Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Justi, Carl: Diego Velazquez und sein Jahrhundert. Bd. 2. Bonn, 1888.

Bild:
<< vorherige Seite

Siebentes Buch.
und so manche der Kirchen, für welche die Künstler Spaniens
und der Fremde gemeisselt, geschnitzt und gemalt haben, sie sind
geschlossen, verödet, zerstört, ihr Inventar in alle Winde zer-
streut. Aber ein neues Leben, das aus der Zerstörung keimte,
ist noch nicht deutlich wahrzunehmen. Gewiss, ein Beweis der
Macht der Kunst, dass sie selbst Bildern solcher Jahrhunderte
wie das geschilderte, Anziehungskraft zu verleihen vermag, ja
es möglich macht, Jahre lang forschend bei ihnen zu verweilen.
Aber in ihr ist ein unvergängliches Licht festgebannt, wie ein
Strahl schon erloschener Sonnen durch die Nacht des Weltraums
in unser Auge dringt. Nur sie ist es, welche die Menschheit
noch aufhält, solche Geschlechter und Zeiten dem endlichen
Vergessen zu übergeben.


Siebentes Buch.
und so manche der Kirchen, für welche die Künstler Spaniens
und der Fremde gemeisselt, geschnitzt und gemalt haben, sie sind
geschlossen, verödet, zerstört, ihr Inventar in alle Winde zer-
streut. Aber ein neues Leben, das aus der Zerstörung keimte,
ist noch nicht deutlich wahrzunehmen. Gewiss, ein Beweis der
Macht der Kunst, dass sie selbst Bildern solcher Jahrhunderte
wie das geschilderte, Anziehungskraft zu verleihen vermag, ja
es möglich macht, Jahre lang forschend bei ihnen zu verweilen.
Aber in ihr ist ein unvergängliches Licht festgebannt, wie ein
Strahl schon erloschener Sonnen durch die Nacht des Weltraums
in unser Auge dringt. Nur sie ist es, welche die Menschheit
noch aufhält, solche Geschlechter und Zeiten dem endlichen
Vergessen zu übergeben.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0420" n="394"/><fw place="top" type="header">Siebentes Buch.</fw><lb/>
und so manche der Kirchen, für welche die Künstler Spaniens<lb/>
und der Fremde gemeisselt, geschnitzt und gemalt haben, sie sind<lb/>
geschlossen, verödet, zerstört, ihr Inventar in alle Winde zer-<lb/>
streut. Aber ein neues Leben, das aus der Zerstörung keimte,<lb/>
ist noch nicht deutlich wahrzunehmen. Gewiss, ein Beweis der<lb/>
Macht der Kunst, dass sie selbst Bildern solcher Jahrhunderte<lb/>
wie das geschilderte, Anziehungskraft zu verleihen vermag, ja<lb/>
es möglich macht, Jahre lang forschend bei ihnen zu verweilen.<lb/>
Aber in ihr ist ein unvergängliches Licht festgebannt, wie ein<lb/>
Strahl schon erloschener Sonnen durch die Nacht des Weltraums<lb/>
in unser Auge dringt. Nur sie ist es, welche die Menschheit<lb/>
noch aufhält, solche Geschlechter und Zeiten dem endlichen<lb/>
Vergessen zu übergeben.</p>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[394/0420] Siebentes Buch. und so manche der Kirchen, für welche die Künstler Spaniens und der Fremde gemeisselt, geschnitzt und gemalt haben, sie sind geschlossen, verödet, zerstört, ihr Inventar in alle Winde zer- streut. Aber ein neues Leben, das aus der Zerstörung keimte, ist noch nicht deutlich wahrzunehmen. Gewiss, ein Beweis der Macht der Kunst, dass sie selbst Bildern solcher Jahrhunderte wie das geschilderte, Anziehungskraft zu verleihen vermag, ja es möglich macht, Jahre lang forschend bei ihnen zu verweilen. Aber in ihr ist ein unvergängliches Licht festgebannt, wie ein Strahl schon erloschener Sonnen durch die Nacht des Weltraums in unser Auge dringt. Nur sie ist es, welche die Menschheit noch aufhält, solche Geschlechter und Zeiten dem endlichen Vergessen zu übergeben.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/justi_velazquez02_1888
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/justi_velazquez02_1888/420
Zitationshilfe: Justi, Carl: Diego Velazquez und sein Jahrhundert. Bd. 2. Bonn, 1888, S. 394. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/justi_velazquez02_1888/420>, abgerufen am 18.01.2021.