Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Müller, Adam Heinrich: Die Elemente der Staatskunst. Bd. 2. Berlin, 1809.

Bild:
<< vorherige Seite

Zeiten eine dreifache Wichtigkeit. Die Entfüh-
rung, die Befreiung des Volkes, und die Rei-
nigung des künftigen Wohnsitzes von den unge-
rechten Besitzern war der kleinste Theil. Aber
was sollten die Befreiten mit ihrer Freiheit an-
fangen, sie, die von irdischem Besitz und von
hundert kleinen Götzen ihres Herzens abhängiger
waren, als vom Pharao! Sie wurden im ge-
lobten Lande unmittelbar wieder Sklaven. Der
kriegerische Geist, der die Freiheit begleitet und
sie erst zu einem wahren Lebensgute macht, war
ausgestorben. Wie konnte man ihn nun wek-
ken? wie ein Volk von Sklaven für die Freiheit
erziehen? --

Moses lös'te die ungeheure Aufgabe. Was
sind alle Helden der Freiheit, denen wir in der
alten und in der neueren Geschichte begegnen,
die etwa durch eine großmüthige Handlung, oder
durch die Aufopferung ihres Lebens, der vater-
ländischen Freiheit dienten, -- was sind Leoni-
das mit seinen Spartanern, und alle Brutusse
der Welt für Pygmäen gegen diesen riesenhaften
Helden der Freiheit, jener energischen Freiheit,
deren Wesen ich Ihnen neulich beschrieb! Er treibt
sein Volk in die Wüste, durch welche ein kurzer
Weg in das verheißene Land der Väter führte;
aber in dem Maße, wie die Sklaverei der See-

Zeiten eine dreifache Wichtigkeit. Die Entfuͤh-
rung, die Befreiung des Volkes, und die Rei-
nigung des kuͤnftigen Wohnſitzes von den unge-
rechten Beſitzern war der kleinſte Theil. Aber
was ſollten die Befreiten mit ihrer Freiheit an-
fangen, ſie, die von irdiſchem Beſitz und von
hundert kleinen Goͤtzen ihres Herzens abhaͤngiger
waren, als vom Pharao! Sie wurden im ge-
lobten Lande unmittelbar wieder Sklaven. Der
kriegeriſche Geiſt, der die Freiheit begleitet und
ſie erſt zu einem wahren Lebensgute macht, war
ausgeſtorben. Wie konnte man ihn nun wek-
ken? wie ein Volk von Sklaven fuͤr die Freiheit
erziehen? —

Moſes loͤſ’te die ungeheure Aufgabe. Was
ſind alle Helden der Freiheit, denen wir in der
alten und in der neueren Geſchichte begegnen,
die etwa durch eine großmuͤthige Handlung, oder
durch die Aufopferung ihres Lebens, der vater-
laͤndiſchen Freiheit dienten, — was ſind Leoni-
das mit ſeinen Spartanern, und alle Brutuſſe
der Welt fuͤr Pygmaͤen gegen dieſen rieſenhaften
Helden der Freiheit, jener energiſchen Freiheit,
deren Weſen ich Ihnen neulich beſchrieb! Er treibt
ſein Volk in die Wuͤſte, durch welche ein kurzer
Weg in das verheißene Land der Vaͤter fuͤhrte;
aber in dem Maße, wie die Sklaverei der See-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0019" n="11"/>
Zeiten eine dreifache Wichtigkeit. Die Entfu&#x0364;h-<lb/>
rung, die Befreiung des Volkes, und die Rei-<lb/>
nigung des ku&#x0364;nftigen Wohn&#x017F;itzes von den unge-<lb/>
rechten Be&#x017F;itzern war der klein&#x017F;te Theil. Aber<lb/>
was &#x017F;ollten die Befreiten mit ihrer Freiheit an-<lb/>
fangen, &#x017F;ie, die von irdi&#x017F;chem Be&#x017F;itz und von<lb/>
hundert kleinen Go&#x0364;tzen ihres Herzens abha&#x0364;ngiger<lb/>
waren, als vom Pharao! Sie wurden im ge-<lb/>
lobten Lande unmittelbar wieder Sklaven. Der<lb/>
kriegeri&#x017F;che Gei&#x017F;t, der die Freiheit begleitet und<lb/>
&#x017F;ie er&#x017F;t zu einem wahren Lebensgute macht, war<lb/>
ausge&#x017F;torben. Wie konnte man ihn nun wek-<lb/>
ken? wie ein Volk von Sklaven fu&#x0364;r die Freiheit<lb/>
erziehen? &#x2014;</p><lb/>
            <p>Mo&#x017F;es lo&#x0364;&#x017F;&#x2019;te die ungeheure Aufgabe. Was<lb/>
&#x017F;ind alle Helden der Freiheit, denen wir in der<lb/>
alten und in der neueren Ge&#x017F;chichte begegnen,<lb/>
die etwa durch eine großmu&#x0364;thige Handlung, oder<lb/>
durch die Aufopferung ihres Lebens, der vater-<lb/>
la&#x0364;ndi&#x017F;chen Freiheit dienten, &#x2014; was &#x017F;ind Leoni-<lb/>
das mit &#x017F;einen Spartanern, und alle Brutu&#x017F;&#x017F;e<lb/>
der Welt fu&#x0364;r Pygma&#x0364;en gegen die&#x017F;en rie&#x017F;enhaften<lb/>
Helden der Freiheit, jener energi&#x017F;chen Freiheit,<lb/>
deren We&#x017F;en ich Ihnen neulich be&#x017F;chrieb! Er treibt<lb/>
&#x017F;ein Volk in die Wu&#x0364;&#x017F;te, durch welche ein kurzer<lb/>
Weg in das verheißene Land der Va&#x0364;ter fu&#x0364;hrte;<lb/>
aber in dem Maße, wie die Sklaverei der See-<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[11/0019] Zeiten eine dreifache Wichtigkeit. Die Entfuͤh- rung, die Befreiung des Volkes, und die Rei- nigung des kuͤnftigen Wohnſitzes von den unge- rechten Beſitzern war der kleinſte Theil. Aber was ſollten die Befreiten mit ihrer Freiheit an- fangen, ſie, die von irdiſchem Beſitz und von hundert kleinen Goͤtzen ihres Herzens abhaͤngiger waren, als vom Pharao! Sie wurden im ge- lobten Lande unmittelbar wieder Sklaven. Der kriegeriſche Geiſt, der die Freiheit begleitet und ſie erſt zu einem wahren Lebensgute macht, war ausgeſtorben. Wie konnte man ihn nun wek- ken? wie ein Volk von Sklaven fuͤr die Freiheit erziehen? — Moſes loͤſ’te die ungeheure Aufgabe. Was ſind alle Helden der Freiheit, denen wir in der alten und in der neueren Geſchichte begegnen, die etwa durch eine großmuͤthige Handlung, oder durch die Aufopferung ihres Lebens, der vater- laͤndiſchen Freiheit dienten, — was ſind Leoni- das mit ſeinen Spartanern, und alle Brutuſſe der Welt fuͤr Pygmaͤen gegen dieſen rieſenhaften Helden der Freiheit, jener energiſchen Freiheit, deren Weſen ich Ihnen neulich beſchrieb! Er treibt ſein Volk in die Wuͤſte, durch welche ein kurzer Weg in das verheißene Land der Vaͤter fuͤhrte; aber in dem Maße, wie die Sklaverei der See-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_staatskunst02_1809
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_staatskunst02_1809/19
Zitationshilfe: Müller, Adam Heinrich: Die Elemente der Staatskunst. Bd. 2. Berlin, 1809, S. 11. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_staatskunst02_1809/19>, abgerufen am 17.07.2019.