Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moritz, Karl Philipp: Anton Reiser. Bd. 3. Berlin, 1786.

Bild:
<< vorherige Seite

Er versäumte nun wieder nicht leicht einen
Abend die Komödie -- dadurch aber wurde sein
Kopf wieder so voll von theatralischen Ideen,
daß ihm seine eigentlichen Geschäfte des bestän¬
digen Lernens und Lehrens -- denn er hatte fast
den ganzen Tag mit Unterrichtsstunden besetzt --
schon zuweilen nicht recht mehr zu schmecken an¬
fingen, und er sich dann kein Bedenken machte,
dann und wann eine der Stunden, wo er lehrte
oder lernte, zu versäumen, indem er dann jedes¬
mal rechnete, daß es doch nur eine Stunde
sey. --

Nun wurden damals die Zwillinge von
Klinger zuerst aufs Theater gebracht, und frei¬
lich mit aller möglichen Kunst dargestellt, indem
Brockmann den Guelfo, Reinicke den alten
Guelfo, die Reinicken die Mutter, die Acker¬
mann
die Kamilla, Schröder den Grimaldi,
und Lambrecht den Bruder des Guelfo,
spielte. --

Dieß schreckliche Strck machte eine außeror¬
dentliche Wirkung auf Reisern -- es griff gleich¬
sam in alle seine Empfindungen ein. -- Guelfo
glaubte sich von der Wiege an unterdrückt

M 2

Er verſaͤumte nun wieder nicht leicht einen
Abend die Komoͤdie — dadurch aber wurde ſein
Kopf wieder ſo voll von theatraliſchen Ideen,
daß ihm ſeine eigentlichen Geſchaͤfte des beſtaͤn¬
digen Lernens und Lehrens — denn er hatte faſt
den ganzen Tag mit Unterrichtsſtunden beſetzt —
ſchon zuweilen nicht recht mehr zu ſchmecken an¬
fingen, und er ſich dann kein Bedenken machte,
dann und wann eine der Stunden, wo er lehrte
oder lernte, zu verſaͤumen, indem er dann jedes¬
mal rechnete, daß es doch nur eine Stunde
ſey. —

Nun wurden damals die Zwillinge von
Klinger zuerſt aufs Theater gebracht, und frei¬
lich mit aller moͤglichen Kunſt dargeſtellt, indem
Brockmann den Guelfo, Reinicke den alten
Guelfo, die Reinicken die Mutter, die Acker¬
mann
die Kamilla, Schroͤder den Grimaldi,
und Lambrecht den Bruder des Guelfo,
ſpielte. —

Dieß ſchreckliche Strck machte eine außeror¬
dentliche Wirkung auf Reiſern — es griff gleich¬
ſam in alle ſeine Empfindungen ein. — Guelfo
glaubte ſich von der Wiege an unterdruͤckt

M 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0189" n="179"/>
      <p>Er ver&#x017F;a&#x0364;umte nun wieder nicht leicht einen<lb/>
Abend die Komo&#x0364;die &#x2014; dadurch aber wurde &#x017F;ein<lb/>
Kopf wieder &#x017F;o voll von theatrali&#x017F;chen Ideen,<lb/>
daß ihm &#x017F;eine eigentlichen Ge&#x017F;cha&#x0364;fte des be&#x017F;ta&#x0364;<lb/>
digen Lernens und Lehrens &#x2014; denn er hatte fa&#x017F;t<lb/>
den ganzen Tag mit Unterrichts&#x017F;tunden be&#x017F;etzt &#x2014;<lb/>
&#x017F;chon zuweilen nicht recht mehr zu &#x017F;chmecken an¬<lb/>
fingen, und er &#x017F;ich dann kein Bedenken machte,<lb/>
dann und wann eine der Stunden, wo er lehrte<lb/>
oder lernte, zu ver&#x017F;a&#x0364;umen, indem er dann jedes¬<lb/>
mal rechnete, daß es doch nur eine Stunde<lb/>
&#x017F;ey. &#x2014;</p><lb/>
      <p>Nun wurden damals die <hi rendition="#fr">Zwillinge</hi> von<lb/><hi rendition="#fr">Klinger</hi> zuer&#x017F;t aufs Theater gebracht, und frei¬<lb/>
lich mit aller mo&#x0364;glichen Kun&#x017F;t darge&#x017F;tellt, indem<lb/><hi rendition="#fr">Brockmann</hi> den Guelfo, <hi rendition="#fr">Reinicke</hi> den alten<lb/>
Guelfo, die <hi rendition="#fr">Reinicken</hi> die Mutter, die <hi rendition="#fr">Acker¬<lb/>
mann</hi> die Kamilla, <hi rendition="#fr">Schro&#x0364;der</hi> den Grimaldi,<lb/>
und <hi rendition="#fr">Lambrecht</hi> den Bruder des Guelfo,<lb/>
&#x017F;pielte. &#x2014;</p><lb/>
      <p>Dieß &#x017F;chreckliche Strck machte eine außeror¬<lb/>
dentliche Wirkung auf Rei&#x017F;ern &#x2014; es griff gleich¬<lb/>
&#x017F;am in alle &#x017F;eine Empfindungen ein. &#x2014; <hi rendition="#fr">Guelfo<lb/>
glaubte &#x017F;ich von der Wiege an unterdru&#x0364;ckt</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">M 2<lb/></fw>
</p>
    </body>
  </text>
</TEI>
[179/0189] Er verſaͤumte nun wieder nicht leicht einen Abend die Komoͤdie — dadurch aber wurde ſein Kopf wieder ſo voll von theatraliſchen Ideen, daß ihm ſeine eigentlichen Geſchaͤfte des beſtaͤn¬ digen Lernens und Lehrens — denn er hatte faſt den ganzen Tag mit Unterrichtsſtunden beſetzt — ſchon zuweilen nicht recht mehr zu ſchmecken an¬ fingen, und er ſich dann kein Bedenken machte, dann und wann eine der Stunden, wo er lehrte oder lernte, zu verſaͤumen, indem er dann jedes¬ mal rechnete, daß es doch nur eine Stunde ſey. — Nun wurden damals die Zwillinge von Klinger zuerſt aufs Theater gebracht, und frei¬ lich mit aller moͤglichen Kunſt dargeſtellt, indem Brockmann den Guelfo, Reinicke den alten Guelfo, die Reinicken die Mutter, die Acker¬ mann die Kamilla, Schroͤder den Grimaldi, und Lambrecht den Bruder des Guelfo, ſpielte. — Dieß ſchreckliche Strck machte eine außeror¬ dentliche Wirkung auf Reiſern — es griff gleich¬ ſam in alle ſeine Empfindungen ein. — Guelfo glaubte ſich von der Wiege an unterdruͤckt M 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moritz_reiser03_1786
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moritz_reiser03_1786/189
Zitationshilfe: Moritz, Karl Philipp: Anton Reiser. Bd. 3. Berlin, 1786, S. 179. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moritz_reiser03_1786/189>, abgerufen am 15.08.2020.