Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Luz, Johann Friedrich: Unterricht vom Blitz und den Blitz- oder Wetter-Ableitern. Frankfurt und Leipzig, 1784.

Bild:
<< vorherige Seite

formigen Gestallt. Es bringt es daher die Natur
des electrischen Funkens mit sich, daß er keinen graden,
sondern einen geschlängelten Gang oder Sprung mache.
Ladet man nun einen großen blechernen Cylinder Fig. 1.
mit einer guten Maschine, und läßt aus dem stumpfen
Kegel c gegen die Kugel e Funken springen, so wer-
den sie alle, wenn sie auch nur zwey Zoll lang seyn soll-
ten, einen geschlängelten Gang machen. Folglich
liegt dieser geschlängelte Gang des electrischen Fun-
kens schon in seiner Natur.

Eilftens. Warum zünden nicht alle Blitz die
in ein Gebäude einschlagen?

Diese Frage habe ich mir selbst noch nicht mit
gänzlicher Zufriedenheit beantworten können. Als den
28 Junius dieses Jahrs der Blitz in den hiesigen Kir-
chenthurm schlug, schmelzte er den Drath, der von
dem Hammer der Glocke in die Uhr gehet. Als die-
ser ein Ende war, zerschmetterte er eine 61/2 Schuhe
lange tannene Stange, indem er sie der Länge nach in
kleine Stücke spaltete. Man bemerkte aber nicht die ge-
ringste Spur, daß er das Helz nur ein wenig ge-
schwärzet hätte. Hingegen in der Kirche zu Weiden-
bach, in welche der Blitz vergangenen Dec. eingeschla-
gen, und im Dach gezündet hatte, bemerkte ich,
daß alle die Orte, wo er sprang, gesengt waren. Das
Holz war schwarz, und die weise Mauer rothbraun ge-
färbt.

Der gemeine Mann nennet einen Blitz, der nicht
angezündet, einen kalten oder auch Wasserstrahl. Oef-
ters bildet er sich ein; es folge auf den ersten feurigen
Strahl erst ein zweyter oder Wasser Strahl. Allein
diese Meinung ist gänzlich ungegründet.

Ich
D

formigen Geſtallt. Es bringt es daher die Natur
des electriſchen Funkens mit ſich, daß er keinen graden,
ſondern einen geſchlaͤngelten Gang oder Sprung mache.
Ladet man nun einen großen blechernen Cylinder Fig. 1.
mit einer guten Maſchine, und laͤßt aus dem ſtumpfen
Kegel c gegen die Kugel e Funken ſpringen, ſo wer-
den ſie alle, wenn ſie auch nur zwey Zoll lang ſeyn ſoll-
ten, einen geſchlaͤngelten Gang machen. Folglich
liegt dieſer geſchlaͤngelte Gang des electriſchen Fun-
kens ſchon in ſeiner Natur.

Eilftens. Warum zuͤnden nicht alle Blitz die
in ein Gebaͤude einſchlagen?

Dieſe Frage habe ich mir ſelbſt noch nicht mit
gaͤnzlicher Zufriedenheit beantworten koͤnnen. Als den
28 Junius dieſes Jahrs der Blitz in den hieſigen Kir-
chenthurm ſchlug, ſchmelzte er den Drath, der von
dem Hammer der Glocke in die Uhr gehet. Als die-
ſer ein Ende war, zerſchmetterte er eine 6½ Schuhe
lange tannene Stange, indem er ſie der Laͤnge nach in
kleine Stuͤcke ſpaltete. Man bemerkte aber nicht die ge-
ringſte Spur, daß er das Helz nur ein wenig ge-
ſchwaͤrzet haͤtte. Hingegen in der Kirche zu Weiden-
bach, in welche der Blitz vergangenen Dec. eingeſchla-
gen, und im Dach gezuͤndet hatte, bemerkte ich,
daß alle die Orte, wo er ſprang, geſengt waren. Das
Holz war ſchwarz, und die weiſe Mauer rothbraun ge-
faͤrbt.

Der gemeine Mann nennet einen Blitz, der nicht
angezuͤndet, einen kalten oder auch Waſſerſtrahl. Oef-
ters bildet er ſich ein; es folge auf den erſten feurigen
Strahl erſt ein zweyter oder Waſſer Strahl. Allein
dieſe Meinung iſt gaͤnzlich ungegruͤndet.

Ich
D
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0065" n="49"/>
formigen Ge&#x017F;tallt. Es bringt es daher die Natur<lb/>
des electri&#x017F;chen Funkens mit &#x017F;ich, daß er keinen graden,<lb/>
&#x017F;ondern einen ge&#x017F;chla&#x0364;ngelten Gang oder Sprung mache.<lb/>
Ladet man nun einen großen blechernen Cylinder <hi rendition="#aq">Fig.</hi> 1.<lb/>
mit einer guten Ma&#x017F;chine, und la&#x0364;ßt aus dem &#x017F;tumpfen<lb/>
Kegel <hi rendition="#aq">c</hi> gegen die Kugel <hi rendition="#aq">e</hi> Funken &#x017F;pringen, &#x017F;o wer-<lb/>
den &#x017F;ie alle, wenn &#x017F;ie auch nur zwey Zoll lang &#x017F;eyn &#x017F;oll-<lb/>
ten, einen ge&#x017F;chla&#x0364;ngelten Gang machen. Folglich<lb/>
liegt die&#x017F;er ge&#x017F;chla&#x0364;ngelte Gang des electri&#x017F;chen Fun-<lb/>
kens &#x017F;chon in &#x017F;einer Natur.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">Eilftens. Warum zu&#x0364;nden nicht alle Blitz die<lb/>
in ein Geba&#x0364;ude ein&#x017F;chlagen?</hi> </p><lb/>
          <p>Die&#x017F;e Frage habe ich mir &#x017F;elb&#x017F;t noch nicht mit<lb/>
ga&#x0364;nzlicher Zufriedenheit beantworten ko&#x0364;nnen. Als den<lb/>
28 Junius die&#x017F;es Jahrs der Blitz in den hie&#x017F;igen Kir-<lb/>
chenthurm &#x017F;chlug, &#x017F;chmelzte er den Drath, der von<lb/>
dem Hammer der Glocke in die Uhr gehet. Als die-<lb/>
&#x017F;er ein Ende war, zer&#x017F;chmetterte er eine 6½ Schuhe<lb/>
lange tannene Stange, indem er &#x017F;ie der La&#x0364;nge nach in<lb/>
kleine Stu&#x0364;cke &#x017F;paltete. Man bemerkte aber nicht die ge-<lb/>
ring&#x017F;te Spur, daß er das Helz nur ein wenig ge-<lb/>
&#x017F;chwa&#x0364;rzet ha&#x0364;tte. Hingegen in der Kirche zu Weiden-<lb/>
bach, in welche der Blitz vergangenen Dec. einge&#x017F;chla-<lb/>
gen, und im Dach gezu&#x0364;ndet hatte, bemerkte ich,<lb/>
daß alle die Orte, wo er &#x017F;prang, ge&#x017F;engt waren. Das<lb/>
Holz war &#x017F;chwarz, und die wei&#x017F;e Mauer rothbraun ge-<lb/>
fa&#x0364;rbt.</p><lb/>
          <p>Der gemeine Mann nennet einen Blitz, der nicht<lb/>
angezu&#x0364;ndet, einen kalten oder auch Wa&#x017F;&#x017F;er&#x017F;trahl. Oef-<lb/>
ters bildet er &#x017F;ich ein; es folge auf den er&#x017F;ten feurigen<lb/>
Strahl er&#x017F;t ein zweyter oder Wa&#x017F;&#x017F;er Strahl. Allein<lb/>
die&#x017F;e Meinung i&#x017F;t ga&#x0364;nzlich ungegru&#x0364;ndet.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">D</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">Ich</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[49/0065] formigen Geſtallt. Es bringt es daher die Natur des electriſchen Funkens mit ſich, daß er keinen graden, ſondern einen geſchlaͤngelten Gang oder Sprung mache. Ladet man nun einen großen blechernen Cylinder Fig. 1. mit einer guten Maſchine, und laͤßt aus dem ſtumpfen Kegel c gegen die Kugel e Funken ſpringen, ſo wer- den ſie alle, wenn ſie auch nur zwey Zoll lang ſeyn ſoll- ten, einen geſchlaͤngelten Gang machen. Folglich liegt dieſer geſchlaͤngelte Gang des electriſchen Fun- kens ſchon in ſeiner Natur. Eilftens. Warum zuͤnden nicht alle Blitz die in ein Gebaͤude einſchlagen? Dieſe Frage habe ich mir ſelbſt noch nicht mit gaͤnzlicher Zufriedenheit beantworten koͤnnen. Als den 28 Junius dieſes Jahrs der Blitz in den hieſigen Kir- chenthurm ſchlug, ſchmelzte er den Drath, der von dem Hammer der Glocke in die Uhr gehet. Als die- ſer ein Ende war, zerſchmetterte er eine 6½ Schuhe lange tannene Stange, indem er ſie der Laͤnge nach in kleine Stuͤcke ſpaltete. Man bemerkte aber nicht die ge- ringſte Spur, daß er das Helz nur ein wenig ge- ſchwaͤrzet haͤtte. Hingegen in der Kirche zu Weiden- bach, in welche der Blitz vergangenen Dec. eingeſchla- gen, und im Dach gezuͤndet hatte, bemerkte ich, daß alle die Orte, wo er ſprang, geſengt waren. Das Holz war ſchwarz, und die weiſe Mauer rothbraun ge- faͤrbt. Der gemeine Mann nennet einen Blitz, der nicht angezuͤndet, einen kalten oder auch Waſſerſtrahl. Oef- ters bildet er ſich ein; es folge auf den erſten feurigen Strahl erſt ein zweyter oder Waſſer Strahl. Allein dieſe Meinung iſt gaͤnzlich ungegruͤndet. Ich D

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/luz_blitz_1784
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/luz_blitz_1784/65
Zitationshilfe: Luz, Johann Friedrich: Unterricht vom Blitz und den Blitz- oder Wetter-Ableitern. Frankfurt und Leipzig, 1784, S. 49. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/luz_blitz_1784/65>, abgerufen am 13.08.2020.