Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Körner, Theodor: Leyer und Schwerdt. Berlin, 1814.

Bild:
<< vorherige Seite
Bei der Musik des Prinzen Louis Ferdinand.

1812.


Düstre Harmonien hör' ich klingen,
Muthig schwellen sie ans volle Herz,
In die Seele fühl' ich sie mir dringen,
Wecken mir den vaterländ'schen Schmerz.
Und mit ihren früh geprüften Schwingen,
Kämpfen sie im Sturme himmelwärts,
Doch sie tragen nur ein dunkles Sehnen,
Nicht den Geist aus diesem Land der Thränen.
Allgewaltig hält ihn noch das Leben,
Taucht die Flügel in den stygschen Fluß.
Es ist nicht der Künste freies Schweben,
Nicht verklärter Geister Weihekuß.
Bei der Muſik des Prinzen Louis Ferdinand.

1812.


Duͤſtre Harmonien hoͤr' ich klingen,
Muthig ſchwellen ſie ans volle Herz,
In die Seele fuͤhl' ich ſie mir dringen,
Wecken mir den vaterlaͤnd'ſchen Schmerz.
Und mit ihren fruͤh gepruͤften Schwingen,
Kaͤmpfen ſie im Sturme himmelwaͤrts,
Doch ſie tragen nur ein dunkles Sehnen,
Nicht den Geiſt aus dieſem Land der Thraͤnen.
Allgewaltig haͤlt ihn noch das Leben,
Taucht die Fluͤgel in den ſtygſchen Fluß.
Es iſt nicht der Kuͤnſte freies Schweben,
Nicht verklaͤrter Geiſter Weihekuß.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0032" n="20"/>
        <div n="2">
          <head>Bei der Mu&#x017F;ik des Prinzen Louis Ferdinand.<lb/></head>
          <p rendition="#c">1812.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">D</hi>u&#x0364;&#x017F;tre Harmonien ho&#x0364;r' ich                                 klingen,</l><lb/>
              <l>Muthig &#x017F;chwellen &#x017F;ie ans volle Herz,</l><lb/>
              <l>In die Seele fu&#x0364;hl' ich &#x017F;ie mir dringen,</l><lb/>
              <l>Wecken mir den vaterla&#x0364;nd'&#x017F;chen Schmerz.</l><lb/>
              <l>Und mit ihren fru&#x0364;h gepru&#x0364;ften Schwingen,</l><lb/>
              <l>Ka&#x0364;mpfen &#x017F;ie im Sturme himmelwa&#x0364;rts,</l><lb/>
              <l>Doch &#x017F;ie tragen nur ein dunkles Sehnen,</l><lb/>
              <l>Nicht den Gei&#x017F;t aus die&#x017F;em Land der Thra&#x0364;nen.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Allgewaltig ha&#x0364;lt ihn noch das Leben,</l><lb/>
              <l>Taucht die Flu&#x0364;gel in den &#x017F;tyg&#x017F;chen Fluß.</l><lb/>
              <l>Es i&#x017F;t nicht der Ku&#x0364;n&#x017F;te freies Schweben,</l><lb/>
              <l>Nicht verkla&#x0364;rter Gei&#x017F;ter Weihekuß.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[20/0032] Bei der Muſik des Prinzen Louis Ferdinand. 1812. Duͤſtre Harmonien hoͤr' ich klingen, Muthig ſchwellen ſie ans volle Herz, In die Seele fuͤhl' ich ſie mir dringen, Wecken mir den vaterlaͤnd'ſchen Schmerz. Und mit ihren fruͤh gepruͤften Schwingen, Kaͤmpfen ſie im Sturme himmelwaͤrts, Doch ſie tragen nur ein dunkles Sehnen, Nicht den Geiſt aus dieſem Land der Thraͤnen. Allgewaltig haͤlt ihn noch das Leben, Taucht die Fluͤgel in den ſtygſchen Fluß. Es iſt nicht der Kuͤnſte freies Schweben, Nicht verklaͤrter Geiſter Weihekuß.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/koerner_leyer_1814
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/koerner_leyer_1814/32
Zitationshilfe: Körner, Theodor: Leyer und Schwerdt. Berlin, 1814, S. 20. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/koerner_leyer_1814/32>, abgerufen am 20.06.2019.