Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Liszt, Franz von: Das deutsche Reichsstrafrecht. Berlin u. a., 1881.

Bild:
<< vorherige Seite

Das Strafensystem der Reichsgesetzgebung. §. 44.
dauernden Ehrenstrafe, so lange der Staat den Verbrecher
nicht gänzlich aufgegeben hat, ist mithin dringend geboten.

§. 44.
Das Strafensystem der Reichsgesetzgebung.

I. In dem Systeme der Reichsgesetzgebung haben wir
Haupt- und Nebenstrafen zu unterscheiden. Erstere
jene, die auch allein; letztere jene, die (regelmäßig) nur in
Verbindung mit einer Hauptstrafe verhängt werden können.

Ein weiterer Einteilungsgrund ergiebt sich, wenn wir die
Rechtsgüter des Verbrechers ins Auge fassen, deren Ver-
letzung der Staat zum Zwecke des Rechtsgüterschutzes vor-
nimmt. Es sind: Leben, Freiheit, Vermögen, Ehre.

Darnach gewinnen wir folgendes System:

A. Hauptstrafen.

1. Am Leben: die Todesstrafe.
2. An der Freiheit: Zuchthaus, Gefängnis, Festungs-
haft, Haft.
3. Am Vermögen: die Geldstrafe.
4. An der Ehre: der Verweis.

B. Nebenstrafen.

1. Am Leben: fehlt.
2. An der Freiheit:
a) Stellung unter Polizeiaufsicht.
b) Ueberweisung an die Landespolizeibehörde.
c) Ausweisung aus dem Reichsgebiet.
d) Beschränkung des Aufenthaltes.
e) Beschränkung des Hausrechtes.
3. Am Vermögen:
a) Die accessorische Geldstrafe.

Das Strafenſyſtem der Reichsgeſetzgebung. §. 44.
dauernden Ehrenſtrafe, ſo lange der Staat den Verbrecher
nicht gänzlich aufgegeben hat, iſt mithin dringend geboten.

§. 44.
Das Strafenſyſtem der Reichsgeſetzgebung.

I. In dem Syſteme der Reichsgeſetzgebung haben wir
Haupt- und Nebenſtrafen zu unterſcheiden. Erſtere
jene, die auch allein; letztere jene, die (regelmäßig) nur in
Verbindung mit einer Hauptſtrafe verhängt werden können.

Ein weiterer Einteilungsgrund ergiebt ſich, wenn wir die
Rechtsgüter des Verbrechers ins Auge faſſen, deren Ver-
letzung der Staat zum Zwecke des Rechtsgüterſchutzes vor-
nimmt. Es ſind: Leben, Freiheit, Vermögen, Ehre.

Darnach gewinnen wir folgendes Syſtem:

A. Hauptſtrafen.

1. Am Leben: die Todesſtrafe.
2. An der Freiheit: Zuchthaus, Gefängnis, Feſtungs-
haft, Haft.
3. Am Vermögen: die Geldſtrafe.
4. An der Ehre: der Verweis.

B. Nebenſtrafen.

1. Am Leben: fehlt.
2. An der Freiheit:
a) Stellung unter Polizeiaufſicht.
b) Ueberweiſung an die Landespolizeibehörde.
c) Ausweiſung aus dem Reichsgebiet.
d) Beſchränkung des Aufenthaltes.
e) Beſchränkung des Hausrechtes.
3. Am Vermögen:
a) Die acceſſoriſche Geldſtrafe.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0207" n="181"/><fw place="top" type="header">Das Strafen&#x017F;y&#x017F;tem der Reichsge&#x017F;etzgebung. §. 44.</fw><lb/>
dauernden Ehren&#x017F;trafe, &#x017F;o lange der Staat den Verbrecher<lb/>
nicht gänzlich aufgegeben hat, i&#x017F;t mithin dringend geboten.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 44.<lb/><hi rendition="#b">Das Strafen&#x017F;y&#x017F;tem der Reichsge&#x017F;etzgebung.</hi></head><lb/>
              <p><hi rendition="#aq">I.</hi> In dem Sy&#x017F;teme der Reichsge&#x017F;etzgebung haben wir<lb/><hi rendition="#g">Haupt- und Neben&#x017F;trafen</hi> zu unter&#x017F;cheiden. Er&#x017F;tere<lb/>
jene, die auch allein; letztere jene, die (regelmäßig) nur in<lb/>
Verbindung mit einer Haupt&#x017F;trafe verhängt werden können.</p><lb/>
              <p>Ein weiterer Einteilungsgrund ergiebt &#x017F;ich, wenn wir die<lb/>
Rechtsgüter des Verbrechers ins Auge fa&#x017F;&#x017F;en, deren Ver-<lb/>
letzung der Staat zum Zwecke des Rechtsgüter&#x017F;chutzes vor-<lb/>
nimmt. Es &#x017F;ind: <hi rendition="#g">Leben, Freiheit, Vermögen, Ehre</hi>.</p><lb/>
              <p>Darnach gewinnen wir folgendes Sy&#x017F;tem:</p><lb/>
              <p><hi rendition="#aq">A.</hi><hi rendition="#g">Haupt&#x017F;trafen</hi>.</p><lb/>
              <list>
                <item>1. <hi rendition="#g">Am Leben</hi>: die Todes&#x017F;trafe.</item><lb/>
                <item>2. <hi rendition="#g">An der Freiheit</hi>: Zuchthaus, Gefängnis, Fe&#x017F;tungs-<lb/>
haft, Haft.</item><lb/>
                <item>3. <hi rendition="#g">Am Vermögen</hi>: die Geld&#x017F;trafe.</item><lb/>
                <item>4. <hi rendition="#g">An der Ehre</hi>: der Verweis.</item>
              </list><lb/>
              <p><hi rendition="#aq">B.</hi><hi rendition="#g">Neben&#x017F;trafen</hi>.</p><lb/>
              <list>
                <item>1. <hi rendition="#g">Am Leben</hi>: fehlt.</item><lb/>
                <item>2. <hi rendition="#g">An der Freiheit</hi>:<lb/><list><item><hi rendition="#aq">a</hi>) Stellung unter Polizeiauf&#x017F;icht.</item><lb/><item><hi rendition="#aq">b</hi>) Ueberwei&#x017F;ung an die Landespolizeibehörde.</item><lb/><item><hi rendition="#aq">c</hi>) Auswei&#x017F;ung aus dem Reichsgebiet.</item><lb/><item><hi rendition="#aq">d</hi>) Be&#x017F;chränkung des Aufenthaltes.</item><lb/><item><hi rendition="#aq">e</hi>) Be&#x017F;chränkung des Hausrechtes.</item></list></item><lb/>
                <item>3. <hi rendition="#g">Am Vermögen</hi>:<lb/><list><item><hi rendition="#aq">a</hi>) Die acce&#x017F;&#x017F;ori&#x017F;che Geld&#x017F;trafe.</item><lb/></list></item>
              </list>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[181/0207] Das Strafenſyſtem der Reichsgeſetzgebung. §. 44. dauernden Ehrenſtrafe, ſo lange der Staat den Verbrecher nicht gänzlich aufgegeben hat, iſt mithin dringend geboten. §. 44. Das Strafenſyſtem der Reichsgeſetzgebung. I. In dem Syſteme der Reichsgeſetzgebung haben wir Haupt- und Nebenſtrafen zu unterſcheiden. Erſtere jene, die auch allein; letztere jene, die (regelmäßig) nur in Verbindung mit einer Hauptſtrafe verhängt werden können. Ein weiterer Einteilungsgrund ergiebt ſich, wenn wir die Rechtsgüter des Verbrechers ins Auge faſſen, deren Ver- letzung der Staat zum Zwecke des Rechtsgüterſchutzes vor- nimmt. Es ſind: Leben, Freiheit, Vermögen, Ehre. Darnach gewinnen wir folgendes Syſtem: A. Hauptſtrafen. 1. Am Leben: die Todesſtrafe. 2. An der Freiheit: Zuchthaus, Gefängnis, Feſtungs- haft, Haft. 3. Am Vermögen: die Geldſtrafe. 4. An der Ehre: der Verweis. B. Nebenſtrafen. 1. Am Leben: fehlt. 2. An der Freiheit: a) Stellung unter Polizeiaufſicht. b) Ueberweiſung an die Landespolizeibehörde. c) Ausweiſung aus dem Reichsgebiet. d) Beſchränkung des Aufenthaltes. e) Beſchränkung des Hausrechtes. 3. Am Vermögen: a) Die acceſſoriſche Geldſtrafe.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/liszt_reichsstrafrecht_1881
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/liszt_reichsstrafrecht_1881/207
Zitationshilfe: Liszt, Franz von: Das deutsche Reichsstrafrecht. Berlin u. a., 1881, S. 181. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/liszt_reichsstrafrecht_1881/207>, abgerufen am 17.07.2019.