Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Luz, Johann Friedrich: Unterricht vom Blitz und den Blitz- oder Wetter-Ableitern. Frankfurt und Leipzig, 1784.

Bild:
<< vorherige Seite

oben angeführten 4ten Erfahrung. Ist nehmlich der
Funke, den man auf die Kugel a Fig. 2. springen läßt,
nicht stark und rasch genug, so erfolgt zwar ein Fun-
ke an der Kugel: In den Zwischenräumen d d d d d
aber, wo der Funke noch mahl springen sollte; siehet
man nur ein leuchtendes Feuer, welches beweist; daß
weil der Funke zu schwach war, das electrische Feuer
keinen Funken mehr habe formiren können, sondern
daß es an dem Holz, so ein schlechter Leiter es auch ist,
stillschweigend abgelaufen sey.

Ist aber der electrische Schlag, der auf einen Baum
gehet, stark, so macht der Funke nochmahl einen
Sprung Wäre der Baum Metall so würde der Fun-
ke ohne Sprung an ihm biß zur Erde gegangen seyn.
Weil aber das Holz, wenn es gleich naß ist, das ele-
ctrische Feuer doch nicht so gut, als das Metall weiter
leitet, so ziehet der Blitz einen Sprung vor. Allein
weil ein nasses Holz die electrische Materie doch einiger-
massen ableitet, so nimmt der Blitz seinen Sprung
durch den Baum selbst, und zerreißt ihn dadurch.

Sechtens. Warum schlägt es nicht bey je-
dem Blitz und Donner in die Erde?

Der Blitz schlägt nicht jedesmahl auf die Erde,
sondern meistentheils nur von einer Wolke in die ande-
re. Wo er Raum findet sich auszubreiten da gehet er
hin; es sey Erde oder Wasser. Stößt nun eine leere,
oder nicht mit electrischem Feuer geladene Wolke, an
eine geladene, so erfolgt ein Blitz und Donner. Das
Feuer springt aus der geladenen in die nicht geladene
hinüber, weil sich das Feuer in dem Wasser der nicht
geladenen Wolke ausbreiten kan. Ist aber die Wolke

in

oben angefuͤhrten 4ten Erfahrung. Iſt nehmlich der
Funke, den man auf die Kugel a Fig. 2. ſpringen laͤßt,
nicht ſtark und raſch genug, ſo erfolgt zwar ein Fun-
ke an der Kugel: In den Zwiſchenraͤumen d d d d d
aber, wo der Funke noch mahl ſpringen ſollte; ſiehet
man nur ein leuchtendes Feuer, welches beweiſt; daß
weil der Funke zu ſchwach war, das electriſche Feuer
keinen Funken mehr habe formiren koͤnnen, ſondern
daß es an dem Holz, ſo ein ſchlechter Leiter es auch iſt,
ſtillſchweigend abgelaufen ſey.

Iſt aber der electriſche Schlag, der auf einen Baum
gehet, ſtark, ſo macht der Funke nochmahl einen
Sprung Waͤre der Baum Metall ſo wuͤrde der Fun-
ke ohne Sprung an ihm biß zur Erde gegangen ſeyn.
Weil aber das Holz, wenn es gleich naß iſt, das ele-
ctriſche Feuer doch nicht ſo gut, als das Metall weiter
leitet, ſo ziehet der Blitz einen Sprung vor. Allein
weil ein naſſes Holz die electriſche Materie doch einiger-
maſſen ableitet, ſo nimmt der Blitz ſeinen Sprung
durch den Baum ſelbſt, und zerreißt ihn dadurch.

Sechtens. Warum ſchlaͤgt es nicht bey je-
dem Blitz und Donner in die Erde?

Der Blitz ſchlaͤgt nicht jedesmahl auf die Erde,
ſondern meiſtentheils nur von einer Wolke in die ande-
re. Wo er Raum findet ſich auszubreiten da gehet er
hin; es ſey Erde oder Waſſer. Stoͤßt nun eine leere,
oder nicht mit electriſchem Feuer geladene Wolke, an
eine geladene, ſo erfolgt ein Blitz und Donner. Das
Feuer ſpringt aus der geladenen in die nicht geladene
hinuͤber, weil ſich das Feuer in dem Waſſer der nicht
geladenen Wolke ausbreiten kan. Iſt aber die Wolke

in
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0056" n="40"/>
oben angefu&#x0364;hrten 4ten Erfahrung. I&#x017F;t nehmlich der<lb/>
Funke, den man auf die Kugel <hi rendition="#aq">a Fig.</hi> 2. &#x017F;pringen la&#x0364;ßt,<lb/>
nicht &#x017F;tark und ra&#x017F;ch genug, &#x017F;o erfolgt zwar ein Fun-<lb/>
ke an der Kugel: In den Zwi&#x017F;chenra&#x0364;umen <hi rendition="#aq">d d d d d</hi><lb/>
aber, wo der Funke noch mahl &#x017F;pringen &#x017F;ollte; &#x017F;iehet<lb/>
man nur ein leuchtendes Feuer, welches bewei&#x017F;t; daß<lb/>
weil der Funke zu &#x017F;chwach war, das electri&#x017F;che Feuer<lb/>
keinen Funken mehr habe formiren ko&#x0364;nnen, &#x017F;ondern<lb/>
daß es an dem Holz, &#x017F;o ein &#x017F;chlechter Leiter es auch i&#x017F;t,<lb/>
&#x017F;till&#x017F;chweigend abgelaufen &#x017F;ey.</p><lb/>
          <p>I&#x017F;t aber der electri&#x017F;che Schlag, der auf einen Baum<lb/>
gehet, &#x017F;tark, &#x017F;o macht der Funke nochmahl einen<lb/>
Sprung Wa&#x0364;re der Baum Metall &#x017F;o wu&#x0364;rde der Fun-<lb/>
ke ohne Sprung an ihm biß zur Erde gegangen &#x017F;eyn.<lb/>
Weil aber das Holz, wenn es gleich naß i&#x017F;t, das ele-<lb/>
ctri&#x017F;che Feuer doch nicht &#x017F;o gut, als das Metall weiter<lb/>
leitet, &#x017F;o ziehet der Blitz einen Sprung vor. Allein<lb/>
weil ein na&#x017F;&#x017F;es Holz die electri&#x017F;che Materie doch einiger-<lb/>
ma&#x017F;&#x017F;en ableitet, &#x017F;o nimmt der Blitz &#x017F;einen Sprung<lb/>
durch den Baum &#x017F;elb&#x017F;t, und zerreißt ihn dadurch.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">Sechtens. Warum &#x017F;chla&#x0364;gt es nicht bey je-<lb/>
dem Blitz und Donner in die Erde?</hi> </p><lb/>
          <p>Der Blitz &#x017F;chla&#x0364;gt nicht jedesmahl auf die Erde,<lb/>
&#x017F;ondern mei&#x017F;tentheils nur von einer Wolke in die ande-<lb/>
re. Wo er Raum findet &#x017F;ich auszubreiten da gehet er<lb/>
hin; es &#x017F;ey Erde oder Wa&#x017F;&#x017F;er. Sto&#x0364;ßt nun eine leere,<lb/>
oder nicht mit electri&#x017F;chem Feuer geladene Wolke, an<lb/>
eine geladene, &#x017F;o erfolgt ein Blitz und Donner. Das<lb/>
Feuer &#x017F;pringt aus der geladenen in die nicht geladene<lb/>
hinu&#x0364;ber, weil &#x017F;ich das Feuer in dem Wa&#x017F;&#x017F;er der nicht<lb/>
geladenen Wolke ausbreiten kan. I&#x017F;t aber die Wolke<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">in</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[40/0056] oben angefuͤhrten 4ten Erfahrung. Iſt nehmlich der Funke, den man auf die Kugel a Fig. 2. ſpringen laͤßt, nicht ſtark und raſch genug, ſo erfolgt zwar ein Fun- ke an der Kugel: In den Zwiſchenraͤumen d d d d d aber, wo der Funke noch mahl ſpringen ſollte; ſiehet man nur ein leuchtendes Feuer, welches beweiſt; daß weil der Funke zu ſchwach war, das electriſche Feuer keinen Funken mehr habe formiren koͤnnen, ſondern daß es an dem Holz, ſo ein ſchlechter Leiter es auch iſt, ſtillſchweigend abgelaufen ſey. Iſt aber der electriſche Schlag, der auf einen Baum gehet, ſtark, ſo macht der Funke nochmahl einen Sprung Waͤre der Baum Metall ſo wuͤrde der Fun- ke ohne Sprung an ihm biß zur Erde gegangen ſeyn. Weil aber das Holz, wenn es gleich naß iſt, das ele- ctriſche Feuer doch nicht ſo gut, als das Metall weiter leitet, ſo ziehet der Blitz einen Sprung vor. Allein weil ein naſſes Holz die electriſche Materie doch einiger- maſſen ableitet, ſo nimmt der Blitz ſeinen Sprung durch den Baum ſelbſt, und zerreißt ihn dadurch. Sechtens. Warum ſchlaͤgt es nicht bey je- dem Blitz und Donner in die Erde? Der Blitz ſchlaͤgt nicht jedesmahl auf die Erde, ſondern meiſtentheils nur von einer Wolke in die ande- re. Wo er Raum findet ſich auszubreiten da gehet er hin; es ſey Erde oder Waſſer. Stoͤßt nun eine leere, oder nicht mit electriſchem Feuer geladene Wolke, an eine geladene, ſo erfolgt ein Blitz und Donner. Das Feuer ſpringt aus der geladenen in die nicht geladene hinuͤber, weil ſich das Feuer in dem Waſſer der nicht geladenen Wolke ausbreiten kan. Iſt aber die Wolke in

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/luz_blitz_1784
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/luz_blitz_1784/56
Zitationshilfe: Luz, Johann Friedrich: Unterricht vom Blitz und den Blitz- oder Wetter-Ableitern. Frankfurt und Leipzig, 1784, S. 40. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/luz_blitz_1784/56>, abgerufen am 09.08.2020.