Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kosegarten, Ludwig Gotthard: Poesieen. Bd. 3. Leipzig, 1802.

Bild:
<< vorherige Seite
Ihr immer grünen Bäume,
Die ihr mir freundlich lauscht
Und oft in süsse Träume
Die Schwärmende gerauscht;
Ihr duftenden Gebüsche
Voll Kühlung und voll Frische,
Voll Lispeln und Gesang,
Habt Dank! Habt Dank!
Ihr Blumen und ihr Quellen,
Ihr Rasen, seideweich,
Ihr kleinen Murmelwellen,
Nie, nie vergess ich euch.
Wohl aus dem Weltgedränge,
Dem lästigen Gepränge
Schaut sehnend einst der Blick
Nach euch zurück.
Ihr heiligen Jungfrauen,
Die selig Tag und Nacht
Das Antlitz Gottes schauen,
Habt mich in guter Acht!
Urbild der Huld und Güte,
Madonna, ach behüte
Vor eitelm Wahn den Sinn
Der Sünderinn!

Ihr immer grünen Bäume,
Die ihr mir freundlich lauscht
Und oft in süſse Träume
Die Schwärmende gerauscht;
Ihr duftenden Gebüsche
Voll Kühlung und voll Frische,
Voll Lispeln und Gesang,
Habt Dank! Habt Dank!
Ihr Blumen und ihr Quellen,
Ihr Rasen, seideweich,
Ihr kleinen Murmelwellen,
Nie, nie vergeſs ich euch.
Wohl aus dem Weltgedränge,
Dem lästigen Gepränge
Schaut sehnend einst der Blick
Nach euch zurück.
Ihr heiligen Jungfrauen,
Die selig Tag und Nacht
Das Antlitz Gottes schauen,
Habt mich in guter Acht!
Urbild der Huld und Güte,
Madonna, ach behüte
Vor eitelm Wahn den Sinn
Der Sünderinn!

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0236" n="214"/>
            <lg n="2">
              <l>Ihr immer grünen Bäume,</l><lb/>
              <l>Die ihr mir freundlich lauscht</l><lb/>
              <l>Und oft in sü&#x017F;se Träume</l><lb/>
              <l>Die Schwärmende gerauscht;</l><lb/>
              <l>Ihr duftenden Gebüsche</l><lb/>
              <l>Voll Kühlung und voll Frische,</l><lb/>
              <l>Voll Lispeln und Gesang,</l><lb/>
              <l>Habt Dank! Habt Dank!</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Ihr Blumen und ihr Quellen,</l><lb/>
              <l>Ihr Rasen, seideweich,</l><lb/>
              <l>Ihr kleinen Murmelwellen,</l><lb/>
              <l>Nie, nie verge&#x017F;s ich euch.</l><lb/>
              <l>Wohl aus dem Weltgedränge,</l><lb/>
              <l>Dem lästigen Gepränge</l><lb/>
              <l>Schaut sehnend einst der Blick</l><lb/>
              <l>Nach euch zurück.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Ihr heiligen Jungfrauen,</l><lb/>
              <l>Die selig Tag und Nacht</l><lb/>
              <l>Das Antlitz Gottes schauen,</l><lb/>
              <l>Habt mich in guter Acht!</l><lb/>
              <l>Urbild der Huld und Güte,</l><lb/>
              <l>Madonna, ach behüte</l><lb/>
              <l>Vor eitelm Wahn den Sinn</l><lb/>
              <l>Der Sünderinn!</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[214/0236] Ihr immer grünen Bäume, Die ihr mir freundlich lauscht Und oft in süſse Träume Die Schwärmende gerauscht; Ihr duftenden Gebüsche Voll Kühlung und voll Frische, Voll Lispeln und Gesang, Habt Dank! Habt Dank! Ihr Blumen und ihr Quellen, Ihr Rasen, seideweich, Ihr kleinen Murmelwellen, Nie, nie vergeſs ich euch. Wohl aus dem Weltgedränge, Dem lästigen Gepränge Schaut sehnend einst der Blick Nach euch zurück. Ihr heiligen Jungfrauen, Die selig Tag und Nacht Das Antlitz Gottes schauen, Habt mich in guter Acht! Urbild der Huld und Güte, Madonna, ach behüte Vor eitelm Wahn den Sinn Der Sünderinn!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen03_1802
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen03_1802/236
Zitationshilfe: Kosegarten, Ludwig Gotthard: Poesieen. Bd. 3. Leipzig, 1802, S. 214. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen03_1802/236>, abgerufen am 26.05.2019.