Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

N. N.: Ritter Gottfried. Nürnberg, um 1497 (GW-Nr.: 1257350N).

Bild:
<< vorherige Seite

Stos wider ein dein eigen schwert
Dein kreutz hat mich vberwunden
Vnd dein gepet zu der stunden
So pind dein roß auf disen plan
Kumm her ich will dich sehen lan
Dar zu in disem holen perck
Do sichst du wunderliche werck
Vnd auch die yemerlichen not
Die dein fraw teglich leit vnd hot
Nu wiltu anders volgen mir
Do pey so will ich raten dir
wenn du wirst sehen leut stechen
Die sper auf einander prechen
Die seind dir all ser wol bekant
wenn an des helmes assen pant
Du sichst auch trincken vnd essen
Du solt alles nit vergessen
was sy thun vnd auch beginnen
wilt mit leib vnd sel von hinnen
Er volgt dem teuffel nach in perck
Do sach er wunderliche werck
Do sach er gar manigen stecher

Stos wider ein dein eigen schwert
Dein kreutz hat mich vberwunden
Vnd dein gepet zu der stunden
So pind dein roß auf disen plan
Kumm her ich will dich sehen lan
Dar zu in disem holen perck
Do sichst du wunderliche werck
Vnd auch die yemerlichen not
Die dein fraw teglich leit vnd hot
Nu wiltu anders volgen mir
Do pey so will ich raten dir
wenn du wirst sehen leut stechen
Die sper auf einander prechen
Die seind dir all ser wol bekant
wenn an des helmes assen pant
Du sichst auch trincken vnd essen
Du solt alles nit vergessen
was sy thun vnd auch beginnen
wilt mit leib vnd sel von hinnen
Er volgt dem teuffel nach in perck
Do sach er wunderliche werck
Do sach er gar manigen stecher

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0011" n="323"/>
Stos wider ein dein eigen schwert<lb/>
Dein kreutz hat mich vberwunden<lb/>
Vnd dein gepet zu der stunden<lb/>
So pind dein roß auf disen plan<lb/>
Kumm her ich will dich sehen lan<lb/>
Dar zu in disem holen perck<lb/>
Do sichst du wunderliche werck<lb/>
Vnd auch die yemerlichen not<lb/>
Die dein fraw teglich leit vnd hot<lb/>
Nu wiltu anders volgen mir<lb/>
Do pey so will ich raten dir<lb/>
wenn du wirst sehen leut stechen<lb/>
Die sper auf einander prechen<lb/>
Die seind dir all ser wol bekant<lb/>
wenn an des helmes assen pant<lb/>
Du sichst auch trincken vnd essen<lb/>
Du solt alles nit vergessen<lb/>
was sy thun vnd auch beginnen<lb/>
wilt mit leib vnd sel von hinnen<lb/>
Er volgt dem teuffel nach in perck<lb/>
Do sach er wunderliche werck<lb/>
Do sach er gar manigen stecher<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[323/0011] Stos wider ein dein eigen schwert Dein kreutz hat mich vberwunden Vnd dein gepet zu der stunden So pind dein roß auf disen plan Kumm her ich will dich sehen lan Dar zu in disem holen perck Do sichst du wunderliche werck Vnd auch die yemerlichen not Die dein fraw teglich leit vnd hot Nu wiltu anders volgen mir Do pey so will ich raten dir wenn du wirst sehen leut stechen Die sper auf einander prechen Die seind dir all ser wol bekant wenn an des helmes assen pant Du sichst auch trincken vnd essen Du solt alles nit vergessen was sy thun vnd auch beginnen wilt mit leib vnd sel von hinnen Er volgt dem teuffel nach in perck Do sach er wunderliche werck Do sach er gar manigen stecher

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Werktitel nach Gesamtkatalog der Wiegendrucke und… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Tim Holetzek, DFG-Projekt: Literaturexplosion und Intertextualiteät. Bedingungen und Merkmale der 'Verschriftlichung des Lebens' in Nürnberg: Transkription
Jan Christian Schaffert, Simon Caspari: Kontrolle der Transkription
Tim Holetzek: Konvertierung nach TEI-XML (2015-07-01T00:00:00Z)

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde im Rahmen des DFG-Projektes ‚Literaturexplosion und Intertextualität. Bedingungen und Merkmale der Verschriftlichung des Lebens in Nürnberg‘ transkribiert, kontrolliert und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert. Sämtliche Abbreviaturen und Graphiefehler wurden im Element <choice> korrigiert und die Sonderzeichen, mit Ausnahme der Superskripte, vereinheitlicht.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_gottfried_1497
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_gottfried_1497/11
Zitationshilfe: N. N.: Ritter Gottfried. Nürnberg, um 1497 (GW-Nr.: 1257350N), S. 323. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_gottfried_1497/11>, abgerufen am 15.09.2019.