungshalber die nachverzeichneten, in den besten Lagen der Gemarkungen von Bingen und Büdesheim, ‒ Scharlachberg, Mainzerweg, Eifel etc. ‒ selbstgezogenen Weine öffentlich versteigert werden als: 3 Stück 1842r, 6 Stück 1843r, 16 1/2 Stück 1844r, 5 1/2 Stück 1845r, 64 Stück 1846r, 34 Stück 1847r, 28 Stück 1848r, zusammen 157 Stück oder 1177 1/2 Ohm. Die vorzügliche Qualität der Weine des Herrn Anton Brilmayer sen. ist bekannt, und werden die Proben bei der Versteigerung und Tags vorher an den Fässern verabreicht. Bingen, den 4. April 1849. Dr. Gaszner, Notar. Zwei anständige Mädchen wünschen beschäftigt zu sein in oder außer dem Hause. Die eine im Kleidermachen die andere im Leinwandnähen. Sternengasse Nr. 59 Neuestes. So eben erhielt ich komische Karrikatur-Gesichter, die durch Drücken die lächerlichsten Gestalten annehmen und empfehle sie zu den billigsten Preisen bestens. Fr. Hermann, Marsplatz Nr. 3. Kunstnotiz. Den zahlreichen Verehrern des Herrn Carl Formes die erfreuliche Nachricht, daß derselbe noch vor seiner Abreise nach London in dem von Herrn Kleinert veranstalteten, und Sonntag Mittag stattfindenden Konzerte mitwirken wird. Theater in Köln. Stollwerk'sches Vaudeville-Theater. Samstag den 28. April 1849 vorletzte Vorstellung. Zum Letztenmale: Peter im Frack. Dienstag den 1. Mai 1849. Letzte Vorstellung. Auf vielseitiges Verlangen: 100,000 Thaler. franz Stollwerk. Theater-Anzeige. Freitag den 27. April. Benefiz für Herr Bahrdt und Becker. Martha oder der Markt zu Richmond. Große romantische Oper in 4 Akten. Musik von Flotow. Rhein- und Yssel-Dampfschifffahrt. Von Köln nach Düsseldorf, Wesel, Emmerich, Arnheim, Doesborgh, Zütphen, Denenter, Zwolle, Kampen u. Amsterdam, in Verbindung nach Hull, London und Hamburg, jeden Sonntag, Dienstag und Freitag, Abends 8 Uhr. Ankunft der Passagiere in Amsterdam am nächsten Tage um 2 Uhr Mittags. Näheres über die ermässigten Frachten für Passagiere und Güter ettheilt: Die Agentur, Friedrich-Wilhelm-Strasse Nro. 6-8. Köln, den 30. März 1849. Niederländische Dampfschifffahrts-Gesellschaft. Vom 17. April ab fahren die Schiffe von Köln: Morgens um 4 Uhr täglich, außer Donnerstag und Samstag. In einem Tage über Nymegen nach Rotterdam. In einem Tage über Arnheim nach Amsterdam. (resp. im Anschluß an den vorletzten 4 3/4 Uhr Eisenbahnzug von Arnheim nach Amsterdam). Nachts um 1 Uhr täglich, außer Sonntag und Dienstag direkt nach Mannheim und Ludwigshafen. Der „Batavier“ fährt jeden Dienstag von Rotterdam nach London; Der „Batavier“ fährt jeden Sonntag von London nach Rotterdam. Bei direkten Einschreibungen betragen die ermäßigten Preise von Köln bis London: Große Cajütte (Chief Cabin) Thlr. 8 17 Sgr. Vorkajütte (Fore Cabin) Thlr. 5 4 Sgr. Nähere Auskunft wegen Passagiere und Güter ertheilt der Agent Albert Heimann, Friedrich-Wilhelmstraße Nro. 4. Für Auswanderer „Die Hoffnung“, koncessionirte deutsche Bureaux für Auswanderung nach Amerika. expedirt von London am 10., 17., 24. und 31. Mai große gekupferte Dreimaster-Schiffe 1. Klasse nach New-York, so wie am 8. Mai den schönen gekupferten Dreimaster Home, Kapitain Thomas Wingate nach Baltimore. Wegen Ueberfahrtsverträgen beliebe man sich baldigst zu wenden an die Die General-Agenten für Preußen: Vogel & Mack. Köln, 26. April 1849. Herausgeber: St. Naut. Druck von J. W. Dietz, Hutmacher Nr. 17.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Marx-Engels-Gesamtausgabe: Bereitstellung der Texttranskription. (2017-03-20T13:08:10Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Jürgen Herres: Konvertierung TUSTEP nach XML (2017-03-20T13:08:10Z)
Maria Ermakova, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Frank Wiegand: Konvertierung XML nach DTA-Basisformat (2017-03-20T13:08:10Z)

Weitere Informationen:

Die angegebenen Seitenzahlen beziehen sich auf die Ausgabe: Neue Rheinische Zeitung. Organ der Demokratie. Bd. 2 (Nummer 184 bis Nummer 301) Köln, 1. Januar 1849 bis 19. Mai 1849. Glashütten im Taunus, Verlag Detlev Auvermann KG 1973.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_nrhz283b_1849
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_nrhz283b_1849/2
Zitationshilfe: Neue Rheinische Zeitung. Nr. 283. Köln, 27. April 1849. Beilage, S. 1600. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_nrhz283b_1849/2>, abgerufen am 23.10.2019.