Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lessing, Gotthold Ephraim: Die Erziehung des Menschengeschlechts. Berlin, 1780.

Bild:
<< vorherige Seite

Seele und künftige Vergeltung, weil sich
das Gesetz nicht darauf bezog, gerade zu
und ausdrücklich leugnete. Das Leugnen
eines Einzeln -- wäre es auch ein Sa¬
lomo gewesen, -- hielt den Fortgang des
gemeinen Verstandes nicht auf, und war
an und für sich selbst schon ein Beweis,
daß das Volk nun einen großen Schritt der
Wahrheit näher gekommen war. Denn
Einzelne leugnen nur, was Mehrere in
Ueberlegung ziehen; und in Ueberlegung
ziehen, warum man sich vorher ganz und
gar nicht bekümmerte, ist der halbe Weg
zur Erkenntniß.

§. 32.

Seele und kuͤnftige Vergeltung, weil ſich
das Geſetz nicht darauf bezog, gerade zu
und ausdruͤcklich leugnete. Das Leugnen
eines Einzeln — waͤre es auch ein Sa¬
lomo geweſen, — hielt den Fortgang des
gemeinen Verſtandes nicht auf, und war
an und fuͤr ſich ſelbſt ſchon ein Beweis,
daß das Volk nun einen großen Schritt der
Wahrheit naͤher gekommen war. Denn
Einzelne leugnen nur, was Mehrere in
Ueberlegung ziehen; und in Ueberlegung
ziehen, warum man ſich vorher ganz und
gar nicht bekuͤmmerte, iſt der halbe Weg
zur Erkenntniß.

§. 32.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0039" n="36"/>
Seele und ku&#x0364;nftige Vergeltung, weil &#x017F;ich<lb/>
das Ge&#x017F;etz nicht darauf bezog, gerade zu<lb/>
und ausdru&#x0364;cklich leugnete. Das Leugnen<lb/>
eines Einzeln &#x2014; wa&#x0364;re es auch ein Sa¬<lb/>
lomo gewe&#x017F;en, &#x2014; hielt den Fortgang des<lb/>
gemeinen Ver&#x017F;tandes nicht auf, und war<lb/>
an und fu&#x0364;r &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;chon ein Beweis,<lb/>
daß das Volk nun einen großen Schritt der<lb/>
Wahrheit na&#x0364;her gekommen war. Denn<lb/>
Einzelne leugnen nur, was Mehrere in<lb/>
Ueberlegung ziehen; und in Ueberlegung<lb/>
ziehen, warum man &#x017F;ich vorher ganz und<lb/>
gar nicht beku&#x0364;mmerte, i&#x017F;t der halbe Weg<lb/>
zur Erkenntniß.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">§. 32.<lb/></fw>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[36/0039] Seele und kuͤnftige Vergeltung, weil ſich das Geſetz nicht darauf bezog, gerade zu und ausdruͤcklich leugnete. Das Leugnen eines Einzeln — waͤre es auch ein Sa¬ lomo geweſen, — hielt den Fortgang des gemeinen Verſtandes nicht auf, und war an und fuͤr ſich ſelbſt ſchon ein Beweis, daß das Volk nun einen großen Schritt der Wahrheit naͤher gekommen war. Denn Einzelne leugnen nur, was Mehrere in Ueberlegung ziehen; und in Ueberlegung ziehen, warum man ſich vorher ganz und gar nicht bekuͤmmerte, iſt der halbe Weg zur Erkenntniß. §. 32.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_menschengeschlecht_1780
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_menschengeschlecht_1780/39
Zitationshilfe: Lessing, Gotthold Ephraim: Die Erziehung des Menschengeschlechts. Berlin, 1780, S. 36. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_menschengeschlecht_1780/39>, abgerufen am 20.08.2019.