Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lessing, Gotthold Ephraim: Die Erziehung des Menschengeschlechts. Berlin, 1780.

Bild:
<< vorherige Seite
§. 19.

Denn weiter. Als das Kind unter
Schlägen und Liebkosungen aufgewachsen
und nun zu Jahren des Verstandes gekom¬
men war, stieß es der Vater auf einmal
in die Fremde; und hier erkannte es auf
einmal das Gute, das es in seines Vaters
Hause gehabt und nicht erkannt hatte.

§. 20.

Während daß Gott sein erwähltes Volk
durch alle Staffeln einer kindischen Erzie¬
hung führte: waren die andern Völker des
Erdbodens bey dem Lichte der Vernunft ih¬
ren Weg fortgegangen. Die meisten der¬

selben
B 3
§. 19.

Denn weiter. Als das Kind unter
Schlaͤgen und Liebkoſungen aufgewachſen
und nun zu Jahren des Verſtandes gekom¬
men war, ſtieß es der Vater auf einmal
in die Fremde; und hier erkannte es auf
einmal das Gute, das es in ſeines Vaters
Hauſe gehabt und nicht erkannt hatte.

§. 20.

Waͤhrend daß Gott ſein erwaͤhltes Volk
durch alle Staffeln einer kindiſchen Erzie¬
hung fuͤhrte: waren die andern Voͤlker des
Erdbodens bey dem Lichte der Vernunft ih¬
ren Weg fortgegangen. Die meiſten der¬

ſelben
B 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0024" n="21"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>§. 19.<lb/></head>
          <p>Denn weiter. Als das Kind unter<lb/>
Schla&#x0364;gen und Liebko&#x017F;ungen aufgewach&#x017F;en<lb/>
und nun zu Jahren des Ver&#x017F;tandes gekom¬<lb/>
men war, &#x017F;tieß es der Vater auf einmal<lb/>
in die Fremde; und hier erkannte es auf<lb/>
einmal das Gute, das es in &#x017F;eines Vaters<lb/>
Hau&#x017F;e gehabt und nicht erkannt hatte.</p><lb/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>§. 20.<lb/></head>
          <p>Wa&#x0364;hrend daß Gott &#x017F;ein erwa&#x0364;hltes Volk<lb/>
durch alle Staffeln einer kindi&#x017F;chen Erzie¬<lb/>
hung fu&#x0364;hrte: waren die andern Vo&#x0364;lker des<lb/>
Erdbodens bey dem Lichte der Vernunft ih¬<lb/>
ren Weg fortgegangen. Die mei&#x017F;ten der¬<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;elben<lb/></fw> <fw place="bottom" type="sig">B 3<lb/></fw>
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[21/0024] §. 19. Denn weiter. Als das Kind unter Schlaͤgen und Liebkoſungen aufgewachſen und nun zu Jahren des Verſtandes gekom¬ men war, ſtieß es der Vater auf einmal in die Fremde; und hier erkannte es auf einmal das Gute, das es in ſeines Vaters Hauſe gehabt und nicht erkannt hatte. §. 20. Waͤhrend daß Gott ſein erwaͤhltes Volk durch alle Staffeln einer kindiſchen Erzie¬ hung fuͤhrte: waren die andern Voͤlker des Erdbodens bey dem Lichte der Vernunft ih¬ ren Weg fortgegangen. Die meiſten der¬ ſelben B 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_menschengeschlecht_1780
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_menschengeschlecht_1780/24
Zitationshilfe: Lessing, Gotthold Ephraim: Die Erziehung des Menschengeschlechts. Berlin, 1780, S. 21. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_menschengeschlecht_1780/24>, abgerufen am 24.08.2019.