Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Littrow, Joseph Johann von: Die Wunder des Himmels, oder gemeinfaßliche Darstellung des Weltsystems. Bd. 3. Stuttgart, 1836.

Bild:
<< vorherige Seite

Allgemeine Schwere.
außer ihnen wirken; daß die anziehenden Kräfte desto stärker
sind, je näher die angezogenen Körper stehen" u. s. w.

Allein alle diese und ähnliche Ideen, die einer genauen und
fortgesetzten Betrachtung würdig gewesen wären, wurden nur eben
hingeworfen, ohne sie weiter zu verfolgen. Dieses Verfolgen des
ersten flüchtigen Gedankens, dieses Brüten über ihm ist es aber,
was ihn zur Reife bringen, was allein die Wissenschaft wahrhaft
fördern konnte. Wußte doch Newton selbst die Anfrage seines
Freundes Halley, auf welche Weise er zu seinen großen Entdeckun-
gen gekommen sey, nur mit den wenigen, aber inhaltschweren
Worten zu erwiedern: "Indem ich unabläßig darüber nachdachte."

Endlich wurde auch Huygens, Newtons Zeitgenosse und
Rival, oft auf demselben Wege mit ihm gefunden. Huygens
(geb. 1625, gest. 1695) war ohne Zweifel einer der größten
Geometer und der sinnreichsten Köpfe seiner und selbst aller Zeiten.
Seine Theorie der Evolution, die von ihm entdeckten merkwür-
digen Eigenschaften der Cycloide, seine Arbeiten über die Wahr-
scheinlichkeitsrechnung, sein erstes Aufstellen und Ausbilden der
Theorie der Kreisbewegung und des Stoßes der Körper, seine
Bestimmung des Schwingungspunkts der Pendel, seine wesent-
lichen Verbesserungen der Gewicht- und Feder-Uhren, seine optischen
Entdeckungen über die Natur des Lichtes, über die Theorie der
Fernröhre, über die doppelte Strahlenbrechung des isländischen
Krystalls, selbst seine praktischen Verbesserungen der optischen
Instrumente, mit welchen er den ersten Satelliten Saturns und
den Ring dieses Planeten entdeckte -- alle diese und noch mehrere
andere, große Verdienste sichern ihrem Urheber eine der ausge-
zeichnetsten Stellen in der Geschichte der wissenschaftlichen Kultur,
und es fehlte vielleicht nur ein Schritt, um ihm selbst die erste,
selbst die vor Newton, anzuweisen. Denn volle fünfzehn Jahre
schon vor der Bekanntmachung des Princips der allgemeinen
Schwere durch Newton, hatte Huygens bereits die oben erwähnten
Eigenschaften der Centralbewegung der Körper in Kreisen in drei-
zehn Propositionen öffentlich vorgetragen, und wenn er den Ein-
fall gehabt hätte, nur zwei dieser Propositionen unter sich zu
verbinden, und sie als ein Beispiel auf die Rotation der Erde

Littrow's Himmel u. s. Wunder. III. 3

Allgemeine Schwere.
außer ihnen wirken; daß die anziehenden Kräfte deſto ſtärker
ſind, je näher die angezogenen Körper ſtehen“ u. ſ. w.

Allein alle dieſe und ähnliche Ideen, die einer genauen und
fortgeſetzten Betrachtung würdig geweſen wären, wurden nur eben
hingeworfen, ohne ſie weiter zu verfolgen. Dieſes Verfolgen des
erſten flüchtigen Gedankens, dieſes Brüten über ihm iſt es aber,
was ihn zur Reife bringen, was allein die Wiſſenſchaft wahrhaft
fördern konnte. Wußte doch Newton ſelbſt die Anfrage ſeines
Freundes Halley, auf welche Weiſe er zu ſeinen großen Entdeckun-
gen gekommen ſey, nur mit den wenigen, aber inhaltſchweren
Worten zu erwiedern: „Indem ich unabläßig darüber nachdachte.“

Endlich wurde auch Huygens, Newtons Zeitgenoſſe und
Rival, oft auf demſelben Wege mit ihm gefunden. Huygens
(geb. 1625, geſt. 1695) war ohne Zweifel einer der größten
Geometer und der ſinnreichſten Köpfe ſeiner und ſelbſt aller Zeiten.
Seine Theorie der Evolution, die von ihm entdeckten merkwür-
digen Eigenſchaften der Cycloide, ſeine Arbeiten über die Wahr-
ſcheinlichkeitsrechnung, ſein erſtes Aufſtellen und Ausbilden der
Theorie der Kreisbewegung und des Stoßes der Körper, ſeine
Beſtimmung des Schwingungspunkts der Pendel, ſeine weſent-
lichen Verbeſſerungen der Gewicht- und Feder-Uhren, ſeine optiſchen
Entdeckungen über die Natur des Lichtes, über die Theorie der
Fernröhre, über die doppelte Strahlenbrechung des isländiſchen
Kryſtalls, ſelbſt ſeine praktiſchen Verbeſſerungen der optiſchen
Inſtrumente, mit welchen er den erſten Satelliten Saturns und
den Ring dieſes Planeten entdeckte — alle dieſe und noch mehrere
andere, große Verdienſte ſichern ihrem Urheber eine der ausge-
zeichnetſten Stellen in der Geſchichte der wiſſenſchaftlichen Kultur,
und es fehlte vielleicht nur ein Schritt, um ihm ſelbſt die erſte,
ſelbſt die vor Newton, anzuweiſen. Denn volle fünfzehn Jahre
ſchon vor der Bekanntmachung des Princips der allgemeinen
Schwere durch Newton, hatte Huygens bereits die oben erwähnten
Eigenſchaften der Centralbewegung der Körper in Kreiſen in drei-
zehn Propoſitionen öffentlich vorgetragen, und wenn er den Ein-
fall gehabt hätte, nur zwei dieſer Propoſitionen unter ſich zu
verbinden, und ſie als ein Beiſpiel auf die Rotation der Erde

Littrow’s Himmel u. ſ. Wunder. III. 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0045" n="33"/><fw place="top" type="header">Allgemeine Schwere.</fw><lb/>
außer ihnen wirken; daß die anziehenden Kräfte de&#x017F;to &#x017F;tärker<lb/>
&#x017F;ind, je näher die angezogenen Körper &#x017F;tehen&#x201C; u. &#x017F;. w.</p><lb/>
              <p>Allein alle die&#x017F;e und ähnliche Ideen, die einer genauen und<lb/>
fortge&#x017F;etzten Betrachtung würdig gewe&#x017F;en wären, wurden nur eben<lb/>
hingeworfen, ohne &#x017F;ie weiter zu verfolgen. Die&#x017F;es Verfolgen des<lb/>
er&#x017F;ten flüchtigen Gedankens, die&#x017F;es Brüten über ihm i&#x017F;t es aber,<lb/>
was ihn zur Reife bringen, was allein die Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft wahrhaft<lb/>
fördern konnte. Wußte doch Newton &#x017F;elb&#x017F;t die Anfrage &#x017F;eines<lb/>
Freundes Halley, auf welche Wei&#x017F;e er zu &#x017F;einen großen Entdeckun-<lb/>
gen gekommen &#x017F;ey, nur mit den wenigen, aber inhalt&#x017F;chweren<lb/>
Worten zu erwiedern: &#x201E;Indem ich unabläßig darüber nachdachte.&#x201C;</p><lb/>
              <p>Endlich wurde auch Huygens, Newtons Zeitgeno&#x017F;&#x017F;e und<lb/>
Rival, oft auf dem&#x017F;elben Wege mit ihm gefunden. Huygens<lb/>
(geb. 1625, ge&#x017F;t. 1695) war ohne Zweifel einer der größten<lb/>
Geometer und der &#x017F;innreich&#x017F;ten Köpfe &#x017F;einer und &#x017F;elb&#x017F;t aller Zeiten.<lb/>
Seine Theorie der <choice><sic>Evolutom</sic><corr>Evolution</corr></choice>, die von ihm entdeckten merkwür-<lb/>
digen Eigen&#x017F;chaften der Cycloide, &#x017F;eine Arbeiten über die Wahr-<lb/>
&#x017F;cheinlichkeitsrechnung, &#x017F;ein er&#x017F;tes Auf&#x017F;tellen und Ausbilden der<lb/>
Theorie der Kreisbewegung und des Stoßes der Körper, &#x017F;eine<lb/>
Be&#x017F;timmung des Schwingungspunkts der Pendel, &#x017F;eine we&#x017F;ent-<lb/>
lichen Verbe&#x017F;&#x017F;erungen der Gewicht- und Feder-Uhren, &#x017F;eine opti&#x017F;chen<lb/>
Entdeckungen über die Natur des Lichtes, über die Theorie der<lb/>
Fernröhre, über die doppelte Strahlenbrechung des isländi&#x017F;chen<lb/>
Kry&#x017F;talls, &#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;eine prakti&#x017F;chen Verbe&#x017F;&#x017F;erungen der opti&#x017F;chen<lb/>
In&#x017F;trumente, mit welchen er den er&#x017F;ten Satelliten Saturns und<lb/>
den Ring die&#x017F;es Planeten entdeckte &#x2014; alle die&#x017F;e und noch mehrere<lb/>
andere, große Verdien&#x017F;te &#x017F;ichern ihrem Urheber eine der ausge-<lb/>
zeichnet&#x017F;ten Stellen in der Ge&#x017F;chichte der wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaftlichen Kultur,<lb/>
und es fehlte vielleicht nur ein Schritt, um ihm &#x017F;elb&#x017F;t die er&#x017F;te,<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t die vor Newton, anzuwei&#x017F;en. Denn volle fünfzehn Jahre<lb/>
&#x017F;chon vor der Bekanntmachung des Princips der allgemeinen<lb/>
Schwere durch Newton, hatte Huygens bereits die oben erwähnten<lb/>
Eigen&#x017F;chaften der Centralbewegung der Körper in Krei&#x017F;en in drei-<lb/>
zehn Propo&#x017F;itionen öffentlich vorgetragen, und wenn er den Ein-<lb/>
fall gehabt hätte, nur zwei die&#x017F;er Propo&#x017F;itionen unter &#x017F;ich zu<lb/>
verbinden, und &#x017F;ie als ein Bei&#x017F;piel auf die Rotation der Erde<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#g">Littrow&#x2019;s</hi> Himmel u. &#x017F;. Wunder. <hi rendition="#aq">III.</hi> 3</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[33/0045] Allgemeine Schwere. außer ihnen wirken; daß die anziehenden Kräfte deſto ſtärker ſind, je näher die angezogenen Körper ſtehen“ u. ſ. w. Allein alle dieſe und ähnliche Ideen, die einer genauen und fortgeſetzten Betrachtung würdig geweſen wären, wurden nur eben hingeworfen, ohne ſie weiter zu verfolgen. Dieſes Verfolgen des erſten flüchtigen Gedankens, dieſes Brüten über ihm iſt es aber, was ihn zur Reife bringen, was allein die Wiſſenſchaft wahrhaft fördern konnte. Wußte doch Newton ſelbſt die Anfrage ſeines Freundes Halley, auf welche Weiſe er zu ſeinen großen Entdeckun- gen gekommen ſey, nur mit den wenigen, aber inhaltſchweren Worten zu erwiedern: „Indem ich unabläßig darüber nachdachte.“ Endlich wurde auch Huygens, Newtons Zeitgenoſſe und Rival, oft auf demſelben Wege mit ihm gefunden. Huygens (geb. 1625, geſt. 1695) war ohne Zweifel einer der größten Geometer und der ſinnreichſten Köpfe ſeiner und ſelbſt aller Zeiten. Seine Theorie der Evolution, die von ihm entdeckten merkwür- digen Eigenſchaften der Cycloide, ſeine Arbeiten über die Wahr- ſcheinlichkeitsrechnung, ſein erſtes Aufſtellen und Ausbilden der Theorie der Kreisbewegung und des Stoßes der Körper, ſeine Beſtimmung des Schwingungspunkts der Pendel, ſeine weſent- lichen Verbeſſerungen der Gewicht- und Feder-Uhren, ſeine optiſchen Entdeckungen über die Natur des Lichtes, über die Theorie der Fernröhre, über die doppelte Strahlenbrechung des isländiſchen Kryſtalls, ſelbſt ſeine praktiſchen Verbeſſerungen der optiſchen Inſtrumente, mit welchen er den erſten Satelliten Saturns und den Ring dieſes Planeten entdeckte — alle dieſe und noch mehrere andere, große Verdienſte ſichern ihrem Urheber eine der ausge- zeichnetſten Stellen in der Geſchichte der wiſſenſchaftlichen Kultur, und es fehlte vielleicht nur ein Schritt, um ihm ſelbſt die erſte, ſelbſt die vor Newton, anzuweiſen. Denn volle fünfzehn Jahre ſchon vor der Bekanntmachung des Princips der allgemeinen Schwere durch Newton, hatte Huygens bereits die oben erwähnten Eigenſchaften der Centralbewegung der Körper in Kreiſen in drei- zehn Propoſitionen öffentlich vorgetragen, und wenn er den Ein- fall gehabt hätte, nur zwei dieſer Propoſitionen unter ſich zu verbinden, und ſie als ein Beiſpiel auf die Rotation der Erde Littrow’s Himmel u. ſ. Wunder. III. 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/littrow_weltsystem03_1836
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/littrow_weltsystem03_1836/45
Zitationshilfe: Littrow, Joseph Johann von: Die Wunder des Himmels, oder gemeinfaßliche Darstellung des Weltsystems. Bd. 3. Stuttgart, 1836, S. 33. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/littrow_weltsystem03_1836/45>, abgerufen am 22.08.2019.