Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Käyserl. und Frantzösischer Friedensschluß. Nimwegen, 1679.

Bild:
<< vorherige Seite

wohin es ihm beliebet/ mit ihren beweglichen Gütern ohne einige Hindernüß
und Einziehung innerhalb Jahresfristung nach Ratificat. dieses Friedens zu
verlegen/ die unbeweglichen Güter aber entweder verkauffen oder behalten/
und durch sich oder einen andern verwalten/ eben solche Macht zu behalten/
zuverwalten und zu verkauffen sollen alle dieselben behalten/ welche einige Gü-
ter/ Einkommen oder Gerechtigkeit in bemeldter Stadt Freyburg oder den
3. zugehörigen Dörffern haben.

11. Es bewilliget doch der AllerChristl. König besagtes Schloß und
Stadt Freyburg/ mit dem drey darzu gehörigen Dörffern Jhre Käyserl.
Maj. zu restituiren/ wo man wegen ein Equivalent zur Satisfaction des
AllerChristl. Königs kan einig werden.

12. Weil der Herr Hertzog von Lothringen mit Jhre Käyserl. Maj. ver-
einiget ist/ und in diesen gegenwärtigen Tractat hat wollen mit eingeschlos-
sen werden/ soll er vor sich/ seinen Erben und Nachfolgern in die freye und
völlige Besetzung derer Gebiethe/ Oerter und Güter wieder eingesetzet wer-
den/ welches sein Vetter/ Hertzog Carl 1670. wie sie von den Waffen des Al-
lerChristl. Königs sind eingenommen worden/ besaß/ außgenommen denen
Vertauschung/ welche in folgenden Artickeln sollen erkläret werden.

13. Die Stadt Nancy mit ihren Ban ins gemein finage soll zu ewigen
Zeiten der Cron Franckreich einverleibet bleiben/ so dasselbige der AllerChristl.
König dessen Erben und Successoren besitzen mit aller Gerechtigkeit der O-
ber-Herrschafft Souveranität und Eigenthums/ zu dem Ende Hochgedach-
ter Hertzog von Lothringen/ so wol vor sich als vor seine Erben und Succes-
soren renunci
ret abtritt/ und zu ewigen Zeiten an den AllerChristl. König
dessen Erben und Successor. übergiebet/ ohne einigen Vorbehalt/ aller Ge-
rechtigkeit des Eigenthums Souveranität und höchste Gewalt/ Praeroga-
tion
und Vorzuge/ welche dem Hertzogen in bemeldter Stadt Nancy zuge-
kommen oder zukommen so darwider nicht gelten soll einige Gesetz/ Gewohn-
heit/ Satzung/ Verordnung oder Vorträge/ welche diesen zuwider gestifftet
seyn/ welche/ wie auch alle Clausulen dadurch etwas vor null und nichtig
erkant/ durch diesen Tractat auffgehaben werde.

14. Damit nun eine desto freyere Communic. zwischen obbemeldte Stadt
Nancy und der Cron Franckreich gehörigen Ländern und den Frantzösischen
Soldaten Durchzug leichter sey/ so sollen durch die Commissar. welche vom
AllerChristlichsten König und Hochgemeldten Hertzog ernennet werden/ die
Wege eine halbe Meile in der Breite begreiffend/ bezeichnet werden; als
nemlich/ der 1. welcher von S. Desiderij Kirchen nach Nancy, der 2. von

Nan-

wohin es ihm beliebet/ mit ihren beweglichen Guͤtern ohne einige Hindernuͤß
und Einziehung innerhalb Jahresfriſtung nach Ratificat. dieſes Friedens zu
verlegen/ die unbeweglichen Guͤter aber entweder verkauffen oder behalten/
und durch ſich oder einen andern verwalten/ eben ſolche Macht zu behalten/
zuverwalten und zu verkauffen ſollen alle dieſelben behalten/ welche einige Guͤ-
ter/ Einkommen oder Gerechtigkeit in bemeldter Stadt Freyburg oder den
3. zugehoͤrigen Doͤrffern haben.

11. Es bewilliget doch der AllerChriſtl. Koͤnig beſagtes Schloß und
Stadt Freyburg/ mit dem drey darzu gehoͤrigen Doͤrffern Jhre Kaͤyſerl.
Maj. zu reſtituiren/ wo man wegen ein Equivalent zur Satisfaction des
AllerChriſtl. Koͤnigs kan einig werden.

12. Weil der Herr Hertzog von Lothringen mit Jhre Kaͤyſerl. Maj. ver-
einiget iſt/ und in dieſen gegenwaͤrtigen Tractat hat wollen mit eingeschloſ-
ſen werden/ ſoll er vor ſich/ ſeinen Erben und Nachfolgern in die freye und
voͤllige Beſetzung derer Gebiethe/ Oerter und Guͤter wieder eingeſetzet wer-
den/ welches ſein Vetter/ Hertzog Carl 1670. wie ſie von den Waffen des Al-
lerChriſtl. Koͤnigs ſind eingenommen worden/ beſaß/ außgenommen denen
Vertauſchung/ welche in folgenden Artickeln ſollen erklaͤret werden.

13. Die Stadt Nancy mit ihren Ban ins gemein finage ſoll zu ewigen
Zeiten der Cron Franckreich einverleibet bleiben/ so daſſelbige der AllerChriſtl.
Koͤnig deſſen Erben und Succeſſoren beſitzen mit aller Gerechtigkeit der O-
ber-Herꝛſchafft Souveranitaͤt und Eigenthums/ zu dem Ende Hochgedach-
ter Hertzog von Lothringen/ ſo wol vor ſich als vor ſeine Erben und Succeſ-
ſoren renunci
ret abtritt/ und zu ewigen Zeiten an den AllerChriſtl. Koͤnig
deſſen Erben und Succeſſor. uͤbergiebet/ ohne einigen Vorbehalt/ aller Ge-
rechtigkeit des Eigenthums Souveranitaͤt und hoͤchſte Gewalt/ Præroga-
tion
und Vorzuge/ welche dem Hertzogen in bemeldter Stadt Nancy zuge-
kommen oder zukommen ſo darwider nicht gelten ſoll einige Geſetz/ Gewohn-
heit/ Satzung/ Verordnung oder Vortraͤge/ welche dieſen zuwider geſtifftet
ſeyn/ welche/ wie auch alle Clauſulen dadurch etwas vor null und nichtig
erkant/ durch dieſen Tractat auffgehaben werde.

14. Damit nun eine deſto freyere Communic. zwiſchen obbemeldte Stadt
Nancy und der Cron Franckreich gehoͤrigen Laͤndern und den Frantzoͤſiſchen
Soldaten Durchzug leichter ſey/ ſo ſollen durch die Commiſſar. welche vom
AllerChriſtlichſten Koͤnig und Hochgemeldten Hertzog ernennet werden/ die
Wege eine halbe Meile in der Breite begreiffend/ bezeichnet werden; als
nemlich/ der 1. welcher von S. Deſiderij Kirchen nach Nancy, der 2. von

Nan-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0006" n="6"/>
wohin es ihm beliebet/ mit ihren beweglichen Gu&#x0364;tern ohne einige Hindernu&#x0364;ß<lb/>
und Einziehung innerhalb Jahresfri&#x017F;tung nach <hi rendition="#aq">Ratificat.</hi> die&#x017F;es Friedens zu<lb/>
verlegen/ die unbeweglichen Gu&#x0364;ter aber entweder verkauffen oder behalten/<lb/>
und durch &#x017F;ich oder einen andern verwalten/ eben &#x017F;olche Macht zu behalten/<lb/>
zuverwalten und zu verkauffen &#x017F;ollen alle die&#x017F;elben behalten/ welche einige Gu&#x0364;-<lb/>
ter/ Einkommen oder Gerechtigkeit in bemeldter Stadt Freyburg oder den<lb/>
3. zugeho&#x0364;rigen Do&#x0364;rffern haben.</p><lb/>
        <p>11. Es bewilliget doch der AllerChri&#x017F;tl. Ko&#x0364;nig be&#x017F;agtes Schloß und<lb/>
Stadt Freyburg/ mit dem drey darzu geho&#x0364;rigen Do&#x0364;rffern Jhre Ka&#x0364;y&#x017F;erl.<lb/>
Maj. zu <hi rendition="#aq">re&#x017F;titui</hi>ren/ wo man wegen ein <hi rendition="#aq">Equivalent</hi> zur <hi rendition="#aq">Satisfaction</hi> des<lb/>
AllerChri&#x017F;tl. Ko&#x0364;nigs kan einig werden.</p><lb/>
        <p>12. Weil der Herr Hertzog von Lothringen mit Jhre Ka&#x0364;y&#x017F;erl. Maj. ver-<lb/>
einiget i&#x017F;t/ und in die&#x017F;en gegenwa&#x0364;rtigen Tractat hat wollen mit eingeschlo&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en werden/ &#x017F;oll er vor &#x017F;ich/ &#x017F;einen Erben und Nachfolgern in die freye und<lb/>
vo&#x0364;llige Be&#x017F;etzung derer Gebiethe/ Oerter und Gu&#x0364;ter wieder einge&#x017F;etzet wer-<lb/>
den/ welches &#x017F;ein Vetter/ Hertzog Carl 1670. wie &#x017F;ie von den Waffen des Al-<lb/>
lerChri&#x017F;tl. Ko&#x0364;nigs &#x017F;ind eingenommen worden/ be&#x017F;aß/ außgenommen denen<lb/>
Vertau&#x017F;chung/ welche in folgenden Artickeln &#x017F;ollen erkla&#x0364;ret werden.</p><lb/>
        <p>13. Die Stadt <hi rendition="#aq">Nancy</hi> mit ihren Ban ins gemein <hi rendition="#aq">finage</hi> &#x017F;oll zu ewigen<lb/>
Zeiten der Cron Franckreich einverleibet bleiben/ so da&#x017F;&#x017F;elbige der AllerChri&#x017F;tl.<lb/>
Ko&#x0364;nig de&#x017F;&#x017F;en Erben und <hi rendition="#aq">Succe&#x017F;&#x017F;oren</hi> be&#x017F;itzen mit aller Gerechtigkeit der O-<lb/>
ber-Her&#xA75B;&#x017F;chafft <hi rendition="#aq">Souverani</hi>ta&#x0364;t und Eigenthums/ zu dem Ende Hochgedach-<lb/>
ter Hertzog von Lothringen/ &#x017F;o wol vor &#x017F;ich als vor &#x017F;eine Erben und <hi rendition="#aq">Succe&#x017F;-<lb/>
&#x017F;oren renunci</hi>ret abtritt/ und zu ewigen Zeiten an den AllerChri&#x017F;tl. Ko&#x0364;nig<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Erben und <hi rendition="#aq">Succe&#x017F;&#x017F;or.</hi> u&#x0364;bergiebet/ ohne einigen Vorbehalt/ aller Ge-<lb/>
rechtigkeit des Eigenthums <hi rendition="#aq">Souverani</hi>ta&#x0364;t und ho&#x0364;ch&#x017F;te Gewalt/ <hi rendition="#aq">Præroga-<lb/>
tion</hi> und Vorzuge/ welche dem Hertzogen in bemeldter Stadt <hi rendition="#aq">Nancy</hi> zuge-<lb/>
kommen oder zukommen &#x017F;o darwider nicht gelten &#x017F;oll einige Ge&#x017F;etz/ Gewohn-<lb/>
heit/ Satzung/ Verordnung oder Vortra&#x0364;ge/ welche die&#x017F;en zuwider ge&#x017F;tifftet<lb/>
&#x017F;eyn/ welche/ wie auch alle <hi rendition="#aq">Clau&#x017F;ulen</hi> dadurch etwas vor <hi rendition="#aq">null</hi> und nichtig<lb/>
erkant/ durch die&#x017F;en <hi rendition="#aq">Tractat</hi> auffgehaben werde.</p><lb/>
        <p>14. Damit nun eine de&#x017F;to freyere <hi rendition="#aq">Communic.</hi> zwi&#x017F;chen obbemeldte Stadt<lb/><hi rendition="#aq">Nancy</hi> und der Cron Franckreich geho&#x0364;rigen La&#x0364;ndern und den Frantzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen<lb/>
Soldaten Durchzug leichter &#x017F;ey/ &#x017F;o &#x017F;ollen durch die <hi rendition="#aq">Commi&#x017F;&#x017F;ar.</hi> welche vom<lb/>
AllerChri&#x017F;tlich&#x017F;ten Ko&#x0364;nig und Hochgemeldten Hertzog ernennet werden/ die<lb/>
Wege eine halbe Meile in der Breite begreiffend/ bezeichnet werden; als<lb/>
nemlich/ der 1. welcher von <hi rendition="#aq">S. De&#x017F;iderij</hi> Kirchen nach <hi rendition="#aq">Nancy</hi>, der 2. von<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">Nan-</hi></fw></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[6/0006] wohin es ihm beliebet/ mit ihren beweglichen Guͤtern ohne einige Hindernuͤß und Einziehung innerhalb Jahresfriſtung nach Ratificat. dieſes Friedens zu verlegen/ die unbeweglichen Guͤter aber entweder verkauffen oder behalten/ und durch ſich oder einen andern verwalten/ eben ſolche Macht zu behalten/ zuverwalten und zu verkauffen ſollen alle dieſelben behalten/ welche einige Guͤ- ter/ Einkommen oder Gerechtigkeit in bemeldter Stadt Freyburg oder den 3. zugehoͤrigen Doͤrffern haben. 11. Es bewilliget doch der AllerChriſtl. Koͤnig beſagtes Schloß und Stadt Freyburg/ mit dem drey darzu gehoͤrigen Doͤrffern Jhre Kaͤyſerl. Maj. zu reſtituiren/ wo man wegen ein Equivalent zur Satisfaction des AllerChriſtl. Koͤnigs kan einig werden. 12. Weil der Herr Hertzog von Lothringen mit Jhre Kaͤyſerl. Maj. ver- einiget iſt/ und in dieſen gegenwaͤrtigen Tractat hat wollen mit eingeschloſ- ſen werden/ ſoll er vor ſich/ ſeinen Erben und Nachfolgern in die freye und voͤllige Beſetzung derer Gebiethe/ Oerter und Guͤter wieder eingeſetzet wer- den/ welches ſein Vetter/ Hertzog Carl 1670. wie ſie von den Waffen des Al- lerChriſtl. Koͤnigs ſind eingenommen worden/ beſaß/ außgenommen denen Vertauſchung/ welche in folgenden Artickeln ſollen erklaͤret werden. 13. Die Stadt Nancy mit ihren Ban ins gemein finage ſoll zu ewigen Zeiten der Cron Franckreich einverleibet bleiben/ so daſſelbige der AllerChriſtl. Koͤnig deſſen Erben und Succeſſoren beſitzen mit aller Gerechtigkeit der O- ber-Herꝛſchafft Souveranitaͤt und Eigenthums/ zu dem Ende Hochgedach- ter Hertzog von Lothringen/ ſo wol vor ſich als vor ſeine Erben und Succeſ- ſoren renunciret abtritt/ und zu ewigen Zeiten an den AllerChriſtl. Koͤnig deſſen Erben und Succeſſor. uͤbergiebet/ ohne einigen Vorbehalt/ aller Ge- rechtigkeit des Eigenthums Souveranitaͤt und hoͤchſte Gewalt/ Præroga- tion und Vorzuge/ welche dem Hertzogen in bemeldter Stadt Nancy zuge- kommen oder zukommen ſo darwider nicht gelten ſoll einige Geſetz/ Gewohn- heit/ Satzung/ Verordnung oder Vortraͤge/ welche dieſen zuwider geſtifftet ſeyn/ welche/ wie auch alle Clauſulen dadurch etwas vor null und nichtig erkant/ durch dieſen Tractat auffgehaben werde. 14. Damit nun eine deſto freyere Communic. zwiſchen obbemeldte Stadt Nancy und der Cron Franckreich gehoͤrigen Laͤndern und den Frantzoͤſiſchen Soldaten Durchzug leichter ſey/ ſo ſollen durch die Commiſſar. welche vom AllerChriſtlichſten Koͤnig und Hochgemeldten Hertzog ernennet werden/ die Wege eine halbe Meile in der Breite begreiffend/ bezeichnet werden; als nemlich/ der 1. welcher von S. Deſiderij Kirchen nach Nancy, der 2. von Nan-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand, Susanne Wind, Matthias Boenig, Benjamin Fiechter: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2016-12-08T10:30:31Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nimwegen_friede_1679
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nimwegen_friede_1679/6
Zitationshilfe: Käyserl. und Frantzösischer Friedensschluß. Nimwegen, 1679, S. 6. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nimwegen_friede_1679/6>, abgerufen am 19.07.2019.