Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Müller, Adam Heinrich: Versuche einer neuen Theorie des Geldes mit besonderer Rücksicht auf Großbritannien. Leipzig u. a., 1816.

Bild:
<< vorherige Seite

unendlichen Gegenseitigkeit, Bezüglichkeit und Bedinglichkeit.
Wer also über die Nationalhaushaltung gründlich reden,
sicher urtheilen, oder sie förderlich regieren will, der muß
zuförderst einsehen, daß er es überall mit Verhält-
nissen und Wechselwirkungen zu thun hat
, daß
er nichts Einzelnes thun kann, ohne zugleich das Ganze zu
officiren, daß er den sächlichen Reichthum oder den reinen
Ertrag der einzelnen Productionen nicht verändern kann,
ohne zugleich auch auf der andern Seite die persönliche und
productive Kraft des Staates zu verändern; kurz, daß er zuerst
und vor allen Dingen streben müsse, nach einer beständigen,
umsichtigen und allseitigen Gerechtigkeit gegen alle gleich
wesentlichen und unter einander innig verschränkten Glieder
der großen Familie.


unendlichen Gegenſeitigkeit, Bezuͤglichkeit und Bedinglichkeit.
Wer alſo uͤber die Nationalhaushaltung gruͤndlich reden,
ſicher urtheilen, oder ſie foͤrderlich regieren will, der muß
zufoͤrderſt einſehen, daß er es uͤberall mit Verhaͤlt-
niſſen und Wechſelwirkungen zu thun hat
, daß
er nichts Einzelnes thun kann, ohne zugleich das Ganze zu
officiren, daß er den ſaͤchlichen Reichthum oder den reinen
Ertrag der einzelnen Productionen nicht veraͤndern kann,
ohne zugleich auch auf der andern Seite die perſoͤnliche und
productive Kraft des Staates zu veraͤndern; kurz, daß er zuerſt
und vor allen Dingen ſtreben muͤſſe, nach einer beſtaͤndigen,
umſichtigen und allſeitigen Gerechtigkeit gegen alle gleich
weſentlichen und unter einander innig verſchraͤnkten Glieder
der großen Familie.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0029" n="15"/>
unendlichen Gegen&#x017F;eitigkeit, Bezu&#x0364;glichkeit und Bedinglichkeit.<lb/>
Wer al&#x017F;o u&#x0364;ber die Nationalhaushaltung gru&#x0364;ndlich reden,<lb/>
&#x017F;icher urtheilen, oder &#x017F;ie fo&#x0364;rderlich regieren will, der muß<lb/>
zufo&#x0364;rder&#x017F;t ein&#x017F;ehen, <hi rendition="#g">daß er es u&#x0364;berall mit Verha&#x0364;lt-<lb/>
ni&#x017F;&#x017F;en und Wech&#x017F;elwirkungen zu thun hat</hi>, daß<lb/>
er nichts Einzelnes thun kann, ohne zugleich das Ganze zu<lb/>
officiren, daß er den &#x017F;a&#x0364;chlichen Reichthum oder den reinen<lb/>
Ertrag der einzelnen Productionen nicht vera&#x0364;ndern kann,<lb/>
ohne zugleich auch auf der andern Seite die per&#x017F;o&#x0364;nliche und<lb/>
productive Kraft des Staates zu vera&#x0364;ndern; kurz, daß er zuer&#x017F;t<lb/>
und vor allen Dingen &#x017F;treben mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e, nach einer be&#x017F;ta&#x0364;ndigen,<lb/>
um&#x017F;ichtigen und all&#x017F;eitigen Gerechtigkeit gegen alle gleich<lb/>
we&#x017F;entlichen und unter einander innig ver&#x017F;chra&#x0364;nkten Glieder<lb/>
der großen Familie.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[15/0029] unendlichen Gegenſeitigkeit, Bezuͤglichkeit und Bedinglichkeit. Wer alſo uͤber die Nationalhaushaltung gruͤndlich reden, ſicher urtheilen, oder ſie foͤrderlich regieren will, der muß zufoͤrderſt einſehen, daß er es uͤberall mit Verhaͤlt- niſſen und Wechſelwirkungen zu thun hat, daß er nichts Einzelnes thun kann, ohne zugleich das Ganze zu officiren, daß er den ſaͤchlichen Reichthum oder den reinen Ertrag der einzelnen Productionen nicht veraͤndern kann, ohne zugleich auch auf der andern Seite die perſoͤnliche und productive Kraft des Staates zu veraͤndern; kurz, daß er zuerſt und vor allen Dingen ſtreben muͤſſe, nach einer beſtaͤndigen, umſichtigen und allſeitigen Gerechtigkeit gegen alle gleich weſentlichen und unter einander innig verſchraͤnkten Glieder der großen Familie.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_geld_1816
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_geld_1816/29
Zitationshilfe: Müller, Adam Heinrich: Versuche einer neuen Theorie des Geldes mit besonderer Rücksicht auf Großbritannien. Leipzig u. a., 1816. , S. 15. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/mueller_geld_1816/29>, abgerufen am 23.03.2019.