Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522.

Bild:
<< vorherige Seite

Der Apostel
herr zu yhm/ stand auff/ vnd gang ynn die stad/ da wirt man dyr sa-
gen/ was du thun sollt.

Die menner aber/ die seyne geferten waren/ stunden vnd waren er-
starret/ denn sie horeten seyne stym vnd sahen niemands/ Saulus aber
richtet sich auff von der erden/ vnd als er seyn augen auffthet/ sahe er
niemands/ sie namen yhn aber bey der hand/ vnd furten yhn gen Da-
mascen vnd war drey tage nicht sehend/ vnd asß nicht vnd tranck nicht.

Es war aber eyn iunger zu Damasken/ mitt namen/ Ananias/ zu
dem sprach der her ym gesicht/ Anania/ vnd er sprach/ hie byn ich herr/
Der herre sprach zu yhm/ stand auff vnd gang hyn/ ynn die gassen/ die
do heyst/ die richtige/ vnd frage ynn dem hauße Juda nach Saulo
mit namen von Tarsen/ denn sihe/ er bett/ vnd hat gesehen ym gesi-
cht eynen man/ mit namen/ Ananias/ zu yhm hyneyn komen vnd die
hand auff yhn legen/ das er widder sehend werde.

Ananias aber antwort/ Herr/ ich hab von vielen gehoret von di-
sem man/ wie viel vbels er deynen heyligen than hatt zu Jerusalem/
vnd er hatt alhie macht von den hohen priestern zu binden alle die dey-
nen namen anruffen/ Der herre sprach zu yhm/ gang hyn/ denn di-
ser ist myr eyn außerwelet rusttzeug/ das er meynen namen trage fur
den heyden vnd fur den kunigen vnd fur den kindern von Jsrael/ ich
will yhm zeygen/ wie viel er leyden mus vmb meynes namens willen.

Vnnd Ananias gieng hyn vnnd kam ynn das haus/ vnd leget die
hende auff yhn/ vnnd sprach/ Lieber bruder Saul/ der herr hat mich
gesand/ der dyr erschynen ist auff dem weg/ da du her kamest/ das
du widder sehend vnnd mit dem heyligen geyst erfullet werdist/ vnd
alßo bald fiel es von seynen augen/ wie schupen/ vnnd ward wid-
der sehend/ vnd stund auff/ lies sich tauffen vnd nam speyße zu sich/
vnd stercket sich.

Saulus aber war ettliche tage bey den iungern zu Damasco/ vnd
also bald prediget er Christum ynn den schulen/ das der selb Gottis
sun sey/ Sie entsatzten sich aber alle die es horeten vnd sprachen/ ist das
nicht der zu Jerusalem verstorete alle die disen namen anruffen? vnd
hieher datzu komen/ das er sie gepunden fure zu den hohen priestern?
Paulus aber wart yhe mehr krefftiger/ vnd treyb die Juden eyn die
zu Damasco woneten/ vnd bewerets/ das diser ist der Christ.

Vnnd nach viel tagen/ hielten die Juden eynen rad zu samen/ das
sie yhn abtheten/ Aber es wart Saulo kund gethan das sie yhm nach-
stelleten/ sie hielten aber tag vnd nacht an den pforten/ das sie yhn ab-
theten/ Da namen yhn die iunger bey der nacht/ vnd thetten yhn dur-
ch die mauren/ vnd liessen yhn ynn eynem korbe hynab.

Da aber Saulus gen Jerusalem kam/ versucht er sich bey die iun-
gern zu machen/ vnnd sie furchten sich alle fur yhm/ glewbten nicht/
das er eyn iunger were/ Barnabas aber nam yhn zu sich/ vnnd furet

yhn zu den

Der Apoſtel
herr zu yhm/ ſtand auff/ vnd gang ynn die ſtad/ da wirt man dyr ſa-
gen/ was du thun ſollt.

Die menner aber/ die ſeyne geferten waren/ ſtunden vnd waren er-
ſtarret/ deñ ſie hoꝛeten ſeyne ſtym vñ ſahen niemands/ Saulus aber
richtet ſich auff von der erden/ vnd als er ſeyn augen auffthet/ ſahe er
niemands/ ſie namen yhn aber bey der hand/ vñ furten yhn gen Da-
maſcen vñ war drey tage nicht ſehend/ vñ aſſz nicht vnd tranck nicht.

Es war aber eyn iunger zu Damaſken/ mitt namen/ Ananias/ zu
dem ſpꝛach der her ym geſicht/ Anania/ vñ er ſpꝛach/ hie byn ich herr/
Der herre ſprach zu yhm/ ſtand auff vñ gang hyn/ ynn die gaſſen/ die
do heyſt/ die richtige/ vnd frage ynn dem hauſze Juda nach Saulo
mit namen von Tarſen/ denn ſihe/ er bett/ vnd hat geſehen ym geſi-
cht eynen man/ mit namen/ Ananias/ zu yhm hyneyn komen vnd die
hand auff yhn legen/ das er widder ſehend werde.

Ananias aber antwoꝛt/ Herr/ ich hab von vielen gehoꝛet von di-
ſem man/ wie viel vbels er deynen heyligen than hatt zu Jeruſalem/
vnd er hatt alhie macht von den hohẽ pꝛieſtern zu binden alle die dey-
nen namen anruffen/ Der herre ſpꝛach zu yhm/ gang hyn/ denn di-
ſer iſt myr eyn auſzerwelet ruſttzeug/ das er meynen namen trage fur
den heyden vnd fur den kunigen vnd fur den kindern von Jſrael/ ich
will yhm zeygen/ wie viel er leyden mus vmb meynes namẽs willen.

Vnnd Ananias gieng hyn vnnd kam ynn das haus/ vnd leget die
hende auff yhn/ vnnd ſpꝛach/ Lieber bꝛuder Saul/ der herr hat mich
geſand/ der dyr erſchynen iſt auff dem weg/ da du her kameſt/ das
du widder ſehend vnnd mit dem heyligen geyſt erfullet werdiſt/ vnd
alſzo bald fiel es von ſeynen augen/ wie ſchupen/ vnnd ward wid-
der ſehend/ vnd ſtund auff/ lies ſich tauffen vnd nam ſpeyſze zu ſich/
vnd ſtercket ſich.

Saulus aber war ettliche tage bey den iungern zu Damaſco/ vnd
alſo bald pꝛediget er Chꝛiſtum ynn den ſchulen/ das der ſelb Gottis
ſun ſey/ Sie entſatztẽ ſich aber alle die es hoꝛeten vñ ſpꝛachen/ iſt das
nicht der zu Jeruſalem verſtoꝛete alle die diſen namen anruffen? vñ
hieher datzu komen/ das er ſie gepunden fure zu den hohen pꝛieſtern?
Paulus aber wart yhe mehr krefftiger/ vnd treyb die Juden eyn die
zu Damaſco woneten/ vnd bewerets/ das diſer iſt der Chꝛiſt.

Vnnd nach viel tagen/ hielten die Juden eynen rad zu ſamen/ das
ſie yhn abthetẽ/ Aber es wart Saulo kund gethan das ſie yhm nach-
ſtelleten/ ſie hielten aber tag vñ nacht an den pfoꝛten/ das ſie yhn ab-
theten/ Da namen yhn die iunger bey der nacht/ vnd thetten yhn dur-
ch die mauren/ vnd lieſſen yhn ynn eynem koꝛbe hynab.

Da aber Saulus gen Jeruſalem kam/ verſucht er ſich bey die iun-
gern zu machen/ vnnd ſie furchten ſich alle fur yhm/ glewbten nicht/
das er eyn iunger were/ Barnabas aber nam yhn zu ſich/ vnnd furet

yhn zu den
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div xml:id="Apg" n="1">
        <div xml:id="Apg.9" n="2">
          <p><pb facs="#f0194" n="[188]"/><fw place="top" type="header">Der Apo&#x017F;tel</fw><lb/>
herr zu yhm/ &#x017F;tand auff/ vnd gang ynn die &#x017F;tad/ da wirt man dyr &#x017F;a-<lb/>
gen/ was du thun &#x017F;ollt.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte9,7">Apostelgeschichte 9,7</ref></note>Die menner aber/ die &#x017F;eyne geferten waren/ &#x017F;tunden vnd waren er-<lb/>
&#x017F;tarret/ den&#x0303; &#x017F;ie ho&#xA75B;eten &#x017F;eyne &#x017F;tym vn&#x0303; &#x017F;ahen niemands/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte9,8">Apostelgeschichte 9,8</ref></note>Saulus aber<lb/>
richtet &#x017F;ich auff von der erden/ vnd als er &#x017F;eyn augen auffthet/ &#x017F;ahe er<lb/>
niemands/ &#x017F;ie namen yhn aber bey der hand/ vn&#x0303; furten yhn gen Da-<lb/>
ma&#x017F;cen <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte9,9">Apostelgeschichte 9,9</ref></note>vn&#x0303; war drey tage nicht &#x017F;ehend/ vn&#x0303; a&#x017F;&#x017F;z nicht vnd tranck nicht.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte9,10">Apostelgeschichte 9,10</ref></note>Es war aber eyn iunger zu Dama&#x017F;ken/ mitt namen/ Ananias/ zu<lb/>
dem &#x017F;p&#xA75B;ach der her ym ge&#x017F;icht/ Anania/ vn&#x0303; er &#x017F;p&#xA75B;ach/ hie byn ich herr/<lb/><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte9,11">Apostelgeschichte 9,11</ref></note>Der herre &#x017F;prach zu yhm/ &#x017F;tand auff vn&#x0303; gang hyn/ ynn die ga&#x017F;&#x017F;en/ die<lb/>
do hey&#x017F;t/ die richtige/ vnd frage ynn dem hau&#x017F;ze Juda nach Saulo<lb/>
mit namen von Tar&#x017F;en/ denn &#x017F;ihe/ er bett/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte9,12">Apostelgeschichte 9,12</ref></note>vnd hat ge&#x017F;ehen ym ge&#x017F;i-<lb/>
cht eynen man/ mit namen/ Ananias/ zu yhm hyneyn komen vnd die<lb/>
hand auff yhn legen/ das er widder &#x017F;ehend werde.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte9,13">Apostelgeschichte 9,13</ref></note>Ananias aber antwo&#xA75B;t/ Herr/ ich hab von vielen geho&#xA75B;et von di-<lb/>
&#x017F;em man/ wie viel vbels er deynen heyligen than hatt zu Jeru&#x017F;alem/<lb/><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte9,14">Apostelgeschichte 9,14</ref></note>vnd er hatt alhie macht von den hohe&#x0303; p&#xA75B;ie&#x017F;tern zu binden alle die dey-<lb/>
nen namen anruffen/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte9,15">Apostelgeschichte 9,15</ref></note>Der herre &#x017F;p&#xA75B;ach zu yhm/ gang hyn/ denn di-<lb/>
&#x017F;er i&#x017F;t myr eyn au&#x017F;zerwelet ru&#x017F;ttzeug/ das er meynen namen trage fur<lb/>
den heyden vnd fur den kunigen vnd fur den kindern von J&#x017F;rael/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte9,16">Apostelgeschichte 9,16</ref></note>ich<lb/>
will yhm zeygen/ wie viel er leyden mus vmb meynes name&#x0303;s willen.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte9,17">Apostelgeschichte 9,17</ref></note>Vnnd Ananias gieng hyn vnnd kam ynn das haus/ vnd leget die<lb/>
hende auff yhn/ vnnd &#x017F;p&#xA75B;ach/ Lieber b&#xA75B;uder Saul/ der herr hat mich<lb/>
ge&#x017F;and/ der dyr er&#x017F;chynen i&#x017F;t auff dem weg/ da du her kame&#x017F;t/ das<lb/>
du widder &#x017F;ehend vnnd mit dem heyligen gey&#x017F;t erfullet werdi&#x017F;t/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte9,18">Apostelgeschichte 9,18</ref></note>vnd<lb/>
al&#x017F;zo bald fiel es von &#x017F;eynen augen/ wie &#x017F;chupen/ vnnd ward wid-<lb/>
der &#x017F;ehend/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte9,19">Apostelgeschichte 9,19</ref></note>vnd &#x017F;tund auff/ lies &#x017F;ich tauffen vnd nam &#x017F;pey&#x017F;ze zu &#x017F;ich/<lb/>
vnd &#x017F;tercket &#x017F;ich.</p><lb/>
          <p>Saulus aber war ettliche tage bey den iungern zu Dama&#x017F;co/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte9,20">Apostelgeschichte 9,20</ref></note>vnd<lb/>
al&#x017F;o bald p&#xA75B;ediget er Ch&#xA75B;i&#x017F;tum ynn den &#x017F;chulen/ das der &#x017F;elb Gottis<lb/>
&#x017F;un &#x017F;ey/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte9,21">Apostelgeschichte 9,21</ref></note>Sie ent&#x017F;atzte&#x0303; &#x017F;ich aber alle die es ho&#xA75B;eten vn&#x0303; &#x017F;p&#xA75B;achen/ i&#x017F;t das<lb/>
nicht der zu Jeru&#x017F;alem ver&#x017F;to&#xA75B;ete alle die di&#x017F;en namen anruffen? vn&#x0303;<lb/>
hieher datzu komen/ das er &#x017F;ie gepunden fure zu den hohen p&#xA75B;ie&#x017F;tern?<lb/><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte9,22">Apostelgeschichte 9,22</ref></note>Paulus aber wart yhe mehr krefftiger/ vnd treyb die Juden eyn die<lb/>
zu Dama&#x017F;co woneten/ vnd bewerets/ das di&#x017F;er i&#x017F;t der Ch&#xA75B;i&#x017F;t.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte9,23">Apostelgeschichte 9,23</ref></note>Vnnd nach viel tagen/ hielten die Juden eynen rad zu &#x017F;amen/ das<lb/>
&#x017F;ie yhn abthete&#x0303;/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte9,24">Apostelgeschichte 9,24</ref></note>Aber es wart Saulo kund gethan das &#x017F;ie yhm <choice><orig>nach</orig><reg>nach-</reg></choice><lb/>
&#x017F;telleten/ &#x017F;ie hielten aber tag vn&#x0303; nacht an den pfo&#xA75B;ten/ das &#x017F;ie yhn <choice><orig>ab</orig><reg>ab-</reg></choice><lb/>
theten/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte9,25">Apostelgeschichte 9,25</ref></note>Da namen yhn die iunger bey der nacht/ vnd thetten yhn dur-<lb/>
ch die mauren/ vnd lie&#x017F;&#x017F;en yhn ynn eynem ko&#xA75B;be hynab.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte9,26">Apostelgeschichte 9,26</ref></note>Da aber Saulus gen Jeru&#x017F;alem kam/ ver&#x017F;ucht er &#x017F;ich bey die iun-<lb/>
gern zu machen/ vnnd &#x017F;ie furchten &#x017F;ich alle fur yhm/ glewbten nicht/<lb/>
das er eyn iunger were/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte9,27">Apostelgeschichte 9,27</ref></note>Barnabas aber nam yhn zu &#x017F;ich/ vnnd furet <fw type="catch" place="bottom">yhn zu den</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[188]/0194] Der Apoſtel herr zu yhm/ ſtand auff/ vnd gang ynn die ſtad/ da wirt man dyr ſa- gen/ was du thun ſollt. Die menner aber/ die ſeyne geferten waren/ ſtunden vnd waren er- ſtarret/ deñ ſie hoꝛeten ſeyne ſtym vñ ſahen niemands/ Saulus aber richtet ſich auff von der erden/ vnd als er ſeyn augen auffthet/ ſahe er niemands/ ſie namen yhn aber bey der hand/ vñ furten yhn gen Da- maſcen vñ war drey tage nicht ſehend/ vñ aſſz nicht vnd tranck nicht. Es war aber eyn iunger zu Damaſken/ mitt namen/ Ananias/ zu dem ſpꝛach der her ym geſicht/ Anania/ vñ er ſpꝛach/ hie byn ich herr/ Der herre ſprach zu yhm/ ſtand auff vñ gang hyn/ ynn die gaſſen/ die do heyſt/ die richtige/ vnd frage ynn dem hauſze Juda nach Saulo mit namen von Tarſen/ denn ſihe/ er bett/ vnd hat geſehen ym geſi- cht eynen man/ mit namen/ Ananias/ zu yhm hyneyn komen vnd die hand auff yhn legen/ das er widder ſehend werde. Ananias aber antwoꝛt/ Herr/ ich hab von vielen gehoꝛet von di- ſem man/ wie viel vbels er deynen heyligen than hatt zu Jeruſalem/ vnd er hatt alhie macht von den hohẽ pꝛieſtern zu binden alle die dey- nen namen anruffen/ Der herre ſpꝛach zu yhm/ gang hyn/ denn di- ſer iſt myr eyn auſzerwelet ruſttzeug/ das er meynen namen trage fur den heyden vnd fur den kunigen vnd fur den kindern von Jſrael/ ich will yhm zeygen/ wie viel er leyden mus vmb meynes namẽs willen. Vnnd Ananias gieng hyn vnnd kam ynn das haus/ vnd leget die hende auff yhn/ vnnd ſpꝛach/ Lieber bꝛuder Saul/ der herr hat mich geſand/ der dyr erſchynen iſt auff dem weg/ da du her kameſt/ das du widder ſehend vnnd mit dem heyligen geyſt erfullet werdiſt/ vnd alſzo bald fiel es von ſeynen augen/ wie ſchupen/ vnnd ward wid- der ſehend/ vnd ſtund auff/ lies ſich tauffen vnd nam ſpeyſze zu ſich/ vnd ſtercket ſich. Saulus aber war ettliche tage bey den iungern zu Damaſco/ vnd alſo bald pꝛediget er Chꝛiſtum ynn den ſchulen/ das der ſelb Gottis ſun ſey/ Sie entſatztẽ ſich aber alle die es hoꝛeten vñ ſpꝛachen/ iſt das nicht der zu Jeruſalem verſtoꝛete alle die diſen namen anruffen? vñ hieher datzu komen/ das er ſie gepunden fure zu den hohen pꝛieſtern? Paulus aber wart yhe mehr krefftiger/ vnd treyb die Juden eyn die zu Damaſco woneten/ vnd bewerets/ das diſer iſt der Chꝛiſt. Vnnd nach viel tagen/ hielten die Juden eynen rad zu ſamen/ das ſie yhn abthetẽ/ Aber es wart Saulo kund gethan das ſie yhm nach ſtelleten/ ſie hielten aber tag vñ nacht an den pfoꝛten/ das ſie yhn ab theten/ Da namen yhn die iunger bey der nacht/ vnd thetten yhn dur- ch die mauren/ vnd lieſſen yhn ynn eynem koꝛbe hynab. Da aber Saulus gen Jeruſalem kam/ verſucht er ſich bey die iun- gern zu machen/ vnnd ſie furchten ſich alle fur yhm/ glewbten nicht/ das er eyn iunger were/ Barnabas aber nam yhn zu ſich/ vnnd furet yhn zu den

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription. (2017-03-09T12:26:56Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Axel Herold: Konvertierung der Wikisource-Quelldateien in das DTA-Basisformat. (2017-03-09T12:26:56Z)
Magdalena Schulze, Benjamin Fiechter, Juliane Nau, Susanne Wind, Kay-Michael Würzner, Christian Thomas, Susanne Haaf, Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition. (2017-10-30T12:00:00Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/194
Zitationshilfe: Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522, S. [188]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/194>, abgerufen am 25.09.2020.