Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Littrow, Joseph Johann von: Die Wunder des Himmels, oder gemeinfaßliche Darstellung des Weltsystems. Bd. 3. Stuttgart, 1836.

Bild:
<< vorherige Seite

Allgemeine Schwere.
berufen ward, welches Amt er bis an sein Ende beibehielt, das
am 20. März 1727 im 85sten Jahre seines Alters erfolgte.

Gegen das Jahr 1662 wendete sich seine ganze Aufmerksam-
keit gegen die Optik, und insbesondere gegen die Natur des
Lichtes, über welche er auch bald darauf die glänzendsten Ent-
deckungen machte. Als aber im Jahre 1666 eine pestartige Krank-
heit die Umgegend von Cambridge verheerte, zog er sich auf
einige Monate in seinen Geburtsort, Woolsthorpe zurück, ein Dorf
in Lincolnshire, nahe eine deutsche Meile südlich von der Stadt
Grantham.

Hier saß er eines Tages in seinem Garten, als er, wie man
erzählt, durch den Fall eines Apfels von einem vor ihm stehenden
Baume, auf die erste Idee der allgemeinen Schwere geleitet
wurde. Dieser Baum war lange ein Gegenstand der besonderen
Beachtung aller Verehrer Newtons. Erst im Jahre 1826 wurde
der morsche Stamm desselben von einem Sturme gestürzt, und
aus seinem Holze wurde ein Stuhl verfertigt, der den Freunden
des hingeschiedenen großen Mannes, wenn sie seine Geburtsstätte
besuchen, noch jetzt mit einer Art von Andacht gezeigt zu werden
pflegt. Wenn übrigens diese Erzählung von dem Apfel, die erst
in den neuesten Zeiten wieder mehrere Vertheidiger gefunden hat,
auch nicht ganz verbürgt seyn sollte, so ist sie doch weder sehr un-
wahrscheinlich, noch die einzige ihrer Art. Auch Galilei, auf
den sein Vaterland noch jetzt stolz ist, auch er soll durch den
Anblick einer schwingenden Lampe, die von dem Innern des Kir-
chendoms zu Pisa herabhing, auf die Theorie des Pendels und
dadurch auf die eigentliche Begründung der Mechanik geführt
worden seyn, eine Wissenschaft, deren Schöpfer er ist, und von
welcher die Alten nicht einmal eine Ahndung hatten.

§. 25. (Fragen, die sich Newton darboten.) Warum fällt der
Apfel, und überhaupt jeder Körper, wenn er nicht gehalten oder
unterstützt wird? Da er immer in einer senkrechten Richtung zur
Erde hin fällt, so scheint in dieser Erde etwas zu seyn, das ihn
an sich zieht. Dieses Etwas, diese Kraft, wie wir es nennen
wollen, auf welche Weise, nach welchem Gesetze wirkt sie auf den
fallenden Körper? Und wie weit erstreckt sie sich von der Erde?

3 *

Allgemeine Schwere.
berufen ward, welches Amt er bis an ſein Ende beibehielt, das
am 20. März 1727 im 85ſten Jahre ſeines Alters erfolgte.

Gegen das Jahr 1662 wendete ſich ſeine ganze Aufmerkſam-
keit gegen die Optik, und insbeſondere gegen die Natur des
Lichtes, über welche er auch bald darauf die glänzendſten Ent-
deckungen machte. Als aber im Jahre 1666 eine peſtartige Krank-
heit die Umgegend von Cambridge verheerte, zog er ſich auf
einige Monate in ſeinen Geburtsort, Woolſthorpe zurück, ein Dorf
in Lincolnſhire, nahe eine deutſche Meile ſüdlich von der Stadt
Grantham.

Hier ſaß er eines Tages in ſeinem Garten, als er, wie man
erzählt, durch den Fall eines Apfels von einem vor ihm ſtehenden
Baume, auf die erſte Idee der allgemeinen Schwere geleitet
wurde. Dieſer Baum war lange ein Gegenſtand der beſonderen
Beachtung aller Verehrer Newtons. Erſt im Jahre 1826 wurde
der morſche Stamm deſſelben von einem Sturme geſtürzt, und
aus ſeinem Holze wurde ein Stuhl verfertigt, der den Freunden
des hingeſchiedenen großen Mannes, wenn ſie ſeine Geburtsſtätte
beſuchen, noch jetzt mit einer Art von Andacht gezeigt zu werden
pflegt. Wenn übrigens dieſe Erzählung von dem Apfel, die erſt
in den neueſten Zeiten wieder mehrere Vertheidiger gefunden hat,
auch nicht ganz verbürgt ſeyn ſollte, ſo iſt ſie doch weder ſehr un-
wahrſcheinlich, noch die einzige ihrer Art. Auch Galilei, auf
den ſein Vaterland noch jetzt ſtolz iſt, auch er ſoll durch den
Anblick einer ſchwingenden Lampe, die von dem Innern des Kir-
chendoms zu Piſa herabhing, auf die Theorie des Pendels und
dadurch auf die eigentliche Begründung der Mechanik geführt
worden ſeyn, eine Wiſſenſchaft, deren Schöpfer er iſt, und von
welcher die Alten nicht einmal eine Ahndung hatten.

§. 25. (Fragen, die ſich Newton darboten.) Warum fällt der
Apfel, und überhaupt jeder Körper, wenn er nicht gehalten oder
unterſtützt wird? Da er immer in einer ſenkrechten Richtung zur
Erde hin fällt, ſo ſcheint in dieſer Erde etwas zu ſeyn, das ihn
an ſich zieht. Dieſes Etwas, dieſe Kraft, wie wir es nennen
wollen, auf welche Weiſe, nach welchem Geſetze wirkt ſie auf den
fallenden Körper? Und wie weit erſtreckt ſie ſich von der Erde?

3 *
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0047" n="35"/><fw place="top" type="header">Allgemeine Schwere.</fw><lb/>
berufen ward, welches Amt er bis an &#x017F;ein Ende beibehielt, das<lb/>
am 20. März 1727 im 85&#x017F;ten Jahre &#x017F;eines Alters erfolgte.</p><lb/>
              <p>Gegen das Jahr 1662 wendete &#x017F;ich &#x017F;eine ganze Aufmerk&#x017F;am-<lb/>
keit gegen die Optik, und insbe&#x017F;ondere gegen die Natur des<lb/>
Lichtes, über welche er auch bald darauf die glänzend&#x017F;ten Ent-<lb/>
deckungen machte. Als aber im Jahre 1666 eine pe&#x017F;tartige Krank-<lb/>
heit die Umgegend von Cambridge verheerte, zog er &#x017F;ich auf<lb/>
einige Monate in &#x017F;einen Geburtsort, Wool&#x017F;thorpe zurück, ein Dorf<lb/>
in Lincoln&#x017F;hire, nahe eine deut&#x017F;che Meile &#x017F;üdlich von der Stadt<lb/>
Grantham.</p><lb/>
              <p>Hier &#x017F;aß er eines Tages in &#x017F;einem Garten, als er, wie man<lb/>
erzählt, durch den Fall eines Apfels von einem vor ihm &#x017F;tehenden<lb/>
Baume, auf die er&#x017F;te Idee der allgemeinen Schwere geleitet<lb/>
wurde. Die&#x017F;er Baum war lange ein Gegen&#x017F;tand der be&#x017F;onderen<lb/>
Beachtung aller Verehrer Newtons. Er&#x017F;t im Jahre 1826 wurde<lb/>
der mor&#x017F;che Stamm de&#x017F;&#x017F;elben von einem Sturme ge&#x017F;türzt, und<lb/>
aus &#x017F;einem Holze wurde ein Stuhl verfertigt, der den Freunden<lb/>
des hinge&#x017F;chiedenen großen Mannes, wenn &#x017F;ie &#x017F;eine Geburts&#x017F;tätte<lb/>
be&#x017F;uchen, noch jetzt mit einer Art von Andacht gezeigt zu werden<lb/>
pflegt. Wenn übrigens die&#x017F;e Erzählung von dem Apfel, die er&#x017F;t<lb/>
in den neue&#x017F;ten Zeiten wieder mehrere Vertheidiger gefunden hat,<lb/>
auch nicht ganz verbürgt &#x017F;eyn &#x017F;ollte, &#x017F;o i&#x017F;t &#x017F;ie doch weder &#x017F;ehr un-<lb/>
wahr&#x017F;cheinlich, noch die einzige ihrer Art. Auch Galilei, auf<lb/>
den &#x017F;ein Vaterland noch jetzt &#x017F;tolz i&#x017F;t, auch er &#x017F;oll durch den<lb/>
Anblick einer &#x017F;chwingenden Lampe, die von dem Innern des Kir-<lb/>
chendoms zu Pi&#x017F;a herabhing, auf die Theorie des Pendels und<lb/>
dadurch auf die eigentliche Begründung der Mechanik geführt<lb/>
worden &#x017F;eyn, eine Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft, deren Schöpfer er i&#x017F;t, und von<lb/>
welcher die Alten nicht einmal eine Ahndung hatten.</p><lb/>
              <p>§. 25. (Fragen, die &#x017F;ich Newton darboten.) Warum fällt der<lb/>
Apfel, und überhaupt jeder Körper, wenn er nicht gehalten oder<lb/>
unter&#x017F;tützt wird? Da er immer in einer &#x017F;enkrechten Richtung zur<lb/>
Erde hin fällt, &#x017F;o &#x017F;cheint in die&#x017F;er Erde etwas zu &#x017F;eyn, das ihn<lb/>
an &#x017F;ich zieht. Die&#x017F;es Etwas, die&#x017F;e Kraft, wie wir es nennen<lb/>
wollen, auf welche Wei&#x017F;e, nach welchem Ge&#x017F;etze wirkt &#x017F;ie auf den<lb/>
fallenden Körper? Und wie weit er&#x017F;treckt &#x017F;ie &#x017F;ich von der Erde?<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">3 *</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[35/0047] Allgemeine Schwere. berufen ward, welches Amt er bis an ſein Ende beibehielt, das am 20. März 1727 im 85ſten Jahre ſeines Alters erfolgte. Gegen das Jahr 1662 wendete ſich ſeine ganze Aufmerkſam- keit gegen die Optik, und insbeſondere gegen die Natur des Lichtes, über welche er auch bald darauf die glänzendſten Ent- deckungen machte. Als aber im Jahre 1666 eine peſtartige Krank- heit die Umgegend von Cambridge verheerte, zog er ſich auf einige Monate in ſeinen Geburtsort, Woolſthorpe zurück, ein Dorf in Lincolnſhire, nahe eine deutſche Meile ſüdlich von der Stadt Grantham. Hier ſaß er eines Tages in ſeinem Garten, als er, wie man erzählt, durch den Fall eines Apfels von einem vor ihm ſtehenden Baume, auf die erſte Idee der allgemeinen Schwere geleitet wurde. Dieſer Baum war lange ein Gegenſtand der beſonderen Beachtung aller Verehrer Newtons. Erſt im Jahre 1826 wurde der morſche Stamm deſſelben von einem Sturme geſtürzt, und aus ſeinem Holze wurde ein Stuhl verfertigt, der den Freunden des hingeſchiedenen großen Mannes, wenn ſie ſeine Geburtsſtätte beſuchen, noch jetzt mit einer Art von Andacht gezeigt zu werden pflegt. Wenn übrigens dieſe Erzählung von dem Apfel, die erſt in den neueſten Zeiten wieder mehrere Vertheidiger gefunden hat, auch nicht ganz verbürgt ſeyn ſollte, ſo iſt ſie doch weder ſehr un- wahrſcheinlich, noch die einzige ihrer Art. Auch Galilei, auf den ſein Vaterland noch jetzt ſtolz iſt, auch er ſoll durch den Anblick einer ſchwingenden Lampe, die von dem Innern des Kir- chendoms zu Piſa herabhing, auf die Theorie des Pendels und dadurch auf die eigentliche Begründung der Mechanik geführt worden ſeyn, eine Wiſſenſchaft, deren Schöpfer er iſt, und von welcher die Alten nicht einmal eine Ahndung hatten. §. 25. (Fragen, die ſich Newton darboten.) Warum fällt der Apfel, und überhaupt jeder Körper, wenn er nicht gehalten oder unterſtützt wird? Da er immer in einer ſenkrechten Richtung zur Erde hin fällt, ſo ſcheint in dieſer Erde etwas zu ſeyn, das ihn an ſich zieht. Dieſes Etwas, dieſe Kraft, wie wir es nennen wollen, auf welche Weiſe, nach welchem Geſetze wirkt ſie auf den fallenden Körper? Und wie weit erſtreckt ſie ſich von der Erde? 3 *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/littrow_weltsystem03_1836
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/littrow_weltsystem03_1836/47
Zitationshilfe: Littrow, Joseph Johann von: Die Wunder des Himmels, oder gemeinfaßliche Darstellung des Weltsystems. Bd. 3. Stuttgart, 1836, S. 35. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/littrow_weltsystem03_1836/47>, abgerufen am 19.08.2019.