Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522.

Bild:
<< vorherige Seite

Euangelion
Sihe da/ die stete/ da sie yhn hyn legten/ gehet aber hyn/ vnd saget sey-
nen iungern/ vnd Petro/ das er fur euch hyn ynn Gallilean gehen
wirt/ da werdet yhr yhn sehen/ wie er euch gesagt hat. Vnd sie giengen
schnell eraus/ vnd flohen von dem grabe/ denn es war sie zittern vnnd
entsetzen an komen/ vnd sagten niemant nichts/ denn sie waren furchtig.

Jhesus aber/ da er aufferstanden war frue am ersten tag der Sab-
bather/ erscheyn er am ersten der Maria Magdalene/ von welcher er
sieben geyster aus trieben hatte/ vnd sie gieng hyn vnd verkundigts de-
nen/ die mit yhm gewesen waren/ die da leyde trugen vnd weyneten/
vnd die selbigen/ da sie horeten/ das er lebet vnd were yhr erschynen/
glewbten sie nicht/ Darnach/ da zween aus yhnen wandelten/ offen-
bart er sich/ vnter eyner andern gestallt/ da sie auffs feld giengen/ vnd
die selbigen giengen auch hyn/ vnnd verkundigeten das den andern/
den glewbten sie auch nicht.

Zu letzt/ da die eylffe zu tisch sassen/ offenbart er sich/ vnnd schallt
yhren vnglawben/ vnd yhres hertzen hertickeyt/ das sie nit glewbt hatten/
denen/ die yhn gesehen hatten aufferstanden/ vnd sprach zu yhnen/ ge-Luce. 24.
het hyn/ ynn alle wellt/ vnnd predigt das Euangelion/ aller Crea-
turn/ wer do glawbt vnnd taufft wirt/ der wirt selig werden/ wer
aber nicht glewbt/ der wirtt verdampt werden.

Die zeychen aber/ die do folgen werden/ denen/ die do glawben/
sind die/ ynn meynem namen werden sie teuffell aus treyben/ mitt
newen zungen reden/ schlangen vertreyben/ vnnd so sie etwas todt-
lichs trinken/ wirts yhn nicht schaden/ auff die krancken werden sie
die hende legen/ so wirts besser mit yhn werden.

Vnd der herre/ nach dem er mit yhn geredt hatte/ wart er auff ge-
haben gen hymel/ vnd hat sich zur rechten hand gottis gesetzt/ Sie
aber giengen aus/ vnd predigten an allen ortten/ vnd der herre wirck-
te mit yhn/ vnd bekrefftiget das wortt/ durch mitt folgende zeychenn.

Ende des Euangeli
Sanct Marcus.


Euangelion
Sihe da/ die ſtete/ da ſie yhn hyn legten/ gehet aber hyn/ vnd ſaget ſey-
nen iungern/ vnd Petro/ das er fur euch hyn ynn Gallilean gehen
wirt/ da werdet yhr yhn ſehen/ wie er euch geſagt hat. Vnd ſie giengẽ
ſchnell eraus/ vnd flohen von dem grabe/ denn es war ſie zittern vnnd
entſetzen an komen/ vñ ſagten niemant nichts/ deñ ſie warẽ furchtig.

Jheſus aber/ da er aufferſtanden war frue am erſten tag der Sab-
bather/ erſcheyn er am erſten der Maria Magdalene/ von welcher er
ſieben geyſter aus trieben hatte/ vnd ſie gieng hyn vnd verkundigts de-
nen/ die mit yhm geweſen waren/ die da leyde trugen vnd weyneten/
vnd die ſelbigen/ da ſie hoꝛeten/ das er lebet vnd were yhꝛ erſchynen/
glewbten ſie nicht/ Darnach/ da zween aus yhnen wandelten/ offen-
bart er ſich/ vnter eyner andern geſtallt/ da ſie auffs feld giengen/ vnd
die ſelbigen giengen auch hyn/ vnnd verkundigeten das den andern/
den glewbten ſie auch nicht.

Zu letzt/ da die eylffe zu tiſch ſaſſen/ offenbart er ſich/ vnnd ſchallt
yhꝛen vnglawbẽ/ vñ yhres hertzẽ hertickeyt/ das ſie nit glewbt hattẽ/
denen/ die yhn geſehen hatten aufferſtanden/ vnd ſpꝛach zu yhnen/ ge-Luce. 24.
het hyn/ ynn alle wellt/ vnnd pꝛedigt das Euangelion/ aller Crea-
turn/ wer do glawbt vnnd taufft wirt/ der wirt ſelig werden/ wer
aber nicht glewbt/ der wirtt verdampt werden.

Die zeychen aber/ die do folgen werden/ denen/ die do glawben/
ſind die/ ynn meynem namen werden ſie teuffell aus treyben/ mitt
newen zungen reden/ ſchlangen vertreyben/ vnnd ſo ſie etwas todt-
lichs trinken/ wirts yhn nicht ſchaden/ auff die krancken werden ſie
die hende legen/ ſo wirts beſſer mit yhn werden.

Vnd der herre/ nach dem er mit yhn geredt hatte/ wart er auff ge-
haben gen hymel/ vnd hat ſich zur rechten hand gottis geſetzt/ Sie
aber giengen aus/ vnd pꝛedigten an allen oꝛtten/ vnd der herre wirck-
te mit yhn/ vñ bekrefftiget das woꝛtt/ durch mitt folgende zeychenn.

Ende des Euangeli
Sanct Marcus.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div xml:id="Mk" n="1">
        <div xml:id="Mk.16" n="2">
          <p><pb facs="#f0092" n="[86]"/><fw place="top" type="header">Euangelion</fw><lb/>
Sihe da/ die &#x017F;tete/ da &#x017F;ie yhn hyn legten/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Markus16,7">Markus 16,7</ref></note>gehet aber hyn/ vnd &#x017F;aget <choice><orig>&#x017F;ey</orig><reg>&#x017F;ey-</reg></choice><lb/>
nen iungern/ vnd Petro/ das er fur euch hyn ynn Gallilean gehen<lb/>
wirt/ da werdet yhr yhn &#x017F;ehen/ wie er euch ge&#x017F;agt hat. <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Markus16,8">Markus 16,8</ref></note>Vnd &#x017F;ie gienge&#x0303;<lb/>
&#x017F;chnell eraus/ vnd flohen von dem grabe/ denn es war &#x017F;ie zittern vnnd<lb/>
ent&#x017F;etzen an komen/ vn&#x0303; &#x017F;agten niemant nichts/ den&#x0303; &#x017F;ie ware&#x0303; furchtig.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Markus16,9">Markus 16,9</ref></note>Jhe&#x017F;us aber/ da er auffer&#x017F;tanden war frue am er&#x017F;ten tag der <choice><orig>Sab</orig><reg>Sab-</reg></choice><lb/>
bather/ er&#x017F;cheyn er am er&#x017F;ten der Maria Magdalene/ von welcher er<lb/>
&#x017F;ieben gey&#x017F;ter aus trieben hatte/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Markus16,10">Markus 16,10</ref></note>vnd &#x017F;ie gieng hyn vnd verkundigts<choice><orig> de</orig><reg> de-</reg></choice><lb/>
nen/ die mit yhm gewe&#x017F;en waren/ die da leyde trugen vnd weyneten/<lb/><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Markus16,11">Markus 16,11</ref></note>vnd die &#x017F;elbigen/ da &#x017F;ie ho&#xA75B;eten/ das er lebet vnd were yh&#xA75B; er&#x017F;chynen/<lb/>
glewbten &#x017F;ie nicht/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Markus16,12">Markus 16,12</ref></note>Darnach/ da zween aus yhnen wandelten/ <choice><orig>offen</orig><reg>offen-</reg></choice><lb/>
bart er &#x017F;ich/ vnter eyner andern ge&#x017F;tallt/ da &#x017F;ie auffs feld giengen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Markus16,13">Markus 16,13</ref></note>vnd<lb/>
die &#x017F;elbigen giengen auch hyn/ vnnd verkundigeten das den andern/<lb/>
den glewbten &#x017F;ie auch nicht.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Markus16,14">Markus 16,14</ref></note>Zu letzt/ da die eylffe zu ti&#x017F;ch &#x017F;a&#x017F;&#x017F;en/ offenbart er &#x017F;ich/ vnnd &#x017F;challt<lb/>
yh&#xA75B;en vnglawbe&#x0303;/ vn&#x0303; yhres hertze&#x0303; hertickeyt/ das &#x017F;ie nit glewbt hatte&#x0303;/<lb/>
denen/ die yhn ge&#x017F;ehen hatten auffer&#x017F;tanden/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Markus16,15">Markus 16,15</ref></note>vnd &#x017F;p&#xA75B;ach zu yhnen/ <choice><orig>ge</orig><reg>ge-</reg></choice><note place="right">Luce. 24.</note><lb/>
het hyn/ ynn alle wellt/ vnnd p&#xA75B;edigt das Euangelion/ aller Crea-<lb/>
turn/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Markus16,16">Markus 16,16</ref></note>wer do glawbt vnnd taufft wirt/ der wirt &#x017F;elig werden/ wer<lb/>
aber nicht glewbt/ der wirtt verdampt werden.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Markus16,17">Markus 16,17</ref></note>Die zeychen aber/ die do folgen werden/ denen/ die do glawben/<lb/>
&#x017F;ind die/ ynn meynem namen werden &#x017F;ie teuffell aus treyben/ mitt<lb/>
newen zungen reden/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Markus16,18">Markus 16,18</ref></note>&#x017F;chlangen vertreyben/ vnnd &#x017F;o &#x017F;ie etwas todt-<lb/>
lichs trinken/ wirts yhn nicht &#x017F;chaden/ auff die krancken werden &#x017F;ie<lb/>
die hende legen/ &#x017F;o wirts be&#x017F;&#x017F;er mit <choice><sic>yhnwerden</sic><corr>yhn werden</corr></choice>.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Markus16,19">Markus 16,19</ref></note>Vnd der herre/ nach dem er mit yhn geredt hatte/ wart er auff ge-<lb/>
haben gen hymel/ vnd hat &#x017F;ich zur rechten hand gottis ge&#x017F;etzt/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Markus16,20">Markus 16,20</ref></note>Sie<lb/>
aber giengen aus/ vnd p&#xA75B;edigten an allen o&#xA75B;tten/ vnd der herre <choice><orig>wirck</orig><reg>wirck-</reg></choice><lb/>
te mit yhn/ vn&#x0303; bekrefftiget das wo&#xA75B;tt/ durch mitt folgende zeychenn.</p><lb/>
        </div>
        <closer rendition="#c #b #larger">Ende des Euangeli<lb/>
Sanct Marcus.<lb/></closer>
      </div>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[86]/0092] Euangelion Sihe da/ die ſtete/ da ſie yhn hyn legten/ gehet aber hyn/ vnd ſaget ſey nen iungern/ vnd Petro/ das er fur euch hyn ynn Gallilean gehen wirt/ da werdet yhr yhn ſehen/ wie er euch geſagt hat. Vnd ſie giengẽ ſchnell eraus/ vnd flohen von dem grabe/ denn es war ſie zittern vnnd entſetzen an komen/ vñ ſagten niemant nichts/ deñ ſie warẽ furchtig. Jheſus aber/ da er aufferſtanden war frue am erſten tag der Sab bather/ erſcheyn er am erſten der Maria Magdalene/ von welcher er ſieben geyſter aus trieben hatte/ vnd ſie gieng hyn vnd verkundigts de nen/ die mit yhm geweſen waren/ die da leyde trugen vnd weyneten/ vnd die ſelbigen/ da ſie hoꝛeten/ das er lebet vnd were yhꝛ erſchynen/ glewbten ſie nicht/ Darnach/ da zween aus yhnen wandelten/ offen bart er ſich/ vnter eyner andern geſtallt/ da ſie auffs feld giengen/ vnd die ſelbigen giengen auch hyn/ vnnd verkundigeten das den andern/ den glewbten ſie auch nicht. Zu letzt/ da die eylffe zu tiſch ſaſſen/ offenbart er ſich/ vnnd ſchallt yhꝛen vnglawbẽ/ vñ yhres hertzẽ hertickeyt/ das ſie nit glewbt hattẽ/ denen/ die yhn geſehen hatten aufferſtanden/ vnd ſpꝛach zu yhnen/ ge het hyn/ ynn alle wellt/ vnnd pꝛedigt das Euangelion/ aller Crea- turn/ wer do glawbt vnnd taufft wirt/ der wirt ſelig werden/ wer aber nicht glewbt/ der wirtt verdampt werden. Luce. 24. Die zeychen aber/ die do folgen werden/ denen/ die do glawben/ ſind die/ ynn meynem namen werden ſie teuffell aus treyben/ mitt newen zungen reden/ ſchlangen vertreyben/ vnnd ſo ſie etwas todt- lichs trinken/ wirts yhn nicht ſchaden/ auff die krancken werden ſie die hende legen/ ſo wirts beſſer mit yhn werden. Vnd der herre/ nach dem er mit yhn geredt hatte/ wart er auff ge- haben gen hymel/ vnd hat ſich zur rechten hand gottis geſetzt/ Sie aber giengen aus/ vnd pꝛedigten an allen oꝛtten/ vnd der herre wirck te mit yhn/ vñ bekrefftiget das woꝛtt/ durch mitt folgende zeychenn. Ende des Euangeli Sanct Marcus.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription. (2017-03-09T12:26:56Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Axel Herold: Konvertierung der Wikisource-Quelldateien in das DTA-Basisformat. (2017-03-09T12:26:56Z)
Magdalena Schulze, Benjamin Fiechter, Juliane Nau, Susanne Wind, Kay-Michael Würzner, Christian Thomas, Susanne Haaf, Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition. (2017-10-30T12:00:00Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/92
Zitationshilfe: Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522, S. [86]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/92>, abgerufen am 21.09.2020.