Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Mangoldt, Hans von: Die Lehre vom Unternehmergewinn. Leipzig, 1855.

Bild:
<< vorherige Seite

stellung bestimmter Capitalformen hervor, während sich zugleich
die Möglichkeit, die erforderlichen Capital- und Arbeitskräfte
zu gewinnen, vergrößert; so wird endlich auch die für eine
solche Herstellung nothwendige Zeit vielfach auf ein geringeres
Maß zurückgebracht 1). Welche dieser beiden Richtungen, die-

1) Um diese Sätze an einem Beispiele zu erläutern, nehmen wir Grund
und Boden einer bestimmten Fruchtbarkeit. Derselbe gewährt eine Rente,
wenn der Preis seiner Producte den Satz übersteigt, der zur Ersetzung der
Productionskosten einschließlich der Zinsen des aufgewandten Capitals hin-
reichend ist, und dieser Preis kann eine solche Höhe nur durch die verhält-
nißmäßige Seltenheit der betreffenden Grundstücke erreichen. Diese Selten-
heit wiederum rührt entweder daher, daß zwar noch mehr Grundstücke der
betreffenden Art vorhanden sind, aber durch äußere Gründe von produciren-
der Mitwirkung abgehalten werden, oder daher, daß die Zahl der betreffen-
den Grundstücke eine thatsächlich beschränkte ist. Jenes ist z. B. der Fall,
wenn die concurrenzfähigen Grundstücke durch Sitte oder Gesetz in den Händen
von Eigenthümern festgehalten werden, die sie weder selbst auszubeuten geeignet,
noch durch Andere ausbeuten zu lassen geneigt sind, oder wenn der außerordent-
liche Ertrag der werbenden Grundstücke der nämlichen Art unbekannt bleibt.
Eine zunehmende Entwickelung des geistigen und materiellen Verkehrs wird
solche Erscheinungen immer seltner machen. Die thatsächliche Beschränkung
der Menge der betreffenden Grundstücke muß zwar um so stärker erscheinen,
je lebhafter der Begehr nach ihren Producten wird, allein dem wirkt bei
fortschreitender Entwickelung entgegen: eine bessere Naturkenntniß, welche
vielleicht die Ersetzbarkeit der begehrten Producte durch andere oder die
Mittel lehrt, auch andern Aeckern auf künstliche Weise dieselbe Fruchtbarkeit
zu verleihen, wie sie die Rente gebenden besitzen; die Auffindung von Er-
sparungen bei landwirthschaftlichen Meliorationen, so daß Bodenverbesserun-
gen, die auf den Rente gebenden Grundstücken mit großem Aufwande durch-
geführt worden sind, auf den übrigen Grundstücken nun mit geringeren
Kosten hergestellt werden, was durch die mit dem zunehmenden Verkehr ent-
stehende größere Leichtigkeit, die nöthigen Arbeiter und Capitalien zu er-
halten, noch befördert wird; endlich die größere Schnelligkeit, mit welcher
andern Grundstücken die Concurrenzfähigkeit verliehen werden kann, indem
die größere Fülle der vorhandenen Capital- und Arbeitskräfte und die ge-

ſtellung beſtimmter Capitalformen hervor, waͤhrend ſich zugleich
die Moͤglichkeit, die erforderlichen Capital- und Arbeitskraͤfte
zu gewinnen, vergroͤßert; ſo wird endlich auch die fuͤr eine
ſolche Herſtellung nothwendige Zeit vielfach auf ein geringeres
Maß zuruͤckgebracht 1). Welche dieſer beiden Richtungen, die-

1) Um dieſe Sätze an einem Beiſpiele zu erläutern, nehmen wir Grund
und Boden einer beſtimmten Fruchtbarkeit. Derſelbe gewährt eine Rente,
wenn der Preis ſeiner Producte den Satz überſteigt, der zur Erſetzung der
Productionskoſten einſchließlich der Zinſen des aufgewandten Capitals hin-
reichend iſt, und dieſer Preis kann eine ſolche Höhe nur durch die verhält-
nißmäßige Seltenheit der betreffenden Grundſtücke erreichen. Dieſe Selten-
heit wiederum rührt entweder daher, daß zwar noch mehr Grundſtücke der
betreffenden Art vorhanden ſind, aber durch äußere Gründe von produciren-
der Mitwirkung abgehalten werden, oder daher, daß die Zahl der betreffen-
den Grundſtücke eine thatſächlich beſchränkte iſt. Jenes iſt z. B. der Fall,
wenn die concurrenzfähigen Grundſtücke durch Sitte oder Geſetz in den Händen
von Eigenthümern feſtgehalten werden, die ſie weder ſelbſt auszubeuten geeignet,
noch durch Andere ausbeuten zu laſſen geneigt ſind, oder wenn der außerordent-
liche Ertrag der werbenden Grundſtücke der nämlichen Art unbekannt bleibt.
Eine zunehmende Entwickelung des geiſtigen und materiellen Verkehrs wird
ſolche Erſcheinungen immer ſeltner machen. Die thatſächliche Beſchränkung
der Menge der betreffenden Grundſtücke muß zwar um ſo ſtärker erſcheinen,
je lebhafter der Begehr nach ihren Producten wird, allein dem wirkt bei
fortſchreitender Entwickelung entgegen: eine beſſere Naturkenntniß, welche
vielleicht die Erſetzbarkeit der begehrten Producte durch andere oder die
Mittel lehrt, auch andern Aeckern auf künſtliche Weiſe dieſelbe Fruchtbarkeit
zu verleihen, wie ſie die Rente gebenden beſitzen; die Auffindung von Er-
ſparungen bei landwirthſchaftlichen Meliorationen, ſo daß Bodenverbeſſerun-
gen, die auf den Rente gebenden Grundſtücken mit großem Aufwande durch-
geführt worden ſind, auf den übrigen Grundſtücken nun mit geringeren
Koſten hergeſtellt werden, was durch die mit dem zunehmenden Verkehr ent-
ſtehende größere Leichtigkeit, die nöthigen Arbeiter und Capitalien zu er-
halten, noch befördert wird; endlich die größere Schnelligkeit, mit welcher
andern Grundſtücken die Concurrenzfähigkeit verliehen werden kann, indem
die größere Fülle der vorhandenen Capital- und Arbeitskräfte und die ge-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0136" n="124"/>
&#x017F;tellung be&#x017F;timmter Capitalformen hervor, wa&#x0364;hrend &#x017F;ich zugleich<lb/>
die Mo&#x0364;glichkeit, die erforderlichen Capital- und Arbeitskra&#x0364;fte<lb/>
zu gewinnen, vergro&#x0364;ßert; &#x017F;o wird endlich auch die fu&#x0364;r eine<lb/>
&#x017F;olche Her&#x017F;tellung nothwendige Zeit vielfach auf ein geringeres<lb/>
Maß zuru&#x0364;ckgebracht <note xml:id="seg2pn_12_1" next="#seg2pn_12_2" place="foot" n="1)">Um die&#x017F;e Sätze an einem Bei&#x017F;piele zu erläutern, nehmen wir Grund<lb/>
und Boden einer be&#x017F;timmten Fruchtbarkeit. Der&#x017F;elbe gewährt eine Rente,<lb/>
wenn der Preis &#x017F;einer Producte den Satz über&#x017F;teigt, der zur Er&#x017F;etzung der<lb/>
Productionsko&#x017F;ten ein&#x017F;chließlich der Zin&#x017F;en des aufgewandten Capitals hin-<lb/>
reichend i&#x017F;t, und die&#x017F;er Preis kann eine &#x017F;olche Höhe nur durch die verhält-<lb/>
nißmäßige Seltenheit der betreffenden Grund&#x017F;tücke erreichen. Die&#x017F;e Selten-<lb/>
heit wiederum rührt entweder daher, daß zwar noch mehr Grund&#x017F;tücke der<lb/>
betreffenden Art vorhanden &#x017F;ind, aber durch äußere Gründe von produciren-<lb/>
der Mitwirkung abgehalten werden, oder daher, daß die Zahl der betreffen-<lb/>
den Grund&#x017F;tücke eine that&#x017F;ächlich be&#x017F;chränkte i&#x017F;t. Jenes i&#x017F;t z. B. der Fall,<lb/>
wenn die concurrenzfähigen Grund&#x017F;tücke durch Sitte oder Ge&#x017F;etz in den Händen<lb/>
von Eigenthümern fe&#x017F;tgehalten werden, die &#x017F;ie weder &#x017F;elb&#x017F;t auszubeuten geeignet,<lb/>
noch durch Andere ausbeuten zu la&#x017F;&#x017F;en geneigt &#x017F;ind, oder wenn der außerordent-<lb/>
liche Ertrag der werbenden Grund&#x017F;tücke der nämlichen Art unbekannt bleibt.<lb/>
Eine zunehmende Entwickelung des gei&#x017F;tigen und materiellen Verkehrs wird<lb/>
&#x017F;olche Er&#x017F;cheinungen immer &#x017F;eltner machen. Die that&#x017F;ächliche Be&#x017F;chränkung<lb/>
der Menge der betreffenden Grund&#x017F;tücke muß zwar um &#x017F;o &#x017F;tärker er&#x017F;cheinen,<lb/>
je lebhafter der Begehr nach ihren Producten wird, allein dem wirkt bei<lb/>
fort&#x017F;chreitender Entwickelung entgegen: eine be&#x017F;&#x017F;ere Naturkenntniß, welche<lb/>
vielleicht die Er&#x017F;etzbarkeit der begehrten Producte durch andere oder die<lb/>
Mittel lehrt, auch andern Aeckern auf kün&#x017F;tliche Wei&#x017F;e die&#x017F;elbe Fruchtbarkeit<lb/>
zu verleihen, wie &#x017F;ie die Rente gebenden be&#x017F;itzen; die Auffindung von Er-<lb/>
&#x017F;parungen bei landwirth&#x017F;chaftlichen Meliorationen, &#x017F;o daß Bodenverbe&#x017F;&#x017F;erun-<lb/>
gen, die auf den Rente gebenden Grund&#x017F;tücken mit großem Aufwande durch-<lb/>
geführt worden &#x017F;ind, auf den übrigen Grund&#x017F;tücken nun mit geringeren<lb/>
Ko&#x017F;ten herge&#x017F;tellt werden, was durch die mit dem zunehmenden Verkehr ent-<lb/>
&#x017F;tehende größere Leichtigkeit, die nöthigen Arbeiter und Capitalien zu er-<lb/>
halten, noch befördert wird; endlich die größere Schnelligkeit, mit welcher<lb/>
andern Grund&#x017F;tücken die Concurrenzfähigkeit verliehen werden kann, indem<lb/>
die größere Fülle der vorhandenen Capital- und Arbeitskräfte und die ge-</note>. Welche die&#x017F;er beiden Richtungen, die-<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[124/0136] ſtellung beſtimmter Capitalformen hervor, waͤhrend ſich zugleich die Moͤglichkeit, die erforderlichen Capital- und Arbeitskraͤfte zu gewinnen, vergroͤßert; ſo wird endlich auch die fuͤr eine ſolche Herſtellung nothwendige Zeit vielfach auf ein geringeres Maß zuruͤckgebracht 1). Welche dieſer beiden Richtungen, die- 1) Um dieſe Sätze an einem Beiſpiele zu erläutern, nehmen wir Grund und Boden einer beſtimmten Fruchtbarkeit. Derſelbe gewährt eine Rente, wenn der Preis ſeiner Producte den Satz überſteigt, der zur Erſetzung der Productionskoſten einſchließlich der Zinſen des aufgewandten Capitals hin- reichend iſt, und dieſer Preis kann eine ſolche Höhe nur durch die verhält- nißmäßige Seltenheit der betreffenden Grundſtücke erreichen. Dieſe Selten- heit wiederum rührt entweder daher, daß zwar noch mehr Grundſtücke der betreffenden Art vorhanden ſind, aber durch äußere Gründe von produciren- der Mitwirkung abgehalten werden, oder daher, daß die Zahl der betreffen- den Grundſtücke eine thatſächlich beſchränkte iſt. Jenes iſt z. B. der Fall, wenn die concurrenzfähigen Grundſtücke durch Sitte oder Geſetz in den Händen von Eigenthümern feſtgehalten werden, die ſie weder ſelbſt auszubeuten geeignet, noch durch Andere ausbeuten zu laſſen geneigt ſind, oder wenn der außerordent- liche Ertrag der werbenden Grundſtücke der nämlichen Art unbekannt bleibt. Eine zunehmende Entwickelung des geiſtigen und materiellen Verkehrs wird ſolche Erſcheinungen immer ſeltner machen. Die thatſächliche Beſchränkung der Menge der betreffenden Grundſtücke muß zwar um ſo ſtärker erſcheinen, je lebhafter der Begehr nach ihren Producten wird, allein dem wirkt bei fortſchreitender Entwickelung entgegen: eine beſſere Naturkenntniß, welche vielleicht die Erſetzbarkeit der begehrten Producte durch andere oder die Mittel lehrt, auch andern Aeckern auf künſtliche Weiſe dieſelbe Fruchtbarkeit zu verleihen, wie ſie die Rente gebenden beſitzen; die Auffindung von Er- ſparungen bei landwirthſchaftlichen Meliorationen, ſo daß Bodenverbeſſerun- gen, die auf den Rente gebenden Grundſtücken mit großem Aufwande durch- geführt worden ſind, auf den übrigen Grundſtücken nun mit geringeren Koſten hergeſtellt werden, was durch die mit dem zunehmenden Verkehr ent- ſtehende größere Leichtigkeit, die nöthigen Arbeiter und Capitalien zu er- halten, noch befördert wird; endlich die größere Schnelligkeit, mit welcher andern Grundſtücken die Concurrenzfähigkeit verliehen werden kann, indem die größere Fülle der vorhandenen Capital- und Arbeitskräfte und die ge-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/mangoldt_unternehmergewinn_1855
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/mangoldt_unternehmergewinn_1855/136
Zitationshilfe: Mangoldt, Hans von: Die Lehre vom Unternehmergewinn. Leipzig, 1855, S. 124. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/mangoldt_unternehmergewinn_1855/136>, abgerufen am 19.08.2019.