Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorrhede.
treyber/ Daher kompts auch/ das eym glewbigen keyn gesetz geben
ist/ wie Sanct Paulus sagt .1. Timo .1. Darumb das er durch den
glawben gerecht lebendig vnd selig ist. Vnnd ist yhm nit mehr nott/
denn das er solchen glawben beweyße.

Ja wo der glawbe ist/ kan er sich nit halten/ er beweyßet sich/
bricht eraus/ vnnd bekennet vnd leret solch Euangelion fur
den leutten vnd waget seyn leben dran/ Vnnd alles was
er lebet vnd thutt/ das richtet er zu des nehisten nutz/
yhm zu helffen/ nicht alleyn auch zu solcher gna-
de zu komen/ sondern auch mit leyb/ gut/
vnd ehre/ wie er sihet/ das yhm Chri-
stus than hat/ vnd folget al-
so dem exempel Chri-
sti nach/ Das
meynet
auch Christus/
da er zur letze keyn an-
der gepot gab/ denn die liebe/
daran man erkennen solte/ wer seyne
iunger weren vnd rechtschaffne glewbigen/
denn wo die werck vnd liebe nicht eraus bricht/ da ist
der glawbe nicht recht/ da hafftet das Euangelion noch nit/
vnnd ist Christus nicht recht erkant. Sihe/ nu richte dich alßo
ynn die bucher des newen testaments/ das du
sie auff diße weyße zu leßen
wyssest.

Voꝛrhede.
treyber/ Daher kompts auch/ das eym glewbigen keyn geſetz geben
iſt/ wie Sanct Paulus ſagt .1. Timo .1. Darumb das er durch den
glawben gerecht lebendig vnd ſelig iſt. Vnnd iſt yhm nit mehꝛ nott/
denn das er ſolchen glawben beweyſze.

Ja wo der glawbe iſt/ kan er ſich nit halten/ er beweyſzet ſich/
bꝛicht eraus/ vnnd bekennet vnd leret ſolch Euangelion fur
den leutten vnd waget ſeyn leben dꝛan/ Vnnd alles was
er lebet vnd thutt/ das richtet er zu des nehiſten nutz/
yhm zu helffen/ nicht alleyn auch zu ſolcher gna-
de zu komen/ ſondern auch mit leyb/ gut/
vñ ehre/ wie er ſihet/ das yhm Chꝛi-
ſtus than hat/ vnd folget al-
ſo dem exempel Chꝛi-
ſti nach/ Das
meynet
auch Chꝛiſtus/
da er zur letze keyn an-
der gepot gab/ deñ die liebe/
daran man erkennen ſolte/ wer ſeyne
iunger weren vnd rechtſchaffne glewbigen/
denn wo die werck vnd liebe nicht eraus bꝛicht/ da iſt
der glawbe nicht recht/ da hafftet das Euangelion noch nit/
vnnd iſt Chꝛiſtus nicht recht erkant. Sihe/ nu richte dich alſzo
ynn die bucher des newen teſtaments/ das du
ſie auff diſze weyſze zu leſzen
wyſſeſt.

<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0012" n="[6]"/><fw place="top" type="header">Vo&#xA75B;rhede.</fw><lb/>
treyber/ Daher kompts auch/ das eym glewbigen keyn ge&#x017F;etz geben<lb/>
i&#x017F;t/ wie Sanct Paulus &#x017F;agt .1. Timo .1. Darumb das er durch den<lb/>
glawben gerecht lebendig vnd &#x017F;elig i&#x017F;t. Vnnd i&#x017F;t yhm nit meh&#xA75B; nott/<lb/>
denn das er &#x017F;olchen glawben bewey&#x017F;ze.</p><lb/>
        <p rendition="#c">Ja wo der glawbe i&#x017F;t/ kan er &#x017F;ich nit halten/ er bewey&#x017F;zet &#x017F;ich/<lb/>
b&#xA75B;icht eraus/ vnnd bekennet vnd leret &#x017F;olch Euangelion fur<lb/>
den leutten vnd waget &#x017F;eyn leben d&#xA75B;an/ Vnnd alles was<lb/>
er lebet vnd thutt/ das richtet er zu des nehi&#x017F;ten nutz/<lb/>
yhm zu helffen/ nicht alleyn auch zu &#x017F;olcher <choice><orig>gna</orig><reg>gna-</reg></choice><lb/>
de zu komen/ &#x017F;ondern auch mit leyb/ gut/<lb/>
vn&#x0303; ehre/ wie er &#x017F;ihet/ das yhm <choice><orig>Ch&#xA75B;i</orig><reg>Ch&#xA75B;i-</reg></choice><lb/>
&#x017F;tus than hat/ vnd folget al-<lb/>
&#x017F;o dem exempel <choice><orig>Ch&#xA75B;i</orig><reg>Ch&#xA75B;i-</reg></choice><lb/>
&#x017F;ti nach/ Das<lb/>
meynet<lb/>
auch Ch&#xA75B;i&#x017F;tus/<lb/>
da er zur letze keyn an-<lb/>
der gepot gab/ den&#x0303; die liebe/<lb/>
daran man erkennen &#x017F;olte/ wer &#x017F;eyne<lb/>
iunger weren vnd recht&#x017F;chaffne glewbigen/<lb/>
denn wo die werck vnd liebe nicht eraus b&#xA75B;icht/ da i&#x017F;t<lb/>
der glawbe nicht recht/ da hafftet das Euangelion noch nit/<lb/>
vnnd i&#x017F;t Ch&#xA75B;i&#x017F;tus nicht recht erkant. Sihe/ nu richte dich al&#x017F;zo<lb/>
ynn die bucher des newen te&#x017F;taments/ das du<lb/>
&#x017F;ie auff di&#x017F;ze wey&#x017F;ze zu le&#x017F;zen<lb/>
wy&#x017F;&#x017F;e&#x017F;t.</p><lb/>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[6]/0012] Voꝛrhede. treyber/ Daher kompts auch/ das eym glewbigen keyn geſetz geben iſt/ wie Sanct Paulus ſagt .1. Timo .1. Darumb das er durch den glawben gerecht lebendig vnd ſelig iſt. Vnnd iſt yhm nit mehꝛ nott/ denn das er ſolchen glawben beweyſze. Ja wo der glawbe iſt/ kan er ſich nit halten/ er beweyſzet ſich/ bꝛicht eraus/ vnnd bekennet vnd leret ſolch Euangelion fur den leutten vnd waget ſeyn leben dꝛan/ Vnnd alles was er lebet vnd thutt/ das richtet er zu des nehiſten nutz/ yhm zu helffen/ nicht alleyn auch zu ſolcher gna de zu komen/ ſondern auch mit leyb/ gut/ vñ ehre/ wie er ſihet/ das yhm Chꝛi ſtus than hat/ vnd folget al- ſo dem exempel Chꝛi ſti nach/ Das meynet auch Chꝛiſtus/ da er zur letze keyn an- der gepot gab/ deñ die liebe/ daran man erkennen ſolte/ wer ſeyne iunger weren vnd rechtſchaffne glewbigen/ denn wo die werck vnd liebe nicht eraus bꝛicht/ da iſt der glawbe nicht recht/ da hafftet das Euangelion noch nit/ vnnd iſt Chꝛiſtus nicht recht erkant. Sihe/ nu richte dich alſzo ynn die bucher des newen teſtaments/ das du ſie auff diſze weyſze zu leſzen wyſſeſt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription. (2017-03-09T12:26:56Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Axel Herold: Konvertierung der Wikisource-Quelldateien in das DTA-Basisformat. (2017-03-09T12:26:56Z)
Magdalena Schulze, Benjamin Fiechter, Juliane Nau, Susanne Wind, Kay-Michael Würzner, Christian Thomas, Susanne Haaf, Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition. (2017-10-30T12:00:00Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/12
Zitationshilfe: Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522, S. [6]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/12>, abgerufen am 08.08.2020.