Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817.

Bild:
<< vorherige Seite

in geograph. u. politischer Beziehung.
Wirken, steht dieser erhabenen Versammlung
offen. Bedeutende negative Vortheile sogar,
ist man von ihr zu hoffen berechtigt, so
fern schon der Blick auf sie, egoistisches
Wirken zum Nachtheil des Ganzen oder Ein-
zelnen zu hindern vermag. Sie wird nütz-
liche Mittheilungen unter den Bundesstaaten
erleichtern, vermehren und unterhalten. Auf-
merksam auf die Stimme der öffentlichen
Meinung, überzeugt, dass, früher oder spä-
ter, Hass und Verachtung den Unterdrücker
des Schwächern treffen müsse, huldigend
dem Grundsatz der politischen Einheit, Frei-
heit und Unabhängigkeit des Bundes, wird
durch Ehrgeiz, durch Streben nach Allein-
stehen, Machtspiel (Europäisiren und Puis-
sanciren) und Vergrösserung, durch Drohung,
aus der Verbindung zu scheiden, kein Bun-
desgenoss trachten, sich über die Grenze der
Pflicht und Gleichheit zu erheben. Der ge-
meinschaftliche gleiche Einfluss, wozu die
beiden mächtigsten Bundesstaaten sich be-
rufen finden a), wird für Teutschland eine
Gewährleistung der Ruhe, für Europa ein
Pfand des Friedens seyn, wenn er, ihren
Verheissungen treu, nie anders wirkt, als
einmüthig und wohlthätig. Das Verhältniss
des Bundes und der Bundesstaaten nach Aussen,

in geograph. u. politischer Beziehung.
Wirken, steht dieser erhabenen Versammlung
offen. Bedeutende negative Vortheile sogar,
ist man von ihr zu hoffen berechtigt, so
fern schon der Blick auf sie, egoistisches
Wirken zum Nachtheil des Ganzen oder Ein-
zelnen zu hindern vermag. Sie wird nütz-
liche Mittheilungen unter den Bundesstaaten
erleichtern, vermehren und unterhalten. Auf-
merksam auf die Stimme der öffentlichen
Meinung, überzeugt, daſs, früher oder spä-
ter, Haſs und Verachtung den Unterdrücker
des Schwächern treffen müsse, huldigend
dem Grundsatz der politischen Einheit, Frei-
heit und Unabhängigkeit des Bundes, wird
durch Ehrgeiz, durch Streben nach Allein-
stehen, Machtspiel (Europäisiren und Puis-
sanciren) und Vergröſserung, durch Drohung,
aus der Verbindung zu scheiden, kein Bun-
desgenoſs trachten, sich über die Grenze der
Pflicht und Gleichheit zu erheben. Der ge-
meinschaftliche gleiche Einfluſs, wozu die
beiden mächtigsten Bundesstaaten sich be-
rufen finden a), wird für Teutschland eine
Gewährleistung der Ruhe, für Europa ein
Pfand des Friedens seyn, wenn er, ihren
Verheiſsungen treu, nie anders wirkt, als
einmüthig und wohlthätig. Das Verhältniſs
des Bundes und der Bundesstaaten nach Aussen,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0179" n="155"/><fw place="top" type="header">in geograph. u. politischer Beziehung.</fw><lb/>
Wirken, steht dieser erhabenen Versammlung<lb/>
offen. Bedeutende negative Vortheile sogar,<lb/>
ist man von ihr zu hoffen berechtigt, so<lb/>
fern schon der Blick auf sie, egoistisches<lb/>
Wirken zum Nachtheil des Ganzen oder Ein-<lb/>
zelnen zu hindern vermag. Sie wird nütz-<lb/>
liche Mittheilungen unter den Bundesstaaten<lb/>
erleichtern, vermehren und unterhalten. Auf-<lb/>
merksam auf die Stimme der öffentlichen<lb/>
Meinung, überzeugt, da&#x017F;s, früher oder spä-<lb/>
ter, Ha&#x017F;s und Verachtung den Unterdrücker<lb/>
des Schwächern treffen müsse, huldigend<lb/>
dem Grundsatz der politischen Einheit, Frei-<lb/>
heit und Unabhängigkeit des Bundes, wird<lb/>
durch Ehrgeiz, durch Streben nach Allein-<lb/>
stehen, Machtspiel (Europäisiren und Puis-<lb/>
sanciren) und Vergrö&#x017F;serung, durch Drohung,<lb/>
aus der Verbindung zu scheiden, kein Bun-<lb/>
desgeno&#x017F;s trachten, sich über die Grenze der<lb/>
Pflicht und Gleichheit zu erheben. Der ge-<lb/>
meinschaftliche gleiche Einflu&#x017F;s, wozu die<lb/>
beiden mächtigsten Bundesstaaten sich be-<lb/>
rufen finden <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">a</hi></hi>), wird für Teutschland eine<lb/>
Gewährleistung der Ruhe, für Europa ein<lb/>
Pfand des Friedens seyn, wenn er, ihren<lb/>
Verhei&#x017F;sungen treu, nie anders wirkt, als<lb/>
einmüthig und wohlthätig. Das Verhältni&#x017F;s<lb/>
des Bundes und der Bundesstaaten nach Aussen,<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[155/0179] in geograph. u. politischer Beziehung. Wirken, steht dieser erhabenen Versammlung offen. Bedeutende negative Vortheile sogar, ist man von ihr zu hoffen berechtigt, so fern schon der Blick auf sie, egoistisches Wirken zum Nachtheil des Ganzen oder Ein- zelnen zu hindern vermag. Sie wird nütz- liche Mittheilungen unter den Bundesstaaten erleichtern, vermehren und unterhalten. Auf- merksam auf die Stimme der öffentlichen Meinung, überzeugt, daſs, früher oder spä- ter, Haſs und Verachtung den Unterdrücker des Schwächern treffen müsse, huldigend dem Grundsatz der politischen Einheit, Frei- heit und Unabhängigkeit des Bundes, wird durch Ehrgeiz, durch Streben nach Allein- stehen, Machtspiel (Europäisiren und Puis- sanciren) und Vergröſserung, durch Drohung, aus der Verbindung zu scheiden, kein Bun- desgenoſs trachten, sich über die Grenze der Pflicht und Gleichheit zu erheben. Der ge- meinschaftliche gleiche Einfluſs, wozu die beiden mächtigsten Bundesstaaten sich be- rufen finden a), wird für Teutschland eine Gewährleistung der Ruhe, für Europa ein Pfand des Friedens seyn, wenn er, ihren Verheiſsungen treu, nie anders wirkt, als einmüthig und wohlthätig. Das Verhältniſs des Bundes und der Bundesstaaten nach Aussen,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/179
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817, S. 155. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/179>, abgerufen am 18.08.2019.