Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kosegarten, Ludwig Gotthard: Poesieen. Bd. 3. Leipzig, 1802.

Bild:
<< vorherige Seite
Um deinetwillen stürzte Heracles sich
In endelose Mühen; es stürzten sich
Um deinetwillen Ledens Söhne
Freudigen Muthes in Noth und Arbeit.
Nach dir verlangend, wallte Patroklos Freund
Und Rächer jung noch nieder zur Schattenwelt;
Nach dir verschmachtend, zu des Ais
Düstrer Behausung der starke Ajas.
Dein werth zu werden, Brünstigumschlungene,
Verschmäht' Acharnens Zögling der Knechtschaft
Schmach,

Verschmähte selbst des süssen Lichtes
Wonnegenuss und des Aethers Heiltrank.
Nur dir gebührt der Hymnus. Es huldigen
Nur dir die ew'gen Töchter Mnemosynens.
Zevs Xenios ist ihres Liedes
Inhalt. Ihr Päan ist heil'ge Freundschaft.


3 B
Um deinetwillen stürzte Heracles sich
In endelose Mühen; es stürzten sich
Um deinetwillen Ledens Söhne
Freudigen Muthes in Noth und Arbeit.
Nach dir verlangend, wallte Patroklos Freund
Und Rächer jung noch nieder zur Schattenwelt;
Nach dir verschmachtend, zu des Ais
Düstrer Behausung der starke Ajas.
Dein werth zu werden, Brünstigumschlungene,
Verschmäht' Acharnens Zögling der Knechtschaft
Schmach,

Verschmähte selbst des süſsen Lichtes
Wonnegenuſs und des Aethers Heiltrank.
Nur dir gebührt der Hymnus. Es huldigen
Nur dir die ew'gen Töchter Mnemosynens.
Zevs Xenios ist ihres Liedes
Inhalt. Ihr Päan ist heil'ge Freundschaft.


3 B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0037" n="17"/>
            <lg n="4">
              <l>Um deinetwillen stürzte Heracles sich</l><lb/>
              <l>In endelose Mühen; es stürzten sich</l><lb/>
              <l>Um deinetwillen Ledens Söhne</l><lb/>
              <l>Freudigen Muthes in Noth und Arbeit.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Nach dir verlangend, wallte Patroklos Freund</l><lb/>
              <l>Und Rächer jung noch nieder zur Schattenwelt;</l><lb/>
              <l>Nach dir verschmachtend, zu des Ais</l><lb/>
              <l>Düstrer Behausung der starke Ajas.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="6">
              <l>Dein werth zu werden, Brünstigumschlungene,</l><lb/>
              <l>Verschmäht' Acharnens Zögling der Knechtschaft<lb/>
Schmach,</l><lb/>
              <l>Verschmähte selbst des sü&#x017F;sen Lichtes</l><lb/>
              <l>Wonnegenu&#x017F;s und des Aethers Heiltrank.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="7">
              <l>Nur dir gebührt der Hymnus. Es huldigen</l><lb/>
              <l>Nur dir die ew'gen Töchter Mnemosynens.</l><lb/>
              <l>Zevs Xenios ist ihres Liedes</l><lb/>
              <l>Inhalt. Ihr Päan ist heil'ge Freundschaft.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <fw place="bottom" type="sig">3 B</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[17/0037] Um deinetwillen stürzte Heracles sich In endelose Mühen; es stürzten sich Um deinetwillen Ledens Söhne Freudigen Muthes in Noth und Arbeit. Nach dir verlangend, wallte Patroklos Freund Und Rächer jung noch nieder zur Schattenwelt; Nach dir verschmachtend, zu des Ais Düstrer Behausung der starke Ajas. Dein werth zu werden, Brünstigumschlungene, Verschmäht' Acharnens Zögling der Knechtschaft Schmach, Verschmähte selbst des süſsen Lichtes Wonnegenuſs und des Aethers Heiltrank. Nur dir gebührt der Hymnus. Es huldigen Nur dir die ew'gen Töchter Mnemosynens. Zevs Xenios ist ihres Liedes Inhalt. Ihr Päan ist heil'ge Freundschaft. 3 B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen03_1802
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen03_1802/37
Zitationshilfe: Kosegarten, Ludwig Gotthard: Poesieen. Bd. 3. Leipzig, 1802, S. 17. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen03_1802/37>, abgerufen am 17.06.2019.