Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Littrow, Joseph Johann von: Die Wunder des Himmels, oder gemeinfaßliche Darstellung des Weltsystems. Bd. 1. Stuttgart, 1834.

Bild:
<< vorherige Seite
Planetensysteme.

§. 95. (Bewegungen der oberen Planeten). Anders sind diese
Erscheinungen bei den sogenannten oberen Planeten; Mars z. B.
hat, so wie jene, seine größte östliche Bewegung, und zugleich
seine kleinsten Durchmesser zu der Zeit, wo er uns ganz nahe bei
der Sonne erscheint. Aber diese Geschwindigkeit nimmt mit der öst-
lichen Entfernung von der Sonne immer ab, und verschwindet end-
lich in der Entfernung von 137 Graden, wo er unter den Fixsternen
eine kurze Zeit still zu stehen scheint, und bald darauf mit einer
immer schneller werdenden retrograden Geschwindigkeit, noch wei-
ter von der Sonne entfernt. Wenn er der Sonne gerade gegen-
über kömmt, oder um Mitternacht durch den Meridian gebt, ist
seine retrograde Bewegung, so wie auch sein scheinbarer Durch-
messer, am größten. Von diesem Punkte nimmt seine Geschwin-
digkeit allmählig ab, bis sie, in der Entfernung von 137 auf der
Westseite der Sonne wieder verschwindet, und der Planet daher
wieder stationär wird. Bald darauf nimmt er seine östliche oder
directe Bewegung wieder an, und nähert sich mit einer immer
größern Geschwindigkeit wieder der Sonne, die er endlich mit
seiner größten directen Bewegung, und mit seinem kleinsten scheinba-
ren Durchmesser erreicht, um von ihr aus wieder eine neue Periode
derselben Erscheinungen zu beginnen. Die Dauer und Größe dieser
einzelnen Phänomene für die einzelnen obern Planeten enthält
die folgende kleine Tafel;


Dauer der
ganzen
Periode
Ausweichung
von der
Sonne beim
Stillstand
Bogen des
Rückgangs
Dauer des
Rückgangs
Mars . 780,4 Tage137 Grade14 Grade70 Tage
Jupiter 398,811710119
Saturn 378,01087136
Uranus 369,71024150

Uebrigens sind diese Zahlen nur die mittleren von denjenigen,
die man in der That beobachtet, und diese letzten sind oft nicht
unbeträchtlich von jenen verschieden. So verändert sich die Aus-
weichung des Mars bei seinem Stillstande von 129 bis 147
Graden, und die Dauer seines Rückgangs von 60 bis 80 Tagen,

Planetenſyſteme.

§. 95. (Bewegungen der oberen Planeten). Anders ſind dieſe
Erſcheinungen bei den ſogenannten oberen Planeten; Mars z. B.
hat, ſo wie jene, ſeine größte öſtliche Bewegung, und zugleich
ſeine kleinſten Durchmeſſer zu der Zeit, wo er uns ganz nahe bei
der Sonne erſcheint. Aber dieſe Geſchwindigkeit nimmt mit der öſt-
lichen Entfernung von der Sonne immer ab, und verſchwindet end-
lich in der Entfernung von 137 Graden, wo er unter den Fixſternen
eine kurze Zeit ſtill zu ſtehen ſcheint, und bald darauf mit einer
immer ſchneller werdenden retrograden Geſchwindigkeit, noch wei-
ter von der Sonne entfernt. Wenn er der Sonne gerade gegen-
über kömmt, oder um Mitternacht durch den Meridian gebt, iſt
ſeine retrograde Bewegung, ſo wie auch ſein ſcheinbarer Durch-
meſſer, am größten. Von dieſem Punkte nimmt ſeine Geſchwin-
digkeit allmählig ab, bis ſie, in der Entfernung von 137 auf der
Weſtſeite der Sonne wieder verſchwindet, und der Planet daher
wieder ſtationär wird. Bald darauf nimmt er ſeine öſtliche oder
directe Bewegung wieder an, und nähert ſich mit einer immer
größern Geſchwindigkeit wieder der Sonne, die er endlich mit
ſeiner größten directen Bewegung, und mit ſeinem kleinſten ſcheinba-
ren Durchmeſſer erreicht, um von ihr aus wieder eine neue Periode
derſelben Erſcheinungen zu beginnen. Die Dauer und Größe dieſer
einzelnen Phänomene für die einzelnen obern Planeten enthält
die folgende kleine Tafel;


Dauer der
ganzen
Periode
Ausweichung
von der
Sonne beim
Stillſtand
Bogen des
Rückgangs
Dauer des
Rückgangs
Mars . 780,4 Tage137 Grade14 Grade70 Tage
Jupiter 398,811710119
Saturn 378,01087136
Uranus 369,71024150

Uebrigens ſind dieſe Zahlen nur die mittleren von denjenigen,
die man in der That beobachtet, und dieſe letzten ſind oft nicht
unbeträchtlich von jenen verſchieden. So verändert ſich die Aus-
weichung des Mars bei ſeinem Stillſtande von 129 bis 147
Graden, und die Dauer ſeines Rückgangs von 60 bis 80 Tagen,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="2">
        <div n="3">
          <pb facs="#f0228" n="216"/>
          <fw place="top" type="header">Planeten&#x017F;y&#x017F;teme.</fw><lb/>
          <p>§. 95. (Bewegungen der oberen Planeten). Anders &#x017F;ind die&#x017F;e<lb/>
Er&#x017F;cheinungen bei den &#x017F;ogenannten oberen Planeten; Mars z. B.<lb/>
hat, &#x017F;o wie jene, &#x017F;eine größte ö&#x017F;tliche Bewegung, und zugleich<lb/>
&#x017F;eine klein&#x017F;ten Durchme&#x017F;&#x017F;er zu der Zeit, wo er uns ganz nahe bei<lb/>
der Sonne er&#x017F;cheint. Aber die&#x017F;e Ge&#x017F;chwindigkeit nimmt mit der ö&#x017F;t-<lb/>
lichen Entfernung von der Sonne immer ab, und ver&#x017F;chwindet end-<lb/>
lich in der Entfernung von 137 Graden, wo er unter den Fix&#x017F;ternen<lb/>
eine kurze Zeit &#x017F;till zu &#x017F;tehen &#x017F;cheint, und bald darauf mit einer<lb/>
immer &#x017F;chneller werdenden retrograden Ge&#x017F;chwindigkeit, noch wei-<lb/>
ter von der Sonne entfernt. Wenn er der Sonne gerade gegen-<lb/>
über kömmt, oder um Mitternacht durch den Meridian gebt, i&#x017F;t<lb/>
&#x017F;eine retrograde Bewegung, &#x017F;o wie auch &#x017F;ein &#x017F;cheinbarer Durch-<lb/>
me&#x017F;&#x017F;er, am größten. Von die&#x017F;em Punkte nimmt &#x017F;eine Ge&#x017F;chwin-<lb/>
digkeit allmählig ab, bis &#x017F;ie, in der Entfernung von 137 auf der<lb/>
We&#x017F;t&#x017F;eite der Sonne wieder ver&#x017F;chwindet, und der Planet daher<lb/>
wieder &#x017F;tationär wird. Bald darauf nimmt er &#x017F;eine ö&#x017F;tliche oder<lb/>
directe Bewegung wieder an, und nähert &#x017F;ich mit einer immer<lb/>
größern Ge&#x017F;chwindigkeit wieder der Sonne, die er endlich mit<lb/>
&#x017F;einer größten directen Bewegung, und mit &#x017F;einem klein&#x017F;ten &#x017F;cheinba-<lb/>
ren Durchme&#x017F;&#x017F;er erreicht, um von ihr aus wieder eine neue Periode<lb/>
der&#x017F;elben Er&#x017F;cheinungen zu beginnen. Die Dauer und Größe die&#x017F;er<lb/>
einzelnen Phänomene für die einzelnen obern Planeten enthält<lb/>
die folgende kleine Tafel;</p><lb/>
          <table>
            <row>
              <cell>Dauer der<lb/>
ganzen<lb/>
Periode</cell>
              <cell>Ausweichung<lb/>
von der<lb/>
Sonne beim<lb/>
Still&#x017F;tand</cell>
              <cell>Bogen des<lb/>
Rückgangs</cell>
              <cell>Dauer des<lb/>
Rückgangs</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Mars . 780,<hi rendition="#sub">4</hi> Tage</cell>
              <cell>137 Grade</cell>
              <cell>14 Grade</cell>
              <cell>70 Tage</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Jupiter 398,<hi rendition="#sub">8</hi></cell>
              <cell>117</cell>
              <cell>10</cell>
              <cell>119</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Saturn 378,<hi rendition="#sub">0</hi></cell>
              <cell>108</cell>
              <cell>7</cell>
              <cell>136</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Uranus 369,<hi rendition="#sub">7</hi></cell>
              <cell>102</cell>
              <cell>4</cell>
              <cell>150</cell>
            </row><lb/>
          </table>
          <p>Uebrigens &#x017F;ind die&#x017F;e Zahlen nur die mittleren von denjenigen,<lb/>
die man in der That beobachtet, und die&#x017F;e letzten &#x017F;ind oft nicht<lb/>
unbeträchtlich von jenen ver&#x017F;chieden. So verändert &#x017F;ich die Aus-<lb/>
weichung des Mars bei &#x017F;einem Still&#x017F;tande von 129 bis 147<lb/>
Graden, und die Dauer &#x017F;eines Rückgangs von 60 bis 80 Tagen,<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[216/0228] Planetenſyſteme. §. 95. (Bewegungen der oberen Planeten). Anders ſind dieſe Erſcheinungen bei den ſogenannten oberen Planeten; Mars z. B. hat, ſo wie jene, ſeine größte öſtliche Bewegung, und zugleich ſeine kleinſten Durchmeſſer zu der Zeit, wo er uns ganz nahe bei der Sonne erſcheint. Aber dieſe Geſchwindigkeit nimmt mit der öſt- lichen Entfernung von der Sonne immer ab, und verſchwindet end- lich in der Entfernung von 137 Graden, wo er unter den Fixſternen eine kurze Zeit ſtill zu ſtehen ſcheint, und bald darauf mit einer immer ſchneller werdenden retrograden Geſchwindigkeit, noch wei- ter von der Sonne entfernt. Wenn er der Sonne gerade gegen- über kömmt, oder um Mitternacht durch den Meridian gebt, iſt ſeine retrograde Bewegung, ſo wie auch ſein ſcheinbarer Durch- meſſer, am größten. Von dieſem Punkte nimmt ſeine Geſchwin- digkeit allmählig ab, bis ſie, in der Entfernung von 137 auf der Weſtſeite der Sonne wieder verſchwindet, und der Planet daher wieder ſtationär wird. Bald darauf nimmt er ſeine öſtliche oder directe Bewegung wieder an, und nähert ſich mit einer immer größern Geſchwindigkeit wieder der Sonne, die er endlich mit ſeiner größten directen Bewegung, und mit ſeinem kleinſten ſcheinba- ren Durchmeſſer erreicht, um von ihr aus wieder eine neue Periode derſelben Erſcheinungen zu beginnen. Die Dauer und Größe dieſer einzelnen Phänomene für die einzelnen obern Planeten enthält die folgende kleine Tafel; Dauer der ganzen Periode Ausweichung von der Sonne beim Stillſtand Bogen des Rückgangs Dauer des Rückgangs Mars . 780,4 Tage 137 Grade 14 Grade 70 Tage Jupiter 398,8 117 10 119 Saturn 378,0 108 7 136 Uranus 369,7 102 4 150 Uebrigens ſind dieſe Zahlen nur die mittleren von denjenigen, die man in der That beobachtet, und dieſe letzten ſind oft nicht unbeträchtlich von jenen verſchieden. So verändert ſich die Aus- weichung des Mars bei ſeinem Stillſtande von 129 bis 147 Graden, und die Dauer ſeines Rückgangs von 60 bis 80 Tagen,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/littrow_weltsystem01_1834
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/littrow_weltsystem01_1834/228
Zitationshilfe: Littrow, Joseph Johann von: Die Wunder des Himmels, oder gemeinfaßliche Darstellung des Weltsystems. Bd. 1. Stuttgart, 1834, S. 216. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/littrow_weltsystem01_1834/228>, abgerufen am 15.06.2019.