Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Müllner, Adolph: Der Kaliber. Leipzig, 1829.

Bild:
<< vorherige Seite

Er sah mich einige Augenblicke starr an. "Es war die höchste Zeit; zwei Tage später, und die Heilige war befleckt von einem Mörder."

"Unglückliches Mädchen!" rief ich aus, und schritt rasch nach der Thür; mir war, als ob ich zu ihr eilen müßte, ihren unermeßlichen Schmerz zu theilen. Mein Amt mahnte mich daran, daß hier Anderes zu thun sei. Doch wie ich den Blick wieder auf Albus wandte, empörte mich seine Ruhe auf das Heftigste.

"Rasender!" rief ich: "was haben Sie gethan? Wie ertrug Mariane diesen Schreck? Lebt sie? wird sie leben?"

"Sie wird; denn stark sind die Reinen."

"Glaubt sie Ihr Verbrechen?"

"Kann sie daran zweifeln? Sie wollt' es, ja; sie sank vor mir auf die Kniee um ein

Er sah mich einige Augenblicke starr an. „Es war die höchste Zeit; zwei Tage später, und die Heilige war befleckt von einem Mörder.“

„Unglückliches Mädchen!“ rief ich aus, und schritt rasch nach der Thür; mir war, als ob ich zu ihr eilen müßte, ihren unermeßlichen Schmerz zu theilen. Mein Amt mahnte mich daran, daß hier Anderes zu thun sei. Doch wie ich den Blick wieder auf Albus wandte, empörte mich seine Ruhe auf das Heftigste.

„Rasender!“ rief ich: „was haben Sie gethan? Wie ertrug Mariane diesen Schreck? Lebt sie? wird sie leben?“

„Sie wird; denn stark sind die Reinen.“

Glaubt sie Ihr Verbrechen?“

„Kann sie daran zweifeln? Sie wollt’ es, ja; sie sank vor mir auf die Kniee um ein

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0132" n="112"/>
          <p>Er sah mich einige Augenblicke starr an. &#x201E;Es war die höchste Zeit; zwei Tage später, und die Heilige war befleckt von einem Mörder.&#x201C;</p>
          <p>&#x201E;Unglückliches Mädchen!&#x201C; rief ich aus, und schritt rasch nach der Thür; mir war, als ob ich zu <hi rendition="#g">ihr</hi> eilen müßte, ihren unermeßlichen Schmerz zu theilen. Mein Amt mahnte mich daran, daß hier Anderes zu thun sei. Doch wie ich den Blick wieder auf Albus wandte, empörte mich seine Ruhe auf das Heftigste.</p>
          <p>&#x201E;Rasender!&#x201C; rief ich: &#x201E;was haben Sie gethan? Wie ertrug Mariane diesen Schreck? <hi rendition="#g">Lebt</hi> sie? <hi rendition="#g">wird</hi> sie leben?&#x201C;</p>
          <p>&#x201E;Sie wird; denn stark sind die Reinen.&#x201C;</p>
          <p>&#x201E;<hi rendition="#g">Glaubt</hi> sie Ihr Verbrechen?&#x201C;</p>
          <p>&#x201E;Kann sie daran zweifeln? Sie wollt&#x2019; es, ja; sie sank vor mir auf die Kniee um ein
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[112/0132] Er sah mich einige Augenblicke starr an. „Es war die höchste Zeit; zwei Tage später, und die Heilige war befleckt von einem Mörder.“ „Unglückliches Mädchen!“ rief ich aus, und schritt rasch nach der Thür; mir war, als ob ich zu ihr eilen müßte, ihren unermeßlichen Schmerz zu theilen. Mein Amt mahnte mich daran, daß hier Anderes zu thun sei. Doch wie ich den Blick wieder auf Albus wandte, empörte mich seine Ruhe auf das Heftigste. „Rasender!“ rief ich: „was haben Sie gethan? Wie ertrug Mariane diesen Schreck? Lebt sie? wird sie leben?“ „Sie wird; denn stark sind die Reinen.“ „Glaubt sie Ihr Verbrechen?“ „Kann sie daran zweifeln? Sie wollt’ es, ja; sie sank vor mir auf die Kniee um ein

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2013-01-02T10:45:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
GDZ Göttingen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-01-02T10:45:31Z)
UB Leipzig: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. 38-0-637:15785; Bilder 0107 bis 0110) (2013-01-02T10:45:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-01-02T10:45:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/muellner_kaliber_1829
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/muellner_kaliber_1829/132
Zitationshilfe: Müllner, Adolph: Der Kaliber. Leipzig, 1829, S. 112. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/muellner_kaliber_1829/132>, abgerufen am 27.06.2019.