Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Littrow, Joseph Johann von: Die Wunder des Himmels, oder gemeinfaßliche Darstellung des Weltsystems. Bd. 2. Stuttgart, 1835.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Sonne.
die Herrschaft über die ihr unterworfenen Planeten und Kometen
erworben hat. Diese Herrschaft verdankt sie sich selbst, ihrer ei-
genen Kraft, d. h. ihrer Masse, die 355,000 mal größer als die
Masse der Erde, und selbst noch über siebenhundertmal größer ist,
als die aller übrigen Körper des Systems zusammen genommen.
Wir werden weiter unten sehen, daß diese Masse es eigentlich ist,
wodurch sie alle Planeten an sich fesselt und sie zwingt, die ih-
nen angewiesenen Bahnen in schweigendem Gehorsame um sie
zu beschreiben. Dieses Uebergewicht der Masse macht sie nicht
nur zu dem Haupt- und Centralkörper des ganzen Systems, son-
dern dasselbe begründet zugleich die streng monarchische Einrich-
tung dieses großen Staates, in welchem die Kraft des Herrschers
die aller seiner Unterthanen so weit übertrifft, daß größere Unord-
nungen jeder Art völlig unmöglich sind.

§. 2. (Größe der Sonne.) Auch an Größe, an körperlichem
Umfange kann kein Planet mit der Sonne verglichen werden. Der
Durchmesser der Sonnenkugel beträgt 188,000 deutsche Meilen,
also ihre Oberfläche 111,000 Millionen Quadratmeilen, und ihr
Volum 3500 Billionen Kubikmeilen. Allein diese Zahlen sind
zu groß, um uns einen deutlichen Begriff von dem wahren Um-
fange der Sonne zu geben. Suchen wir also, uns durch Verglei-
chungen mit andern, bekannten Körpern die Sache gleichsam zu
versinnlichen.

Der kleinste aller unserer Planeten ist Vesta. Sein Durch-
messer beträgt, nach Schröters Messungen, nicht einmal sechzig
Meilen. Der Sonnendurchmesser ist also über 3100 mal größer, als
jener der Vesta, also ist auch der körperliche Inhalt oder das Volum
der Sonne gegen 30,000 Millionen mal größer als das Volum der
Vesta, oder aus der Sonne lassen sich mehr als 30,000 Millionen der
Vesta gleich große Kugeln machen. Solcher Kugeln aber, wie unsre
Erde, würde man über 1,300,000 um einander legen müssen, um
endlich einen Körper, der Sonne am Umfange gleich, zu erhal-
ten. Ja selbst alle Planetenkugeln zusammengefügt, würden noch
nicht den 560sten Theil der Sonnenkugel an Raum einnehmen.
Da aber auch diese Zahlen noch immer zu groß sind, uns eine
klare Vorstellung von der wahrhaft ungeheuern Ausdehnung des
Sonnenkörpers zu geben, so wollen wir uns denselben um seinen

Die Sonne.
die Herrſchaft über die ihr unterworfenen Planeten und Kometen
erworben hat. Dieſe Herrſchaft verdankt ſie ſich ſelbſt, ihrer ei-
genen Kraft, d. h. ihrer Maſſe, die 355,000 mal größer als die
Maſſe der Erde, und ſelbſt noch über ſiebenhundertmal größer iſt,
als die aller übrigen Körper des Syſtems zuſammen genommen.
Wir werden weiter unten ſehen, daß dieſe Maſſe es eigentlich iſt,
wodurch ſie alle Planeten an ſich feſſelt und ſie zwingt, die ih-
nen angewieſenen Bahnen in ſchweigendem Gehorſame um ſie
zu beſchreiben. Dieſes Uebergewicht der Maſſe macht ſie nicht
nur zu dem Haupt- und Centralkörper des ganzen Syſtems, ſon-
dern daſſelbe begründet zugleich die ſtreng monarchiſche Einrich-
tung dieſes großen Staates, in welchem die Kraft des Herrſchers
die aller ſeiner Unterthanen ſo weit übertrifft, daß größere Unord-
nungen jeder Art völlig unmöglich ſind.

§. 2. (Größe der Sonne.) Auch an Größe, an körperlichem
Umfange kann kein Planet mit der Sonne verglichen werden. Der
Durchmeſſer der Sonnenkugel beträgt 188,000 deutſche Meilen,
alſo ihre Oberfläche 111,000 Millionen Quadratmeilen, und ihr
Volum 3500 Billionen Kubikmeilen. Allein dieſe Zahlen ſind
zu groß, um uns einen deutlichen Begriff von dem wahren Um-
fange der Sonne zu geben. Suchen wir alſo, uns durch Verglei-
chungen mit andern, bekannten Körpern die Sache gleichſam zu
verſinnlichen.

Der kleinſte aller unſerer Planeten iſt Veſta. Sein Durch-
meſſer beträgt, nach Schröters Meſſungen, nicht einmal ſechzig
Meilen. Der Sonnendurchmeſſer iſt alſo über 3100 mal größer, als
jener der Veſta, alſo iſt auch der körperliche Inhalt oder das Volum
der Sonne gegen 30,000 Millionen mal größer als das Volum der
Veſta, oder aus der Sonne laſſen ſich mehr als 30,000 Millionen der
Veſta gleich große Kugeln machen. Solcher Kugeln aber, wie unſre
Erde, würde man über 1,300,000 um einander legen müſſen, um
endlich einen Körper, der Sonne am Umfange gleich, zu erhal-
ten. Ja ſelbſt alle Planetenkugeln zuſammengefügt, würden noch
nicht den 560ſten Theil der Sonnenkugel an Raum einnehmen.
Da aber auch dieſe Zahlen noch immer zu groß ſind, uns eine
klare Vorſtellung von der wahrhaft ungeheuern Ausdehnung des
Sonnenkörpers zu geben, ſo wollen wir uns denſelben um ſeinen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0014" n="4"/><fw place="top" type="header">Die Sonne.</fw><lb/>
die Herr&#x017F;chaft über die ihr unterworfenen Planeten und Kometen<lb/>
erworben hat. Die&#x017F;e Herr&#x017F;chaft verdankt &#x017F;ie &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t, ihrer ei-<lb/>
genen Kraft, d. h. ihrer <hi rendition="#g">Ma&#x017F;&#x017F;e</hi>, die 355,000 mal größer als die<lb/>
Ma&#x017F;&#x017F;e der Erde, und &#x017F;elb&#x017F;t noch über &#x017F;iebenhundertmal größer i&#x017F;t,<lb/>
als die aller übrigen Körper des Sy&#x017F;tems zu&#x017F;ammen genommen.<lb/>
Wir werden weiter unten &#x017F;ehen, daß die&#x017F;e Ma&#x017F;&#x017F;e es eigentlich i&#x017F;t,<lb/>
wodurch &#x017F;ie alle Planeten an &#x017F;ich fe&#x017F;&#x017F;elt und &#x017F;ie zwingt, die ih-<lb/>
nen angewie&#x017F;enen Bahnen in &#x017F;chweigendem Gehor&#x017F;ame um &#x017F;ie<lb/>
zu be&#x017F;chreiben. Die&#x017F;es Uebergewicht der Ma&#x017F;&#x017F;e macht &#x017F;ie nicht<lb/>
nur zu dem Haupt- und Centralkörper des ganzen Sy&#x017F;tems, &#x017F;on-<lb/>
dern da&#x017F;&#x017F;elbe begründet zugleich die &#x017F;treng monarchi&#x017F;che Einrich-<lb/>
tung die&#x017F;es großen Staates, in welchem die Kraft des Herr&#x017F;chers<lb/>
die aller &#x017F;einer Unterthanen &#x017F;o weit übertrifft, daß größere Unord-<lb/>
nungen jeder Art völlig unmöglich &#x017F;ind.</p><lb/>
            <p>§. 2. (Größe der Sonne.) Auch an Größe, an körperlichem<lb/>
Umfange kann kein Planet mit der Sonne verglichen werden. Der<lb/>
Durchme&#x017F;&#x017F;er der Sonnenkugel beträgt 188,000 deut&#x017F;che Meilen,<lb/>
al&#x017F;o ihre Oberfläche 111,000 Millionen Quadratmeilen, und ihr<lb/>
Volum 3500 Billionen Kubikmeilen. Allein die&#x017F;e Zahlen &#x017F;ind<lb/>
zu groß, um uns einen deutlichen Begriff von dem wahren Um-<lb/>
fange der Sonne zu geben. Suchen wir al&#x017F;o, uns durch Verglei-<lb/>
chungen mit andern, bekannten Körpern die Sache gleich&#x017F;am zu<lb/>
ver&#x017F;innlichen.</p><lb/>
            <p>Der klein&#x017F;te aller un&#x017F;erer Planeten i&#x017F;t Ve&#x017F;ta. Sein Durch-<lb/>
me&#x017F;&#x017F;er beträgt, nach Schröters Me&#x017F;&#x017F;ungen, nicht einmal &#x017F;echzig<lb/>
Meilen. Der Sonnendurchme&#x017F;&#x017F;er i&#x017F;t al&#x017F;o über 3100 mal größer, als<lb/>
jener der Ve&#x017F;ta, al&#x017F;o i&#x017F;t auch der körperliche Inhalt oder das Volum<lb/>
der Sonne gegen 30,000 Millionen mal größer als das Volum der<lb/>
Ve&#x017F;ta, oder aus der Sonne la&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich mehr als 30,000 Millionen der<lb/>
Ve&#x017F;ta gleich große Kugeln machen. Solcher Kugeln aber, wie un&#x017F;re<lb/>
Erde, würde man über 1,300,000 um einander legen mü&#x017F;&#x017F;en, um<lb/>
endlich einen Körper, der Sonne am Umfange gleich, zu erhal-<lb/>
ten. Ja &#x017F;elb&#x017F;t alle Planetenkugeln zu&#x017F;ammengefügt, würden noch<lb/>
nicht den 560&#x017F;ten Theil der Sonnenkugel an Raum einnehmen.<lb/>
Da aber auch die&#x017F;e Zahlen noch immer zu groß &#x017F;ind, uns eine<lb/>
klare Vor&#x017F;tellung von der wahrhaft ungeheuern Ausdehnung des<lb/>
Sonnenkörpers zu geben, &#x017F;o wollen wir uns den&#x017F;elben um &#x017F;einen<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[4/0014] Die Sonne. die Herrſchaft über die ihr unterworfenen Planeten und Kometen erworben hat. Dieſe Herrſchaft verdankt ſie ſich ſelbſt, ihrer ei- genen Kraft, d. h. ihrer Maſſe, die 355,000 mal größer als die Maſſe der Erde, und ſelbſt noch über ſiebenhundertmal größer iſt, als die aller übrigen Körper des Syſtems zuſammen genommen. Wir werden weiter unten ſehen, daß dieſe Maſſe es eigentlich iſt, wodurch ſie alle Planeten an ſich feſſelt und ſie zwingt, die ih- nen angewieſenen Bahnen in ſchweigendem Gehorſame um ſie zu beſchreiben. Dieſes Uebergewicht der Maſſe macht ſie nicht nur zu dem Haupt- und Centralkörper des ganzen Syſtems, ſon- dern daſſelbe begründet zugleich die ſtreng monarchiſche Einrich- tung dieſes großen Staates, in welchem die Kraft des Herrſchers die aller ſeiner Unterthanen ſo weit übertrifft, daß größere Unord- nungen jeder Art völlig unmöglich ſind. §. 2. (Größe der Sonne.) Auch an Größe, an körperlichem Umfange kann kein Planet mit der Sonne verglichen werden. Der Durchmeſſer der Sonnenkugel beträgt 188,000 deutſche Meilen, alſo ihre Oberfläche 111,000 Millionen Quadratmeilen, und ihr Volum 3500 Billionen Kubikmeilen. Allein dieſe Zahlen ſind zu groß, um uns einen deutlichen Begriff von dem wahren Um- fange der Sonne zu geben. Suchen wir alſo, uns durch Verglei- chungen mit andern, bekannten Körpern die Sache gleichſam zu verſinnlichen. Der kleinſte aller unſerer Planeten iſt Veſta. Sein Durch- meſſer beträgt, nach Schröters Meſſungen, nicht einmal ſechzig Meilen. Der Sonnendurchmeſſer iſt alſo über 3100 mal größer, als jener der Veſta, alſo iſt auch der körperliche Inhalt oder das Volum der Sonne gegen 30,000 Millionen mal größer als das Volum der Veſta, oder aus der Sonne laſſen ſich mehr als 30,000 Millionen der Veſta gleich große Kugeln machen. Solcher Kugeln aber, wie unſre Erde, würde man über 1,300,000 um einander legen müſſen, um endlich einen Körper, der Sonne am Umfange gleich, zu erhal- ten. Ja ſelbſt alle Planetenkugeln zuſammengefügt, würden noch nicht den 560ſten Theil der Sonnenkugel an Raum einnehmen. Da aber auch dieſe Zahlen noch immer zu groß ſind, uns eine klare Vorſtellung von der wahrhaft ungeheuern Ausdehnung des Sonnenkörpers zu geben, ſo wollen wir uns denſelben um ſeinen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/littrow_weltsystem02_1835
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/littrow_weltsystem02_1835/14
Zitationshilfe: Littrow, Joseph Johann von: Die Wunder des Himmels, oder gemeinfaßliche Darstellung des Weltsystems. Bd. 2. Stuttgart, 1835, S. 4. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/littrow_weltsystem02_1835/14>, abgerufen am 18.10.2019.