Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Eberhard Ludwig <Württemberg, Herzog>: Von Gottes Gnaden Eberhard Ludwig/ Hertzog zu Würtemberg. [Stuttgart], 1700.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

meistern; so dann die in Hafft bringende über ihre angemaste ver
bottene Eindringung in das Land/ auch begangene Raub und Plün-
derungen zu examiniren/ und zu Unserem Fürstl. Oberrath Bericht zu
erstatten: deren Weib und Kinder aber so gleich zum Land hinaus
treiben zu lassen. Und gleichwie die Mannschafften von Unserer Mi-
litz den Unterhalt auf solchem Commando haben müssen; Also ist
ihnen auf so viel Tag/ als solches währen möchte/ das Brod in denen
Quartiers-Orthen bey dem Auszug mitzugeben/ und/ so diese Austrei-
bung mehr Zeit hinnehmen würde/ die Nothdurfft an Brod durch
den Beamten/ der die Hülff begehrt hat/ aus seinem anvertrauten
Stadt und Amt als ein Vorschuß gegen behörige Quittung/ zu
künfftiger Abrechnung und Bonificirung/ zu reichen; An deme be-
schiehet Unser ernstlicher Will und Meynung. Stuttgart den 14.
Decemb. 1700.

meiſtern; ſo dann die in Hafft bringende uͤber ihre angemaſte ver
bottene Eindringung in das Land/ auch begangene Raub und Pluͤn-
derungen zu examiniren/ und zu Unſerem Fuͤrſtl. Oberrath Bericht zu
erſtatten: deren Weib und Kinder aber ſo gleich zum Land hinaus
treiben zu laſſen. Und gleichwie die Mannſchafften von Unſerer Mi-
litz den Unterhalt auf ſolchem Commando haben muͤſſen; Alſo iſt
ihnen auf ſo viel Tag/ als ſolches waͤhren moͤchte/ das Brod in denen
Quartiers-Orthen bey dem Auszug mitzugeben/ und/ ſo dieſe Austrei-
bung mehr Zeit hinnehmen wuͤrde/ die Nothdurfft an Brod durch
den Beamten/ der die Huͤlff begehrt hat/ aus ſeinem anvertrauten
Stadt und Amt als ein Vorſchuß gegen behoͤrige Quittung/ zu
kuͤnfftiger Abrechnung und Bonificirung/ zu reichen; An deme be-
ſchiehet Unſer ernſtlicher Will und Meynung. Stuttgart den 14.
Decemb. 1700.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0002"/>
mei&#x017F;tern; &#x017F;o dann die in Hafft bringende u&#x0364;ber ihre angema&#x017F;te ver<lb/>
bottene Eindringung in das Land/ auch begangene Raub und Plu&#x0364;n-<lb/>
derungen zu <hi rendition="#aq">examini</hi>ren/ und zu Un&#x017F;erem Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Oberrath Bericht zu<lb/>
er&#x017F;tatten: deren Weib und Kinder aber &#x017F;o gleich zum Land hinaus<lb/>
treiben zu la&#x017F;&#x017F;en. Und gleichwie die Mann&#x017F;chafften von Un&#x017F;erer Mi-<lb/>
litz den Unterhalt auf &#x017F;olchem <hi rendition="#aq">Commando</hi> haben mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en; Al&#x017F;o i&#x017F;t<lb/>
ihnen auf &#x017F;o viel Tag/ als &#x017F;olches wa&#x0364;hren mo&#x0364;chte/ das Brod in denen<lb/>
Quartiers-Orthen bey dem Auszug mitzugeben/ und/ &#x017F;o die&#x017F;e Austrei-<lb/>
bung mehr Zeit hinnehmen wu&#x0364;rde/ die Nothdurfft an Brod durch<lb/>
den Beamten/ der die Hu&#x0364;lff begehrt hat/ aus &#x017F;einem anvertrauten<lb/>
Stadt und Amt als ein Vor&#x017F;chuß gegen beho&#x0364;rige Quittung/ zu<lb/>
ku&#x0364;nfftiger Abrechnung und <hi rendition="#aq">Bonifici</hi>rung/ zu reichen; An deme be-<lb/>
&#x017F;chiehet Un&#x017F;er ern&#x017F;tlicher Will und Meynung. Stuttgart den 14.<lb/>
Decemb. 1700.</p>
      </div><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0002] meiſtern; ſo dann die in Hafft bringende uͤber ihre angemaſte ver bottene Eindringung in das Land/ auch begangene Raub und Pluͤn- derungen zu examiniren/ und zu Unſerem Fuͤrſtl. Oberrath Bericht zu erſtatten: deren Weib und Kinder aber ſo gleich zum Land hinaus treiben zu laſſen. Und gleichwie die Mannſchafften von Unſerer Mi- litz den Unterhalt auf ſolchem Commando haben muͤſſen; Alſo iſt ihnen auf ſo viel Tag/ als ſolches waͤhren moͤchte/ das Brod in denen Quartiers-Orthen bey dem Auszug mitzugeben/ und/ ſo dieſe Austrei- bung mehr Zeit hinnehmen wuͤrde/ die Nothdurfft an Brod durch den Beamten/ der die Huͤlff begehrt hat/ aus ſeinem anvertrauten Stadt und Amt als ein Vorſchuß gegen behoͤrige Quittung/ zu kuͤnfftiger Abrechnung und Bonificirung/ zu reichen; An deme be- ſchiehet Unſer ernſtlicher Will und Meynung. Stuttgart den 14. Decemb. 1700.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludwig_zigeuner_1700
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludwig_zigeuner_1700/2
Zitationshilfe: Eberhard Ludwig <Württemberg, Herzog>: Von Gottes Gnaden Eberhard Ludwig/ Hertzog zu Würtemberg. [Stuttgart], 1700, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludwig_zigeuner_1700/2>, abgerufen am 21.07.2019.