Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Nietzsche, Friedrich: Also sprach Zarathustra. Bd. 3. Chemnitz, 1884.

Bild:
<< vorherige Seite

Doch was rede ich, wo Niemand meine Ohren
hat! Es ist hier noch eine Stunde zu früh für mich.

Mein eigner Vorläufer bin ich unter diesem Volke,
mein eigner Hahnen-Ruf durch dunkle Gassen.

Aber ihre Stunde kommt! Und es kommt auch
die meine! Stündlich werden sie kleiner, ärmer, un¬
fruchtbarer, -- armes Kraut! armes Erdreich!

Und bald sollen sie mir dastehn wie dürres Gras
und Steppe, und wahrlich! ihrer selber müde -- und
mehr, als nach Wasser, nach Feuer lechzend!

Oh gesegnete Stunde des Blitzes! Oh Geheimniss
vor Mittag! -- Laufende Feuer will ich einst noch
aus ihnen machen und Verkünder mit Flammen-
Zungen: --

-- verkünden sollen sie einst noch mit Flammen-
Zungen: Er kommt, er ist nahe, der grosse Mittag!

Also sprach Zarathustra.


Doch was rede ich, wo Niemand meine Ohren
hat! Es ist hier noch eine Stunde zu früh für mich.

Mein eigner Vorläufer bin ich unter diesem Volke,
mein eigner Hahnen-Ruf durch dunkle Gassen.

Aber ihre Stunde kommt! Und es kommt auch
die meine! Stündlich werden sie kleiner, ärmer, un¬
fruchtbarer, — armes Kraut! armes Erdreich!

Und bald sollen sie mir dastehn wie dürres Gras
und Steppe, und wahrlich! ihrer selber müde — und
mehr, als nach Wasser, nach Feuer lechzend!

Oh gesegnete Stunde des Blitzes! Oh Geheimniss
vor Mittag! — Laufende Feuer will ich einst noch
aus ihnen machen und Verkünder mit Flammen-
Zungen: —

— verkünden sollen sie einst noch mit Flammen-
Zungen: Er kommt, er ist nahe, der grosse Mittag!

Also sprach Zarathustra.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0040" n="30"/>
          <p>Doch was rede ich, wo Niemand <hi rendition="#g">meine</hi> Ohren<lb/>
hat! Es ist hier noch eine Stunde zu früh für mich.</p><lb/>
          <p>Mein eigner Vorläufer bin ich unter diesem Volke,<lb/>
mein eigner Hahnen-Ruf durch dunkle Gassen.</p><lb/>
          <p>Aber <hi rendition="#g">ihre</hi> Stunde kommt! Und es kommt auch<lb/>
die meine! Stündlich werden sie kleiner, ärmer, un¬<lb/>
fruchtbarer, &#x2014; armes Kraut! armes Erdreich!</p><lb/>
          <p>Und <hi rendition="#g">bald</hi> sollen sie mir dastehn wie dürres Gras<lb/>
und Steppe, und wahrlich! ihrer selber müde &#x2014; und<lb/>
mehr, als nach Wasser, nach <hi rendition="#g">Feuer</hi> lechzend!</p><lb/>
          <p>Oh gesegnete Stunde des Blitzes! Oh Geheimniss<lb/>
vor Mittag! &#x2014; Laufende Feuer will ich einst noch<lb/>
aus ihnen machen und Verkünder mit Flammen-<lb/>
Zungen: &#x2014;</p><lb/>
          <p>&#x2014; verkünden sollen sie einst noch mit Flammen-<lb/>
Zungen: Er kommt, er ist nahe, <hi rendition="#g">der grosse Mittag</hi>!</p><lb/>
          <p>Also sprach Zarathustra.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[30/0040] Doch was rede ich, wo Niemand meine Ohren hat! Es ist hier noch eine Stunde zu früh für mich. Mein eigner Vorläufer bin ich unter diesem Volke, mein eigner Hahnen-Ruf durch dunkle Gassen. Aber ihre Stunde kommt! Und es kommt auch die meine! Stündlich werden sie kleiner, ärmer, un¬ fruchtbarer, — armes Kraut! armes Erdreich! Und bald sollen sie mir dastehn wie dürres Gras und Steppe, und wahrlich! ihrer selber müde — und mehr, als nach Wasser, nach Feuer lechzend! Oh gesegnete Stunde des Blitzes! Oh Geheimniss vor Mittag! — Laufende Feuer will ich einst noch aus ihnen machen und Verkünder mit Flammen- Zungen: — — verkünden sollen sie einst noch mit Flammen- Zungen: Er kommt, er ist nahe, der grosse Mittag! Also sprach Zarathustra.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nietzsche_zarathustra03_1884
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nietzsche_zarathustra03_1884/40
Zitationshilfe: Nietzsche, Friedrich: Also sprach Zarathustra. Bd. 3. Chemnitz, 1884, S. 30. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nietzsche_zarathustra03_1884/40>, abgerufen am 26.05.2019.