Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Luz, Johann Friedrich: Unterricht vom Blitz und den Blitz- oder Wetter-Ableitern. Frankfurt und Leipzig, 1784.

Bild:
<< vorherige Seite

ner lehrt uns die heilige Schrift annoch vielen andern
Orten die Gröse und Allmacht Gottes aus dem Don-
ner z. B. Hiob. 26. V. 14. Wer will dem Donner
seiner Macht widerstehen? Hiob 37. V. 2. Lieber höre
doch, wie sein Donner zürnet, und was für Gespräch aus
seinem Munde geht. Hiob 38. V. 34. 35. Kannst du
deinen Donner in den Wolken hoch herführen. Kannst
du die Blitze auslassen, daß sie hinfahren und spre-
chen, hie sind wir? Hiob 40. V. 4. Hast du einen Arm
wie Gott und kannst mit gleicher Stimme donnern,
wie er thut? Ps. 104. V. 7. Von deinem Donner
fliehen sie, von deinem Schelten fahren sie dahin.
Jer. 25. V. 30. Der Herr wird brüllen aus der Höhe,
und seinen Donner hören lassen aus seiner heiligen
Wohnung.

Viertens, wenden sie noch ein: die heilige
Schrift sage deutlich, daß Gott Donner und Blitze
zu Werkzeugen gebrauche, um die Gottlosen damit zu
strafen. Psalm 148. V. 8. bezeuget David, daß Feuer
Hagel, Schnee und Dampf und Sturmwinde Got-
tes Wort ausrichten; und Psam 18. V. 8 - 16. Die
Erde bebete und war beweget, und die Grundveste
der Berge regten sich und bebeten, da er zornig war.
Dampf gieng auf von seiner Nase und verzehrend Feuer
von seinem Munde, daß es davon blitzte. Er neigte
den Himmel und fuhr herab, und dunkel war unter
seinen Füßen. Und er fuhr auf dem Cherub und
flog daher: Er schwebete auf den Fittigen des Windes.
Sein Gezelt um ihn her war finster, und schwarze
dicke Wolken darinn er verborgen war. Vom Glanz
vor ihm trenneten sich die Wolken mit Hagel und Bli-
tzen, und der Herr donnerte im Himmel, und der

Höch

ner lehrt uns die heilige Schrift annoch vielen andern
Orten die Groͤſe und Allmacht Gottes aus dem Don-
ner z. B. Hiob. 26. V. 14. Wer will dem Donner
ſeiner Macht widerſtehen? Hiob 37. V. 2. Lieber hoͤre
doch, wie ſein Donner zuͤrnet, und was fuͤr Geſpraͤch aus
ſeinem Munde geht. Hiob 38. V. 34. 35. Kannſt du
deinen Donner in den Wolken hoch herfuͤhren. Kannſt
du die Blitze auslaſſen, daß ſie hinfahren und ſpre-
chen, hie ſind wir? Hiob 40. V. 4. Haſt du einen Arm
wie Gott und kannſt mit gleicher Stimme donnern,
wie er thut? Pſ. 104. V. 7. Von deinem Donner
fliehen ſie, von deinem Schelten fahren ſie dahin.
Jer. 25. V. 30. Der Herr wird bruͤllen aus der Hoͤhe,
und ſeinen Donner hoͤren laſſen aus ſeiner heiligen
Wohnung.

Viertens, wenden ſie noch ein: die heilige
Schrift ſage deutlich, daß Gott Donner und Blitze
zu Werkzeugen gebrauche, um die Gottloſen damit zu
ſtrafen. Pſalm 148. V. 8. bezeuget David, daß Feuer
Hagel, Schnee und Dampf und Sturmwinde Got-
tes Wort ausrichten; und Pſam 18. V. 8 ‒ 16. Die
Erde bebete und war beweget, und die Grundveſte
der Berge regten ſich und bebeten, da er zornig war.
Dampf gieng auf von ſeiner Naſe und verzehrend Feuer
von ſeinem Munde, daß es davon blitzte. Er neigte
den Himmel und fuhr herab, und dunkel war unter
ſeinen Fuͤßen. Und er fuhr auf dem Cherub und
flog daher: Er ſchwebete auf den Fittigen des Windes.
Sein Gezelt um ihn her war finſter, und ſchwarze
dicke Wolken darinn er verborgen war. Vom Glanz
vor ihm trenneten ſich die Wolken mit Hagel und Bli-
tzen, und der Herr donnerte im Himmel, und der

Hoͤch
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0095" n="79"/>
ner lehrt uns die heilige Schrift annoch vielen andern<lb/>
Orten die Gro&#x0364;&#x017F;e und Allmacht Gottes aus dem Don-<lb/>
ner z. B. Hiob. 26. <hi rendition="#aq">V.</hi> 14. Wer will dem Donner<lb/>
&#x017F;einer Macht wider&#x017F;tehen? Hiob 37. <hi rendition="#aq">V.</hi> 2. Lieber ho&#x0364;re<lb/>
doch, wie &#x017F;ein Donner zu&#x0364;rnet, und was fu&#x0364;r Ge&#x017F;pra&#x0364;ch aus<lb/>
&#x017F;einem Munde geht. Hiob 38. <hi rendition="#aq">V.</hi> 34. 35. Kann&#x017F;t du<lb/>
deinen Donner in den Wolken hoch herfu&#x0364;hren. Kann&#x017F;t<lb/>
du die Blitze ausla&#x017F;&#x017F;en, daß &#x017F;ie hinfahren und &#x017F;pre-<lb/>
chen, hie &#x017F;ind wir? Hiob 40. <hi rendition="#aq">V.</hi> 4. Ha&#x017F;t du einen Arm<lb/>
wie Gott und kann&#x017F;t mit gleicher Stimme donnern,<lb/>
wie er thut? P&#x017F;. 104. <hi rendition="#aq">V.</hi> 7. Von deinem Donner<lb/>
fliehen &#x017F;ie, von deinem Schelten fahren &#x017F;ie dahin.<lb/>
Jer. 25. <hi rendition="#aq">V.</hi> 30. Der Herr wird bru&#x0364;llen aus der Ho&#x0364;he,<lb/>
und &#x017F;einen Donner ho&#x0364;ren la&#x017F;&#x017F;en aus &#x017F;einer heiligen<lb/>
Wohnung.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Viertens,</hi> wenden &#x017F;ie noch ein: die heilige<lb/>
Schrift &#x017F;age deutlich, daß Gott Donner und Blitze<lb/>
zu Werkzeugen gebrauche, um die Gottlo&#x017F;en damit zu<lb/>
&#x017F;trafen. P&#x017F;alm 148. <hi rendition="#aq">V.</hi> 8. bezeuget David, daß Feuer<lb/>
Hagel, Schnee und Dampf und Sturmwinde Got-<lb/>
tes Wort ausrichten; und P&#x017F;am 18. <hi rendition="#aq">V.</hi> 8 &#x2012; 16. Die<lb/>
Erde bebete und war beweget, und die Grundve&#x017F;te<lb/>
der Berge regten &#x017F;ich und bebeten, da er <hi rendition="#fr">zornig war.</hi><lb/>
Dampf gieng auf von &#x017F;einer Na&#x017F;e und verzehrend Feuer<lb/>
von &#x017F;einem Munde, daß es davon blitzte. Er neigte<lb/>
den Himmel und fuhr herab, und dunkel war unter<lb/>
&#x017F;einen Fu&#x0364;ßen. Und er fuhr auf dem Cherub und<lb/>
flog daher: Er &#x017F;chwebete auf den Fittigen des Windes.<lb/>
Sein Gezelt um ihn her war fin&#x017F;ter, und &#x017F;chwarze<lb/>
dicke Wolken darinn er verborgen war. Vom Glanz<lb/>
vor ihm trenneten &#x017F;ich die Wolken mit Hagel und Bli-<lb/>
tzen, und der Herr donnerte im Himmel, und der<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Ho&#x0364;ch</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[79/0095] ner lehrt uns die heilige Schrift annoch vielen andern Orten die Groͤſe und Allmacht Gottes aus dem Don- ner z. B. Hiob. 26. V. 14. Wer will dem Donner ſeiner Macht widerſtehen? Hiob 37. V. 2. Lieber hoͤre doch, wie ſein Donner zuͤrnet, und was fuͤr Geſpraͤch aus ſeinem Munde geht. Hiob 38. V. 34. 35. Kannſt du deinen Donner in den Wolken hoch herfuͤhren. Kannſt du die Blitze auslaſſen, daß ſie hinfahren und ſpre- chen, hie ſind wir? Hiob 40. V. 4. Haſt du einen Arm wie Gott und kannſt mit gleicher Stimme donnern, wie er thut? Pſ. 104. V. 7. Von deinem Donner fliehen ſie, von deinem Schelten fahren ſie dahin. Jer. 25. V. 30. Der Herr wird bruͤllen aus der Hoͤhe, und ſeinen Donner hoͤren laſſen aus ſeiner heiligen Wohnung. Viertens, wenden ſie noch ein: die heilige Schrift ſage deutlich, daß Gott Donner und Blitze zu Werkzeugen gebrauche, um die Gottloſen damit zu ſtrafen. Pſalm 148. V. 8. bezeuget David, daß Feuer Hagel, Schnee und Dampf und Sturmwinde Got- tes Wort ausrichten; und Pſam 18. V. 8 ‒ 16. Die Erde bebete und war beweget, und die Grundveſte der Berge regten ſich und bebeten, da er zornig war. Dampf gieng auf von ſeiner Naſe und verzehrend Feuer von ſeinem Munde, daß es davon blitzte. Er neigte den Himmel und fuhr herab, und dunkel war unter ſeinen Fuͤßen. Und er fuhr auf dem Cherub und flog daher: Er ſchwebete auf den Fittigen des Windes. Sein Gezelt um ihn her war finſter, und ſchwarze dicke Wolken darinn er verborgen war. Vom Glanz vor ihm trenneten ſich die Wolken mit Hagel und Bli- tzen, und der Herr donnerte im Himmel, und der Hoͤch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/luz_blitz_1784
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/luz_blitz_1784/95
Zitationshilfe: Luz, Johann Friedrich: Unterricht vom Blitz und den Blitz- oder Wetter-Ableitern. Frankfurt und Leipzig, 1784, S. 79. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/luz_blitz_1784/95>, abgerufen am 15.08.2020.