Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Neue Rheinische Zeitung. Nr. 118. Köln, 17. Oktober 1848. Beilage.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

erschüttert worden, welche die gestrige letzte Liste unter der republikanischen Partei der Nationalversammlung hervorgebracht habe."

- Laut der gestrigen letzten Liste, die man heute früh im Moniteur erwartete, übernimmt Dufaure (unter Louis Philipp Staatsbautenminister) das Innere, Vivien (ebenfalls unter Louis Philipp bereits mehrere Male Minister) an Recurt's Stelle die Staatsbauten und Freslon, ein junger Advokat aus La Fleche an Vaulabelle's Stelle den Unterricht.

- Die vier Repräsentanten-Klubs (Rue de Poitiers, Palais National, Institut und Rue Taitbout) hielten gestern stark besuchte Sitzungen.

In der Rue de Poitiers sprachen vorzüglich Thiers u. Berryer. Gegenstand ihrer Vorträge war der Cavaignac'sche Antrag in der gestrigen Nationalversammlung, eine Kommission zu ernennen, mit der er sich rücksichtlich des Belagerungsstandes in Verbindung setzen könne. Die beiden Hauptadvokaten der Bourgeoisie sagten, der Belagerungsstand beschwere Niemanden (?), Paris beklage sich nicht und man solle es der Exekutivgewalt überlassen, ob sie ihn beibehalten wolle oder nicht? Mauguin erhob sich mit Lebhaftigkeit gegen eine solche Langmuth und bedauerte ganz besonders, daß durch sie der Zauber des Fürchterlichen auf die Bevölkerung ganz verloren gegangen sei. Man habe die Waffe durch zu langen Gebrauch stumpf gemacht. Mehrere andere Redner gaben zu verstehen, daß das moderirte Element noch nicht stark genug in der neuen Combination vertreten sein u. s. w., eine Kritik, der jedoch von den bedächtigen Lenkern des Klubs bald vorgebeugt wurde.

- Das Palais Exroyal und das Institut, die eigentlich nur Einen Leib bilden, besprachen ebenfalls die Wahl der von Cavaignac beantragten Kommissarien. Pagnerre ließ durchblicken, daß das alte Februar-Element immer mehr aus der offiziellen Welt verschwinde und erntete ziemlichen Beifall.

In der Rue Taitbout ging es am Stürmischsten her. Der Berg donnerte gegen die Zugeständnisse, die man der Rue de Poitiers mache und es sei hohe Zeit, die Volksklubs wieder zu organisiren etc.

- 12 Uhr Mittags. So eben erscheint ein außerordentliches Supplement zum Moniteur mit folgenden Dekreten:

I. Französische Republik. Freiheit, Gleichheit, Brüderschaft. Der mit der Exekutivgewalt beauftragte Conseilpräsident beschließt:

Die Demission der Bürger Senard, Minister des Innern; Recurt, Minister der Kanalbauten, Baulabelle, Minister des Unterrichts und Kultus, ist angenommn.

Paris, 13. Oktober 1848.

(Gegengez.) Marie, Justizminister.

(gez.) Cavaignac, Conseilprasident etc.

II. Französische Republik. Freiheit, Gleichheit, Brüderschaft. Der etc. Konseilpräsident beschließt: Ernannt sind 1) der Bürger Dufaure, Repräsentant des Volks, zum Minister-Staatssekretär des Innern; 2) der Bürger Vivien, Repräsentant des Volkes, zum Minister-Staatssekretär der Bauten; 3) der Bürger Treslon, Repräsentant des Volks, zum Minister-Staatssekretär des Unterrichts und der Kulten.

Paris, 13. Oktober 1848.

(Gez.) Cavaignac, Konseilpräsident.

(Gegengezeichnet): Marie, Justizminister.

III. In Folge der im Ministerium vorgenommenen Aenderungen ist das Kabinet zusammengesetzt aus den Bürgern: 1) Marie, Justiz; 2) Bastide, Auswärtiges; 3) Lamoricieres, Krieg; 4) Verninac, Marine und Kolonieen; 5) Dufaure, Inneres; 6) Torret, Ackerbau und Handel; 7) Treslon, Unterricht und Kultus; 8) Goudchaux, Finanzen; 9) Vivien, Staatsbauten.

- Die Zögerung des Moniteur kam von den Bedingungen her, welche Dufaure und Vivien stellten. Sie verlangten, daß der Belagerungszustand aufgeben werde u. s. w.

- Jetzt (11 1/2 Uhr) versammeln sich die Abtheilungen der Nationalversammlung, um die Kommissarien zu ernennen, die sich mit Cavaignac in Verbindung setzen sollen, um über Aufhebung oder Fortdauer des Belagerungszustandes zu berathen.

Dufaure wird eine Art Glaubensbekenntniß auf der Bühne ablegen.

- Die Volksklubs werden wieder organisirt.

- Am 1. November soll hier in Paris ein allgemeiner demokratischer Zeitungskongreß stattfinden. Alle demokratischen Organe werden eingeladen.

- Von allen Seiten regnet es Demissionen. Ducoux und Trouve-Chauvel, Präfekte, Perree, Maire des 3. Bezirks u. A. haben gestern erklärkt, ihre Aemter niederzulegen.

Großbritannien.
Clonmel, 12. Okt.

Ueber T. B. M. Manus hat die Jury heute das Schuldig ausgesprochen. Das Urtheil wurde noch nicht publizirt, da die Anklage aber auf Hochverrath lautet, so wird das Resultat dasselbe sein, wie bei dem zum Tode verurtheilten Smih O'Brien.

Der Prozeß gegen O'Donohoe hat begonnen.

Handels-Nachrichten. [irrelevantes Material]

Civilstand der Stadt Köln.

Vom 10. Okt. 1848.

Geburten.

Friedr., S. v. Herm. Kütter, Tagl., Löhrg. - Ernst Joh. Heinr., S. v. Mich. Welter, Maler, Hunneorücken. - Helena, T. v. Hub. Meurer, Schneider, Kattenbug. - Joh, S. v. Joh. Lindlau, Zuckerarb., Catharinengr. - Joh., S. v. Jacob Piel, Schuhm., Hämerg - Jos., S v. Pet. Jos. Brünagel, Gärtner, unter Kranenb. - Paul, S. v. Ricol. Beckers, Anstr., Achterstr. - Emilie Leopold., T. v. Emil Aug. Kramer, Kfm. Mühlenbach. - Ein unehel. Mädchen.

Sterbefälle.

Gertr. Keppeler, 1 1/2 J. alt, kl. Brinkg. - Peter Leonh. Heinrichs, Landwehr-Gefreite, 23 J. alt, unverh., Garn-Lazar. - Ludw. Haberfelder, 5 J. alt, Apostelnstr. - Maria Cathar. Eleon. Hubert. DuMont, 6 M. alt, Hochstr. - Anna Maria Anton. Marx, 14 M alt, Weißbüttengasse.

Vom 11. Okt.

Geburten.

Arnold, S. v. Aug. Kuhwald, Hautboist, Pfeilstr. - Cathar., T. v. Gottlob Tannenberger, Eisenbahn-Registrator, Tempelstr. - Maria Christ. Carol., T. v. Karl Jos. Math. Toeller, Kfm, Ehrenstr.

Sterbefälle.

Joh. Peter Keuler, Weber, 25 J. alt, unverh., Severinstr. - Margar. Rheinbrohl, 16 J. alt, unverh. unter Seidmacher. - Hubert Gertr. Ritter, 1 J. 2 M. alt, Holzm. - Peter Wilh. Balth. Hub. Hewel. 5 J. 2 M. alt, Benesisstr. - Laur Einsele, 2 J. alt, Kayg - Math. Jos. Gras, 2 J. 4 M. alt, kl. Griechenm. - Margar. Schiefer, 4 M. alt, Huhnsg. - Franz Fischer, 10 M. alt, Severinsw. - Anna Gertr. Essfeld, geb. Loven, 56 J. alt, Bayenstr. - Andr. Broich, 4 J. alt, Weißbütteng. - Ein unehel. Mädchen.

Heirathen.

Peter Linder, Schneider, und Christ. Eich, beide von Ranzel. - Heinr. Joh. Brucker, Gerichtsvollzieher, von Trier, und Anna Gertr. Phil. Aldenhoven, v. hier. - Joh. Heinr. Breuer, Bierbr, v. Sindorf, und Maria Agnes Kruft, v Frauenberg. - Mich. Klee, Gasarb, u. Ther. Bengel, Witwe Klee, beide v. hier. - Christ. Strophff, Tabakarb, v. hier, und Apol. Peffer, v. Kendenich. - Anton Jos. Koch, Drechsler, und Gertr. Dichen, beide v. hier. - Bernh. Blissenbach, Schreiner, v. Blecher, und Christ. Erver, v. hier. - Adam Fetten, Schuster, und Elisab. Horn, beide von hier. - Anton Franz Hub. Vossen, Faßbinderm, v. Caster, und Barb. Schwartz, v. Sechtem. - Mich. Lersch, Schneider, Witwer, und Anna Maria Schattergan, beide v hier.

Heiraths-Ankündigungen.

Vom 15. Okt.

Robert Krause, Sekretär bei der köln. Feuer-Versicherung, und Anna Marg. Wilbert, gesch. Neumann, beide Plankg. - Joh. Adam Wilb. Holzhäuser, Schuster, Witwer, Sterneng., und Cathar. Lis. Köhnen, Kaufhausg. - Bernh. Fontäme, Schlosser, Severinstr., und Anna Christ. Sürth, Weiherstr. - Joh. Jacobs, Tagl., kl. Witschg., und Anna Maria Floß, Follerstr. - Peter Jacob Koch, Feldwebel, Wittwer, und Anna Maria Marx, beide Mittelstr. - Hans Rudolph v. Lichtenhayn, Hauptm. Im 28 Reg., stationirt zu Jülich, und Ullr. Franc. Louisa Hub. v. Cotzhausen, Trankg - Jacob Esch, Bäcker, Wittwer, Waidm., und Paul. Sib. Clara Ewald, zu Zündorf. - Pet. Verheyen, Polizei-Serg., Wittwer, Mechtildiste., und Anna Christ. Wipperfürth, am Bayenhaus. - Peter Führer, Schuster, Herzogstr., und Anna Sib. Esser, Wittwe Brücken, Blaubach. - Jos. Kohrmann, Büchsenm, Probsteig., und Anna Arnold, Gereonshof. - Joh. Hub. Leon. Wilden, Kanonier, Dom nikaner-Kaserne, und Anna Cathar. Schladen, Josephstr. - Fr. Beckers, Schlosser, Bobg., und Anna Marg. Bertram, auf der Ruhr. - Peter Baclain, Blaufarber, Spulmannsgasse, und Anna Maria Peeck, Karthäuserwall. - Heinr. Münze, Zimmeem., gr. Witschg, u. Corn. Bluhm, Ehrenstr. - Joh. Jos. Pütz, Tagl., Beyenstr, u. Magd. Lengsdorff, Maximinenstr. - Joh. Roers, ohne Gew., Judeng., und Anna Cath. Poppelsdorf, Sterneng. - Heinr. Klein, Schuhm., kl. Budeng., und Joh. Maria Schmitz, zu Rheinberg. - Pet Heinr. Leiris. Kaufm., zu Paris, und Jos. Angel. Andriel, Wittwe Sand, Steinfelberg. - Pet. Ermeling, Steuerm., Follerstr., u. Anna Maria Doetsch, Kühg. - Joh. Baumgarten, zu Röttgen, früher zu Köln, und Anna Christ. Schneider, zu Bonn. - Joh. Roster, Cigarrenm., gr. Geiechenm, und Cathar. Schneider, gr. Spitzeng - Carl Rötzel, Kaufm., Blaubach, und Emilie Aug. Wahlscheidt zu Ronsdorf. - Laurenz Jos. Hub. Willikens, Schreinerg, und Cathar. Batzel, beide Michaelstr.

Anzeigen.

Schifffahrts-Anzeige.

Köln, 16. Oktober 1848.

Angekommen: Joh. Budberg von Duisburg. C. Brögmann von Rotterdam mit 2656 Ctr. C. Hegewein vom Obermein. Joh. Acker von Mainz. Conr. Nees vom Niedermain. Kapt. Hempel von Rotterdam mit 4159 Ctr. Kapt. Hollemberg von Rotterdam mit 4462 Ctr. Kapt. Scholwerth von Amsterdam mit 4288 Ctr.

Abgefahren: L. Tillmann nach Koblenz. A. Castor nach der Saar.

In Ladung: Nach Ruhrort bis Emmerich W. Pesch. Nach Düsseldorf bis Mülheim an der Ruhr C. Königsfeld. Nach Andernach und Neuried A. Boecking und M. Wiebel. Nach Koblenz, der Mosel u. Saar. Jac. Tillmann. Nach der Mosel, nach Trier und der Saar Fr. Deiß. Nach Mainz A. Dorweiler. Nach dem Niedermain C. Neez. Nach dem Mittel- und Obermain B. Kraus. Nach Worms und Mannheim Wilh. Linz. Nach Heilbronn G. A. Klee. Nach Kannstadt und Stuttgart L. Hermann. Nach Bingen H. Leineweber.

Ferner nach Rotterdam Kapt. Coesen Köln Nr. 15.
Ferner nach Amsterdam Kapt Kalfs Köln Nr. 2.
Rheinhöhe am 16. Okt. 5' 10".

Zur Anfertigung der Auszüge liegt offen die Deklaration des Schiffers Visser

Gerichtlicher Verkauf.

Am Mittwoch den 18. Oktober 1848, Vormittags 10 Uhr, wird der Unterzeichnete auf dem Waidmarkte zu Köln, verschiedene Mobilargegenstände, als: Tische, Stühle, eine Kommode, ein Kanapee, Spiegel, ein Stubenofen mit Komfoir, eine Badewanne, ein Sekretair, eine Theke u. s. w. dem Meist- und Letztbietenden gegen baare Zahlung öffentlich verkaufen.

Der Gerichtsvollzieher, Gassen.

Gerichtlicher Verkauf.

Am Mittwoch den 18. Oktober 1848, Vormittags 11 Uhr, wird der Unterzeichnete auf dem Apostelnmarkte zu Köln, verschiedene Mobilargegenstände als Tische, Stühle, Oefen, ein Spiegel und sonstige Hausgeräthe, dem Meist- und Letztbietenden gegen gleich baare Zahlung öffentlich verkaufen.

Der Gerichtsvollzieher, Gassen.

Gerichtlicher Verkauf.

Am Mittwoch den 18. Oktober 1848, Vormittags 12 Uhr, wird der Unterzeichnete auf dem Waidmarkte zu Köln, verschiedene Mobilien, als: einen Sekretär, Tische, ein Stubenofen mit Röhre, ein Kanapee, eine Waschkomode, eine Bettstelle mit Bettzeug etc. dem Meist- und und Letztbietenden gegen gleich baare Zahlung öffentlich verkaufen.

Der Gerichtsvollzieher, Gassen.

Freie Volksblätter erscheinen wöchentlich 3 Mal. - Pränumerations-Preis für Köln und Mülheim 15 Sgr.; auswärts durch die Postanstalten bezogen 18 3/4 Spr. pro Quartal.

Freunde der demokratischen Sache werden zum Abonnement freundlichst eingeladen. - Die bereits erschienenen Nummern dieses Quartals werden nachgeliefert.

Cöln, den 14. Oktober 1848.

Der Herausgeber, Bernh. Dietz.

Meinen geehrten Kunden hiermit die ergebene Anzeige, daß mein Lager für die bevorstehende Saison in allem was das In- und Ausland Neues bieten, aufs geschmackvollste assortirt ist.

Außer den mannigfaltigsten Stoffen darf ich meine außergewöhnlich billigen Shwales und mein reiches Assortiment fertiger Mäntel in den gefälligsten Facons besonders anempfehlen. Jos. Baum, Obenmarspforten 11.

Berlin: Oekonomie-Administratoren - Wirthschafts-Inspektoren - Forst- und Domainen-Beamte - Rentmeister - Sekretaire - Oberkellner - Brennerei-Verwalter - Braumeister - Destillateure - Fabrikaufseher und herrschaftliche Diener können sehr einträgliche und dauernde mit hohem Gehalt verbundene Stellen erhalten. Näheres auf briefliche Meldungen in der Agentur des Apothekers Schultz in Berlin, Alexanderstraße N. 63.

Neue Rheinische Zeitung.

Dienstag den 17. d. M. General-Versammlung der Herren Aktionäre der "Neuen Rh. Ztg." zur Wahl eines Aufsichts-Rathes. Die Versammlung findet im Lokale des Hrn. Hamspohn (Freischütz) auf der Hochstraße statt. Abends 8 Uhr.

Köln, den 14. Oktober 1848.

Die Geranten der "Neuen Rheinischen Zeitung."

Austern-Beziehungen betreffend!

Mit Bezug auf die Anzeige der drei Austern-Parksbesitzer in Ostende bitten wir unsere geschätzten Kunden, sich durch diese Anzeige nicht irre leiten zu lassen, indem wir nach wie vor unsere Austern, Howards etc., auf direktem Wege ohne irgend eine Vermittelung beziehen und die Preise stets so billig wie möglich stellen werden.

Köln, den 2. Oktober 1848.

G. Bettger et Comp.

Römischer Circus von Alexandro Guerra.

Heute Dienstag den 17. Oktober 1848 große außerordentliche Vorstellung mit ganz neu vorkommenden Scenen und Reitstücken, und zum Beschluß Harlequin Scillet, zum Erstenmal neu arrangirt von Hrn. Pasqualo Amalo. Das Nähere besagt der Anschlagzettel.

Alexandro Guerra.

Kuriosum.

Es ist bekannt, wie die Heuler jüngst die Unterschriften für ihre Berliner Adresse zusammengebettelt. - Wie diese Herren Bettler besonders bei allen Handwerkern u. s. w. angeklopft, wo sie durch pekuniäre Verhältnisse einen gewissen Einfluß hatten, wie sie viele Leute zur Unterschrift überredet haben, welche glaubten, diese Adresse habe eine ganz entgegengesetzte Richtung; und endlich, wie die Sammler hin und wieder zur Thüre hinausspedirt worden sind.

Weniger bekannt ist folgende würdige Geschichte: Ganz in der Nachbarschaft der "Neuen Rheinischen Zeitung" kroch ein Heuler ganz mauseartig von Thür zu Thür, um Unterschriften zu mausen. Es können namentlich drei Fälle nachgewiesen werden, wo dieser Mauser in Abwesenheit der Männer, deren Ehehälften genöthigt hat, per procura zu unterzeichnen. - Später entstanden dadurch bedeutende eheliche Zwistigkeiten, und eine Frau wollte sogar mit nassen Augen die Unterschrift wieder auslöschen.

Es lebe die Pfiffigkeit der Heuler!

Die Leipziger Feuer-Versicherungs-Anstalt versichert alle Mobilar- und Immobilar-Güter, auch Fruchthaufen auf freiem Felde, so wie die Waaren auf der Reise begriffen zu den der Gefahr angemessenen billigst gestellten Prämien-Sätzen. Meine Herren Hülfsagenten, die dem verehrlichen Publikum bereits bekannt, sind stets bereit, Anträge entgegen zu nehmen, um mir solche zur Ausfertigung der Policen einzusenden und über die Bedingungen genügende Auskunft zu ertheilen.

Alle Versicherungen bis zu sehr bedeutenden Summen werden durch mich in Vollmacht und im Namen der Anstalt sofort gezeichnet und sind von dem Augenblicke an, wo die Prämie gegen Aushändigung der Police bezahlt ist, in Obligo für die Anstalt.

Köln, im August 1848.

Der General-Agent der Leipziger Feuer-Versicherungs-Anstalt für die Regierungs-Bezirke Köln und Koblenz.

Mainone.

Im Verlage von J. W. Dietz in Köln (unter Hutmacher Nr. 17) ist erschienen und zu haben:

Cavaignac in Köln.

Eine wahrheitsgetreue Erzählung der Kölner Ereignisse.

mit steter Berücksichtigung der aktenmäßigen Darstellung.

Zusammengestellt von mehreren Augenzeugen.

Mit einer Einleitung.

Preis: 1 1/2 Sgr

Bollwerk Nr. 15 wird ein gutes Klavier zu miethen gesucht.

Bei J. W. Dietz in Köln ist erschienen und in Welter's Buchhandlung (Gebr. Stienen), Hochstraße Nr. 160, zu haben:

Austritt dreier Offiziere aus der preussischen Armee nach der März-Revolution.

Von Wülfing, Attache der deutschen Gesandtschaft in Bern, Lieutenant a. D.

Ohne die ausgedehntesten volksthümlichen Reformen in der Armee haben wir keine Garantie für die Freiheit.

Preis 5 Sgr.

Ein höchst interessantes, empfehlenswerthes Schriftchen, welches mit ungemeiner Schärfe und Klarheit einen Vorfall bespricht, der nach den Errungenschaften des März nicht mehr hätte vorkommen dürfen, und zugleich von den Ansichten des Militärs über Diensteid etc., sowie dem reaktionären Geiste desselben, bündiges Zeugniß gibt.

Glace-Damenhandschuhe zu 8
Herrenhandschuhe zu 10 Sgr. so wie ganz feine Ziegenlederne Handschuhe empfiehlt in großer Auswahl

P. Leurs Sohn.

Das Haus Entenpfuhl Nr. 31 - steht zu verkaufen. Im Hause selbst das Nähere.

Theater-Anzeige.

Dienstag den 17. Oktober:

Gastdarstellung des Hrn. Martin und der Frau Martin Zimmermann.

Große Scene aus dem Ballet "Gisela" von Georges. - Musik von A Adam, mit dem Pas de deux betittelt:

"Gisela-Walzer."

Musik von Burgmüller. Scene und Pas de deux sind von Herrn Balletmeister Martin.

Hierauf:

"La Manola."

Neuer spanischer Tanz von Hrn. Martin, ausgeführt von Hrn. Martin und Frau Martin Zimmermann, Musik von Auber

Zum Anfang der Vorstellung "Die Maskerade im Dachstübchen."

Posse in 1 Akt von Meixner.

Zwischen dem Ballet auf allgemeines Verlangen.

"Das Stündchen in der Schule."

Baudevill-Posse in 1 Akt n. d. Franz v. Friedrich

Der Gerant: Korff
Druck von J. W. Dietz, unter Hutmacher Nro. 17.

erschüttert worden, welche die gestrige letzte Liste unter der republikanischen Partei der Nationalversammlung hervorgebracht habe.“

‒ Laut der gestrigen letzten Liste, die man heute früh im Moniteur erwartete, übernimmt Dufaure (unter Louis Philipp Staatsbautenminister) das Innere, Vivien (ebenfalls unter Louis Philipp bereits mehrere Male Minister) an Recurt's Stelle die Staatsbauten und Freslon, ein junger Advokat aus La Flèche an Vaulabelle's Stelle den Unterricht.

‒ Die vier Repräsentanten-Klubs (Rue de Poitiers, Palais National, Institut und Rue Taitbout) hielten gestern stark besuchte Sitzungen.

In der Rue de Poitiers sprachen vorzüglich Thiers u. Berryer. Gegenstand ihrer Vorträge war der Cavaignac'sche Antrag in der gestrigen Nationalversammlung, eine Kommission zu ernennen, mit der er sich rücksichtlich des Belagerungsstandes in Verbindung setzen könne. Die beiden Hauptadvokaten der Bourgeoisie sagten, der Belagerungsstand beschwere Niemanden (?), Paris beklage sich nicht und man solle es der Exekutivgewalt überlassen, ob sie ihn beibehalten wolle oder nicht? Mauguin erhob sich mit Lebhaftigkeit gegen eine solche Langmuth und bedauerte ganz besonders, daß durch sie der Zauber des Fürchterlichen auf die Bevölkerung ganz verloren gegangen sei. Man habe die Waffe durch zu langen Gebrauch stumpf gemacht. Mehrere andere Redner gaben zu verstehen, daß das moderirte Element noch nicht stark genug in der neuen Combination vertreten sein u. s. w., eine Kritik, der jedoch von den bedächtigen Lenkern des Klubs bald vorgebeugt wurde.

‒ Das Palais Exroyal und das Institut, die eigentlich nur Einen Leib bilden, besprachen ebenfalls die Wahl der von Cavaignac beantragten Kommissarien. Pagnerre ließ durchblicken, daß das alte Februar-Element immer mehr aus der offiziellen Welt verschwinde und erntete ziemlichen Beifall.

In der Rue Taitbout ging es am Stürmischsten her. Der Berg donnerte gegen die Zugeständnisse, die man der Rue de Poitiers mache und es sei hohe Zeit, die Volksklubs wieder zu organisiren etc.

12 Uhr Mittags. So eben erscheint ein außerordentliches Supplement zum Moniteur mit folgenden Dekreten:

I. Französische Republik. Freiheit, Gleichheit, Brüderschaft. Der mit der Exekutivgewalt beauftragte Conseilpräsident beschließt:

Die Demission der Bürger Senard, Minister des Innern; Recurt, Minister der Kanalbauten, Baulabelle, Minister des Unterrichts und Kultus, ist angenommn.

Paris, 13. Oktober 1848.

(Gegengez.) Marie, Justizminister.

(gez.) Cavaignac, Conseilprasident etc.

II. Französische Republik. Freiheit, Gleichheit, Brüderschaft. Der etc. Konseilpräsident beschließt: Ernannt sind 1) der Bürger Dufaure, Repräsentant des Volks, zum Minister-Staatssekretär des Innern; 2) der Bürger Vivien, Repräsentant des Volkes, zum Minister-Staatssekretär der Bauten; 3) der Bürger Treslon, Repräsentant des Volks, zum Minister-Staatssekretär des Unterrichts und der Kulten.

Paris, 13. Oktober 1848.

(Gez.) Cavaignac, Konseilpräsident.

(Gegengezeichnet): Marie, Justizminister.

III. In Folge der im Ministerium vorgenommenen Aenderungen ist das Kabinet zusammengesetzt aus den Bürgern: 1) Marie, Justiz; 2) Bastide, Auswärtiges; 3) Lamoricieres, Krieg; 4) Verninac, Marine und Kolonieen; 5) Dufaure, Inneres; 6) Torret, Ackerbau und Handel; 7) Treslon, Unterricht und Kultus; 8) Goudchaux, Finanzen; 9) Vivien, Staatsbauten.

‒ Die Zögerung des Moniteur kam von den Bedingungen her, welche Dufaure und Vivien stellten. Sie verlangten, daß der Belagerungszustand aufgeben werde u. s. w.

‒ Jetzt (11 1/2 Uhr) versammeln sich die Abtheilungen der Nationalversammlung, um die Kommissarien zu ernennen, die sich mit Cavaignac in Verbindung setzen sollen, um über Aufhebung oder Fortdauer des Belagerungszustandes zu berathen.

Dufaure wird eine Art Glaubensbekenntniß auf der Bühne ablegen.

‒ Die Volksklubs werden wieder organisirt.

‒ Am 1. November soll hier in Paris ein allgemeiner demokratischer Zeitungskongreß stattfinden. Alle demokratischen Organe werden eingeladen.

‒ Von allen Seiten regnet es Demissionen. Ducoux und Trouvé-Chauvel, Präfekte, Perrée, Maire des 3. Bezirks u. A. haben gestern erklärkt, ihre Aemter niederzulegen.

Großbritannien.
Clonmel, 12. Okt.

Ueber T. B. M. Manus hat die Jury heute das Schuldig ausgesprochen. Das Urtheil wurde noch nicht publizirt, da die Anklage aber auf Hochverrath lautet, so wird das Resultat dasselbe sein, wie bei dem zum Tode verurtheilten Smih O'Brien.

Der Prozeß gegen O'Donohoe hat begonnen.

Handels-Nachrichten. [irrelevantes Material]

Civilstand der Stadt Köln.

Vom 10. Okt. 1848.

Geburten.

Friedr., S. v. Herm. Kütter, Tagl., Löhrg. ‒ Ernst Joh. Heinr., S. v. Mich. Welter, Maler, Hunneorücken. ‒ Helena, T. v. Hub. Meurer, Schneider, Kattenbug. ‒ Joh, S. v. Joh. Lindlau, Zuckerarb., Catharinengr. ‒ Joh., S. v. Jacob Piel, Schuhm., Hämerg ‒ Jos., S v. Pet. Jos. Brünagel, Gärtner, unter Kranenb. ‒ Paul, S. v. Ricol. Beckers, Anstr., Achterstr. ‒ Emilie Leopold., T. v. Emil Aug. Kramer, Kfm. Mühlenbach. ‒ Ein unehel. Mädchen.

Sterbefälle.

Gertr. Keppeler, 1 1/2 J. alt, kl. Brinkg. ‒ Peter Leonh. Heinrichs, Landwehr-Gefreite, 23 J. alt, unverh., Garn-Lazar. ‒ Ludw. Haberfelder, 5 J. alt, Apostelnstr. ‒ Maria Cathar. Eleon. Hubert. DuMont, 6 M. alt, Hochstr. ‒ Anna Maria Anton. Marx, 14 M alt, Weißbüttengasse.

Vom 11. Okt.

Geburten.

Arnold, S. v. Aug. Kuhwald, Hautboist, Pfeilstr. ‒ Cathar., T. v. Gottlob Tannenberger, Eisenbahn-Registrator, Tempelstr. ‒ Maria Christ. Carol., T. v. Karl Jos. Math. Toeller, Kfm, Ehrenstr.

Sterbefälle.

Joh. Peter Keuler, Weber, 25 J. alt, unverh., Severinstr. ‒ Margar. Rheinbrohl, 16 J. alt, unverh. unter Seidmacher. ‒ Hubert Gertr. Ritter, 1 J. 2 M. alt, Holzm. ‒ Peter Wilh. Balth. Hub. Hewel. 5 J. 2 M. alt, Benesisstr. ‒ Laur Einsele, 2 J. alt, Kayg ‒ Math. Jos. Gras, 2 J. 4 M. alt, kl. Griechenm. ‒ Margar. Schiefer, 4 M. alt, Huhnsg. ‒ Franz Fischer, 10 M. alt, Severinsw. ‒ Anna Gertr. Essfeld, geb. Loven, 56 J. alt, Bayenstr. ‒ Andr. Broich, 4 J. alt, Weißbütteng. ‒ Ein unehel. Mädchen.

Heirathen.

Peter Linder, Schneider, und Christ. Eich, beide von Ranzel. ‒ Heinr. Joh. Brucker, Gerichtsvollzieher, von Trier, und Anna Gertr. Phil. Aldenhoven, v. hier. ‒ Joh. Heinr. Breuer, Bierbr, v. Sindorf, und Maria Agnes Kruft, v Frauenberg. ‒ Mich. Klee, Gasarb, u. Ther. Bengel, Witwe Klee, beide v. hier. ‒ Christ. Strophff, Tabakarb, v. hier, und Apol. Peffer, v. Kendenich. ‒ Anton Jos. Koch, Drechsler, und Gertr. Dichen, beide v. hier. ‒ Bernh. Blissenbach, Schreiner, v. Blecher, und Christ. Erver, v. hier. ‒ Adam Fetten, Schuster, und Elisab. Horn, beide von hier. ‒ Anton Franz Hub. Vossen, Faßbinderm, v. Caster, und Barb. Schwartz, v. Sechtem. ‒ Mich. Lersch, Schneider, Witwer, und Anna Maria Schattergan, beide v hier.

Heiraths-Ankündigungen.

Vom 15. Okt.

Robert Krause, Sekretär bei der köln. Feuer-Versicherung, und Anna Marg. Wilbert, gesch. Neumann, beide Plankg. ‒ Joh. Adam Wilb. Holzhäuser, Schuster, Witwer, Sterneng., und Cathar. Lis. Köhnen, Kaufhausg. ‒ Bernh. Fontäme, Schlosser, Severinstr., und Anna Christ. Sürth, Weiherstr. ‒ Joh. Jacobs, Tagl., kl. Witschg., und Anna Maria Floß, Follerstr. ‒ Peter Jacob Koch, Feldwebel, Wittwer, und Anna Maria Marx, beide Mittelstr. ‒ Hans Rudolph v. Lichtenhayn, Hauptm. Im 28 Reg., stationirt zu Jülich, und Ullr. Franc. Louisa Hub. v. Cotzhausen, Trankg ‒ Jacob Esch, Bäcker, Wittwer, Waidm., und Paul. Sib. Clara Ewald, zu Zündorf. ‒ Pet. Verheyen, Polizei-Serg., Wittwer, Mechtildiste., und Anna Christ. Wipperfürth, am Bayenhaus. ‒ Peter Führer, Schuster, Herzogstr., und Anna Sib. Esser, Wittwe Brücken, Blaubach. ‒ Jos. Kohrmann, Büchsenm, Probsteig., und Anna Arnold, Gereonshof. ‒ Joh. Hub. Leon. Wilden, Kanonier, Dom nikaner-Kaserne, und Anna Cathar. Schladen, Josephstr. ‒ Fr. Beckers, Schlosser, Bobg., und Anna Marg. Bertram, auf der Ruhr. ‒ Peter Baclain, Blaufarber, Spulmannsgasse, und Anna Maria Peeck, Karthäuserwall. ‒ Heinr. Münze, Zimmeem., gr. Witschg, u. Corn. Bluhm, Ehrenstr. ‒ Joh. Jos. Pütz, Tagl., Beyenstr, u. Magd. Lengsdorff, Maximinenstr. ‒ Joh. Roers, ohne Gew., Judeng., und Anna Cath. Poppelsdorf, Sterneng. ‒ Heinr. Klein, Schuhm., kl. Budeng., und Joh. Maria Schmitz, zu Rheinberg. ‒ Pet Heinr. Leiris. Kaufm., zu Paris, und Jos. Angel. Andriel, Wittwe Sand, Steinfelberg. ‒ Pet. Ermeling, Steuerm., Follerstr., u. Anna Maria Doetsch, Kühg. ‒ Joh. Baumgarten, zu Röttgen, früher zu Köln, und Anna Christ. Schneider, zu Bonn. ‒ Joh. Roster, Cigarrenm., gr. Geiechenm, und Cathar. Schneider, gr. Spitzeng ‒ Carl Rötzel, Kaufm., Blaubach, und Emilie Aug. Wahlscheidt zu Ronsdorf. ‒ Laurenz Jos. Hub. Willikens, Schreinerg, und Cathar. Batzel, beide Michaelstr.

Anzeigen.

Schifffahrts-Anzeige.

Köln, 16. Oktober 1848.

Angekommen: Joh. Budberg von Duisburg. C. Brögmann von Rotterdam mit 2656 Ctr. C. Hegewein vom Obermein. Joh. Acker von Mainz. Conr. Nees vom Niedermain. Kapt. Hempel von Rotterdam mit 4159 Ctr. Kapt. Hollemberg von Rotterdam mit 4462 Ctr. Kapt. Scholwerth von Amsterdam mit 4288 Ctr.

Abgefahren: L. Tillmann nach Koblenz. A. Castor nach der Saar.

In Ladung: Nach Ruhrort bis Emmerich W. Pesch. Nach Düsseldorf bis Mülheim an der Ruhr C. Königsfeld. Nach Andernach und Neuried A. Boecking und M. Wiebel. Nach Koblenz, der Mosel u. Saar. Jac. Tillmann. Nach der Mosel, nach Trier und der Saar Fr. Deiß. Nach Mainz A. Dorweiler. Nach dem Niedermain C. Neez. Nach dem Mittel- und Obermain B. Kraus. Nach Worms und Mannheim Wilh. Linz. Nach Heilbronn G. A. Klee. Nach Kannstadt und Stuttgart L. Hermann. Nach Bingen H. Leineweber.

Ferner nach Rotterdam Kapt. Coesen Köln Nr. 15.
Ferner nach Amsterdam Kapt Kalfs Köln Nr. 2.
Rheinhöhe am 16. Okt. 5′ 10″.

Zur Anfertigung der Auszüge liegt offen die Deklaration des Schiffers Visser

Gerichtlicher Verkauf.

Am Mittwoch den 18. Oktober 1848, Vormittags 10 Uhr, wird der Unterzeichnete auf dem Waidmarkte zu Köln, verschiedene Mobilargegenstände, als: Tische, Stühle, eine Kommode, ein Kanapee, Spiegel, ein Stubenofen mit Komfoir, eine Badewanne, ein Sekretair, eine Theke u. s. w. dem Meist- und Letztbietenden gegen baare Zahlung öffentlich verkaufen.

Der Gerichtsvollzieher, Gassen.

Gerichtlicher Verkauf.

Am Mittwoch den 18. Oktober 1848, Vormittags 11 Uhr, wird der Unterzeichnete auf dem Apostelnmarkte zu Köln, verschiedene Mobilargegenstände als Tische, Stühle, Oefen, ein Spiegel und sonstige Hausgeräthe, dem Meist- und Letztbietenden gegen gleich baare Zahlung öffentlich verkaufen.

Der Gerichtsvollzieher, Gassen.

Gerichtlicher Verkauf.

Am Mittwoch den 18. Oktober 1848, Vormittags 12 Uhr, wird der Unterzeichnete auf dem Waidmarkte zu Köln, verschiedene Mobilien, als: einen Sekretär, Tische, ein Stubenofen mit Röhre, ein Kanapee, eine Waschkomode, eine Bettstelle mit Bettzeug etc. dem Meist- und und Letztbietenden gegen gleich baare Zahlung öffentlich verkaufen.

Der Gerichtsvollzieher, Gassen.

Freie Volksblätter erscheinen wöchentlich 3 Mal. ‒ Pränumerations-Preis für Köln und Mülheim 15 Sgr.; auswärts durch die Postanstalten bezogen 18 3/4 Spr. pro Quartal.

Freunde der demokratischen Sache werden zum Abonnement freundlichst eingeladen. ‒ Die bereits erschienenen Nummern dieses Quartals werden nachgeliefert.

Cöln, den 14. Oktober 1848.

Der Herausgeber, Bernh. Dietz.

Meinen geehrten Kunden hiermit die ergebene Anzeige, daß mein Lager für die bevorstehende Saison in allem was das In- und Ausland Neues bieten, aufs geschmackvollste assortirt ist.

Außer den mannigfaltigsten Stoffen darf ich meine außergewöhnlich billigen Shwales und mein reiches Assortiment fertiger Mäntel in den gefälligsten Facons besonders anempfehlen. Jos. Baum, Obenmarspforten 11.

Berlin: Oekonomie-Administratoren ‒ Wirthschafts-Inspektoren ‒ Forst- und Domainen-Beamte ‒ Rentmeister ‒ Sekretaire ‒ Oberkellner ‒ Brennerei-Verwalter ‒ Braumeister ‒ Destillateure ‒ Fabrikaufseher und herrschaftliche Diener können sehr einträgliche und dauernde mit hohem Gehalt verbundene Stellen erhalten. Näheres auf briefliche Meldungen in der Agentur des Apothekers Schultz in Berlin, Alexanderstraße N. 63.

Neue Rheinische Zeitung.

Dienstag den 17. d. M. General-Versammlung der Herren Aktionäre der „Neuen Rh. Ztg.“ zur Wahl eines Aufsichts-Rathes. Die Versammlung findet im Lokale des Hrn. Hamspohn (Freischütz) auf der Hochstraße statt. Abends 8 Uhr.

Köln, den 14. Oktober 1848.

Die Geranten der „Neuen Rheinischen Zeitung.“

Austern-Beziehungen betreffend!

Mit Bezug auf die Anzeige der drei Austern-Parksbesitzer in Ostende bitten wir unsere geschätzten Kunden, sich durch diese Anzeige nicht irre leiten zu lassen, indem wir nach wie vor unsere Austern, Howards etc., auf direktem Wege ohne irgend eine Vermittelung beziehen und die Preise stets so billig wie möglich stellen werden.

Köln, den 2. Oktober 1848.

G. Bettger et Comp.

Römischer Circus von Alexandro Guerra.

Heute Dienstag den 17. Oktober 1848 große außerordentliche Vorstellung mit ganz neu vorkommenden Scenen und Reitstücken, und zum Beschluß Harlequin Scillet, zum Erstenmal neu arrangirt von Hrn. Pasqualo Amalo. Das Nähere besagt der Anschlagzettel.

Alexandro Guerra.

Kuriosum.

Es ist bekannt, wie die Heuler jüngst die Unterschriften für ihre Berliner Adresse zusammengebettelt. ‒ Wie diese Herren Bettler besonders bei allen Handwerkern u. s. w. angeklopft, wo sie durch pekuniäre Verhältnisse einen gewissen Einfluß hatten, wie sie viele Leute zur Unterschrift überredet haben, welche glaubten, diese Adresse habe eine ganz entgegengesetzte Richtung; und endlich, wie die Sammler hin und wieder zur Thüre hinausspedirt worden sind.

Weniger bekannt ist folgende würdige Geschichte: Ganz in der Nachbarschaft der „Neuen Rheinischen Zeitung“ kroch ein Heuler ganz mauseartig von Thür zu Thür, um Unterschriften zu mausen. Es können namentlich drei Fälle nachgewiesen werden, wo dieser Mauser in Abwesenheit der Männer, deren Ehehälften genöthigt hat, per procura zu unterzeichnen. ‒ Später entstanden dadurch bedeutende eheliche Zwistigkeiten, und eine Frau wollte sogar mit nassen Augen die Unterschrift wieder auslöschen.

Es lebe die Pfiffigkeit der Heuler!

Die Leipziger Feuer-Versicherungs-Anstalt versichert alle Mobilar- und Immobilar-Güter, auch Fruchthaufen auf freiem Felde, so wie die Waaren auf der Reise begriffen zu den der Gefahr angemessenen billigst gestellten Prämien-Sätzen. Meine Herren Hülfsagenten, die dem verehrlichen Publikum bereits bekannt, sind stets bereit, Anträge entgegen zu nehmen, um mir solche zur Ausfertigung der Policen einzusenden und über die Bedingungen genügende Auskunft zu ertheilen.

Alle Versicherungen bis zu sehr bedeutenden Summen werden durch mich in Vollmacht und im Namen der Anstalt sofort gezeichnet und sind von dem Augenblicke an, wo die Prämie gegen Aushändigung der Police bezahlt ist, in Obligo für die Anstalt.

Köln, im August 1848.

Der General-Agent der Leipziger Feuer-Versicherungs-Anstalt für die Regierungs-Bezirke Köln und Koblenz.

Mainone.

Im Verlage von J. W. Dietz in Köln (unter Hutmacher Nr. 17) ist erschienen und zu haben:

Cavaignac in Köln.

Eine wahrheitsgetreue Erzählung der Kölner Ereignisse.

mit steter Berücksichtigung der aktenmäßigen Darstellung.

Zusammengestellt von mehreren Augenzeugen.

Mit einer Einleitung.

Preis: 1 1/2 Sgr

Bollwerk Nr. 15 wird ein gutes Klavier zu miethen gesucht.

Bei J. W. Dietz in Köln ist erschienen und in Welter's Buchhandlung (Gebr. Stienen), Hochstraße Nr. 160, zu haben:

Austritt dreier Offiziere aus der preussischen Armee nach der März-Revolution.

Von Wülfing, Attaché der deutschen Gesandtschaft in Bern, Lieutenant a. D.

Ohne die ausgedehntesten volksthümlichen Reformen in der Armee haben wir keine Garantie für die Freiheit.

Preis 5 Sgr.

Ein höchst interessantes, empfehlenswerthes Schriftchen, welches mit ungemeiner Schärfe und Klarheit einen Vorfall bespricht, der nach den Errungenschaften des März nicht mehr hätte vorkommen dürfen, und zugleich von den Ansichten des Militärs über Diensteid etc., sowie dem reaktionären Geiste desselben, bündiges Zeugniß gibt.

Glace-Damenhandschuhe zu 8
Herrenhandschuhe zu 10 Sgr. so wie ganz feine Ziegenlederne Handschuhe empfiehlt in großer Auswahl

P. Leurs Sohn.

Das Haus Entenpfuhl Nr. 31 ‒ steht zu verkaufen. Im Hause selbst das Nähere.

Theater-Anzeige.

Dienstag den 17. Oktober:

Gastdarstellung des Hrn. Martin und der Frau Martin Zimmermann.

Große Scene aus dem Ballet „Gisela“ von Georges. ‒ Musik von A Adam, mit dem Pas de deux betittelt:

„Gisela-Walzer.“

Musik von Burgmüller. Scene und Pas de deux sind von Herrn Balletmeister Martin.

Hierauf:

La Manola.

Neuer spanischer Tanz von Hrn. Martin, ausgeführt von Hrn. Martin und Frau Martin Zimmermann, Musik von Auber

Zum Anfang der Vorstellung „Die Maskerade im Dachstübchen.“

Posse in 1 Akt von Meixner.

Zwischen dem Ballet auf allgemeines Verlangen.

„Das Stündchen in der Schule.“

Baudevill-Posse in 1 Akt n. d. Franz v. Friedrich

Der Gerant: Korff
Druck von J. W. Dietz, unter Hutmacher Nro. 17.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div xml:id="ar118b_009" type="jArticle">
          <p><pb facs="#f0002" n="0594"/>
erschüttert worden, welche die gestrige letzte Liste unter der republikanischen Partei der Nationalversammlung hervorgebracht habe.&#x201C;</p>
          <p>&#x2012; Laut der gestrigen letzten Liste, die man heute früh im Moniteur erwartete, übernimmt Dufaure (unter Louis Philipp Staatsbautenminister) das Innere, Vivien (ebenfalls unter Louis Philipp bereits mehrere Male Minister) an Recurt's Stelle die Staatsbauten und Freslon, ein junger Advokat aus La Flèche an Vaulabelle's Stelle den Unterricht.</p>
          <p>&#x2012; Die vier Repräsentanten-Klubs (Rue de Poitiers, Palais National, Institut und Rue Taitbout) hielten gestern stark besuchte Sitzungen.</p>
          <p>In der Rue de Poitiers sprachen vorzüglich Thiers u. Berryer. Gegenstand ihrer Vorträge war der Cavaignac'sche Antrag in der gestrigen Nationalversammlung, eine Kommission zu ernennen, mit der er sich rücksichtlich des Belagerungsstandes in Verbindung setzen könne. Die beiden Hauptadvokaten der Bourgeoisie sagten, der Belagerungsstand beschwere Niemanden (?), Paris beklage sich nicht und man solle es der Exekutivgewalt überlassen, ob sie ihn beibehalten wolle oder nicht? Mauguin erhob sich mit Lebhaftigkeit gegen eine solche Langmuth und bedauerte ganz besonders, daß durch sie der Zauber des Fürchterlichen auf die Bevölkerung ganz verloren gegangen sei. Man habe die Waffe durch zu langen Gebrauch stumpf gemacht. Mehrere andere Redner gaben zu verstehen, daß das moderirte Element noch nicht stark genug in der neuen Combination vertreten sein u. s. w., eine Kritik, der jedoch von den bedächtigen Lenkern des Klubs bald vorgebeugt wurde.</p>
          <p>&#x2012; Das Palais Exroyal und das Institut, die eigentlich nur Einen Leib bilden, besprachen ebenfalls die Wahl der von Cavaignac beantragten Kommissarien. Pagnerre ließ durchblicken, daß das alte Februar-Element immer mehr aus der offiziellen Welt verschwinde und erntete ziemlichen Beifall.</p>
          <p>In der Rue Taitbout ging es am Stürmischsten her. Der Berg donnerte gegen die Zugeständnisse, die man der Rue de Poitiers mache und es sei hohe Zeit, die Volksklubs wieder zu organisiren etc.</p>
          <p>&#x2012; <hi rendition="#g">12 Uhr Mittags.</hi> So eben erscheint ein außerordentliches Supplement zum Moniteur mit folgenden Dekreten:</p>
          <p>I. Französische Republik. Freiheit, Gleichheit, Brüderschaft. Der mit der Exekutivgewalt beauftragte Conseilpräsident beschließt:</p>
          <p>Die Demission der Bürger Senard, Minister des Innern; Recurt, Minister der Kanalbauten, Baulabelle, Minister des Unterrichts und Kultus, ist angenommn.</p>
          <p>Paris, 13. Oktober 1848.</p>
          <p>(Gegengez.) <hi rendition="#g">Marie,</hi> Justizminister.</p>
          <p>(gez.) <hi rendition="#g">Cavaignac,</hi> Conseilprasident etc.</p>
          <p>II. Französische Republik. Freiheit, Gleichheit, Brüderschaft. Der etc. Konseilpräsident beschließt: Ernannt sind 1) der Bürger Dufaure, Repräsentant des Volks, zum Minister-Staatssekretär des Innern; 2) der Bürger Vivien, Repräsentant des Volkes, zum Minister-Staatssekretär der Bauten; 3) der Bürger Treslon, Repräsentant des Volks, zum Minister-Staatssekretär des Unterrichts und der Kulten.</p>
          <p>Paris, 13. Oktober 1848.</p>
          <p>(Gez.) <hi rendition="#g">Cavaignac,</hi> Konseilpräsident.</p>
          <p>(Gegengezeichnet): <hi rendition="#g">Marie,</hi> Justizminister.</p>
          <p>III. In Folge der im Ministerium vorgenommenen Aenderungen ist das Kabinet zusammengesetzt aus den Bürgern: 1) Marie, Justiz; 2) Bastide, Auswärtiges; 3) Lamoricieres, Krieg; 4) Verninac, Marine und Kolonieen; 5) Dufaure, Inneres; 6) Torret, Ackerbau und Handel; 7) Treslon, Unterricht und Kultus; 8) Goudchaux, Finanzen; 9) Vivien, Staatsbauten.</p>
          <p>&#x2012; Die Zögerung des Moniteur kam von den Bedingungen her, welche Dufaure und Vivien stellten. Sie verlangten, daß der Belagerungszustand aufgeben werde u. s. w.</p>
          <p>&#x2012; Jetzt (11 1/2 Uhr) versammeln sich die Abtheilungen der Nationalversammlung, um die Kommissarien zu ernennen, die sich mit Cavaignac in Verbindung setzen sollen, um über Aufhebung oder Fortdauer des Belagerungszustandes zu berathen.</p>
          <p>Dufaure wird eine Art Glaubensbekenntniß auf der Bühne ablegen.</p>
          <p>&#x2012; Die Volksklubs werden wieder organisirt.</p>
          <p>&#x2012; Am 1. November soll hier in Paris ein allgemeiner demokratischer Zeitungskongreß stattfinden. Alle demokratischen Organe werden eingeladen.</p>
          <p>&#x2012; Von allen Seiten regnet es Demissionen. Ducoux und Trouvé-Chauvel, Präfekte, Perrée, Maire des 3. Bezirks u. A. haben gestern erklärkt, ihre Aemter niederzulegen.</p>
        </div>
      </div>
      <div n="1">
        <head>Großbritannien.</head>
        <div xml:id="ar118b_010" type="jArticle">
          <head>Clonmel, 12. Okt.</head>
          <p>Ueber T. B. M. Manus hat die Jury heute das Schuldig ausgesprochen. Das Urtheil wurde noch nicht publizirt, da die Anklage aber auf Hochverrath lautet, so wird das Resultat dasselbe sein, wie bei dem zum Tode verurtheilten Smih O'Brien.</p>
          <p>Der Prozeß gegen O'Donohoe hat begonnen.</p>
        </div>
      </div>
      <div n="1">
        <head>Handels-Nachrichten.</head>
        <gap reason="insignificant"/>
      </div>
      <div type="jAnnouncements" n="1">
        <div type="jAn">
          <p> <hi rendition="#b">Civilstand der Stadt Köln.</hi> </p>
          <p>Vom 10. Okt. 1848.</p>
          <p> <hi rendition="#g">Geburten.</hi> </p>
          <p>Friedr., S. v. Herm. Kütter, Tagl., Löhrg. &#x2012; Ernst Joh. Heinr., S. v. Mich. Welter, Maler, Hunneorücken. &#x2012; Helena, T. v. Hub. Meurer, Schneider, Kattenbug. &#x2012; Joh, S. v. Joh. Lindlau, Zuckerarb., Catharinengr. &#x2012; Joh., S. v. Jacob Piel, Schuhm., Hämerg &#x2012; Jos., S v. Pet. Jos. Brünagel, Gärtner, unter Kranenb. &#x2012; Paul, S. v. Ricol. Beckers, Anstr., Achterstr. &#x2012; Emilie Leopold., T. v. Emil Aug. Kramer, Kfm. Mühlenbach. &#x2012; Ein unehel. Mädchen.</p>
          <p> <hi rendition="#g">Sterbefälle.</hi> </p>
          <p>Gertr. Keppeler, 1 1/2 J. alt, kl. Brinkg. &#x2012; Peter Leonh. Heinrichs, Landwehr-Gefreite, 23 J. alt, unverh., Garn-Lazar. &#x2012; Ludw. Haberfelder, 5 J. alt, Apostelnstr. &#x2012; Maria Cathar. Eleon. Hubert. DuMont, 6 M. alt, Hochstr. &#x2012; Anna Maria Anton. Marx, 14 M alt, Weißbüttengasse.</p>
          <p>Vom 11. Okt.</p>
          <p> <hi rendition="#g">Geburten.</hi> </p>
          <p>Arnold, S. v. Aug. Kuhwald, Hautboist, Pfeilstr. &#x2012; Cathar., T. v. Gottlob Tannenberger, Eisenbahn-Registrator, Tempelstr. &#x2012; Maria Christ. Carol., T. v. Karl Jos. Math. Toeller, Kfm, Ehrenstr.</p>
          <p> <hi rendition="#g">Sterbefälle.</hi> </p>
          <p>Joh. Peter Keuler, Weber, 25 J. alt, unverh., Severinstr. &#x2012; Margar. Rheinbrohl, 16 J. alt, unverh. unter Seidmacher. &#x2012; Hubert Gertr. Ritter, 1 J. 2 M. alt, Holzm. &#x2012; Peter Wilh. Balth. Hub. Hewel. 5 J. 2 M. alt, Benesisstr. &#x2012; Laur Einsele, 2 J. alt, Kayg &#x2012; Math. Jos. Gras, 2 J. 4 M. alt, kl. Griechenm. &#x2012; Margar. Schiefer, 4 M. alt, Huhnsg. &#x2012; Franz Fischer, 10 M. alt, Severinsw. &#x2012; Anna Gertr. Essfeld, geb. Loven, 56 J. alt, Bayenstr. &#x2012; Andr. Broich, 4 J. alt, Weißbütteng. &#x2012; Ein unehel. Mädchen.</p>
          <p> <hi rendition="#g">Heirathen.</hi> </p>
          <p>Peter Linder, Schneider, und Christ. Eich, beide von Ranzel. &#x2012; Heinr. Joh. Brucker, Gerichtsvollzieher, von Trier, und Anna Gertr. Phil. Aldenhoven, v. hier. &#x2012; Joh. Heinr. Breuer, Bierbr, v. Sindorf, und Maria Agnes Kruft, v Frauenberg. &#x2012; Mich. Klee, Gasarb, u. Ther. Bengel, Witwe Klee, beide v. hier. &#x2012; Christ. Strophff, Tabakarb, v. hier, und Apol. Peffer, v. Kendenich. &#x2012; Anton Jos. Koch, Drechsler, und Gertr. Dichen, beide v. hier. &#x2012; Bernh. Blissenbach, Schreiner, v. Blecher, und Christ. Erver, v. hier. &#x2012; Adam Fetten, Schuster, und Elisab. Horn, beide von hier. &#x2012; Anton Franz Hub. Vossen, Faßbinderm, v. Caster, und Barb. Schwartz, v. Sechtem. &#x2012; Mich. Lersch, Schneider, Witwer, und Anna Maria Schattergan, beide v hier.</p>
          <p> <hi rendition="#g">Heiraths-Ankündigungen.</hi> </p>
          <p>Vom 15. Okt.</p>
          <p>Robert Krause, Sekretär bei der köln. Feuer-Versicherung, und Anna Marg. Wilbert, gesch. Neumann, beide Plankg. &#x2012; Joh. Adam Wilb. Holzhäuser, Schuster, Witwer, Sterneng., und Cathar. Lis. Köhnen, Kaufhausg. &#x2012; Bernh. Fontäme, Schlosser, Severinstr., und Anna Christ. Sürth, Weiherstr. &#x2012; Joh. Jacobs, Tagl., kl. Witschg., und Anna Maria Floß, Follerstr. &#x2012; Peter Jacob Koch, Feldwebel, Wittwer, und Anna Maria Marx, beide Mittelstr. &#x2012; Hans Rudolph v. Lichtenhayn, Hauptm. Im 28 Reg., stationirt zu Jülich, und Ullr. Franc. Louisa Hub. v. Cotzhausen, Trankg &#x2012; Jacob Esch, Bäcker, Wittwer, Waidm., und Paul. Sib. Clara Ewald, zu Zündorf. &#x2012; Pet. Verheyen, Polizei-Serg., Wittwer, Mechtildiste., und Anna Christ. Wipperfürth, am Bayenhaus. &#x2012; Peter Führer, Schuster, Herzogstr., und Anna Sib. Esser, Wittwe Brücken, Blaubach. &#x2012; Jos. Kohrmann, Büchsenm, Probsteig., und Anna Arnold, Gereonshof. &#x2012; Joh. Hub. Leon. Wilden, Kanonier, Dom nikaner-Kaserne, und Anna Cathar. Schladen, Josephstr. &#x2012; Fr. Beckers, Schlosser, Bobg., und Anna Marg. Bertram, auf der Ruhr. &#x2012; Peter Baclain, Blaufarber, Spulmannsgasse, und Anna Maria Peeck, Karthäuserwall. &#x2012; Heinr. Münze, Zimmeem., gr. Witschg, u. Corn. Bluhm, Ehrenstr. &#x2012; Joh. Jos. Pütz, Tagl., Beyenstr, u. Magd. Lengsdorff, Maximinenstr. &#x2012; Joh. Roers, ohne Gew., Judeng., und Anna Cath. Poppelsdorf, Sterneng. &#x2012; Heinr. Klein, Schuhm., kl. Budeng., und Joh. Maria Schmitz, zu Rheinberg. &#x2012; Pet Heinr. Leiris. Kaufm., zu Paris, und Jos. Angel. Andriel, Wittwe Sand, Steinfelberg. &#x2012; Pet. Ermeling, Steuerm., Follerstr., u. Anna Maria Doetsch, Kühg. &#x2012; Joh. Baumgarten, zu Röttgen, früher zu Köln, und Anna Christ. Schneider, zu Bonn. &#x2012; Joh. Roster, Cigarrenm., gr. Geiechenm, und Cathar. Schneider, gr. Spitzeng &#x2012; Carl Rötzel, Kaufm., Blaubach, und Emilie Aug. Wahlscheidt zu Ronsdorf. &#x2012; Laurenz Jos. Hub. Willikens, Schreinerg, und Cathar. Batzel, beide Michaelstr.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p> <hi rendition="#b">Anzeigen.</hi> </p>
          <p> <hi rendition="#g">Schifffahrts-Anzeige.</hi> </p>
          <p>Köln, 16. Oktober 1848.</p>
          <p><hi rendition="#g">Angekommen:</hi> Joh. Budberg von Duisburg. C. Brögmann von Rotterdam mit 2656 Ctr. C. Hegewein vom Obermein. Joh. Acker von Mainz. Conr. Nees vom Niedermain. Kapt. Hempel von Rotterdam mit 4159 Ctr. Kapt. Hollemberg von Rotterdam mit 4462 Ctr. Kapt. Scholwerth von Amsterdam mit 4288 Ctr. </p>
          <p><hi rendition="#g">Abgefahren:</hi> L. Tillmann nach Koblenz. A. Castor nach der Saar.</p>
          <p><hi rendition="#g">In Ladung:</hi> Nach Ruhrort bis Emmerich W. Pesch. Nach Düsseldorf bis Mülheim an der Ruhr C. Königsfeld. Nach Andernach und Neuried A. Boecking und M. Wiebel. Nach Koblenz, der Mosel u. Saar. Jac. Tillmann. Nach der Mosel, nach Trier und der Saar Fr. Deiß. Nach Mainz A. Dorweiler. Nach dem Niedermain C. Neez. Nach dem Mittel- und Obermain B. Kraus. Nach Worms und Mannheim Wilh. Linz. Nach Heilbronn G. A. Klee. Nach Kannstadt und Stuttgart L. Hermann. Nach Bingen H. Leineweber.</p>
          <p>Ferner nach Rotterdam Kapt. Coesen Köln Nr. 15.<lb/>
Ferner nach Amsterdam Kapt Kalfs Köln Nr. 2.<lb/>
Rheinhöhe am 16. Okt. 5&#x2032; 10&#x2033;.</p>
          <p>Zur Anfertigung der Auszüge liegt offen die Deklaration des Schiffers Visser</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Gerichtlicher Verkauf.</p>
          <p>Am Mittwoch den 18. Oktober 1848, Vormittags 10 Uhr, wird der Unterzeichnete auf dem Waidmarkte zu Köln, verschiedene Mobilargegenstände, als: Tische, Stühle, eine Kommode, ein Kanapee, Spiegel, ein Stubenofen mit Komfoir, eine Badewanne, ein Sekretair, eine Theke u. s. w. dem Meist- und Letztbietenden gegen baare Zahlung öffentlich verkaufen.</p>
          <p>Der Gerichtsvollzieher, <hi rendition="#g">Gassen.</hi> </p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Gerichtlicher Verkauf.</p>
          <p>Am Mittwoch den 18. Oktober 1848, Vormittags 11 Uhr, wird der Unterzeichnete auf dem Apostelnmarkte zu Köln, verschiedene Mobilargegenstände als Tische, Stühle, Oefen, ein Spiegel und sonstige Hausgeräthe, dem Meist- und Letztbietenden gegen gleich baare Zahlung öffentlich verkaufen.</p>
          <p>Der Gerichtsvollzieher, <hi rendition="#g">Gassen.</hi> </p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Gerichtlicher Verkauf.</p>
          <p>Am Mittwoch den 18. Oktober 1848, Vormittags 12 Uhr, wird der Unterzeichnete auf dem Waidmarkte zu Köln, verschiedene Mobilien, als: einen Sekretär, Tische, ein Stubenofen mit Röhre, ein Kanapee, eine Waschkomode, eine Bettstelle mit Bettzeug etc. dem Meist- und und Letztbietenden gegen gleich baare Zahlung öffentlich verkaufen.</p>
          <p>Der Gerichtsvollzieher, <hi rendition="#g">Gassen.</hi> </p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p><hi rendition="#g">Freie</hi><hi rendition="#b">Volksblätter</hi> erscheinen wöchentlich 3 Mal. &#x2012; Pränumerations-Preis für Köln und Mülheim 15 Sgr.; auswärts durch die Postanstalten bezogen 18 3/4 Spr. pro Quartal.</p>
          <p>Freunde der <hi rendition="#g">demokratischen Sache</hi> werden zum Abonnement freundlichst eingeladen. &#x2012; Die bereits erschienenen Nummern dieses Quartals werden nachgeliefert.</p>
          <p>Cöln, den 14. Oktober 1848.</p>
          <p>Der Herausgeber, <hi rendition="#g">Bernh. Dietz.</hi> </p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Meinen geehrten Kunden hiermit die ergebene Anzeige, daß mein Lager für die bevorstehende Saison in allem was das In- und Ausland Neues bieten, aufs geschmackvollste assortirt ist.</p>
          <p>Außer den mannigfaltigsten Stoffen darf ich meine außergewöhnlich billigen Shwales und mein reiches Assortiment fertiger Mäntel in den gefälligsten Facons besonders anempfehlen. Jos. Baum, Obenmarspforten <hi rendition="#b">11.</hi> </p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p><hi rendition="#g">Berlin:</hi> Oekonomie-<hi rendition="#g">Administratoren</hi> &#x2012; Wirthschafts-Inspektoren &#x2012; Forst- und Domainen-<hi rendition="#g">Beamte</hi> &#x2012; Rentmeister &#x2012; Sekretaire &#x2012; Oberkellner &#x2012; Brennerei-Verwalter &#x2012; Braumeister &#x2012; Destillateure &#x2012; Fabrikaufseher und herrschaftliche Diener können sehr einträgliche und dauernde mit hohem Gehalt verbundene Stellen erhalten. Näheres auf briefliche Meldungen in der Agentur des Apothekers Schultz in Berlin, Alexanderstraße N. 63.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p> <hi rendition="#b">Neue Rheinische Zeitung.</hi> </p>
          <p>Dienstag den 17. d. M. General-Versammlung der Herren Aktionäre der &#x201E;Neuen Rh. Ztg.&#x201C; zur Wahl eines Aufsichts-Rathes. Die Versammlung findet im Lokale des Hrn. <hi rendition="#g">Hamspohn</hi> (Freischütz) auf der Hochstraße statt. Abends 8 Uhr.</p>
          <p>Köln, den 14. Oktober 1848.</p>
          <p> <hi rendition="#b">Die Geranten der &#x201E;Neuen Rheinischen Zeitung.&#x201C;</hi> </p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Austern-Beziehungen betreffend!</p>
          <p>Mit Bezug auf die Anzeige der drei Austern-Parksbesitzer in Ostende bitten wir unsere geschätzten Kunden, sich durch diese Anzeige nicht irre leiten zu lassen, indem wir nach wie vor unsere Austern, Howards etc., auf direktem Wege ohne irgend eine Vermittelung beziehen und die Preise stets so billig wie möglich stellen werden.</p>
          <p>Köln, den 2. Oktober 1848.</p>
          <p><hi rendition="#g">G. Bettger</hi> et Comp.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p><hi rendition="#b">Römischer Circus</hi> von <hi rendition="#b">Alexandro Guerra.</hi> </p>
          <p>Heute Dienstag den 17. Oktober 1848 große außerordentliche Vorstellung mit ganz neu vorkommenden Scenen und Reitstücken, und zum Beschluß <hi rendition="#g">Harlequin Scillet,</hi> zum Erstenmal neu arrangirt von Hrn. Pasqualo Amalo. Das Nähere besagt der Anschlagzettel.</p>
          <p> <hi rendition="#g">Alexandro Guerra.</hi> </p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p> <hi rendition="#b">Kuriosum.</hi> </p>
          <p>Es ist bekannt, wie die Heuler jüngst die Unterschriften für ihre Berliner Adresse zusammengebettelt. &#x2012; Wie diese Herren Bettler besonders bei allen Handwerkern u. s. w. angeklopft, wo sie durch pekuniäre Verhältnisse einen gewissen Einfluß hatten, wie sie viele Leute zur Unterschrift überredet haben, welche glaubten, diese Adresse habe eine ganz entgegengesetzte Richtung; und endlich, wie die Sammler hin und wieder zur Thüre hinausspedirt worden sind.</p>
          <p>Weniger bekannt ist folgende würdige Geschichte: Ganz in der Nachbarschaft der &#x201E;Neuen Rheinischen Zeitung&#x201C; kroch ein Heuler ganz mauseartig von Thür zu Thür, um Unterschriften zu mausen. Es können namentlich drei Fälle nachgewiesen werden, wo dieser Mauser in Abwesenheit der Männer, deren Ehehälften genöthigt hat, per procura zu unterzeichnen. &#x2012; Später entstanden dadurch bedeutende eheliche Zwistigkeiten, und eine Frau wollte sogar mit nassen Augen die Unterschrift wieder auslöschen.</p>
          <p> <hi rendition="#g">Es lebe die Pfiffigkeit der Heuler!</hi> </p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p><hi rendition="#b">Die Leipziger Feuer-Versicherungs-Anstalt</hi> versichert alle Mobilar- und Immobilar-Güter, auch Fruchthaufen auf freiem Felde, so wie die Waaren auf der Reise begriffen zu den der Gefahr angemessenen billigst gestellten Prämien-Sätzen. Meine Herren Hülfsagenten, die dem verehrlichen Publikum bereits bekannt, sind stets bereit, Anträge entgegen zu nehmen, um mir solche zur Ausfertigung der Policen einzusenden und über die Bedingungen genügende Auskunft zu ertheilen.</p>
          <p>Alle Versicherungen bis zu sehr bedeutenden Summen werden durch mich in Vollmacht und im Namen der Anstalt sofort gezeichnet und sind von dem Augenblicke an, wo die Prämie gegen Aushändigung der Police bezahlt ist, in Obligo für die Anstalt.</p>
          <p>Köln, im August 1848.</p>
          <p>Der General-Agent der Leipziger Feuer-Versicherungs-Anstalt für die Regierungs-Bezirke Köln und Koblenz.</p>
          <p> <hi rendition="#b">Mainone.</hi> </p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Im Verlage von J. W. <hi rendition="#g">Dietz</hi> in Köln (unter Hutmacher Nr. 17) ist erschienen und zu haben:</p>
          <p> <hi rendition="#b">Cavaignac in Köln.</hi> </p>
          <p>Eine wahrheitsgetreue Erzählung der Kölner Ereignisse.</p>
          <p>mit steter Berücksichtigung der aktenmäßigen Darstellung.</p>
          <p>Zusammengestellt von mehreren Augenzeugen.</p>
          <p> <hi rendition="#b">Mit einer Einleitung.</hi> </p>
          <p>Preis: 1 1/2 Sgr</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Bollwerk Nr. 15 wird ein <hi rendition="#b">gutes Klavier</hi> zu miethen gesucht.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Bei J. W. <hi rendition="#g">Dietz</hi> in <hi rendition="#g">Köln</hi> ist erschienen und in <hi rendition="#g">Welter's</hi> Buchhandlung (Gebr. <hi rendition="#g">Stienen</hi>), Hochstraße Nr. 160, zu haben:</p>
          <p><hi rendition="#b">Austritt</hi> dreier Offiziere aus der preussischen Armee nach der März-Revolution.</p>
          <p>Von <hi rendition="#b">Wülfing,</hi> Attaché der deutschen Gesandtschaft in Bern, Lieutenant a. D.</p>
          <p>Ohne die ausgedehntesten volksthümlichen Reformen in der Armee haben wir keine Garantie für die Freiheit.</p>
          <p>Preis 5 Sgr.</p>
          <p>Ein höchst interessantes, empfehlenswerthes Schriftchen, welches mit ungemeiner Schärfe und Klarheit einen Vorfall bespricht, der nach den Errungenschaften des März nicht mehr hätte vorkommen dürfen, und zugleich von den Ansichten des Militärs über Diensteid etc., sowie dem reaktionären Geiste desselben, bündiges Zeugniß gibt.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Glace-Damenhandschuhe zu 8<lb/>
Herrenhandschuhe zu 10 Sgr. so wie ganz feine Ziegenlederne Handschuhe empfiehlt in großer Auswahl</p>
          <p><hi rendition="#b">P. Leurs</hi> Sohn.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Das Haus Entenpfuhl Nr. 31 &#x2012; steht zu verkaufen. Im Hause selbst das Nähere.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p> <hi rendition="#b">Theater-Anzeige.</hi> </p>
          <p>Dienstag den 17. Oktober:</p>
          <p>Gastdarstellung des Hrn. <hi rendition="#g">Martin</hi> und der Frau Martin <hi rendition="#g">Zimmermann.</hi> </p>
          <p>Große Scene aus dem Ballet &#x201E;Gisela&#x201C; von Georges. &#x2012; Musik von A Adam, mit dem Pas de deux betittelt:</p>
          <p> <hi rendition="#g">&#x201E;Gisela-Walzer.&#x201C;</hi> </p>
          <p>Musik von Burgmüller. Scene und Pas de deux sind von Herrn Balletmeister Martin.</p>
          <p> <hi rendition="#g">Hierauf:</hi> </p>
          <p>&#x201E;<hi rendition="#b">La Manola.</hi>&#x201C;</p>
          <p>Neuer spanischer Tanz von Hrn. Martin, ausgeführt von Hrn. Martin und Frau Martin Zimmermann, Musik von Auber</p>
          <p>Zum Anfang der Vorstellung &#x201E;Die Maskerade im Dachstübchen.&#x201C;</p>
          <p>Posse in 1 Akt von Meixner.</p>
          <p>Zwischen dem Ballet auf allgemeines Verlangen.</p>
          <p>&#x201E;Das Stündchen in der Schule.&#x201C;</p>
          <p>Baudevill-Posse in 1 Akt n. d. Franz v. Friedrich</p>
        </div>
      </div>
      <div type="imprint">
        <p>Der Gerant: <hi rendition="#g">Korff</hi><lb/>
Druck von <hi rendition="#g">J. W. Dietz,</hi> unter Hutmacher Nro. 17.</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0594/0002] erschüttert worden, welche die gestrige letzte Liste unter der republikanischen Partei der Nationalversammlung hervorgebracht habe.“ ‒ Laut der gestrigen letzten Liste, die man heute früh im Moniteur erwartete, übernimmt Dufaure (unter Louis Philipp Staatsbautenminister) das Innere, Vivien (ebenfalls unter Louis Philipp bereits mehrere Male Minister) an Recurt's Stelle die Staatsbauten und Freslon, ein junger Advokat aus La Flèche an Vaulabelle's Stelle den Unterricht. ‒ Die vier Repräsentanten-Klubs (Rue de Poitiers, Palais National, Institut und Rue Taitbout) hielten gestern stark besuchte Sitzungen. In der Rue de Poitiers sprachen vorzüglich Thiers u. Berryer. Gegenstand ihrer Vorträge war der Cavaignac'sche Antrag in der gestrigen Nationalversammlung, eine Kommission zu ernennen, mit der er sich rücksichtlich des Belagerungsstandes in Verbindung setzen könne. Die beiden Hauptadvokaten der Bourgeoisie sagten, der Belagerungsstand beschwere Niemanden (?), Paris beklage sich nicht und man solle es der Exekutivgewalt überlassen, ob sie ihn beibehalten wolle oder nicht? Mauguin erhob sich mit Lebhaftigkeit gegen eine solche Langmuth und bedauerte ganz besonders, daß durch sie der Zauber des Fürchterlichen auf die Bevölkerung ganz verloren gegangen sei. Man habe die Waffe durch zu langen Gebrauch stumpf gemacht. Mehrere andere Redner gaben zu verstehen, daß das moderirte Element noch nicht stark genug in der neuen Combination vertreten sein u. s. w., eine Kritik, der jedoch von den bedächtigen Lenkern des Klubs bald vorgebeugt wurde. ‒ Das Palais Exroyal und das Institut, die eigentlich nur Einen Leib bilden, besprachen ebenfalls die Wahl der von Cavaignac beantragten Kommissarien. Pagnerre ließ durchblicken, daß das alte Februar-Element immer mehr aus der offiziellen Welt verschwinde und erntete ziemlichen Beifall. In der Rue Taitbout ging es am Stürmischsten her. Der Berg donnerte gegen die Zugeständnisse, die man der Rue de Poitiers mache und es sei hohe Zeit, die Volksklubs wieder zu organisiren etc. ‒ 12 Uhr Mittags. So eben erscheint ein außerordentliches Supplement zum Moniteur mit folgenden Dekreten: I. Französische Republik. Freiheit, Gleichheit, Brüderschaft. Der mit der Exekutivgewalt beauftragte Conseilpräsident beschließt: Die Demission der Bürger Senard, Minister des Innern; Recurt, Minister der Kanalbauten, Baulabelle, Minister des Unterrichts und Kultus, ist angenommn. Paris, 13. Oktober 1848. (Gegengez.) Marie, Justizminister. (gez.) Cavaignac, Conseilprasident etc. II. Französische Republik. Freiheit, Gleichheit, Brüderschaft. Der etc. Konseilpräsident beschließt: Ernannt sind 1) der Bürger Dufaure, Repräsentant des Volks, zum Minister-Staatssekretär des Innern; 2) der Bürger Vivien, Repräsentant des Volkes, zum Minister-Staatssekretär der Bauten; 3) der Bürger Treslon, Repräsentant des Volks, zum Minister-Staatssekretär des Unterrichts und der Kulten. Paris, 13. Oktober 1848. (Gez.) Cavaignac, Konseilpräsident. (Gegengezeichnet): Marie, Justizminister. III. In Folge der im Ministerium vorgenommenen Aenderungen ist das Kabinet zusammengesetzt aus den Bürgern: 1) Marie, Justiz; 2) Bastide, Auswärtiges; 3) Lamoricieres, Krieg; 4) Verninac, Marine und Kolonieen; 5) Dufaure, Inneres; 6) Torret, Ackerbau und Handel; 7) Treslon, Unterricht und Kultus; 8) Goudchaux, Finanzen; 9) Vivien, Staatsbauten. ‒ Die Zögerung des Moniteur kam von den Bedingungen her, welche Dufaure und Vivien stellten. Sie verlangten, daß der Belagerungszustand aufgeben werde u. s. w. ‒ Jetzt (11 1/2 Uhr) versammeln sich die Abtheilungen der Nationalversammlung, um die Kommissarien zu ernennen, die sich mit Cavaignac in Verbindung setzen sollen, um über Aufhebung oder Fortdauer des Belagerungszustandes zu berathen. Dufaure wird eine Art Glaubensbekenntniß auf der Bühne ablegen. ‒ Die Volksklubs werden wieder organisirt. ‒ Am 1. November soll hier in Paris ein allgemeiner demokratischer Zeitungskongreß stattfinden. Alle demokratischen Organe werden eingeladen. ‒ Von allen Seiten regnet es Demissionen. Ducoux und Trouvé-Chauvel, Präfekte, Perrée, Maire des 3. Bezirks u. A. haben gestern erklärkt, ihre Aemter niederzulegen. Großbritannien. Clonmel, 12. Okt. Ueber T. B. M. Manus hat die Jury heute das Schuldig ausgesprochen. Das Urtheil wurde noch nicht publizirt, da die Anklage aber auf Hochverrath lautet, so wird das Resultat dasselbe sein, wie bei dem zum Tode verurtheilten Smih O'Brien. Der Prozeß gegen O'Donohoe hat begonnen. Handels-Nachrichten. _ Civilstand der Stadt Köln. Vom 10. Okt. 1848. Geburten. Friedr., S. v. Herm. Kütter, Tagl., Löhrg. ‒ Ernst Joh. Heinr., S. v. Mich. Welter, Maler, Hunneorücken. ‒ Helena, T. v. Hub. Meurer, Schneider, Kattenbug. ‒ Joh, S. v. Joh. Lindlau, Zuckerarb., Catharinengr. ‒ Joh., S. v. Jacob Piel, Schuhm., Hämerg ‒ Jos., S v. Pet. Jos. Brünagel, Gärtner, unter Kranenb. ‒ Paul, S. v. Ricol. Beckers, Anstr., Achterstr. ‒ Emilie Leopold., T. v. Emil Aug. Kramer, Kfm. Mühlenbach. ‒ Ein unehel. Mädchen. Sterbefälle. Gertr. Keppeler, 1 1/2 J. alt, kl. Brinkg. ‒ Peter Leonh. Heinrichs, Landwehr-Gefreite, 23 J. alt, unverh., Garn-Lazar. ‒ Ludw. Haberfelder, 5 J. alt, Apostelnstr. ‒ Maria Cathar. Eleon. Hubert. DuMont, 6 M. alt, Hochstr. ‒ Anna Maria Anton. Marx, 14 M alt, Weißbüttengasse. Vom 11. Okt. Geburten. Arnold, S. v. Aug. Kuhwald, Hautboist, Pfeilstr. ‒ Cathar., T. v. Gottlob Tannenberger, Eisenbahn-Registrator, Tempelstr. ‒ Maria Christ. Carol., T. v. Karl Jos. Math. Toeller, Kfm, Ehrenstr. Sterbefälle. Joh. Peter Keuler, Weber, 25 J. alt, unverh., Severinstr. ‒ Margar. Rheinbrohl, 16 J. alt, unverh. unter Seidmacher. ‒ Hubert Gertr. Ritter, 1 J. 2 M. alt, Holzm. ‒ Peter Wilh. Balth. Hub. Hewel. 5 J. 2 M. alt, Benesisstr. ‒ Laur Einsele, 2 J. alt, Kayg ‒ Math. Jos. Gras, 2 J. 4 M. alt, kl. Griechenm. ‒ Margar. Schiefer, 4 M. alt, Huhnsg. ‒ Franz Fischer, 10 M. alt, Severinsw. ‒ Anna Gertr. Essfeld, geb. Loven, 56 J. alt, Bayenstr. ‒ Andr. Broich, 4 J. alt, Weißbütteng. ‒ Ein unehel. Mädchen. Heirathen. Peter Linder, Schneider, und Christ. Eich, beide von Ranzel. ‒ Heinr. Joh. Brucker, Gerichtsvollzieher, von Trier, und Anna Gertr. Phil. Aldenhoven, v. hier. ‒ Joh. Heinr. Breuer, Bierbr, v. Sindorf, und Maria Agnes Kruft, v Frauenberg. ‒ Mich. Klee, Gasarb, u. Ther. Bengel, Witwe Klee, beide v. hier. ‒ Christ. Strophff, Tabakarb, v. hier, und Apol. Peffer, v. Kendenich. ‒ Anton Jos. Koch, Drechsler, und Gertr. Dichen, beide v. hier. ‒ Bernh. Blissenbach, Schreiner, v. Blecher, und Christ. Erver, v. hier. ‒ Adam Fetten, Schuster, und Elisab. Horn, beide von hier. ‒ Anton Franz Hub. Vossen, Faßbinderm, v. Caster, und Barb. Schwartz, v. Sechtem. ‒ Mich. Lersch, Schneider, Witwer, und Anna Maria Schattergan, beide v hier. Heiraths-Ankündigungen. Vom 15. Okt. Robert Krause, Sekretär bei der köln. Feuer-Versicherung, und Anna Marg. Wilbert, gesch. Neumann, beide Plankg. ‒ Joh. Adam Wilb. Holzhäuser, Schuster, Witwer, Sterneng., und Cathar. Lis. Köhnen, Kaufhausg. ‒ Bernh. Fontäme, Schlosser, Severinstr., und Anna Christ. Sürth, Weiherstr. ‒ Joh. Jacobs, Tagl., kl. Witschg., und Anna Maria Floß, Follerstr. ‒ Peter Jacob Koch, Feldwebel, Wittwer, und Anna Maria Marx, beide Mittelstr. ‒ Hans Rudolph v. Lichtenhayn, Hauptm. Im 28 Reg., stationirt zu Jülich, und Ullr. Franc. Louisa Hub. v. Cotzhausen, Trankg ‒ Jacob Esch, Bäcker, Wittwer, Waidm., und Paul. Sib. Clara Ewald, zu Zündorf. ‒ Pet. Verheyen, Polizei-Serg., Wittwer, Mechtildiste., und Anna Christ. Wipperfürth, am Bayenhaus. ‒ Peter Führer, Schuster, Herzogstr., und Anna Sib. Esser, Wittwe Brücken, Blaubach. ‒ Jos. Kohrmann, Büchsenm, Probsteig., und Anna Arnold, Gereonshof. ‒ Joh. Hub. Leon. Wilden, Kanonier, Dom nikaner-Kaserne, und Anna Cathar. Schladen, Josephstr. ‒ Fr. Beckers, Schlosser, Bobg., und Anna Marg. Bertram, auf der Ruhr. ‒ Peter Baclain, Blaufarber, Spulmannsgasse, und Anna Maria Peeck, Karthäuserwall. ‒ Heinr. Münze, Zimmeem., gr. Witschg, u. Corn. Bluhm, Ehrenstr. ‒ Joh. Jos. Pütz, Tagl., Beyenstr, u. Magd. Lengsdorff, Maximinenstr. ‒ Joh. Roers, ohne Gew., Judeng., und Anna Cath. Poppelsdorf, Sterneng. ‒ Heinr. Klein, Schuhm., kl. Budeng., und Joh. Maria Schmitz, zu Rheinberg. ‒ Pet Heinr. Leiris. Kaufm., zu Paris, und Jos. Angel. Andriel, Wittwe Sand, Steinfelberg. ‒ Pet. Ermeling, Steuerm., Follerstr., u. Anna Maria Doetsch, Kühg. ‒ Joh. Baumgarten, zu Röttgen, früher zu Köln, und Anna Christ. Schneider, zu Bonn. ‒ Joh. Roster, Cigarrenm., gr. Geiechenm, und Cathar. Schneider, gr. Spitzeng ‒ Carl Rötzel, Kaufm., Blaubach, und Emilie Aug. Wahlscheidt zu Ronsdorf. ‒ Laurenz Jos. Hub. Willikens, Schreinerg, und Cathar. Batzel, beide Michaelstr. Anzeigen. Schifffahrts-Anzeige. Köln, 16. Oktober 1848. Angekommen: Joh. Budberg von Duisburg. C. Brögmann von Rotterdam mit 2656 Ctr. C. Hegewein vom Obermein. Joh. Acker von Mainz. Conr. Nees vom Niedermain. Kapt. Hempel von Rotterdam mit 4159 Ctr. Kapt. Hollemberg von Rotterdam mit 4462 Ctr. Kapt. Scholwerth von Amsterdam mit 4288 Ctr. Abgefahren: L. Tillmann nach Koblenz. A. Castor nach der Saar. In Ladung: Nach Ruhrort bis Emmerich W. Pesch. Nach Düsseldorf bis Mülheim an der Ruhr C. Königsfeld. Nach Andernach und Neuried A. Boecking und M. Wiebel. Nach Koblenz, der Mosel u. Saar. Jac. Tillmann. Nach der Mosel, nach Trier und der Saar Fr. Deiß. Nach Mainz A. Dorweiler. Nach dem Niedermain C. Neez. Nach dem Mittel- und Obermain B. Kraus. Nach Worms und Mannheim Wilh. Linz. Nach Heilbronn G. A. Klee. Nach Kannstadt und Stuttgart L. Hermann. Nach Bingen H. Leineweber. Ferner nach Rotterdam Kapt. Coesen Köln Nr. 15. Ferner nach Amsterdam Kapt Kalfs Köln Nr. 2. Rheinhöhe am 16. Okt. 5′ 10″. Zur Anfertigung der Auszüge liegt offen die Deklaration des Schiffers Visser Gerichtlicher Verkauf. Am Mittwoch den 18. Oktober 1848, Vormittags 10 Uhr, wird der Unterzeichnete auf dem Waidmarkte zu Köln, verschiedene Mobilargegenstände, als: Tische, Stühle, eine Kommode, ein Kanapee, Spiegel, ein Stubenofen mit Komfoir, eine Badewanne, ein Sekretair, eine Theke u. s. w. dem Meist- und Letztbietenden gegen baare Zahlung öffentlich verkaufen. Der Gerichtsvollzieher, Gassen. Gerichtlicher Verkauf. Am Mittwoch den 18. Oktober 1848, Vormittags 11 Uhr, wird der Unterzeichnete auf dem Apostelnmarkte zu Köln, verschiedene Mobilargegenstände als Tische, Stühle, Oefen, ein Spiegel und sonstige Hausgeräthe, dem Meist- und Letztbietenden gegen gleich baare Zahlung öffentlich verkaufen. Der Gerichtsvollzieher, Gassen. Gerichtlicher Verkauf. Am Mittwoch den 18. Oktober 1848, Vormittags 12 Uhr, wird der Unterzeichnete auf dem Waidmarkte zu Köln, verschiedene Mobilien, als: einen Sekretär, Tische, ein Stubenofen mit Röhre, ein Kanapee, eine Waschkomode, eine Bettstelle mit Bettzeug etc. dem Meist- und und Letztbietenden gegen gleich baare Zahlung öffentlich verkaufen. Der Gerichtsvollzieher, Gassen. Freie Volksblätter erscheinen wöchentlich 3 Mal. ‒ Pränumerations-Preis für Köln und Mülheim 15 Sgr.; auswärts durch die Postanstalten bezogen 18 3/4 Spr. pro Quartal. Freunde der demokratischen Sache werden zum Abonnement freundlichst eingeladen. ‒ Die bereits erschienenen Nummern dieses Quartals werden nachgeliefert. Cöln, den 14. Oktober 1848. Der Herausgeber, Bernh. Dietz. Meinen geehrten Kunden hiermit die ergebene Anzeige, daß mein Lager für die bevorstehende Saison in allem was das In- und Ausland Neues bieten, aufs geschmackvollste assortirt ist. Außer den mannigfaltigsten Stoffen darf ich meine außergewöhnlich billigen Shwales und mein reiches Assortiment fertiger Mäntel in den gefälligsten Facons besonders anempfehlen. Jos. Baum, Obenmarspforten 11. Berlin: Oekonomie-Administratoren ‒ Wirthschafts-Inspektoren ‒ Forst- und Domainen-Beamte ‒ Rentmeister ‒ Sekretaire ‒ Oberkellner ‒ Brennerei-Verwalter ‒ Braumeister ‒ Destillateure ‒ Fabrikaufseher und herrschaftliche Diener können sehr einträgliche und dauernde mit hohem Gehalt verbundene Stellen erhalten. Näheres auf briefliche Meldungen in der Agentur des Apothekers Schultz in Berlin, Alexanderstraße N. 63. Neue Rheinische Zeitung. Dienstag den 17. d. M. General-Versammlung der Herren Aktionäre der „Neuen Rh. Ztg.“ zur Wahl eines Aufsichts-Rathes. Die Versammlung findet im Lokale des Hrn. Hamspohn (Freischütz) auf der Hochstraße statt. Abends 8 Uhr. Köln, den 14. Oktober 1848. Die Geranten der „Neuen Rheinischen Zeitung.“ Austern-Beziehungen betreffend! Mit Bezug auf die Anzeige der drei Austern-Parksbesitzer in Ostende bitten wir unsere geschätzten Kunden, sich durch diese Anzeige nicht irre leiten zu lassen, indem wir nach wie vor unsere Austern, Howards etc., auf direktem Wege ohne irgend eine Vermittelung beziehen und die Preise stets so billig wie möglich stellen werden. Köln, den 2. Oktober 1848. G. Bettger et Comp. Römischer Circus von Alexandro Guerra. Heute Dienstag den 17. Oktober 1848 große außerordentliche Vorstellung mit ganz neu vorkommenden Scenen und Reitstücken, und zum Beschluß Harlequin Scillet, zum Erstenmal neu arrangirt von Hrn. Pasqualo Amalo. Das Nähere besagt der Anschlagzettel. Alexandro Guerra. Kuriosum. Es ist bekannt, wie die Heuler jüngst die Unterschriften für ihre Berliner Adresse zusammengebettelt. ‒ Wie diese Herren Bettler besonders bei allen Handwerkern u. s. w. angeklopft, wo sie durch pekuniäre Verhältnisse einen gewissen Einfluß hatten, wie sie viele Leute zur Unterschrift überredet haben, welche glaubten, diese Adresse habe eine ganz entgegengesetzte Richtung; und endlich, wie die Sammler hin und wieder zur Thüre hinausspedirt worden sind. Weniger bekannt ist folgende würdige Geschichte: Ganz in der Nachbarschaft der „Neuen Rheinischen Zeitung“ kroch ein Heuler ganz mauseartig von Thür zu Thür, um Unterschriften zu mausen. Es können namentlich drei Fälle nachgewiesen werden, wo dieser Mauser in Abwesenheit der Männer, deren Ehehälften genöthigt hat, per procura zu unterzeichnen. ‒ Später entstanden dadurch bedeutende eheliche Zwistigkeiten, und eine Frau wollte sogar mit nassen Augen die Unterschrift wieder auslöschen. Es lebe die Pfiffigkeit der Heuler! Die Leipziger Feuer-Versicherungs-Anstalt versichert alle Mobilar- und Immobilar-Güter, auch Fruchthaufen auf freiem Felde, so wie die Waaren auf der Reise begriffen zu den der Gefahr angemessenen billigst gestellten Prämien-Sätzen. Meine Herren Hülfsagenten, die dem verehrlichen Publikum bereits bekannt, sind stets bereit, Anträge entgegen zu nehmen, um mir solche zur Ausfertigung der Policen einzusenden und über die Bedingungen genügende Auskunft zu ertheilen. Alle Versicherungen bis zu sehr bedeutenden Summen werden durch mich in Vollmacht und im Namen der Anstalt sofort gezeichnet und sind von dem Augenblicke an, wo die Prämie gegen Aushändigung der Police bezahlt ist, in Obligo für die Anstalt. Köln, im August 1848. Der General-Agent der Leipziger Feuer-Versicherungs-Anstalt für die Regierungs-Bezirke Köln und Koblenz. Mainone. Im Verlage von J. W. Dietz in Köln (unter Hutmacher Nr. 17) ist erschienen und zu haben: Cavaignac in Köln. Eine wahrheitsgetreue Erzählung der Kölner Ereignisse. mit steter Berücksichtigung der aktenmäßigen Darstellung. Zusammengestellt von mehreren Augenzeugen. Mit einer Einleitung. Preis: 1 1/2 Sgr Bollwerk Nr. 15 wird ein gutes Klavier zu miethen gesucht. Bei J. W. Dietz in Köln ist erschienen und in Welter's Buchhandlung (Gebr. Stienen), Hochstraße Nr. 160, zu haben: Austritt dreier Offiziere aus der preussischen Armee nach der März-Revolution. Von Wülfing, Attaché der deutschen Gesandtschaft in Bern, Lieutenant a. D. Ohne die ausgedehntesten volksthümlichen Reformen in der Armee haben wir keine Garantie für die Freiheit. Preis 5 Sgr. Ein höchst interessantes, empfehlenswerthes Schriftchen, welches mit ungemeiner Schärfe und Klarheit einen Vorfall bespricht, der nach den Errungenschaften des März nicht mehr hätte vorkommen dürfen, und zugleich von den Ansichten des Militärs über Diensteid etc., sowie dem reaktionären Geiste desselben, bündiges Zeugniß gibt. Glace-Damenhandschuhe zu 8 Herrenhandschuhe zu 10 Sgr. so wie ganz feine Ziegenlederne Handschuhe empfiehlt in großer Auswahl P. Leurs Sohn. Das Haus Entenpfuhl Nr. 31 ‒ steht zu verkaufen. Im Hause selbst das Nähere. Theater-Anzeige. Dienstag den 17. Oktober: Gastdarstellung des Hrn. Martin und der Frau Martin Zimmermann. Große Scene aus dem Ballet „Gisela“ von Georges. ‒ Musik von A Adam, mit dem Pas de deux betittelt: „Gisela-Walzer.“ Musik von Burgmüller. Scene und Pas de deux sind von Herrn Balletmeister Martin. Hierauf: „La Manola.“ Neuer spanischer Tanz von Hrn. Martin, ausgeführt von Hrn. Martin und Frau Martin Zimmermann, Musik von Auber Zum Anfang der Vorstellung „Die Maskerade im Dachstübchen.“ Posse in 1 Akt von Meixner. Zwischen dem Ballet auf allgemeines Verlangen. „Das Stündchen in der Schule.“ Baudevill-Posse in 1 Akt n. d. Franz v. Friedrich Der Gerant: Korff Druck von J. W. Dietz, unter Hutmacher Nro. 17.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Marx-Engels-Gesamtausgabe: Bereitstellung der Texttranskription. (2017-03-20T13:08:10Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Jürgen Herres: Konvertierung TUSTEP nach XML (2017-03-20T13:08:10Z)
Maria Ermakova, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Frank Wiegand: Konvertierung XML nach DTA-Basisformat (2017-03-20T13:08:10Z)

Weitere Informationen:

Die angegebenen Seitenzahlen beziehen sich auf die Ausgabe: Neue Rheinische Zeitung. Organ der Demokratie. Bd. 1 (Nummer 1 bis Nummer 183) Köln, 1. Juni 1848 bis 31. Dezember 1848. Glashütten im Taunus, Verlag Detlev Auvermann KG 1973.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_nrhz118b_1848
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_nrhz118b_1848/2
Zitationshilfe: Neue Rheinische Zeitung. Nr. 118. Köln, 17. Oktober 1848. Beilage, S. 0594. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_nrhz118b_1848/2>, abgerufen am 19.01.2021.