Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lenz, Jakob Michael Reinhold: Anmerkungen übers Theater, nebst angehängten übersetzten Stück Shakespears. Leipzig, 1774.

Bild:
<< vorherige Seite



klettern, und sehen will, wo es hinausgeht.
Noch weiß ichs selber nicht, aber Land
wittere ich schon, bewohnt und unbewohnt,
ist gleichgültig. Der Parnas hat noch viel
unentdeckte Länder, und willkommen sey
mir, Schiffer! der du auch überm Suchen
stürbest. Opfer für der Menschen Seligkeit!
Märtyrer! Heiliger!



Jch habe in dem ersten Abschnitt meines
Versuchs Jhnen, m. H. meine unmas-
gebliche Meynung -- -- mir eine fertige
Zunge geben, meine Gedanken geschwind
und dennoch mit gehöriger Präcision --
Denn ich fürchte sehr, das Jugendfeuer
werde die wenige Portion Geduld auflecken,
die ich in meinem Temperament finde, und
die doch einem Prosaisten, und besonders
einem kritischen -- Jn der That, da die
Kritik mehr eine Beschäftigung des Ver-
standes als der Einbildungskraft bleibet, so
verlangt sie ein grosses Maaß Phlegma --

Jch habe also bey phlegmatischem Nach-
denken über diese zwey Quellen gefunden,
daß die letztere die Nachahmung allen schö-
nen Künsten gemein, wie es denn auch
Batt -- Die erste aber, das Anschauen al-

len
Anmerk. üb. Theat. B



klettern, und ſehen will, wo es hinausgeht.
Noch weiß ichs ſelber nicht, aber Land
wittere ich ſchon, bewohnt und unbewohnt,
iſt gleichguͤltig. Der Parnas hat noch viel
unentdeckte Laͤnder, und willkommen ſey
mir, Schiffer! der du auch uͤberm Suchen
ſtuͤrbeſt. Opfer fuͤr der Menſchen Seligkeit!
Maͤrtyrer! Heiliger!



Jch habe in dem erſten Abſchnitt meines
Verſuchs Jhnen, m. H. meine unmas-
gebliche Meynung — — mir eine fertige
Zunge geben, meine Gedanken geſchwind
und dennoch mit gehoͤriger Praͤciſion —
Denn ich fuͤrchte ſehr, das Jugendfeuer
werde die wenige Portion Geduld auflecken,
die ich in meinem Temperament finde, und
die doch einem Proſaiſten, und beſonders
einem kritiſchen — Jn der That, da die
Kritik mehr eine Beſchaͤftigung des Ver-
ſtandes als der Einbildungskraft bleibet, ſo
verlangt ſie ein groſſes Maaß Phlegma —

Jch habe alſo bey phlegmatiſchem Nach-
denken uͤber dieſe zwey Quellen gefunden,
daß die letztere die Nachahmung allen ſchoͤ-
nen Kuͤnſten gemein, wie es denn auch
Batt — Die erſte aber, das Anſchauen al-

len
Anmerk. uͤb. Theat. B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0023" n="17"/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
klettern, und &#x017F;ehen will, wo es hinausgeht.<lb/>
Noch weiß ichs &#x017F;elber nicht, aber Land<lb/>
wittere ich &#x017F;chon, bewohnt und unbewohnt,<lb/>
i&#x017F;t gleichgu&#x0364;ltig. Der Parnas hat noch viel<lb/>
unentdeckte La&#x0364;nder, und willkommen &#x017F;ey<lb/>
mir, Schiffer! der du auch u&#x0364;berm Suchen<lb/>
&#x017F;tu&#x0364;rbe&#x017F;t. Opfer fu&#x0364;r der Men&#x017F;chen Seligkeit!<lb/>
Ma&#x0364;rtyrer! Heiliger!</p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <p><hi rendition="#in">J</hi>ch habe in dem er&#x017F;ten Ab&#x017F;chnitt meines<lb/>
Ver&#x017F;uchs Jhnen, m. H. meine unmas-<lb/>
gebliche Meynung &#x2014; &#x2014; mir eine fertige<lb/>
Zunge geben, meine Gedanken ge&#x017F;chwind<lb/>
und dennoch mit geho&#x0364;riger Pra&#x0364;ci&#x017F;ion &#x2014;<lb/>
Denn ich fu&#x0364;rchte &#x017F;ehr, das Jugendfeuer<lb/>
werde die wenige Portion Geduld auflecken,<lb/>
die ich in meinem Temperament finde, und<lb/>
die doch einem Pro&#x017F;ai&#x017F;ten, und be&#x017F;onders<lb/>
einem kriti&#x017F;chen &#x2014; Jn der That, da die<lb/>
Kritik mehr eine Be&#x017F;cha&#x0364;ftigung des Ver-<lb/>
&#x017F;tandes als der Einbildungskraft bleibet, &#x017F;o<lb/><choice><sic>yerlangt</sic><corr>verlangt</corr></choice> &#x017F;ie ein gro&#x017F;&#x017F;es Maaß Phlegma &#x2014;</p><lb/>
        <p>Jch habe al&#x017F;o bey phlegmati&#x017F;chem Nach-<lb/>
denken u&#x0364;ber die&#x017F;e zwey Quellen gefunden,<lb/>
daß die letztere die Nachahmung allen &#x017F;cho&#x0364;-<lb/>
nen Ku&#x0364;n&#x017F;ten gemein, wie es denn auch<lb/>
Batt &#x2014; Die er&#x017F;te aber, das An&#x017F;chauen al-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#fr">Anmerk. u&#x0364;b. Theat.</hi> B</fw><fw place="bottom" type="catch">len</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[17/0023] klettern, und ſehen will, wo es hinausgeht. Noch weiß ichs ſelber nicht, aber Land wittere ich ſchon, bewohnt und unbewohnt, iſt gleichguͤltig. Der Parnas hat noch viel unentdeckte Laͤnder, und willkommen ſey mir, Schiffer! der du auch uͤberm Suchen ſtuͤrbeſt. Opfer fuͤr der Menſchen Seligkeit! Maͤrtyrer! Heiliger! Jch habe in dem erſten Abſchnitt meines Verſuchs Jhnen, m. H. meine unmas- gebliche Meynung — — mir eine fertige Zunge geben, meine Gedanken geſchwind und dennoch mit gehoͤriger Praͤciſion — Denn ich fuͤrchte ſehr, das Jugendfeuer werde die wenige Portion Geduld auflecken, die ich in meinem Temperament finde, und die doch einem Proſaiſten, und beſonders einem kritiſchen — Jn der That, da die Kritik mehr eine Beſchaͤftigung des Ver- ſtandes als der Einbildungskraft bleibet, ſo verlangt ſie ein groſſes Maaß Phlegma — Jch habe alſo bey phlegmatiſchem Nach- denken uͤber dieſe zwey Quellen gefunden, daß die letztere die Nachahmung allen ſchoͤ- nen Kuͤnſten gemein, wie es denn auch Batt — Die erſte aber, das Anſchauen al- len Anmerk. uͤb. Theat. B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lenz_anmerkungen_1774
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lenz_anmerkungen_1774/23
Zitationshilfe: Lenz, Jakob Michael Reinhold: Anmerkungen übers Theater, nebst angehängten übersetzten Stück Shakespears. Leipzig, 1774, S. 17. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lenz_anmerkungen_1774/23>, abgerufen am 18.09.2019.