Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821.

Bild:
<< vorherige Seite
I. Th. Die Staaten, überhaupt, u. die europ. insb.
a) Moser's Versuch des europ. Völkerrechts, I. 26 ff.
b) UnterwerfungsActe der Land- und Ritterschaft vom 20. März
1795, in dem Polit. Journal 1795, April, S. 413, Mai, S. 525.
UnterwerfungsActe des Herzogs v. 28. März 1795, ebendas.
Jul. S. 698. De Martens recueil, VI. 476 ff. Büsch Gesch.
der merkw. Welthändel, S. 642. -- Von dem Gesandschaft-
recht, auf welches diese Herzogthümer ehehin Anspruch
machten, s. man Schriften in v. Kamptz neuer Lit. des VR.,
S. 244.
c) Die Rechte dieser Fürstenthümer, im Verhältniss zu der os-
manischen Pforte, sind bestimmt durch die Friedensschlüsse
von Koutschouc Kainardgi 1774, Art. 16, von Yassy 9. Jan.
1792, Art. 4, und Bucharest 1812, Art. 5, durch die erklä-
rende russisch-türkische Convention zu Constantinopel v.
10. März 1779, Art. 7, und durch die von dem Grossvezier
ausgestellte Acte v. 28. Dec. 1783. De Martens recueil III.
355. IV. 623. V. 70. Gazette de Francfort, 1812, N° 312.
Unter Anderem ist festgesetzt, dass jeder der beiden Hospodare
einen Charge-d'affaires griechischer Religion zu Constantino-
pel halten dürfe, der als eine Person zu betrachten sey, wel-
che das Völkerrecht geniesst. Vergl. auch Büsching's Maga-
zin, III. 3. ff.
d) Decret K. Napoleon's v. 27. Ventose, Jahr XIII. (10. März
1805), wodurch das Fürstenthum Piombino der Prinzessin
Elise, Schwester des Kaisers, und ihren männlichen Nach-
kommen, "en toute propriete" als französisches Reichslehn
verliehen ward, in dem Moniteur v. 19. März 1805, Num. 178;
nebst dem Bericht der SenatCommission, in der Sitzung vom
23. März 1805. Napoleon's Decret vom 30. März 1806, wo-
durch das Land Massa und Carrara, und la Garfagnana, mit
dem Fürstenthum Lucca vereinigt wird, um mit diesem als
französisches Reichsmannlehn verliehen zu werden. Bulletin
des lois, N° 84. Diese Verfügung über Lucca und Piombino
ward von Oestreich anerkannt, in dem presburger Fr. 1805,
Art. 3. Mit dem Sturz Napoleon's fiel auch sie.
e) Man s. von Neufchatel Napoleon's Decret vom 30. März
1806, in dem Bulletin des lois, N° 84, und in dem Polit.
Journal 1806, April, S. 391 ff.; von Benevento u. Ponte-corvo
die InvestiturBriefe v. 5. Jun. 1806, in dem Bulletin des lois,
N° 100, u. in dem Polit. Journal 1806, Junius, S. 597 ff.
I. Th. Die Staaten, überhaupt, u. die europ. insb.
a) Moser’s Versuch des europ. Völkerrechts, I. 26 ff.
b) UnterwerfungsActe der Land- und Ritterschaft vom 20. März
1795, in dem Polit. Journal 1795, April, S. 413, Mai, S. 525.
UnterwerfungsActe des Herzogs v. 28. März 1795, ebendas.
Jul. S. 698. De Martens recueil, VI. 476 ff. Büsch Gesch.
der merkw. Welthändel, S. 642. — Von dem Gesandschaft-
recht, auf welches diese Herzogthümer ehehin Anspruch
machten, s. man Schriften in v. Kamptz neuer Lit. des VR.,
S. 244.
c) Die Rechte dieser Fürstenthümer, im Verhältniſs zu der os-
manischen Pforte, sind bestimmt durch die Friedensschlüsse
von Koutschouc Kainardgi 1774, Art. 16, von Yassy 9. Jan.
1792, Art. 4, und Bucharest 1812, Art. 5, durch die erklä-
rende russisch-türkische Convention zu Constantinopel v.
10. März 1779, Art. 7, und durch die von dem Groſsvezier
ausgestellte Acte v. 28. Dec. 1783. De Martens recueil III.
355. IV. 623. V. 70. Gazette de Francfort, 1812, N° 312.
Unter Anderem ist festgesetzt, daſs jeder der beiden Hospodare
einen Chargé-d’affaires griechischer Religion zu Constantino-
pel halten dürfe, der als eine Person zu betrachten sey, wel-
che das Völkerrecht genieſst. Vergl. auch Büsching’s Maga-
zin, III. 3. ff.
d) Decret K. Napoleon’s v. 27. Ventose, Jahr XIII. (10. März
1805), wodurch das Fürstenthum Piombino der Prinzessin
Elise, Schwester des Kaisers, und ihren männlichen Nach-
kommen, „en toute propriété“ als französisches Reichslehn
verliehen ward, in dem Moniteur v. 19. März 1805, Num. 178;
nebst dem Bericht der SenatCommission, in der Sitzung vom
23. März 1805. Napoleon’s Decret vom 30. März 1806, wo-
durch das Land Massa und Carrara, und la Garfagnana, mit
dem Fürstenthum Lucca vereinigt wird, um mit diesem als
französisches Reichsmannlehn verliehen zu werden. Bulletin
des lois, N° 84. Diese Verfügung über Lucca und Piombino
ward von Oestreich anerkannt, in dem presburger Fr. 1805,
Art. 3. Mit dem Sturz Napoleon’s fiel auch sie.
e) Man s. von Neufchatel Napoleon’s Decret vom 30. März
1806, in dem Bulletin des lois, N° 84, und in dem Polit.
Journal 1806, April, S. 391 ff.; von Benevento u. Ponte-corvo
die InvestiturBriefe v. 5. Jun. 1806, in dem Bulletin des lois,
N° 100, u. in dem Polit. Journal 1806, Junius, S. 597 ff.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0076" n="70"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#i">I. Th. Die Staaten, überhaupt, u. die europ. insb.</hi> </fw><lb/>
              <note place="end" n="a)"><hi rendition="#k">Moser</hi>&#x2019;s Versuch des europ. Völkerrechts, I. 26 ff.</note><lb/>
              <note place="end" n="b)">UnterwerfungsActe der Land- und Ritterschaft vom 20. März<lb/>
1795, in dem Polit. Journal 1795, April, S. 413, Mai, S. 525.<lb/>
UnterwerfungsActe des Herzogs v. 28. März 1795, ebendas.<lb/>
Jul. S. 698. De <hi rendition="#k">Martens</hi> recueil, VI. 476 ff. <hi rendition="#k">Büsch</hi> Gesch.<lb/>
der merkw. Welthändel, S. 642. &#x2014; Von dem Gesandschaft-<lb/>
recht, auf welches diese Herzogthümer ehehin Anspruch<lb/>
machten, s. man Schriften in v. <hi rendition="#k">Kamptz</hi> neuer Lit. des VR.,<lb/>
S. 244.</note><lb/>
              <note place="end" n="c)">Die Rechte dieser Fürstenthümer, im Verhältni&#x017F;s zu der os-<lb/>
manischen Pforte, sind bestimmt durch die Friedensschlüsse<lb/>
von Koutschouc Kainardgi 1774, Art. 16, von Yassy 9. Jan.<lb/>
1792, Art. 4, und Bucharest 1812, Art. 5, durch die erklä-<lb/>
rende russisch-türkische Convention zu Constantinopel v.<lb/>
10. März 1779, Art. 7, und durch die von dem Gro&#x017F;svezier<lb/>
ausgestellte Acte v. 28. Dec. 1783. De <hi rendition="#k">Martens</hi> recueil III.<lb/>
355. IV. 623. V. 70. Gazette de Francfort, 1812, N° 312.<lb/>
Unter Anderem ist festgesetzt, da&#x017F;s jeder der beiden Hospodare<lb/>
einen Chargé-d&#x2019;affaires griechischer Religion zu Constantino-<lb/>
pel halten dürfe, der als eine Person zu betrachten sey, wel-<lb/>
che das Völkerrecht genie&#x017F;st. Vergl. auch <hi rendition="#k">Büsching</hi>&#x2019;s Maga-<lb/>
zin, III. 3. ff.</note><lb/>
              <note place="end" n="d)">Decret K. Napoleon&#x2019;s v. 27. Ventose, Jahr XIII. (10. März<lb/>
1805), wodurch das Fürstenthum Piombino der Prinzessin<lb/>
Elise, Schwester des Kaisers, und ihren männlichen Nach-<lb/>
kommen, &#x201E;<hi rendition="#i">en toute propriété</hi>&#x201C; als französisches Reichslehn<lb/>
verliehen ward, in dem Moniteur v. 19. März 1805, Num. 178;<lb/>
nebst dem Bericht der SenatCommission, in der Sitzung vom<lb/>
23. März 1805. Napoleon&#x2019;s Decret vom 30. März 1806, wo-<lb/>
durch das Land Massa und Carrara, und la Garfagnana, mit<lb/>
dem Fürstenthum Lucca vereinigt wird, um mit diesem als<lb/>
französisches Reichsmannlehn verliehen zu werden. Bulletin<lb/>
des lois, N° 84. Diese Verfügung über Lucca und Piombino<lb/>
ward von Oestreich anerkannt, in dem presburger Fr. 1805,<lb/>
Art. 3. Mit dem Sturz Napoleon&#x2019;s fiel auch sie.</note><lb/>
              <note place="end" n="e)">Man s. von <hi rendition="#i">Neufchatel</hi> Napoleon&#x2019;s Decret vom 30. März<lb/>
1806, in dem Bulletin des lois, N° 84, und in dem Polit.<lb/>
Journal 1806, April, S. 391 ff.; von <hi rendition="#i">Benevento</hi> u. <hi rendition="#i">Ponte-corvo</hi><lb/>
die InvestiturBriefe v. 5. Jun. 1806, in dem Bulletin des lois,<lb/>
N° 100, u. in dem Polit. Journal 1806, Junius, S. 597 ff.<lb/></note>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[70/0076] I. Th. Die Staaten, überhaupt, u. die europ. insb. a⁾ Moser’s Versuch des europ. Völkerrechts, I. 26 ff. b⁾ UnterwerfungsActe der Land- und Ritterschaft vom 20. März 1795, in dem Polit. Journal 1795, April, S. 413, Mai, S. 525. UnterwerfungsActe des Herzogs v. 28. März 1795, ebendas. Jul. S. 698. De Martens recueil, VI. 476 ff. Büsch Gesch. der merkw. Welthändel, S. 642. — Von dem Gesandschaft- recht, auf welches diese Herzogthümer ehehin Anspruch machten, s. man Schriften in v. Kamptz neuer Lit. des VR., S. 244. c⁾ Die Rechte dieser Fürstenthümer, im Verhältniſs zu der os- manischen Pforte, sind bestimmt durch die Friedensschlüsse von Koutschouc Kainardgi 1774, Art. 16, von Yassy 9. Jan. 1792, Art. 4, und Bucharest 1812, Art. 5, durch die erklä- rende russisch-türkische Convention zu Constantinopel v. 10. März 1779, Art. 7, und durch die von dem Groſsvezier ausgestellte Acte v. 28. Dec. 1783. De Martens recueil III. 355. IV. 623. V. 70. Gazette de Francfort, 1812, N° 312. Unter Anderem ist festgesetzt, daſs jeder der beiden Hospodare einen Chargé-d’affaires griechischer Religion zu Constantino- pel halten dürfe, der als eine Person zu betrachten sey, wel- che das Völkerrecht genieſst. Vergl. auch Büsching’s Maga- zin, III. 3. ff. d⁾ Decret K. Napoleon’s v. 27. Ventose, Jahr XIII. (10. März 1805), wodurch das Fürstenthum Piombino der Prinzessin Elise, Schwester des Kaisers, und ihren männlichen Nach- kommen, „en toute propriété“ als französisches Reichslehn verliehen ward, in dem Moniteur v. 19. März 1805, Num. 178; nebst dem Bericht der SenatCommission, in der Sitzung vom 23. März 1805. Napoleon’s Decret vom 30. März 1806, wo- durch das Land Massa und Carrara, und la Garfagnana, mit dem Fürstenthum Lucca vereinigt wird, um mit diesem als französisches Reichsmannlehn verliehen zu werden. Bulletin des lois, N° 84. Diese Verfügung über Lucca und Piombino ward von Oestreich anerkannt, in dem presburger Fr. 1805, Art. 3. Mit dem Sturz Napoleon’s fiel auch sie. e⁾ Man s. von Neufchatel Napoleon’s Decret vom 30. März 1806, in dem Bulletin des lois, N° 84, und in dem Polit. Journal 1806, April, S. 391 ff.; von Benevento u. Ponte-corvo die InvestiturBriefe v. 5. Jun. 1806, in dem Bulletin des lois, N° 100, u. in dem Polit. Journal 1806, Junius, S. 597 ff.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/76
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821, S. 70. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/76>, abgerufen am 16.10.2019.