Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Nietzsche, Friedrich: Also sprach Zarathustra. Bd. 3. Chemnitz, 1884.

Bild:
<< vorherige Seite

Drauf schwieg der Zwerg; und das währte lange.
Sein Schweigen aber drückte mich; und solchermaassen
zu Zwein ist man wahrlich einsamer als zu Einem!

Ich stieg, ich stieg, ich träumte, ich dachte, --
aber Alles drückte mich. Einem Kranken glich ich, den
seine schlimme Marter müde macht, und den wieder
ein schlimmerer Traum aus dem Einschlafen weckt. --

Aber es giebt Etwas in mir, das ich Muth heisse:
das schlug bisher mir jeden Unmuth todt. Dieser
Muth hiess mich endlich stille stehn und sprechen:
"Zwerg! Du! Oder ich!" --

Muth nämlich ist der beste Todtschläger, --
Muth, welcher angreift: denn in jedem Angriffe ist
klingendes Spiel.

Der Mensch aber ist das muthigste Thier: damit
überwand er jedes Thier. Mit klingendem Spiele
überwand er noch jeden Schmerz; Menschen-Schmerz
aber ist der tiefste Schmerz.

Der Muth schlägt auch den Schwindel todt an
Abgründen: und wo stünde der Mensch nicht an Ab¬
gründen! Ist Sehen nicht selber -- Abgründe sehen?

Muth ist der beste Todtschläger: der Muth schlägt
auch das Mitleiden todt. Mitleiden aber ist der tiefste
Abgrund: so tief der Mensch in das Leben sieht, so
tief sieht er auch in das Leiden.

Muth aber ist der beste Todtschläger, Muth, der an¬
greift: der schlägt noch den Tod todt, denn er spricht:
"War das das Leben? Wohlan! Noch Ein Mal!"

In solchem Spruche aber ist viel klingendes Spiel.
Wer Ohren hat, der höre. --


Drauf schwieg der Zwerg; und das währte lange.
Sein Schweigen aber drückte mich; und solchermaassen
zu Zwein ist man wahrlich einsamer als zu Einem!

Ich stieg, ich stieg, ich träumte, ich dachte, —
aber Alles drückte mich. Einem Kranken glich ich, den
seine schlimme Marter müde macht, und den wieder
ein schlimmerer Traum aus dem Einschlafen weckt. —

Aber es giebt Etwas in mir, das ich Muth heisse:
das schlug bisher mir jeden Unmuth todt. Dieser
Muth hiess mich endlich stille stehn und sprechen:
„Zwerg! Du! Oder ich!“ —

Muth nämlich ist der beste Todtschläger, —
Muth, welcher angreift: denn in jedem Angriffe ist
klingendes Spiel.

Der Mensch aber ist das muthigste Thier: damit
überwand er jedes Thier. Mit klingendem Spiele
überwand er noch jeden Schmerz; Menschen-Schmerz
aber ist der tiefste Schmerz.

Der Muth schlägt auch den Schwindel todt an
Abgründen: und wo stünde der Mensch nicht an Ab¬
gründen! Ist Sehen nicht selber — Abgründe sehen?

Muth ist der beste Todtschläger: der Muth schlägt
auch das Mitleiden todt. Mitleiden aber ist der tiefste
Abgrund: so tief der Mensch in das Leben sieht, so
tief sieht er auch in das Leiden.

Muth aber ist der beste Todtschläger, Muth, der an¬
greift: der schlägt noch den Tod todt, denn er spricht:
„War das das Leben? Wohlan! Noch Ein Mal!“

In solchem Spruche aber ist viel klingendes Spiel.
Wer Ohren hat, der höre. —


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0018" n="8"/>
          <p>Drauf schwieg der Zwerg; und das währte lange.<lb/>
Sein Schweigen aber drückte mich; und solchermaassen<lb/>
zu Zwein ist man wahrlich einsamer als zu Einem!</p><lb/>
          <p>Ich stieg, ich stieg, ich träumte, ich dachte, &#x2014;<lb/>
aber Alles drückte mich. Einem Kranken glich ich, den<lb/>
seine schlimme Marter müde macht, und den wieder<lb/>
ein schlimmerer Traum aus dem Einschlafen weckt. &#x2014;</p><lb/>
          <p>Aber es giebt Etwas in mir, das ich Muth heisse:<lb/>
das schlug bisher mir jeden Unmuth todt. Dieser<lb/>
Muth hiess mich endlich stille stehn und sprechen:<lb/>
&#x201E;Zwerg! Du! Oder ich!&#x201C; &#x2014;</p><lb/>
          <p>Muth nämlich ist der beste Todtschläger, &#x2014;<lb/>
Muth, welcher <hi rendition="#g">angreift</hi>: denn in jedem Angriffe ist<lb/>
klingendes Spiel.</p><lb/>
          <p>Der Mensch aber ist das muthigste Thier: damit<lb/>
überwand er jedes Thier. Mit klingendem Spiele<lb/>
überwand er noch jeden Schmerz; Menschen-Schmerz<lb/>
aber ist der tiefste Schmerz.</p><lb/>
          <p>Der Muth schlägt auch den Schwindel todt an<lb/>
Abgründen: und wo stünde der Mensch nicht an Ab¬<lb/>
gründen! Ist Sehen nicht selber &#x2014; Abgründe sehen?</p><lb/>
          <p>Muth ist der beste Todtschläger: der Muth schlägt<lb/>
auch das Mitleiden todt. Mitleiden aber ist der tiefste<lb/>
Abgrund: so tief der Mensch in das Leben sieht, so<lb/>
tief sieht er auch in das Leiden.</p><lb/>
          <p>Muth aber ist der beste Todtschläger, Muth, der an¬<lb/>
greift: der schlägt noch den Tod todt, denn er spricht:<lb/>
&#x201E;War <hi rendition="#g">das</hi> das Leben? Wohlan! Noch Ein Mal!&#x201C;</p><lb/>
          <p>In solchem Spruche aber ist viel klingendes Spiel.<lb/>
Wer Ohren hat, der höre. &#x2014;</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[8/0018] Drauf schwieg der Zwerg; und das währte lange. Sein Schweigen aber drückte mich; und solchermaassen zu Zwein ist man wahrlich einsamer als zu Einem! Ich stieg, ich stieg, ich träumte, ich dachte, — aber Alles drückte mich. Einem Kranken glich ich, den seine schlimme Marter müde macht, und den wieder ein schlimmerer Traum aus dem Einschlafen weckt. — Aber es giebt Etwas in mir, das ich Muth heisse: das schlug bisher mir jeden Unmuth todt. Dieser Muth hiess mich endlich stille stehn und sprechen: „Zwerg! Du! Oder ich!“ — Muth nämlich ist der beste Todtschläger, — Muth, welcher angreift: denn in jedem Angriffe ist klingendes Spiel. Der Mensch aber ist das muthigste Thier: damit überwand er jedes Thier. Mit klingendem Spiele überwand er noch jeden Schmerz; Menschen-Schmerz aber ist der tiefste Schmerz. Der Muth schlägt auch den Schwindel todt an Abgründen: und wo stünde der Mensch nicht an Ab¬ gründen! Ist Sehen nicht selber — Abgründe sehen? Muth ist der beste Todtschläger: der Muth schlägt auch das Mitleiden todt. Mitleiden aber ist der tiefste Abgrund: so tief der Mensch in das Leben sieht, so tief sieht er auch in das Leiden. Muth aber ist der beste Todtschläger, Muth, der an¬ greift: der schlägt noch den Tod todt, denn er spricht: „War das das Leben? Wohlan! Noch Ein Mal!“ In solchem Spruche aber ist viel klingendes Spiel. Wer Ohren hat, der höre. —

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nietzsche_zarathustra03_1884
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nietzsche_zarathustra03_1884/18
Zitationshilfe: Nietzsche, Friedrich: Also sprach Zarathustra. Bd. 3. Chemnitz, 1884, S. 8. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nietzsche_zarathustra03_1884/18>, abgerufen am 26.05.2019.