Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Krafft, Guido: Lehrbuch der Landwirthschaft auf wissenschaftlicher und praktischer Grundlage. Bd. 2. Berlin, 1876.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Mehlfrüchte.
Phoenix-Gerste, Probsteier Gerste, Kalinagerste, Gerste aus
der Hanna, Weiße australische Gerste, Prophetengerste, Jeru-
salemsgerste etc. Eine besondere Spielart ist die Pfauen-
oder Reisgerste (deutscher Reis), deren Aehren durch die
Stellung der Grannen ein fächerförmiges Aussehen zeigen.

b. Weißgelbe, zweizeilige Gerste mit glasigem Bruche.
Die Körner dieser Gerste besitzen einen mehr glasigen Bruch,
welcher besonders deutlich hervortritt, wenn die Bruchfläche
benetzt wird. Sorten: Bläuliche Gerste. Die auf der Rückseite
durch die weißgelben Spelzen schimmernde, glasige Beschaffen-
heit des Kornes verleiht demselben ein bläuliches Aussehen.

c. Schwarze, zweizeilige Gerste mit glasigem Bruche.
Die schwarz bespelzte Gerste besitzt einen entschieden glasigen
Bruch. Dieselbe kommt am häufigsten unter den Gersten
aus Spanien, Algier, Abyssinien, Rumänien, Kleinasien,
somit in trockenen, warmen Gebieten vor. Schwarze und
bläuliche Gersten sind jedoch auch in Norwegen und
Schweden verbreitet.

d. Nackte Gerste mit mehligem oder glasigem Bruche.
Die Verbreitung dieser Gerste erstreckt sich über kein zu-
sammenhängendes Gebiet; man findet sie nur hie und da in
Rußland, Rumänien angebaut. Ihrem allgemeineren An-
baue steht, trotz des größeren Körnerertrages gegenüber den
Spelzgersten, das leichte Ausfallen der Körner entgegen.
Sorten: Nackte Kaffeegerste, Nackte Phoenixgerste etc.

2. Vierzeilige, kleine Gerste (Hordeum vul-
gare L.
) Sun und . Die vierzeilige Gerste unterscheidet
sich von der sechszeiligen Gerste dadurch, daß jederseits der
Aehre zwei Aehrchen abstehen, zwischen welchen ein Aehr-
chen an die Spindel angedrückt ist, so zwar, daß die
Aehre ein vierkantiges Aussehen erhält. Dieselbe macht
geringe Ansprüche an Klima und Boden und vollendet, als
Sommerfrucht angebaut, ihr Wachsthum in 11--14
Wochen. In milden Lagen kann dieselbe auch als Winter-
frucht angebaut werden. Vierzeilige Wintergersten werden
in Ungarn, Südrußland, Aegypten etc. gebaut.

a. Gemeine weiße, vierzeilige Gerste. Sorten:
Große gemeine Wintergerste, Mammuth-Wintergerste, Ge-
meine vierzeilige Sommergerste, Warthebruchgerste, Victoria-
gerste, Mandschureigerste.

b. Bläuliche und schwarze vierzeilige Gerste. Som-
mer- und Winterfrucht.

[Abbildung] Fig. 27.

Zweizeilige Chevalier-
gerste (Hordeum distichum L.) Sun.

3*

Die Mehlfrüchte.
Phoenix-Gerſte, Probſteier Gerſte, Kalinagerſte, Gerſte aus
der Hanna, Weiße auſtraliſche Gerſte, Prophetengerſte, Jeru-
ſalemsgerſte ꝛc. Eine beſondere Spielart iſt die Pfauen-
oder Reisgerſte (deutſcher Reis), deren Aehren durch die
Stellung der Grannen ein fächerförmiges Ausſehen zeigen.

b. Weißgelbe, zweizeilige Gerſte mit glaſigem Bruche.
Die Körner dieſer Gerſte beſitzen einen mehr glaſigen Bruch,
welcher beſonders deutlich hervortritt, wenn die Bruchfläche
benetzt wird. Sorten: Bläuliche Gerſte. Die auf der Rückſeite
durch die weißgelben Spelzen ſchimmernde, glaſige Beſchaffen-
heit des Kornes verleiht demſelben ein bläuliches Ausſehen.

c. Schwarze, zweizeilige Gerſte mit glaſigem Bruche.
Die ſchwarz beſpelzte Gerſte beſitzt einen entſchieden glaſigen
Bruch. Dieſelbe kommt am häufigſten unter den Gerſten
aus Spanien, Algier, Abyſſinien, Rumänien, Kleinaſien,
ſomit in trockenen, warmen Gebieten vor. Schwarze und
bläuliche Gerſten ſind jedoch auch in Norwegen und
Schweden verbreitet.

d. Nackte Gerſte mit mehligem oder glaſigem Bruche.
Die Verbreitung dieſer Gerſte erſtreckt ſich über kein zu-
ſammenhängendes Gebiet; man findet ſie nur hie und da in
Rußland, Rumänien angebaut. Ihrem allgemeineren An-
baue ſteht, trotz des größeren Körnerertrages gegenüber den
Spelzgerſten, das leichte Ausfallen der Körner entgegen.
Sorten: Nackte Kaffeegerſte, Nackte Phoenixgerſte ꝛc.

2. Vierzeilige, kleine Gerſte (Hordeum vul-
gare L.
) ☉ und ⚇. Die vierzeilige Gerſte unterſcheidet
ſich von der ſechszeiligen Gerſte dadurch, daß jederſeits der
Aehre zwei Aehrchen abſtehen, zwiſchen welchen ein Aehr-
chen an die Spindel angedrückt iſt, ſo zwar, daß die
Aehre ein vierkantiges Ausſehen erhält. Dieſelbe macht
geringe Anſprüche an Klima und Boden und vollendet, als
Sommerfrucht angebaut, ihr Wachsthum in 11—14
Wochen. In milden Lagen kann dieſelbe auch als Winter-
frucht angebaut werden. Vierzeilige Wintergerſten werden
in Ungarn, Südrußland, Aegypten ꝛc. gebaut.

a. Gemeine weiße, vierzeilige Gerſte. Sorten:
Große gemeine Wintergerſte, Mammuth-Wintergerſte, Ge-
meine vierzeilige Sommergerſte, Warthebruchgerſte, Victoria-
gerſte, Mandſchureigerſte.

b. Bläuliche und ſchwarze vierzeilige Gerſte. Som-
mer- und Winterfrucht.

[Abbildung] Fig. 27.

Zweizeilige Chevalier-
gerſte (Hordeum distichum L.) ☉.

3*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0049" n="35"/><fw place="top" type="header">Die Mehlfrüchte.</fw><lb/>
Phoenix-Ger&#x017F;te, Prob&#x017F;teier Ger&#x017F;te, Kalinager&#x017F;te, Ger&#x017F;te aus<lb/>
der Hanna, Weiße au&#x017F;trali&#x017F;che Ger&#x017F;te, Prophetenger&#x017F;te, Jeru-<lb/>
&#x017F;alemsger&#x017F;te &#xA75B;c. Eine be&#x017F;ondere Spielart i&#x017F;t die Pfauen-<lb/>
oder Reisger&#x017F;te (deut&#x017F;cher Reis), deren Aehren durch die<lb/>
Stellung der Grannen ein fächerförmiges Aus&#x017F;ehen zeigen.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">b.</hi> Weißgelbe, zweizeilige Ger&#x017F;te mit gla&#x017F;igem Bruche.<lb/>
Die Körner die&#x017F;er Ger&#x017F;te be&#x017F;itzen einen mehr gla&#x017F;igen Bruch,<lb/>
welcher be&#x017F;onders deutlich hervortritt, wenn die Bruchfläche<lb/>
benetzt wird. Sorten: Bläuliche Ger&#x017F;te. Die auf der Rück&#x017F;eite<lb/>
durch die weißgelben Spelzen &#x017F;chimmernde, gla&#x017F;ige Be&#x017F;chaffen-<lb/>
heit des Kornes verleiht dem&#x017F;elben ein bläuliches Aus&#x017F;ehen.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">c.</hi> Schwarze, zweizeilige Ger&#x017F;te mit gla&#x017F;igem Bruche.<lb/>
Die &#x017F;chwarz be&#x017F;pelzte Ger&#x017F;te be&#x017F;itzt einen ent&#x017F;chieden gla&#x017F;igen<lb/>
Bruch. Die&#x017F;elbe kommt am häufig&#x017F;ten unter den Ger&#x017F;ten<lb/>
aus Spanien, Algier, Aby&#x017F;&#x017F;inien, Rumänien, Kleina&#x017F;ien,<lb/>
&#x017F;omit in trockenen, warmen Gebieten vor. Schwarze und<lb/>
bläuliche Ger&#x017F;ten &#x017F;ind jedoch auch in Norwegen und<lb/>
Schweden verbreitet.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">d.</hi> Nackte Ger&#x017F;te mit mehligem oder gla&#x017F;igem Bruche.<lb/>
Die Verbreitung die&#x017F;er Ger&#x017F;te er&#x017F;treckt &#x017F;ich über kein zu-<lb/>
&#x017F;ammenhängendes Gebiet; man findet &#x017F;ie nur hie und da in<lb/>
Rußland, Rumänien angebaut. Ihrem allgemeineren An-<lb/>
baue &#x017F;teht, trotz des größeren Körnerertrages gegenüber den<lb/>
Spelzger&#x017F;ten, das leichte Ausfallen der Körner entgegen.<lb/>
Sorten: Nackte Kaffeeger&#x017F;te, Nackte Phoenixger&#x017F;te &#xA75B;c.</p><lb/>
            <p>2. <hi rendition="#g">Vierzeilige, kleine Ger&#x017F;te</hi> (<hi rendition="#aq">Hordeum vul-<lb/>
gare L.</hi>) &#x2609; und &#x2687;. Die vierzeilige Ger&#x017F;te unter&#x017F;cheidet<lb/>
&#x017F;ich von der &#x017F;echszeiligen Ger&#x017F;te dadurch, daß jeder&#x017F;eits der<lb/>
Aehre zwei Aehrchen ab&#x017F;tehen, zwi&#x017F;chen welchen ein Aehr-<lb/>
chen an die Spindel angedrückt i&#x017F;t, &#x017F;o zwar, daß die<lb/>
Aehre ein vierkantiges Aus&#x017F;ehen erhält. Die&#x017F;elbe macht<lb/>
geringe An&#x017F;prüche an Klima und Boden und vollendet, als<lb/>
Sommerfrucht angebaut, ihr Wachsthum in 11&#x2014;14<lb/>
Wochen. In milden Lagen kann die&#x017F;elbe auch als Winter-<lb/>
frucht angebaut werden. Vierzeilige Winterger&#x017F;ten werden<lb/>
in Ungarn, Südrußland, Aegypten &#xA75B;c. gebaut.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">a.</hi> Gemeine weiße, vierzeilige Ger&#x017F;te. Sorten:<lb/>
Große gemeine Winterger&#x017F;te, Mammuth-Winterger&#x017F;te, Ge-<lb/>
meine vierzeilige Sommerger&#x017F;te, Warthebruchger&#x017F;te, Victoria-<lb/>
ger&#x017F;te, Mand&#x017F;chureiger&#x017F;te.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">b.</hi> Bläuliche und &#x017F;chwarze vierzeilige Ger&#x017F;te. Som-<lb/>
mer- und Winterfrucht.</p><lb/>
            <figure>
              <head>Fig. 27. </head>
              <p>Zweizeilige Chevalier-<lb/>
ger&#x017F;te (<hi rendition="#aq">Hordeum distichum L.</hi>) &#x2609;.</p>
            </figure><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">3*</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[35/0049] Die Mehlfrüchte. Phoenix-Gerſte, Probſteier Gerſte, Kalinagerſte, Gerſte aus der Hanna, Weiße auſtraliſche Gerſte, Prophetengerſte, Jeru- ſalemsgerſte ꝛc. Eine beſondere Spielart iſt die Pfauen- oder Reisgerſte (deutſcher Reis), deren Aehren durch die Stellung der Grannen ein fächerförmiges Ausſehen zeigen. b. Weißgelbe, zweizeilige Gerſte mit glaſigem Bruche. Die Körner dieſer Gerſte beſitzen einen mehr glaſigen Bruch, welcher beſonders deutlich hervortritt, wenn die Bruchfläche benetzt wird. Sorten: Bläuliche Gerſte. Die auf der Rückſeite durch die weißgelben Spelzen ſchimmernde, glaſige Beſchaffen- heit des Kornes verleiht demſelben ein bläuliches Ausſehen. c. Schwarze, zweizeilige Gerſte mit glaſigem Bruche. Die ſchwarz beſpelzte Gerſte beſitzt einen entſchieden glaſigen Bruch. Dieſelbe kommt am häufigſten unter den Gerſten aus Spanien, Algier, Abyſſinien, Rumänien, Kleinaſien, ſomit in trockenen, warmen Gebieten vor. Schwarze und bläuliche Gerſten ſind jedoch auch in Norwegen und Schweden verbreitet. d. Nackte Gerſte mit mehligem oder glaſigem Bruche. Die Verbreitung dieſer Gerſte erſtreckt ſich über kein zu- ſammenhängendes Gebiet; man findet ſie nur hie und da in Rußland, Rumänien angebaut. Ihrem allgemeineren An- baue ſteht, trotz des größeren Körnerertrages gegenüber den Spelzgerſten, das leichte Ausfallen der Körner entgegen. Sorten: Nackte Kaffeegerſte, Nackte Phoenixgerſte ꝛc. 2. Vierzeilige, kleine Gerſte (Hordeum vul- gare L.) ☉ und ⚇. Die vierzeilige Gerſte unterſcheidet ſich von der ſechszeiligen Gerſte dadurch, daß jederſeits der Aehre zwei Aehrchen abſtehen, zwiſchen welchen ein Aehr- chen an die Spindel angedrückt iſt, ſo zwar, daß die Aehre ein vierkantiges Ausſehen erhält. Dieſelbe macht geringe Anſprüche an Klima und Boden und vollendet, als Sommerfrucht angebaut, ihr Wachsthum in 11—14 Wochen. In milden Lagen kann dieſelbe auch als Winter- frucht angebaut werden. Vierzeilige Wintergerſten werden in Ungarn, Südrußland, Aegypten ꝛc. gebaut. a. Gemeine weiße, vierzeilige Gerſte. Sorten: Große gemeine Wintergerſte, Mammuth-Wintergerſte, Ge- meine vierzeilige Sommergerſte, Warthebruchgerſte, Victoria- gerſte, Mandſchureigerſte. b. Bläuliche und ſchwarze vierzeilige Gerſte. Som- mer- und Winterfrucht. [Abbildung Fig. 27. Zweizeilige Chevalier- gerſte (Hordeum distichum L.) ☉. ] 3*

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/krafft_landwirthschaft02_1876
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/krafft_landwirthschaft02_1876/49
Zitationshilfe: Krafft, Guido: Lehrbuch der Landwirthschaft auf wissenschaftlicher und praktischer Grundlage. Bd. 2. Berlin, 1876, S. 35. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/krafft_landwirthschaft02_1876/49>, abgerufen am 14.10.2019.