Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moritz, Karl Philipp: Anton Reiser. Bd. 2. Berlin, 1786.

Bild:
<< vorherige Seite

verflochtne Gewebe eines Menschenlebens
aus einer unendlichen Menge von Kleinig¬
keiten besteht, die alle in dieser Verflech¬
tung äußerst wichtig reden, so unbedeu¬
tend sie an sich scheinen. --

Wer auf sein vergangnes Leben auf¬
merksam wird, der glaubt zuerst oft nichts
als Zwecklosigkeit, abgerißne Fäden, Ver¬
wirrung, Nacht und Dunkelheit zu
sehen; je mehr sich aber sein Blick darauf
heftet, desto mehr verschwindet die Dun¬
kelheit, die Zwecklosigkeit verliert sich all¬
mälig, die abgerißnen Fäden knüpfen sich
wieder an, das Untereinandergeworfene und
Verwirrte ordnet sich -- und das mißtö¬
nende löset sich unvermerkt in Harmonie
und Wohlklang auf. --


verflochtne Gewebe eines Menſchenlebens
aus einer unendlichen Menge von Kleinig¬
keiten beſteht, die alle in dieſer Verflech¬
tung aͤußerſt wichtig reden, ſo unbedeu¬
tend ſie an ſich ſcheinen. —

Wer auf ſein vergangnes Leben auf¬
merkſam wird, der glaubt zuerſt oft nichts
als Zweckloſigkeit, abgerißne Faͤden, Ver¬
wirrung, Nacht und Dunkelheit zu
ſehen; je mehr ſich aber ſein Blick darauf
heftet, deſto mehr verſchwindet die Dun¬
kelheit, die Zweckloſigkeit verliert ſich all¬
maͤlig, die abgerißnen Faͤden knuͤpfen ſich
wieder an, das Untereinandergeworfene und
Verwirrte ordnet ſich — und das mißtoͤ¬
nende loͤſet ſich unvermerkt in Harmonie
und Wohlklang auf. —


<TEI>
  <text>
    <body>
      <p><pb facs="#f0010"/>
verflochtne Gewebe eines Men&#x017F;chenlebens<lb/>
aus einer unendlichen Menge von Kleinig¬<lb/>
keiten be&#x017F;teht, die alle in die&#x017F;er Verflech¬<lb/>
tung a&#x0364;ußer&#x017F;t wichtig reden, &#x017F;o unbedeu¬<lb/>
tend &#x017F;ie an &#x017F;ich &#x017F;cheinen. &#x2014;</p><lb/>
      <p>Wer auf &#x017F;ein vergangnes Leben auf¬<lb/>
merk&#x017F;am wird, der glaubt zuer&#x017F;t oft nichts<lb/>
als Zwecklo&#x017F;igkeit, abgerißne Fa&#x0364;den, Ver¬<lb/>
wirrung, Nacht und Dunkelheit zu<lb/>
&#x017F;ehen; je mehr &#x017F;ich aber &#x017F;ein Blick darauf<lb/>
heftet, de&#x017F;to mehr ver&#x017F;chwindet die Dun¬<lb/>
kelheit, die Zwecklo&#x017F;igkeit verliert &#x017F;ich all¬<lb/>
ma&#x0364;lig, die abgerißnen Fa&#x0364;den knu&#x0364;pfen &#x017F;ich<lb/>
wieder an, das Untereinandergeworfene und<lb/>
Verwirrte ordnet &#x017F;ich &#x2014; und das mißto&#x0364;¬<lb/>
nende lo&#x0364;&#x017F;et &#x017F;ich unvermerkt in Harmonie<lb/>
und Wohlklang auf. &#x2014;</p><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0010] verflochtne Gewebe eines Menſchenlebens aus einer unendlichen Menge von Kleinig¬ keiten beſteht, die alle in dieſer Verflech¬ tung aͤußerſt wichtig reden, ſo unbedeu¬ tend ſie an ſich ſcheinen. — Wer auf ſein vergangnes Leben auf¬ merkſam wird, der glaubt zuerſt oft nichts als Zweckloſigkeit, abgerißne Faͤden, Ver¬ wirrung, Nacht und Dunkelheit zu ſehen; je mehr ſich aber ſein Blick darauf heftet, deſto mehr verſchwindet die Dun¬ kelheit, die Zweckloſigkeit verliert ſich all¬ maͤlig, die abgerißnen Faͤden knuͤpfen ſich wieder an, das Untereinandergeworfene und Verwirrte ordnet ſich — und das mißtoͤ¬ nende loͤſet ſich unvermerkt in Harmonie und Wohlklang auf. —

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moritz_reiser02_1786
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moritz_reiser02_1786/10
Zitationshilfe: Moritz, Karl Philipp: Anton Reiser. Bd. 2. Berlin, 1786, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moritz_reiser02_1786/10>, abgerufen am 17.09.2019.