Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Justi, Carl: Diego Velazquez und sein Jahrhundert. Bd. 2. Bonn, 1888.

Bild:
<< vorherige Seite

Fünftes Buch.
geheurem Gefolge von Buen Retiro abgefahren. Als er von den
Schaaren der meist alten kriegsgeübten Soldaten begrüsst wurde,
fühlte er, dass das doch eine andere Ausübung seines Amts sei, als
Bittschriften in die Hand zu nehmen, Miraremos zu sagen und
unter die Consulten zu setzen Yo el Rey. Er schrieb der Kö-
nigin, diess sei der glücklichste Augenblick seines Lebens.

Die Erwartungen wurden vorläufig getäuscht. Sein Vor-
mund war ihm gefolgt; er wusste ihn in Saragossa einzu-

[Abbildung]

Philipp IV (1644).

schliessen, und der
Kreislauf der Hof-
feste begann von
neuem, mit einem
"Abgrund von Ko-
sten". Der König
bekümmerte sich
nicht um sein Heer,
während Lamotte in
Barcelona einzog und
der Ruf Espanna se
pierde
gehört wurde.
Als Perpignan fiel,
das mit Roussillon
für immer verloren
gegangen ist, weinte
er, zusammen mit Oli-
vares, der ihn bei der
Ueberbringung der
Hiobspost um Er-
laubniss bat, sich
zum Fenster heraus-
zustürzen. Als er
endlich wirklich
stürzte, versuchte der König sich aufzuraffen. "Nur in einem Stück,
sagte er im Staatsrath (Januar 1643), erkläre ich Euch, dass Ihr
mir nicht in den Weg tretet, darin nämlich, dass ich entschlossen
bin, ins Feld zu ziehen und der erste zu sein in den Gefahren,
mein Blut und Leben wagend für das Wohl meiner Vasallen,
um ihre alte Kraft wiederzuerwecken, die sehr gesunken ist in
den Ereignissen dieser Jahre1)."

1) Memorial historico XVI, 27. Januar 1643.

Fünftes Buch.
geheurem Gefolge von Buen Retiro abgefahren. Als er von den
Schaaren der meist alten kriegsgeübten Soldaten begrüsst wurde,
fühlte er, dass das doch eine andere Ausübung seines Amts sei, als
Bittschriften in die Hand zu nehmen, Miraremos zu sagen und
unter die Consulten zu setzen Yo el Rey. Er schrieb der Kö-
nigin, diess sei der glücklichste Augenblick seines Lebens.

Die Erwartungen wurden vorläufig getäuscht. Sein Vor-
mund war ihm gefolgt; er wusste ihn in Saragossa einzu-

[Abbildung]

Philipp IV (1644).

schliessen, und der
Kreislauf der Hof-
feste begann von
neuem, mit einem
„Abgrund von Ko-
sten“. Der König
bekümmerte sich
nicht um sein Heer,
während Lamotte in
Barcelona einzog und
der Ruf España se
pierde
gehört wurde.
Als Perpignan fiel,
das mit Roussillon
für immer verloren
gegangen ist, weinte
er, zusammen mit Oli-
vares, der ihn bei der
Ueberbringung der
Hiobspost um Er-
laubniss bat, sich
zum Fenster heraus-
zustürzen. Als er
endlich wirklich
stürzte, versuchte der König sich aufzuraffen. „Nur in einem Stück,
sagte er im Staatsrath (Januar 1643), erkläre ich Euch, dass Ihr
mir nicht in den Weg tretet, darin nämlich, dass ich entschlossen
bin, ins Feld zu ziehen und der erste zu sein in den Gefahren,
mein Blut und Leben wagend für das Wohl meiner Vasallen,
um ihre alte Kraft wiederzuerwecken, die sehr gesunken ist in
den Ereignissen dieser Jahre1).“

1) Memorial histórico XVI, 27. Januar 1643.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0120" n="100"/><fw place="top" type="header">Fünftes Buch.</fw><lb/>
geheurem Gefolge von Buen Retiro abgefahren. Als er von den<lb/>
Schaaren der meist alten kriegsgeübten Soldaten begrüsst wurde,<lb/>
fühlte er, dass das doch eine andere Ausübung seines Amts sei, als<lb/>
Bittschriften in die Hand zu nehmen, <hi rendition="#i">Miraremos</hi> zu sagen und<lb/>
unter die Consulten zu setzen <hi rendition="#i">Yo el Rey</hi>. Er schrieb der Kö-<lb/>
nigin, diess sei der glücklichste Augenblick seines Lebens.</p><lb/>
            <p>Die Erwartungen wurden vorläufig getäuscht. Sein Vor-<lb/>
mund war ihm gefolgt; er wusste ihn in Saragossa einzu-<lb/><figure><p>Philipp IV (1644).</p></figure><lb/>
schliessen, und der<lb/>
Kreislauf der Hof-<lb/>
feste begann von<lb/>
neuem, mit einem<lb/>
&#x201E;Abgrund von Ko-<lb/>
sten&#x201C;. Der König<lb/>
bekümmerte sich<lb/>
nicht um sein Heer,<lb/>
während Lamotte in<lb/>
Barcelona einzog und<lb/>
der Ruf <hi rendition="#i">España se<lb/>
pierde</hi> gehört wurde.<lb/>
Als Perpignan fiel,<lb/>
das mit Roussillon<lb/>
für immer verloren<lb/>
gegangen ist, weinte<lb/>
er, zusammen mit Oli-<lb/>
vares, der ihn bei der<lb/>
Ueberbringung der<lb/>
Hiobspost um Er-<lb/>
laubniss bat, sich<lb/>
zum Fenster heraus-<lb/>
zustürzen. Als er<lb/>
endlich wirklich<lb/>
stürzte, versuchte der König sich aufzuraffen. &#x201E;Nur in einem Stück,<lb/>
sagte er im Staatsrath (Januar 1643), erkläre ich Euch, dass Ihr<lb/>
mir nicht in den Weg tretet, darin nämlich, dass ich entschlossen<lb/>
bin, ins Feld zu ziehen und der erste zu sein in den Gefahren,<lb/>
mein Blut und Leben wagend für das Wohl meiner Vasallen,<lb/>
um ihre alte Kraft wiederzuerwecken, die sehr gesunken ist in<lb/>
den Ereignissen dieser Jahre<note place="foot" n="1)">Memorial histórico XVI, 27. Januar 1643.</note>.&#x201C;</p><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[100/0120] Fünftes Buch. geheurem Gefolge von Buen Retiro abgefahren. Als er von den Schaaren der meist alten kriegsgeübten Soldaten begrüsst wurde, fühlte er, dass das doch eine andere Ausübung seines Amts sei, als Bittschriften in die Hand zu nehmen, Miraremos zu sagen und unter die Consulten zu setzen Yo el Rey. Er schrieb der Kö- nigin, diess sei der glücklichste Augenblick seines Lebens. Die Erwartungen wurden vorläufig getäuscht. Sein Vor- mund war ihm gefolgt; er wusste ihn in Saragossa einzu- [Abbildung Philipp IV (1644).] schliessen, und der Kreislauf der Hof- feste begann von neuem, mit einem „Abgrund von Ko- sten“. Der König bekümmerte sich nicht um sein Heer, während Lamotte in Barcelona einzog und der Ruf España se pierde gehört wurde. Als Perpignan fiel, das mit Roussillon für immer verloren gegangen ist, weinte er, zusammen mit Oli- vares, der ihn bei der Ueberbringung der Hiobspost um Er- laubniss bat, sich zum Fenster heraus- zustürzen. Als er endlich wirklich stürzte, versuchte der König sich aufzuraffen. „Nur in einem Stück, sagte er im Staatsrath (Januar 1643), erkläre ich Euch, dass Ihr mir nicht in den Weg tretet, darin nämlich, dass ich entschlossen bin, ins Feld zu ziehen und der erste zu sein in den Gefahren, mein Blut und Leben wagend für das Wohl meiner Vasallen, um ihre alte Kraft wiederzuerwecken, die sehr gesunken ist in den Ereignissen dieser Jahre 1).“ 1) Memorial histórico XVI, 27. Januar 1643.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/justi_velazquez02_1888
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/justi_velazquez02_1888/120
Zitationshilfe: Justi, Carl: Diego Velazquez und sein Jahrhundert. Bd. 2. Bonn, 1888, S. 100. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/justi_velazquez02_1888/120>, abgerufen am 18.10.2019.