Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Luz, Johann Friedrich: Unterricht vom Blitz und den Blitz- oder Wetter-Ableitern. Frankfurt und Leipzig, 1784.

Bild:
<< vorherige Seite

nicht; daß sie das Einschlagen des Blitzes in das Ge-
bäude selbst ganz unmöglich machten. Beydes kan ge-
schehen, und ist auch schon geschehen.

Alles was sich zum Vortheil der Wetter Ableiter
sagen läßt, kan daher in folgende Sätze gebracht wer-
den. 1. Die Wetterableiter laden schon von Ferne
die Wetterwolken stillschweigend aus, und verhindern
vielfältig und meistentheils den würklichen Ausbruch
des Blitzes oder dessen Loßschlagen. Aus diesem Grund
wären sie schon schätzbar. 2. Wenn ein würklicher
Schlag erfolgen sollte so ist er wenigstens geschwächt,
weil die Spitze des Ableiters, schon vor Ausbruch des
Schlags, einen grosen Theil des Feuers abgeführt hat.
3. Wenn ein würklicher Schlag geschehen sollte, so
gehet der Blitz gewöhnlich an der Ableitungskette biß
in den Erdboden, ohne dem Gebäude Schaden zu
thun. 4. Nur in den aller seltensten Fällen, die sich
aber kaum gedenken lassen, könnte des Ableiters ohn-
geachtet der Blitz in das Gebäude schlagen. Unter
diese seltene Fälle ist zu rechnen, wenn ein Blitz im Ge-
bäude selbst entstehet und von der Erde in die Wolken
schlägt. Oder wenn die Wolken tiefer gehen sollten
als der Ableiter stehet. Oder wenn ein Gebäude vom
Dach an biß auf den Erdboden, eine fortgehende Reihe
Metalle Z. B. Dräthe, Rinnen, Stangen u. d. g.
in sich enthalten sollte. Oder endlich auch wenn der
Ableiter selbst sehr fehlerhaft angelegt wäre.

Es ist demnach ein Wetterableiter wenigstens bes-
ser und sicherer für ein Gebäude, als wenn es keinen
hat, da der Ableiter viele Blitze die auf das Ge-
bäude schlagen würden, stillschweigend ableitet, und
nicht ausbrechen läßt; andre aber die unvermeidlich
sind, an der Ableitungskette, ohne Schaden des Ge-

bäudes,

nicht; daß ſie das Einſchlagen des Blitzes in das Ge-
baͤude ſelbſt ganz unmoͤglich machten. Beydes kan ge-
ſchehen, und iſt auch ſchon geſchehen.

Alles was ſich zum Vortheil der Wetter Ableiter
ſagen laͤßt, kan daher in folgende Saͤtze gebracht wer-
den. 1. Die Wetterableiter laden ſchon von Ferne
die Wetterwolken ſtillſchweigend aus, und verhindern
vielfaͤltig und meiſtentheils den wuͤrklichen Ausbruch
des Blitzes oder deſſen Loßſchlagen. Aus dieſem Grund
waͤren ſie ſchon ſchaͤtzbar. 2. Wenn ein wuͤrklicher
Schlag erfolgen ſollte ſo iſt er wenigſtens geſchwaͤcht,
weil die Spitze des Ableiters, ſchon vor Ausbruch des
Schlags, einen groſen Theil des Feuers abgefuͤhrt hat.
3. Wenn ein wuͤrklicher Schlag geſchehen ſollte, ſo
gehet der Blitz gewoͤhnlich an der Ableitungskette biß
in den Erdboden, ohne dem Gebaͤude Schaden zu
thun. 4. Nur in den aller ſeltenſten Faͤllen, die ſich
aber kaum gedenken laſſen, koͤnnte des Ableiters ohn-
geachtet der Blitz in das Gebaͤude ſchlagen. Unter
dieſe ſeltene Faͤlle iſt zu rechnen, wenn ein Blitz im Ge-
baͤude ſelbſt entſtehet und von der Erde in die Wolken
ſchlaͤgt. Oder wenn die Wolken tiefer gehen ſollten
als der Ableiter ſtehet. Oder wenn ein Gebaͤude vom
Dach an biß auf den Erdboden, eine fortgehende Reihe
Metalle Z. B. Draͤthe, Rinnen, Stangen u. d. g.
in ſich enthalten ſollte. Oder endlich auch wenn der
Ableiter ſelbſt ſehr fehlerhaft angelegt waͤre.

Es iſt demnach ein Wetterableiter wenigſtens beſ-
ſer und ſicherer fuͤr ein Gebaͤude, als wenn es keinen
hat, da der Ableiter viele Blitze die auf das Ge-
baͤude ſchlagen wuͤrden, ſtillſchweigend ableitet, und
nicht ausbrechen laͤßt; andre aber die unvermeidlich
ſind, an der Ableitungskette, ohne Schaden des Ge-

baͤudes,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0032" n="16"/>
nicht; daß &#x017F;ie das Ein&#x017F;chlagen des Blitzes in das Ge-<lb/>
ba&#x0364;ude &#x017F;elb&#x017F;t ganz unmo&#x0364;glich machten. Beydes kan ge-<lb/>
&#x017F;chehen, und i&#x017F;t auch &#x017F;chon ge&#x017F;chehen.</p><lb/>
        <p>Alles was &#x017F;ich zum Vortheil der Wetter Ableiter<lb/>
&#x017F;agen la&#x0364;ßt, kan daher in folgende Sa&#x0364;tze gebracht wer-<lb/>
den. 1. Die Wetterableiter laden &#x017F;chon von Ferne<lb/>
die Wetterwolken &#x017F;till&#x017F;chweigend aus, und verhindern<lb/>
vielfa&#x0364;ltig und mei&#x017F;tentheils den wu&#x0364;rklichen Ausbruch<lb/>
des Blitzes oder de&#x017F;&#x017F;en Loß&#x017F;chlagen. Aus die&#x017F;em Grund<lb/>
wa&#x0364;ren &#x017F;ie &#x017F;chon &#x017F;cha&#x0364;tzbar. 2. Wenn ein wu&#x0364;rklicher<lb/>
Schlag erfolgen &#x017F;ollte &#x017F;o i&#x017F;t er wenig&#x017F;tens ge&#x017F;chwa&#x0364;cht,<lb/>
weil die Spitze des Ableiters, &#x017F;chon vor Ausbruch des<lb/>
Schlags, einen gro&#x017F;en Theil des Feuers abgefu&#x0364;hrt hat.<lb/>
3. Wenn ein wu&#x0364;rklicher Schlag ge&#x017F;chehen &#x017F;ollte, &#x017F;o<lb/>
gehet der Blitz <hi rendition="#fr">gewo&#x0364;hnlich</hi> an der Ableitungskette biß<lb/>
in den Erdboden, ohne dem Geba&#x0364;ude Schaden zu<lb/>
thun. 4. Nur in den <hi rendition="#fr">aller &#x017F;elten&#x017F;ten</hi> Fa&#x0364;llen, die &#x017F;ich<lb/>
aber kaum gedenken la&#x017F;&#x017F;en, ko&#x0364;nnte des Ableiters ohn-<lb/>
geachtet der Blitz in das Geba&#x0364;ude &#x017F;chlagen. Unter<lb/>
die&#x017F;e &#x017F;eltene Fa&#x0364;lle i&#x017F;t zu rechnen, wenn ein Blitz im Ge-<lb/>
ba&#x0364;ude &#x017F;elb&#x017F;t ent&#x017F;tehet und von der Erde in die Wolken<lb/>
&#x017F;chla&#x0364;gt. Oder wenn die Wolken tiefer gehen &#x017F;ollten<lb/>
als der Ableiter &#x017F;tehet. Oder wenn ein Geba&#x0364;ude vom<lb/>
Dach an biß auf den Erdboden, eine fortgehende Reihe<lb/>
Metalle Z. B. Dra&#x0364;the, Rinnen, Stangen u. d. g.<lb/>
in &#x017F;ich enthalten &#x017F;ollte. <choice><sic>Qder</sic><corr>Oder</corr></choice> endlich auch wenn der<lb/>
Ableiter &#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;ehr fehlerhaft angelegt wa&#x0364;re.</p><lb/>
        <p>Es i&#x017F;t demnach ein Wetterableiter wenig&#x017F;tens be&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er und &#x017F;icherer fu&#x0364;r ein Geba&#x0364;ude, als wenn es keinen<lb/>
hat, da der Ableiter viele Blitze die auf das Ge-<lb/>
ba&#x0364;ude &#x017F;chlagen wu&#x0364;rden, &#x017F;till&#x017F;chweigend ableitet, und<lb/>
nicht ausbrechen la&#x0364;ßt; andre aber die unvermeidlich<lb/>
&#x017F;ind, an der Ableitungskette, ohne Schaden des Ge-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ba&#x0364;udes,</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[16/0032] nicht; daß ſie das Einſchlagen des Blitzes in das Ge- baͤude ſelbſt ganz unmoͤglich machten. Beydes kan ge- ſchehen, und iſt auch ſchon geſchehen. Alles was ſich zum Vortheil der Wetter Ableiter ſagen laͤßt, kan daher in folgende Saͤtze gebracht wer- den. 1. Die Wetterableiter laden ſchon von Ferne die Wetterwolken ſtillſchweigend aus, und verhindern vielfaͤltig und meiſtentheils den wuͤrklichen Ausbruch des Blitzes oder deſſen Loßſchlagen. Aus dieſem Grund waͤren ſie ſchon ſchaͤtzbar. 2. Wenn ein wuͤrklicher Schlag erfolgen ſollte ſo iſt er wenigſtens geſchwaͤcht, weil die Spitze des Ableiters, ſchon vor Ausbruch des Schlags, einen groſen Theil des Feuers abgefuͤhrt hat. 3. Wenn ein wuͤrklicher Schlag geſchehen ſollte, ſo gehet der Blitz gewoͤhnlich an der Ableitungskette biß in den Erdboden, ohne dem Gebaͤude Schaden zu thun. 4. Nur in den aller ſeltenſten Faͤllen, die ſich aber kaum gedenken laſſen, koͤnnte des Ableiters ohn- geachtet der Blitz in das Gebaͤude ſchlagen. Unter dieſe ſeltene Faͤlle iſt zu rechnen, wenn ein Blitz im Ge- baͤude ſelbſt entſtehet und von der Erde in die Wolken ſchlaͤgt. Oder wenn die Wolken tiefer gehen ſollten als der Ableiter ſtehet. Oder wenn ein Gebaͤude vom Dach an biß auf den Erdboden, eine fortgehende Reihe Metalle Z. B. Draͤthe, Rinnen, Stangen u. d. g. in ſich enthalten ſollte. Oder endlich auch wenn der Ableiter ſelbſt ſehr fehlerhaft angelegt waͤre. Es iſt demnach ein Wetterableiter wenigſtens beſ- ſer und ſicherer fuͤr ein Gebaͤude, als wenn es keinen hat, da der Ableiter viele Blitze die auf das Ge- baͤude ſchlagen wuͤrden, ſtillſchweigend ableitet, und nicht ausbrechen laͤßt; andre aber die unvermeidlich ſind, an der Ableitungskette, ohne Schaden des Ge- baͤudes,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/luz_blitz_1784
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/luz_blitz_1784/32
Zitationshilfe: Luz, Johann Friedrich: Unterricht vom Blitz und den Blitz- oder Wetter-Ableitern. Frankfurt und Leipzig, 1784, S. 16. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/luz_blitz_1784/32>, abgerufen am 22.09.2019.