Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marx, Karl: Das Kapital. Buch III: Der Gesammtprocess der kapitalistischen Produktion. Kapitel I bis XXVIII. Hamburg, 1894.

Bild:
<< vorherige Seite

100 zu 25 % gibt 25, 400 zu 5 % gibt nur 20.35) Wenn aber
dieselben Ursachen, die die Profitrate fallen machen, die Akku-
mulation, d. h. die Bildung von zusätzlichem Kapital fördern, und
wenn jedes zusätzliche Kapital zusätzliche Arbeit in Bewegung
setzt und zusätzlichen Mehrwerth producirt; wenn andrerseits das
blosse Sinken der Profitrate die Thatsache einschliesst, dass das
konstante Kapital, und damit das gesammte alte Kapital gewachsen
ist, so hört dieser ganze Process auf mysteriös zu sein. Man wird
später sehn, zu welchen absichtlichen Rechnungsfälschungen Zu-
flucht genommen wird, um die Möglichkeit der Abnahme der
Profitmasse zugleich mit Abnahme der Profitrate wegzuschwindeln.

Wir haben gezeigt, wie dieselben Ursachen, welche einen ten-
denziellen Fall der allgemeinen Profitrate produciren, eine be-
schleunigte Akkumulation des Kapitals und daher Wachsthum in
der absoluten Grösse oder Gesammtmasse der von ihm angeeigneten
Mehrarbeit (Mehrwerth, Profit) bedingen. Wie alles in der Kon-
kurrenz und daher im Bewusstsein der Agenten der Konkurrenz
sich verkehrt darstellt, so auch dies Gesetz, ich meine dieser innere
und nothwendige Zusammenhang zwischen zwei scheinbar sich
Widersprechenden. Es ist sichtbar, dass innerhalb der oben ent-
wickelten Proportionen ein Kapitalist, der über grosses Kapital
verfügt, mehr Profitmasse macht, als ein kleiner Kapitalist, der

35) "We should also expect that, however the rate of the profits of stock
might diminish in consequence of the accumulation of capital on the land
and the rise of wages, yet the aggregate amount of profits would increase.
Thus, supposing that, with repeated accumulations of 100,000 £, the rate
of profits should fall from 20 to 19, to 18, to 17 per cent., a constantly di-
minishing rate; we should expect that the whole amount of profits received
by those successive owners of capital would be always progressive; that it
would be greater when the capital was 200,000 £, than when 100,000 £;
still greater when 300,000 £; and so on, increasing, though at a diminishing
rate, with every increase of capital. This progression, however, is only true
for a certain time; thus, 19 per cent. on 200,000 £ is more than 20 on
100,000 £; again 18 per cent. on 300,000 £ is more than 19 per cent. on
200,000 £; but after capital has accumulated to a large amount, and
profits have fallen, the further accumulation diminishes the aggregate of
profits. Thus, suppose the accumulation should be 1,000,000 £, and the
profits 7 per cent., the whole amount of profits will be 70,000 £; now if
an addition of 100,000 £ capital be made to the million, and profits should
fall to 6 per cent., 66,000 £ or a diminution of 4000 £ will be received
by the owners of stock, although the whole amount of stock will be in-
creased from 1,000,000 £ to 1,100,000 £." Ricardo, Pol. Econ. chapt. VII
(Works, ed. Mac Culloch, 1852, p. 68). In der That ist hier ange-
nommen, dass das Kapital wächst von 1,000,000 auf 1,100,000, also um 10 %,
während die Profitrate fällt von 7 auf 6, also um 14 %. Hinc illae
lacrimae.

100 zu 25 % gibt 25, 400 zu 5 % gibt nur 20.35) Wenn aber
dieselben Ursachen, die die Profitrate fallen machen, die Akku-
mulation, d. h. die Bildung von zusätzlichem Kapital fördern, und
wenn jedes zusätzliche Kapital zusätzliche Arbeit in Bewegung
setzt und zusätzlichen Mehrwerth producirt; wenn andrerseits das
blosse Sinken der Profitrate die Thatsache einschliesst, dass das
konstante Kapital, und damit das gesammte alte Kapital gewachsen
ist, so hört dieser ganze Process auf mysteriös zu sein. Man wird
später sehn, zu welchen absichtlichen Rechnungsfälschungen Zu-
flucht genommen wird, um die Möglichkeit der Abnahme der
Profitmasse zugleich mit Abnahme der Profitrate wegzuschwindeln.

Wir haben gezeigt, wie dieselben Ursachen, welche einen ten-
denziellen Fall der allgemeinen Profitrate produciren, eine be-
schleunigte Akkumulation des Kapitals und daher Wachsthum in
der absoluten Grösse oder Gesammtmasse der von ihm angeeigneten
Mehrarbeit (Mehrwerth, Profit) bedingen. Wie alles in der Kon-
kurrenz und daher im Bewusstsein der Agenten der Konkurrenz
sich verkehrt darstellt, so auch dies Gesetz, ich meine dieser innere
und nothwendige Zusammenhang zwischen zwei scheinbar sich
Widersprechenden. Es ist sichtbar, dass innerhalb der oben ent-
wickelten Proportionen ein Kapitalist, der über grosses Kapital
verfügt, mehr Profitmasse macht, als ein kleiner Kapitalist, der

35) „We should also expect that, however the rate of the profits of stock
might diminish in consequence of the accumulation of capital on the land
and the rise of wages, yet the aggregate amount of profits would increase.
Thus, supposing that, with repeated accumulations of 100,000 £, the rate
of profits should fall from 20 to 19, to 18, to 17 per cent., a constantly di-
minishing rate; we should expect that the whole amount of profits received
by those successive owners of capital would be always progressive; that it
would be greater when the capital was 200,000 £, than when 100,000 £;
still greater when 300,000 £; and so on, increasing, though at a diminishing
rate, with every increase of capital. This progression, however, is only true
for a certain time; thus, 19 per cent. on 200,000 £ is more than 20 on
100,000 £; again 18 per cent. on 300,000 £ is more than 19 per cent. on
200,000 £; but after capital has accumulated to a large amount, and
profits have fallen, the further accumulation diminishes the aggregate of
profits. Thus, suppose the accumulation should be 1,000,000 £, and the
profits 7 per cent., the whole amount of profits will be 70,000 £; now if
an addition of 100,000 £ capital be made to the million, and profits should
fall to 6 per cent., 66,000 £ or a diminution of 4000 £ will be received
by the owners of stock, although the whole amount of stock will be in-
creased from 1,000,000 £ to 1,100,000 £.“ Ricardo, Pol. Econ. chapt. VII
(Works, ed. Mac Culloch, 1852, p. 68). In der That ist hier ange-
nommen, dass das Kapital wächst von 1,000,000 auf 1,100,000, also um 10 %,
während die Profitrate fällt von 7 auf 6, also um 14 %. Hinc illae
lacrimae.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0239" n="205"/>
100 zu 25 % gibt 25, 400 zu 5 % gibt nur 20.<note place="foot" n="35)">&#x201E;We should also expect that, however the rate of the profits of stock<lb/>
might diminish in consequence of the accumulation of capital on the land<lb/>
and the rise of wages, yet the aggregate amount of profits would increase.<lb/>
Thus, supposing that, with repeated accumulations of 100,000 <hi rendition="#i">£</hi>, the rate<lb/>
of profits should fall from 20 to 19, to 18, to 17 per cent., a constantly di-<lb/>
minishing rate; we should expect that the whole amount of profits received<lb/>
by those successive owners of capital would be always progressive; that it<lb/>
would be greater when the capital was 200,000 <hi rendition="#i">£</hi>, than when 100,000 <hi rendition="#i">£</hi>;<lb/>
still greater when 300,000 <hi rendition="#i">£</hi>; and so on, increasing, though at a diminishing<lb/>
rate, with every increase of capital. This progression, however, is only true<lb/>
for a certain time; thus, 19 per cent. on 200,000 <hi rendition="#i">£</hi> is more than 20 on<lb/>
100,000 <hi rendition="#i">£</hi>; again 18 per cent. on 300,000 <hi rendition="#i">£</hi> is more than 19 per cent. on<lb/>
200,000 <hi rendition="#i">£</hi>; but after capital has accumulated to a large amount, and<lb/>
profits have fallen, the further accumulation diminishes the aggregate of<lb/>
profits. Thus, suppose the accumulation should be 1,000,000 <hi rendition="#i">£</hi>, and the<lb/>
profits 7 per cent., the whole amount of profits will be 70,000 <hi rendition="#i">£</hi>; now if<lb/>
an addition of 100,000 <hi rendition="#i">£</hi> capital be made to the million, and profits should<lb/>
fall to 6 per cent., 66,000 <hi rendition="#i">£</hi> or a diminution of 4000 <hi rendition="#i">£</hi> will be received<lb/>
by the owners of stock, although the whole amount of stock will be in-<lb/>
creased from 1,000,000 <hi rendition="#i">£</hi> to 1,100,000 <hi rendition="#i">£</hi>.&#x201C; Ricardo, Pol. Econ. chapt. VII<lb/>
(Works, ed. Mac Culloch, 1852, p. 68). In der That ist hier ange-<lb/>
nommen, dass das Kapital wächst von 1,000,000 auf 1,100,000, also um 10 %,<lb/>
während die Profitrate fällt von 7 auf 6, also um 14<formula notation="TeX">\frac{2}{7}</formula> %. Hinc illae<lb/>
lacrimae.</note> Wenn aber<lb/>
dieselben Ursachen, die die Profitrate fallen machen, die Akku-<lb/>
mulation, d. h. die Bildung von zusätzlichem Kapital fördern, und<lb/>
wenn jedes zusätzliche Kapital zusätzliche Arbeit in Bewegung<lb/>
setzt und zusätzlichen Mehrwerth producirt; wenn andrerseits das<lb/>
blosse Sinken der Profitrate die Thatsache einschliesst, dass das<lb/>
konstante Kapital, und damit das gesammte alte Kapital gewachsen<lb/>
ist, so hört dieser ganze Process auf mysteriös zu sein. Man wird<lb/>
später sehn, zu welchen absichtlichen Rechnungsfälschungen Zu-<lb/>
flucht genommen wird, um die Möglichkeit der Abnahme der<lb/>
Profitmasse zugleich mit Abnahme der Profitrate wegzuschwindeln.</p><lb/>
            <p>Wir haben gezeigt, wie dieselben Ursachen, welche einen ten-<lb/>
denziellen Fall der allgemeinen Profitrate produciren, eine be-<lb/>
schleunigte Akkumulation des Kapitals und daher Wachsthum in<lb/>
der absoluten Grösse oder Gesammtmasse der von ihm angeeigneten<lb/>
Mehrarbeit (Mehrwerth, Profit) bedingen. Wie alles in der Kon-<lb/>
kurrenz und daher im Bewusstsein der Agenten der Konkurrenz<lb/>
sich verkehrt darstellt, so auch dies Gesetz, ich meine dieser innere<lb/>
und nothwendige Zusammenhang zwischen zwei scheinbar sich<lb/>
Widersprechenden. Es ist sichtbar, dass innerhalb der oben ent-<lb/>
wickelten Proportionen ein Kapitalist, der über grosses Kapital<lb/>
verfügt, mehr Profitmasse macht, als ein kleiner Kapitalist, der<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[205/0239] 100 zu 25 % gibt 25, 400 zu 5 % gibt nur 20. 35) Wenn aber dieselben Ursachen, die die Profitrate fallen machen, die Akku- mulation, d. h. die Bildung von zusätzlichem Kapital fördern, und wenn jedes zusätzliche Kapital zusätzliche Arbeit in Bewegung setzt und zusätzlichen Mehrwerth producirt; wenn andrerseits das blosse Sinken der Profitrate die Thatsache einschliesst, dass das konstante Kapital, und damit das gesammte alte Kapital gewachsen ist, so hört dieser ganze Process auf mysteriös zu sein. Man wird später sehn, zu welchen absichtlichen Rechnungsfälschungen Zu- flucht genommen wird, um die Möglichkeit der Abnahme der Profitmasse zugleich mit Abnahme der Profitrate wegzuschwindeln. Wir haben gezeigt, wie dieselben Ursachen, welche einen ten- denziellen Fall der allgemeinen Profitrate produciren, eine be- schleunigte Akkumulation des Kapitals und daher Wachsthum in der absoluten Grösse oder Gesammtmasse der von ihm angeeigneten Mehrarbeit (Mehrwerth, Profit) bedingen. Wie alles in der Kon- kurrenz und daher im Bewusstsein der Agenten der Konkurrenz sich verkehrt darstellt, so auch dies Gesetz, ich meine dieser innere und nothwendige Zusammenhang zwischen zwei scheinbar sich Widersprechenden. Es ist sichtbar, dass innerhalb der oben ent- wickelten Proportionen ein Kapitalist, der über grosses Kapital verfügt, mehr Profitmasse macht, als ein kleiner Kapitalist, der 35) „We should also expect that, however the rate of the profits of stock might diminish in consequence of the accumulation of capital on the land and the rise of wages, yet the aggregate amount of profits would increase. Thus, supposing that, with repeated accumulations of 100,000 £, the rate of profits should fall from 20 to 19, to 18, to 17 per cent., a constantly di- minishing rate; we should expect that the whole amount of profits received by those successive owners of capital would be always progressive; that it would be greater when the capital was 200,000 £, than when 100,000 £; still greater when 300,000 £; and so on, increasing, though at a diminishing rate, with every increase of capital. This progression, however, is only true for a certain time; thus, 19 per cent. on 200,000 £ is more than 20 on 100,000 £; again 18 per cent. on 300,000 £ is more than 19 per cent. on 200,000 £; but after capital has accumulated to a large amount, and profits have fallen, the further accumulation diminishes the aggregate of profits. Thus, suppose the accumulation should be 1,000,000 £, and the profits 7 per cent., the whole amount of profits will be 70,000 £; now if an addition of 100,000 £ capital be made to the million, and profits should fall to 6 per cent., 66,000 £ or a diminution of 4000 £ will be received by the owners of stock, although the whole amount of stock will be in- creased from 1,000,000 £ to 1,100,000 £.“ Ricardo, Pol. Econ. chapt. VII (Works, ed. Mac Culloch, 1852, p. 68). In der That ist hier ange- nommen, dass das Kapital wächst von 1,000,000 auf 1,100,000, also um 10 %, während die Profitrate fällt von 7 auf 6, also um 14[FORMEL] %. Hinc illae lacrimae.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marx_kapital0301_1894
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marx_kapital0301_1894/239
Zitationshilfe: Marx, Karl: Das Kapital. Buch III: Der Gesammtprocess der kapitalistischen Produktion. Kapitel I bis XXVIII. Hamburg, 1894, S. 205. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marx_kapital0301_1894/239>, abgerufen am 20.09.2020.