Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Nietzsche, Friedrich: Also sprach Zarathustra. Bd. 3. Chemnitz, 1884.

Bild:
<< vorherige Seite
Von den Abtrünnigen.
1.

Ach, liegt Alles schon welk und grau, was noch
jüngst auf dieser Wiese grün und bunt stand? Und
wie vielen Honig der Hoffnung trug ich von hier in
meine Bienenkörbe!

Diese jungen Herzen sind alle schon alt geworden,

-- und nicht alt einmal! nur müde, gemein, bequem:

-- sie heissen es "wir sind wieder fromm geworden."

Noch jüngst sah ich sie in der Frühe auf tapferen
Füssen hinauslaufen: aber ihre Füsse der Erkenntniss
wurden müde, und nun verleumden sie auch noch ihre
Morgen-Tapferkeit!

Wahrlich, Mancher von ihnen hob einst die Beine
wie ein Tänzer, ihm winkte das Lachen in meiner
Weisheit: -- da besann er sich. Eben sah ich ihn
krumm -- zum Kreuze kriechen.

Um Licht und Freiheit flatterten sie einst gleich
Mücken und jungen Dichtern. Ein Wenig älter, ein
Wenig kälter: und schon sind sie Dunkler und Munkler
und Ofenhocker.

Verzagte ihnen wohl das Herz darob, dass mich
die Einsamkeit verschlang gleich einem Wallfische?

Von den Abtrünnigen.
1.

Ach, liegt Alles schon welk und grau, was noch
jüngst auf dieser Wiese grün und bunt stand? Und
wie vielen Honig der Hoffnung trug ich von hier in
meine Bienenkörbe!

Diese jungen Herzen sind alle schon alt geworden,

— und nicht alt einmal! nur müde, gemein, bequem:

— sie heissen es „wir sind wieder fromm geworden.“

Noch jüngst sah ich sie in der Frühe auf tapferen
Füssen hinauslaufen: aber ihre Füsse der Erkenntniss
wurden müde, und nun verleumden sie auch noch ihre
Morgen-Tapferkeit!

Wahrlich, Mancher von ihnen hob einst die Beine
wie ein Tänzer, ihm winkte das Lachen in meiner
Weisheit: — da besann er sich. Eben sah ich ihn
krumm — zum Kreuze kriechen.

Um Licht und Freiheit flatterten sie einst gleich
Mücken und jungen Dichtern. Ein Wenig älter, ein
Wenig kälter: und schon sind sie Dunkler und Munkler
und Ofenhocker.

Verzagte ihnen wohl das Herz darob, dass mich
die Einsamkeit verschlang gleich einem Wallfische?

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0051" n="41"/>
      <div n="1">
        <head>Von den Abtrünnigen.<lb/></head>
        <div n="2">
          <head>1.<lb/></head>
          <p>Ach, liegt Alles schon welk und grau, was noch<lb/>
jüngst auf dieser Wiese grün und bunt stand? Und<lb/>
wie vielen Honig der Hoffnung trug ich von hier in<lb/>
meine Bienenkörbe!</p><lb/>
          <p>Diese jungen Herzen sind alle schon alt geworden,</p><lb/>
          <p>&#x2014; und nicht alt einmal! nur müde, gemein, bequem:</p><lb/>
          <p>&#x2014; sie heissen es &#x201E;wir sind wieder fromm geworden.&#x201C;</p><lb/>
          <p>Noch jüngst sah ich sie in der Frühe auf tapferen<lb/>
Füssen hinauslaufen: aber ihre Füsse der Erkenntniss<lb/>
wurden müde, und nun verleumden sie auch noch ihre<lb/>
Morgen-Tapferkeit!</p><lb/>
          <p>Wahrlich, Mancher von ihnen hob einst die Beine<lb/>
wie ein Tänzer, ihm winkte das Lachen in meiner<lb/>
Weisheit: &#x2014; da besann er sich. Eben sah ich ihn<lb/>
krumm &#x2014; zum Kreuze kriechen.</p><lb/>
          <p>Um Licht und Freiheit flatterten sie einst gleich<lb/>
Mücken und jungen Dichtern. Ein Wenig älter, ein<lb/>
Wenig kälter: und schon sind sie Dunkler und Munkler<lb/>
und Ofenhocker.</p><lb/>
          <p>Verzagte ihnen wohl das Herz darob, dass mich<lb/>
die Einsamkeit verschlang gleich einem Wallfische?<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[41/0051] Von den Abtrünnigen. 1. Ach, liegt Alles schon welk und grau, was noch jüngst auf dieser Wiese grün und bunt stand? Und wie vielen Honig der Hoffnung trug ich von hier in meine Bienenkörbe! Diese jungen Herzen sind alle schon alt geworden, — und nicht alt einmal! nur müde, gemein, bequem: — sie heissen es „wir sind wieder fromm geworden.“ Noch jüngst sah ich sie in der Frühe auf tapferen Füssen hinauslaufen: aber ihre Füsse der Erkenntniss wurden müde, und nun verleumden sie auch noch ihre Morgen-Tapferkeit! Wahrlich, Mancher von ihnen hob einst die Beine wie ein Tänzer, ihm winkte das Lachen in meiner Weisheit: — da besann er sich. Eben sah ich ihn krumm — zum Kreuze kriechen. Um Licht und Freiheit flatterten sie einst gleich Mücken und jungen Dichtern. Ein Wenig älter, ein Wenig kälter: und schon sind sie Dunkler und Munkler und Ofenhocker. Verzagte ihnen wohl das Herz darob, dass mich die Einsamkeit verschlang gleich einem Wallfische?

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nietzsche_zarathustra03_1884
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nietzsche_zarathustra03_1884/51
Zitationshilfe: Nietzsche, Friedrich: Also sprach Zarathustra. Bd. 3. Chemnitz, 1884, S. 41. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nietzsche_zarathustra03_1884/51>, abgerufen am 15.10.2019.