Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Apostel

DA nu Festus ynns land komen war/ zoch er vber drey tage
hynauff von Cesarea gen Jerusalem/ Da erschynen fur
yhm die hohen priester vnd die furnehmsten der Juden wid-
der Paulon/ vnd ermaneten yhn vnd baten vmb gunst wid-
der yhn/ das er yhn foddern liesse gen Jerusalen/ vnd stelleten yhm nach
das sie yhn vnter wegen vmbbrechten/ Da antwortet Festus/ Paulus
wurde iah behalten zu Cesarea/ aber er wurde ynn kurtz wider dahyn
zyhen/ wilche nu vnter euch (sprach er) kunden/ die last mit hynab zi-
hen/ vnd den man verklagen/ so etwas an yhm ist.

Da er aber vnter yhn mehr denn zehen tage seyn wesen gehabt hat-
te/ zoch er hynab gen Cesarean/ vnd des andern tages satzt er sich auff
den richtstuel/ vnnd hies Paulon holen/
Da der selb aber dar kam/
tratten vmbher die Juden die von Jerusalem erab komen waren/ vnd
brachten auff viel vnnd schwere vrsach/ wilche sie nicht mochten be-
weysen/ die weyl er sich verantworttet/ ich habe/ widder an dem ge-
setz der Juden/ noch an dem tenpel/ noch am keyser mich versundiget.

Festus aber wolt den Juden wolthat ertzeygen/ vnd antworttet Pau-
lo vnd sprach/ wiltu hynauff gen Jerusalem/ vnd do selbs vber disem
dich fur mir richten lassen? Paulus aber sprach/ Jch stehe fur des key-
sers gericht/ da soll ich mich lassen richten/ den Juden hab ich keyn
leyd than/ wie auch du auffs best weyssist/ Hab ich aber yemand ley-
de than/ vnd des tods werd gehandelt/ ßo wegere ich mich nicht zu
sterben/ ist aber der keynes nicht/ des sie mich verklagen/ so kan mich
yhn niemant ergeben/ Jch beruff mich auff den Keyser/ Da besprach
sich Festus mit dem rad/ vnd antwortet/ auff den Keyser hastu di-
ch beruffen/ zum keyser solltu zihen.

Aber nach ettlichen tagen/ kamen der konig Agrippas vnd Ber-
nice gen Cesarean/ Festum zu empfahen/ vnd da sie viel tage dasselbs
yhr wesen hatten/ legt Festus dem konig den handel von Paulo fur
vnd sprach/ Es ist eyn man von Felix hynder gelassen gepunden/ vmb
wilchs willen/ die hohen priester vnd Elltisten der Juden fur myr er
schynen/ da ich zu Jerusalem war/ vnd batten widder yhn vmb eyn vr-
teyl/ Wilchen ich antworttet/ Es ist der Romer weyße/ nit das eyn
mensch ergeben werde vmbtzubringen/ ehe denn der verklagete habe
seyne verkleger gegenwertig/ vnd rawm empfahe/ sich der anklage zu
uerantworten/ Da sie aber her zusamen kamen/ macht ich keynen auff
schub/ vnd saß des andern tages gericht/ vnd hies den man furbrin-
gen/ von wilchem/ da die verkleger auff tratten/ brachten sie der vrsa-
chen keyne auff/ der ich mich versahe/ sie hatten aber ettlich fragen wi-
der yhn/ von yhrem aberglawben/ vnnd von eynem verstorbenen Jhe-
su/ wilchen Paulus sagete er lebete/ Da ich aber mich der frage nit
verstund/ sprach ich/ ob er wolte gen Jerusalem reyßen/ vnd da selbs
sich daruber lassen richten/ Da aber Paulus sich berieff/ das er
auffs Keysers erkentnis behalten wurd/ hies ich yhn behalten/ bis
das ich yhn zum keyser sende.

Agrippas
Der Apoſtel

DA nu Feſtus ynns land komen war/ zoch er vber dꝛey tage
hynauff von Ceſarea gen Jeruſalem/ Da erſchynen fur
yhm die hohen pꝛieſter vñ die furnehmſten der Juden wid-
der Paulon/ vnd ermaneten yhn vñ baten vmb gunſt wid-
der yhn/ das er yhn foddern lieſſe gen Jeruſalẽ/ vñ ſtelletẽ yhm nach
das ſie yhn vnter wegen vmbbꝛechtẽ/ Da antwoꝛtet Feſtus/ Paulus
wurde iah behaltẽ zu Ceſarea/ aber er wurde ynn kurtz wider dahyn
zyhen/ wilche nu vnter euch (ſpꝛach er) kunden/ die laſt mit hynab zi-
hen/ vñ den man verklagen/ ſo etwas an yhm iſt.

Da er aber vnter yhn mehꝛ denn zehen tage ſeyn weſen gehabt hat-
te/ zoch er hynab gen Ceſarean/ vñ des andern tages ſatzt er ſich auff
den richtſtuel/ vnnd hies Paulon holen/
Da der ſelb aber dar kam/
tratten vmbher die Juden die võ Jeruſalem erab komen waren/ vnd
bꝛachten auff viel vnnd ſchwere vrſach/ wilche ſie nicht mochten be-
weyſen/ die weyl er ſich verantwoꝛttet/ ich habe/ widder an dem ge-
ſetz der Juden/ noch an dem tẽpel/ noch am keyſer mich verſundiget.

Feſtus aber wolt den Judẽ wolthat ertzeygen/ vñ antwoꝛttet Pau-
lo vnd ſpꝛach/ wiltu hynauff gen Jeruſalem/ vñ do ſelbs vber diſem
dich fur mir richtẽ laſſen? Paulus aber ſpꝛach/ Jch ſtehe fur des key-
ſers gericht/ da ſoll ich mich laſſen richten/ den Juden hab ich keyn
leyd than/ wie auch du auffs beſt weyſſiſt/ Hab ich aber yemand ley-
de than/ vnd des tods werd gehandelt/ ſzo wegere ich mich nicht zu
ſterben/ iſt aber der keynes nicht/ des ſie mich verklagen/ ſo kan mich
yhn niemant ergebẽ/ Jch beruff mich auff den Keyſer/ Da beſpꝛach
ſich Feſtus mit dem rad/ vnd antwoꝛtet/ auff den Keyſer haſtu di-
ch beruffen/ zum keyſer ſolltu zihen.

Aber nach ettlichen tagen/ kamen der konig Agrippas vnd Ber-
nice gen Ceſarean/ Feſtum zu empfahen/ vñ da ſie viel tage daſſelbs
yhr weſen hatten/ legt Feſtus dem konig den handel võ Paulo fur
vnd ſpꝛach/ Es iſt eyn man von Felix hynder gelaſſen gepundẽ/ vmb
wilchs willen/ die hohen pꝛieſter vnd Elltiſten der Juden fur myr er
ſchynen/ da ich zu Jeruſalem war/ vñ batten widder yhn vmb eyn vꝛ-
teyl/ Wilchẽ ich antwoꝛttet/ Es iſt der Romer weyſze/ nit das eyn
menſch ergeben werde vmbtzubꝛingen/ ehe denn der verklagete habe
ſeyne verkleger gegenwertig/ vnd rawm empfahe/ ſich der anklage zu
uerantwoꝛten/ Da ſie aber her zuſamen kamen/ macht ich keynẽ auff
ſchub/ vnd ſaſz des andern tages gericht/ vñ hies den man furbꝛin-
gen/ võ wilchem/ da die verkleger auff tratten/ bꝛachten ſie der vꝛſa-
chẽ keyne auff/ der ich mich verſahe/ ſie hatten aber ettlich fragen wi-
der yhn/ von yhꝛem aberglawben/ vnnd von eynem verſtoꝛbenen Jhe-
ſu/ wilchen Paulus ſagete er lebete/ Da ich aber mich der frage nit
verſtund/ ſpꝛach ich/ ob er wolte gen Jeruſalem reyſzen/ vñ da ſelbs
ſich daruber laſſen richten/ Da aber Paulus ſich berieff/ das er
auffs Keyſers erkentnis behalten wurd/ hies ich yhn behalten/ bis
das ich yhn zum keyſer ſende.

Agrippas
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div xml:id="Apg" n="1">
        <div xml:id="Apg.25" n="2">
          <pb facs="#f0222" n="[216]"/>
          <fw type="header" place="top">Der Apo&#x017F;tel</fw><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte25,1">Apostelgeschichte 25,1</ref></note><hi rendition="#in">D</hi>A nu Fe&#x017F;tus ynns land komen war/ zoch er vber d&#xA75B;ey tage<lb/>
hynauff von Ce&#x017F;area gen Jeru&#x017F;alem/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte25,2">Apostelgeschichte 25,2</ref></note>Da er&#x017F;chynen fur<lb/>
yhm die hohen p&#xA75B;ie&#x017F;ter vn&#x0303; die furnehm&#x017F;ten der Juden wid-<lb/>
der Paulon/ vnd ermaneten yhn <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte25,3">Apostelgeschichte 25,3</ref></note>vn&#x0303; baten vmb gun&#x017F;t wid-<lb/>
der yhn/ das er yhn foddern lie&#x017F;&#x017F;e gen Jeru&#x017F;ale&#x0303;/ vn&#x0303; &#x017F;tellete&#x0303; yhm nach<lb/>
das &#x017F;ie yhn vnter wegen vmbb&#xA75B;echte&#x0303;/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte25,4">Apostelgeschichte 25,4</ref></note>Da antwo&#xA75B;tet Fe&#x017F;tus/ Paulus<lb/>
wurde iah behalte&#x0303; zu Ce&#x017F;area/ aber er wurde ynn kurtz wider dahyn<lb/>
zyhen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte25,5">Apostelgeschichte 25,5</ref></note>wilche nu vnter euch (&#x017F;p&#xA75B;ach er) kunden/ die la&#x017F;t mit hynab zi-<lb/>
hen/ vn&#x0303; den man verklagen/ &#x017F;o etwas an yhm i&#x017F;t.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte25,6">Apostelgeschichte 25,6</ref></note>Da er aber vnter yhn meh&#xA75B; denn zehen tage &#x017F;eyn we&#x017F;en gehabt hat-<lb/>
te/ zoch er hynab gen Ce&#x017F;arean/ vn&#x0303; des andern tages &#x017F;atzt er &#x017F;ich auff<lb/>
den richt&#x017F;tuel/ vnnd hies Paulon holen/<lb/><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte25,7">Apostelgeschichte 25,7</ref></note>Da der &#x017F;elb aber dar kam/<lb/>
tratten vmbher die Juden die vo&#x0303; Jeru&#x017F;alem erab komen waren/ vnd<lb/>
b&#xA75B;achten auff viel vnnd &#x017F;chwere vr&#x017F;ach/ wilche &#x017F;ie nicht mochten be-<lb/>
wey&#x017F;en/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte25,8">Apostelgeschichte 25,8</ref></note>die weyl er &#x017F;ich verantwo&#xA75B;ttet/ ich habe/ widder an dem ge-<lb/>
&#x017F;etz der Juden/ noch an dem te&#x0303;pel/ noch am key&#x017F;er mich ver&#x017F;undiget.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte25,9">Apostelgeschichte 25,9</ref></note>Fe&#x017F;tus aber wolt den Jude&#x0303; wolthat ertzeygen/ vn&#x0303; antwo&#xA75B;ttet <choice><orig>Pau</orig><reg>Pau-</reg></choice><lb/>
lo vnd &#x017F;p&#xA75B;ach/ wiltu hynauff gen Jeru&#x017F;alem/ vn&#x0303; do &#x017F;elbs vber di&#x017F;em<lb/>
dich fur mir richte&#x0303; la&#x017F;&#x017F;en? <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte25,10">Apostelgeschichte 25,10</ref></note>Paulus aber &#x017F;p&#xA75B;ach/ Jch &#x017F;tehe fur des <choice><orig>key</orig><reg>key-</reg></choice><lb/>
&#x017F;ers gericht/ da &#x017F;oll ich mich la&#x017F;&#x017F;en richten/ den Juden hab ich keyn<lb/>
leyd than/ wie auch du auffs be&#x017F;t wey&#x017F;&#x017F;i&#x017F;t/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte25,11">Apostelgeschichte 25,11</ref></note>Hab ich aber yemand <choice><orig>ley</orig><reg>ley-</reg></choice><lb/>
de than/ vnd des tods werd gehandelt/ &#x017F;zo wegere ich mich nicht zu<lb/>
&#x017F;terben/ i&#x017F;t aber der keynes nicht/ des &#x017F;ie mich verklagen/ &#x017F;o kan mich<lb/>
yhn niemant ergebe&#x0303;/ Jch beruff mich auff den Key&#x017F;er/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte25,12">Apostelgeschichte 25,12</ref></note>Da be&#x017F;p&#xA75B;ach<lb/>
&#x017F;ich Fe&#x017F;tus mit dem rad/ vnd antwo&#xA75B;tet/ auff den Key&#x017F;er ha&#x017F;tu di-<lb/>
ch beruffen/ zum key&#x017F;er &#x017F;olltu zihen.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte25,13">Apostelgeschichte 25,13</ref></note>Aber nach ettlichen tagen/ kamen der konig Agrippas vnd Ber-<lb/>
nice gen Ce&#x017F;arean/ Fe&#x017F;tum zu empfahen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte25,14">Apostelgeschichte 25,14</ref></note>vn&#x0303; da &#x017F;ie viel tage da&#x017F;&#x017F;elbs<lb/>
yhr we&#x017F;en hatten/ legt Fe&#x017F;tus dem konig den handel vo&#x0303; Paulo fur<lb/>
vnd &#x017F;p&#xA75B;ach/ Es i&#x017F;t eyn man von Felix hynder gela&#x017F;&#x017F;en gepunde&#x0303;/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte25,15">Apostelgeschichte 25,15</ref></note>vmb<lb/>
wilchs willen/ die hohen p&#xA75B;ie&#x017F;ter vnd Ellti&#x017F;ten der Juden fur myr er<lb/>
&#x017F;chynen/ da ich zu Jeru&#x017F;alem war/ vn&#x0303; batten widder yhn vmb eyn v&#xA75B;-<lb/>
teyl/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte25,16">Apostelgeschichte 25,16</ref></note>Wilche&#x0303; ich antwo&#xA75B;ttet/ Es i&#x017F;t der Romer wey&#x017F;ze/ nit das eyn<lb/>
men&#x017F;ch ergeben werde vmbtzub&#xA75B;ingen/ ehe denn der verklagete habe<lb/>
&#x017F;eyne verkleger gegenwertig/ vnd rawm empfahe/ &#x017F;ich der anklage zu<lb/>
uerantwo&#xA75B;ten/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte25,17">Apostelgeschichte 25,17</ref></note>Da &#x017F;ie aber her zu&#x017F;amen kamen/ macht ich keyne&#x0303; auff<lb/>
&#x017F;chub/ vnd &#x017F;a&#x017F;z des andern tages gericht/ vn&#x0303; hies den man furb&#xA75B;in-<lb/>
gen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte25,18">Apostelgeschichte 25,18</ref></note>vo&#x0303; wilchem/ da die verkleger auff tratten/ b&#xA75B;achten &#x017F;ie der v&#xA75B;&#x017F;a-<lb/>
che&#x0303; keyne auff/ der ich mich ver&#x017F;ahe/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte25,19">Apostelgeschichte 25,19</ref></note>&#x017F;ie hatten aber ettlich fragen <choice><orig>wi</orig><reg>wi-</reg></choice><lb/>
der yhn/ von yh&#xA75B;em aberglawben/ vnnd von eynem ver&#x017F;to&#xA75B;benen <choice><orig>Jhe</orig><reg>Jhe-</reg></choice><lb/>
&#x017F;u/ wilchen Paulus &#x017F;agete er lebete/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte25,20">Apostelgeschichte 25,20</ref></note>Da ich aber mich der frage nit<lb/>
ver&#x017F;tund/ &#x017F;p&#xA75B;ach ich/ ob er wolte gen Jeru&#x017F;alem rey&#x017F;zen/ vn&#x0303; da &#x017F;elbs<lb/>
&#x017F;ich daruber la&#x017F;&#x017F;en richten/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte25,21">Apostelgeschichte 25,21</ref></note>Da aber Paulus &#x017F;ich berieff/ das er<lb/>
auffs Key&#x017F;ers erkentnis behalten wurd/ hies ich yhn behalten/ bis<lb/>
das ich yhn zum key&#x017F;er &#x017F;ende.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Agrippas</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[216]/0222] Der Apoſtel DA nu Feſtus ynns land komen war/ zoch er vber dꝛey tage hynauff von Ceſarea gen Jeruſalem/ Da erſchynen fur yhm die hohen pꝛieſter vñ die furnehmſten der Juden wid- der Paulon/ vnd ermaneten yhn vñ baten vmb gunſt wid- der yhn/ das er yhn foddern lieſſe gen Jeruſalẽ/ vñ ſtelletẽ yhm nach das ſie yhn vnter wegen vmbbꝛechtẽ/ Da antwoꝛtet Feſtus/ Paulus wurde iah behaltẽ zu Ceſarea/ aber er wurde ynn kurtz wider dahyn zyhen/ wilche nu vnter euch (ſpꝛach er) kunden/ die laſt mit hynab zi- hen/ vñ den man verklagen/ ſo etwas an yhm iſt. Da er aber vnter yhn mehꝛ denn zehen tage ſeyn weſen gehabt hat- te/ zoch er hynab gen Ceſarean/ vñ des andern tages ſatzt er ſich auff den richtſtuel/ vnnd hies Paulon holen/ Da der ſelb aber dar kam/ tratten vmbher die Juden die võ Jeruſalem erab komen waren/ vnd bꝛachten auff viel vnnd ſchwere vrſach/ wilche ſie nicht mochten be- weyſen/ die weyl er ſich verantwoꝛttet/ ich habe/ widder an dem ge- ſetz der Juden/ noch an dem tẽpel/ noch am keyſer mich verſundiget. Feſtus aber wolt den Judẽ wolthat ertzeygen/ vñ antwoꝛttet Pau lo vnd ſpꝛach/ wiltu hynauff gen Jeruſalem/ vñ do ſelbs vber diſem dich fur mir richtẽ laſſen? Paulus aber ſpꝛach/ Jch ſtehe fur des key ſers gericht/ da ſoll ich mich laſſen richten/ den Juden hab ich keyn leyd than/ wie auch du auffs beſt weyſſiſt/ Hab ich aber yemand ley de than/ vnd des tods werd gehandelt/ ſzo wegere ich mich nicht zu ſterben/ iſt aber der keynes nicht/ des ſie mich verklagen/ ſo kan mich yhn niemant ergebẽ/ Jch beruff mich auff den Keyſer/ Da beſpꝛach ſich Feſtus mit dem rad/ vnd antwoꝛtet/ auff den Keyſer haſtu di- ch beruffen/ zum keyſer ſolltu zihen. Aber nach ettlichen tagen/ kamen der konig Agrippas vnd Ber- nice gen Ceſarean/ Feſtum zu empfahen/ vñ da ſie viel tage daſſelbs yhr weſen hatten/ legt Feſtus dem konig den handel võ Paulo fur vnd ſpꝛach/ Es iſt eyn man von Felix hynder gelaſſen gepundẽ/ vmb wilchs willen/ die hohen pꝛieſter vnd Elltiſten der Juden fur myr er ſchynen/ da ich zu Jeruſalem war/ vñ batten widder yhn vmb eyn vꝛ- teyl/ Wilchẽ ich antwoꝛttet/ Es iſt der Romer weyſze/ nit das eyn menſch ergeben werde vmbtzubꝛingen/ ehe denn der verklagete habe ſeyne verkleger gegenwertig/ vnd rawm empfahe/ ſich der anklage zu uerantwoꝛten/ Da ſie aber her zuſamen kamen/ macht ich keynẽ auff ſchub/ vnd ſaſz des andern tages gericht/ vñ hies den man furbꝛin- gen/ võ wilchem/ da die verkleger auff tratten/ bꝛachten ſie der vꝛſa- chẽ keyne auff/ der ich mich verſahe/ ſie hatten aber ettlich fragen wi der yhn/ von yhꝛem aberglawben/ vnnd von eynem verſtoꝛbenen Jhe ſu/ wilchen Paulus ſagete er lebete/ Da ich aber mich der frage nit verſtund/ ſpꝛach ich/ ob er wolte gen Jeruſalem reyſzen/ vñ da ſelbs ſich daruber laſſen richten/ Da aber Paulus ſich berieff/ das er auffs Keyſers erkentnis behalten wurd/ hies ich yhn behalten/ bis das ich yhn zum keyſer ſende. Agrippas

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription. (2017-03-09T12:26:56Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Axel Herold: Konvertierung der Wikisource-Quelldateien in das DTA-Basisformat. (2017-03-09T12:26:56Z)
Magdalena Schulze, Benjamin Fiechter, Juliane Nau, Susanne Wind, Kay-Michael Würzner, Christian Thomas, Susanne Haaf, Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition. (2017-10-30T12:00:00Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/222
Zitationshilfe: Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522, S. [216]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/222>, abgerufen am 24.09.2020.