Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: Dritte Abteilung Briefe. In: Jean Pauls Sämtliche Werke. Historisch-kritische Ausgabe. Abt. 3, Bd. 6. Berlin, 1952.

Bild:
<< vorherige Seite

stürme alles auf ein Nebenblatt hin, alle Hülfs- und Anfangs Ge-
danken. Dann hast du die volle Materie unter deiner Hand und
Macht, und du ziehst blos das gedrungne vollendete aus ihr aus
und verschonst uns mit den Keimen.

Die übrigen Noten liegen bei.5

Der Titel des a[ndern] Aufsatzes könnte sein: Deutsche Ver-
sündigung an Deutschland zum Vortheil Englands -- oder Vor-
schläge für Deutschland zum Siege über England -- oder irrige
Selbst-Devalvazion der Deutschen zur irrigen Valvazion der Britten
-- oder Aufruf an die Deutschen, über wider, gegen die Britten10
weniger zu schreien als zu siegen handeln und zu arbeiten. Indeß
sind, wie du leicht siehst, dieß noch nicht die 100 Titel sämmtlich,
die ich dir zu deinem Aufsatz zu liefern habe.

N. S. Jetzt hab' ich auch den 2ten Aufsatz wieder gelesen.
Ohne Rücksicht auf Zeit müßte er bleiben wie er gewesen. So15
aber ist er noch immer nicht der politischen Zensur angefügt. Die
Blätter 9, 10, 11, etc. 14 ständen besser vor und der Anfang nach.
Mache denn -- da du diese diplomatischen Ausweichungen nicht so
kennst als die Poetik sie kennen lehrt -- blos einen andern Eingang
und sprich (am besten mit den Blättern 9, 10 etc.) lange davon,20
wie der Handels-Sieger Deutschland seine Waffen dem Besiegten
übergibt und letzterer wird und wie Engl[änder] über die Sachsen
siegen wie sonst umgekehrt. Entweder arbeite um oder setze um.
Den hohen Werth des Aufsatzes geht freilich dieser Rath der Zeit
nichts an.25

98. An Emanuel.

Guten Morgen! So gesund wie ein Fisch im Wasser und ein
Aal in dem Erbsenfeld. --

Obgleich der Kirchenrath Schwarz eine sehr gute, aber dicke30
Erziehungslehre geschrieben -- wovon er mir den neuesten Theil
zum Versilbern geschenkt -- so ist doch in seinem Briefe allerlei
Geistliches, was mir nicht gefällt.

N. S. Die Pfingsten werden schön.

3 Jean Paul Briefe. VI.

ſtürme alles auf ein Nebenblatt hin, alle Hülfs- und Anfangs Ge-
danken. Dann haſt du die volle Materie unter deiner Hand und
Macht, und du ziehſt blos das gedrungne vollendete aus ihr aus
und verſchonſt uns mit den Keimen.

Die übrigen Noten liegen bei.5

Der Titel des a[ndern] Aufſatzes könnte ſein: Deutſche Ver-
ſündigung an Deutſchland zum Vortheil Englands — oder Vor-
ſchläge für Deutſchland zum Siege über England — oder irrige
Selbſt-Devalvazion der Deutſchen zur irrigen Valvazion der Britten
— oder Aufruf an die Deutſchen, über 〈wider, gegen〉 die Britten10
weniger zu ſchreien als zu ſiegen 〈handeln und zu arbeiten〉. Indeß
ſind, wie du leicht ſiehſt, dieß noch nicht die 100 Titel ſämmtlich,
die ich dir zu deinem Aufſatz zu liefern habe.

N. S. Jetzt hab’ ich auch den 2ten Aufſatz wieder geleſen.
Ohne Rückſicht auf Zeit müßte er bleiben wie er geweſen. So15
aber iſt er noch immer nicht der politiſchen Zenſur angefügt. Die
Blätter 9, 10, 11, ꝛc. 14 ſtänden beſſer vor und der Anfang nach.
Mache denn — da du dieſe diplomatiſchen Ausweichungen nicht ſo
kennſt als die Poetik ſie kennen lehrt — blos einen andern Eingang
und ſprich (am beſten mit den Blättern 9, 10 etc.) lange davon,20
wie der Handels-Sieger Deutſchland ſeine Waffen dem Beſiegten
übergibt und letzterer wird und wie Engl[änder] über die Sachſen
ſiegen wie ſonſt umgekehrt. Entweder arbeite um oder ſetze um.
Den hohen Werth des Aufſatzes geht freilich dieſer Rath der Zeit
nichts an.25

98. An Emanuel.

Guten Morgen! So geſund wie ein Fiſch im Waſſer und ein
Aal in dem Erbſenfeld. —

Obgleich der Kirchenrath Schwarz eine ſehr gute, aber dicke30
Erziehungslehre geſchrieben — wovon er mir den neueſten Theil
zum Verſilbern geſchenkt — ſo iſt doch in ſeinem Briefe allerlei
Geiſtliches, was mir nicht gefällt.

N. S. Die Pfingſten werden ſchön.

3 Jean Paul Briefe. VI.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="letter" n="1">
        <p><pb facs="#f0042" n="33"/>
&#x017F;türme alles auf ein Nebenblatt hin, alle Hülfs- und Anfangs Ge-<lb/>
danken. Dann ha&#x017F;t du die volle Materie unter deiner Hand und<lb/>
Macht, und du zieh&#x017F;t blos das gedrungne vollendete aus ihr aus<lb/>
und ver&#x017F;chon&#x017F;t uns mit den Keimen.</p><lb/>
        <p>Die übrigen Noten liegen bei.<lb n="5"/>
</p>
        <p>Der Titel des a[ndern] Auf&#x017F;atzes könnte &#x017F;ein: Deut&#x017F;che Ver-<lb/>
&#x017F;ündigung an Deut&#x017F;chland zum Vortheil Englands &#x2014; oder Vor-<lb/>
&#x017F;chläge für Deut&#x017F;chland zum Siege über England &#x2014; oder irrige<lb/>
Selb&#x017F;t-Devalvazion der Deut&#x017F;chen zur irrigen Valvazion der Britten<lb/>
&#x2014; oder Aufruf an die Deut&#x017F;chen, über &#x2329;wider, gegen&#x232A; die Britten<lb n="10"/>
weniger zu &#x017F;chreien als zu &#x017F;iegen &#x2329;handeln und zu arbeiten&#x232A;. Indeß<lb/>
&#x017F;ind, wie du leicht &#x017F;ieh&#x017F;t, dieß noch nicht die 100 Titel &#x017F;ämmtlich,<lb/>
die ich dir zu deinem Auf&#x017F;atz zu liefern habe.</p><lb/>
        <p>N. S. Jetzt hab&#x2019; ich auch den 2<hi rendition="#sup">ten</hi> Auf&#x017F;atz wieder gele&#x017F;en.<lb/>
Ohne Rück&#x017F;icht auf Zeit müßte er bleiben wie er gewe&#x017F;en. So<lb n="15"/>
aber i&#x017F;t er noch immer nicht der politi&#x017F;chen Zen&#x017F;ur angefügt. Die<lb/>
Blätter 9, 10, 11, &#xA75B;c. 14 &#x017F;tänden be&#x017F;&#x017F;er vor und der Anfang nach.<lb/>
Mache denn &#x2014; da du die&#x017F;e diplomati&#x017F;chen Ausweichungen nicht &#x017F;o<lb/>
kenn&#x017F;t als die Poetik &#x017F;ie kennen lehrt &#x2014; blos einen andern Eingang<lb/>
und &#x017F;prich (am be&#x017F;ten mit den Blättern 9, 10 <hi rendition="#aq">etc.</hi>) lange davon,<lb n="20"/>
wie der Handels-Sieger Deut&#x017F;chland &#x017F;eine Waffen dem Be&#x017F;iegten<lb/>
übergibt und letzterer wird und wie Engl[änder] über die Sach&#x017F;en<lb/>
&#x017F;iegen wie &#x017F;on&#x017F;t umgekehrt. Entweder arbeite um oder &#x017F;etze um.<lb/>
Den hohen Werth des Auf&#x017F;atzes geht freilich die&#x017F;er Rath der Zeit<lb/>
nichts an.<lb n="25"/>
</p>
      </div>
      <div type="letter" n="1">
        <head>98. An <hi rendition="#g">Emanuel.</hi></head><lb/>
        <dateline> <hi rendition="#right">[Bayreuth, 17. Mai 1809]</hi> </dateline><lb/>
        <p>Guten Morgen! So ge&#x017F;und wie ein Fi&#x017F;ch im Wa&#x017F;&#x017F;er und ein<lb/>
Aal in dem Erb&#x017F;enfeld. &#x2014;</p><lb/>
        <p>Obgleich der Kirchenrath <hi rendition="#aq">Schwarz</hi> eine &#x017F;ehr gute, aber dicke<lb n="30"/>
Erziehungslehre ge&#x017F;chrieben &#x2014; wovon er mir den neue&#x017F;ten Theil<lb/>
zum Ver&#x017F;ilbern ge&#x017F;chenkt &#x2014; &#x017F;o i&#x017F;t doch in &#x017F;einem Briefe allerlei<lb/>
Gei&#x017F;tliches, was mir nicht gefällt.</p><lb/>
        <p>N. S. Die Pfing&#x017F;ten werden &#x017F;chön.</p>
      </div><lb/>
      <fw place="bottom" type="sig">3 Jean Paul Briefe. <hi rendition="#aq">VI.</hi></fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[33/0042] ſtürme alles auf ein Nebenblatt hin, alle Hülfs- und Anfangs Ge- danken. Dann haſt du die volle Materie unter deiner Hand und Macht, und du ziehſt blos das gedrungne vollendete aus ihr aus und verſchonſt uns mit den Keimen. Die übrigen Noten liegen bei. 5 Der Titel des a[ndern] Aufſatzes könnte ſein: Deutſche Ver- ſündigung an Deutſchland zum Vortheil Englands — oder Vor- ſchläge für Deutſchland zum Siege über England — oder irrige Selbſt-Devalvazion der Deutſchen zur irrigen Valvazion der Britten — oder Aufruf an die Deutſchen, über 〈wider, gegen〉 die Britten 10 weniger zu ſchreien als zu ſiegen 〈handeln und zu arbeiten〉. Indeß ſind, wie du leicht ſiehſt, dieß noch nicht die 100 Titel ſämmtlich, die ich dir zu deinem Aufſatz zu liefern habe. N. S. Jetzt hab’ ich auch den 2ten Aufſatz wieder geleſen. Ohne Rückſicht auf Zeit müßte er bleiben wie er geweſen. So 15 aber iſt er noch immer nicht der politiſchen Zenſur angefügt. Die Blätter 9, 10, 11, ꝛc. 14 ſtänden beſſer vor und der Anfang nach. Mache denn — da du dieſe diplomatiſchen Ausweichungen nicht ſo kennſt als die Poetik ſie kennen lehrt — blos einen andern Eingang und ſprich (am beſten mit den Blättern 9, 10 etc.) lange davon, 20 wie der Handels-Sieger Deutſchland ſeine Waffen dem Beſiegten übergibt und letzterer wird und wie Engl[änder] über die Sachſen ſiegen wie ſonſt umgekehrt. Entweder arbeite um oder ſetze um. Den hohen Werth des Aufſatzes geht freilich dieſer Rath der Zeit nichts an. 25 98. An Emanuel. [Bayreuth, 17. Mai 1809] Guten Morgen! So geſund wie ein Fiſch im Waſſer und ein Aal in dem Erbſenfeld. — Obgleich der Kirchenrath Schwarz eine ſehr gute, aber dicke 30 Erziehungslehre geſchrieben — wovon er mir den neueſten Theil zum Verſilbern geſchenkt — ſo iſt doch in ſeinem Briefe allerlei Geiſtliches, was mir nicht gefällt. N. S. Die Pfingſten werden ſchön. 3 Jean Paul Briefe. VI.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Historisch-kritische Ausgabe der Werke und Briefe von Jean Paul. Berlin-Brandenburgische Akademie zu Berlin: Bereitstellung der Texttranskription. (2016-11-22T15:17:09Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Markus Bernauer, Matthias Boenig: Bearbeitung der digitalen Edition. (2016-11-22T15:17:09Z)

Weitere Informationen:

Die digitale Edition der Briefe Jean Pauls im Deutschen Textarchiv basiert auf der von Eduard Berend herausgegebenen III. Abteilung der Historisch-kritischen Ausgabe mit den Briefen Jean Pauls. Die Bände werden im Faksimile und in getreuer Umschrift ohne Korrekturen vollständig zugänglich gemacht. Nicht aufgenommen, da in der hier gewählten Präsentation kaum nutzbar, sind Berends umfangreiche Register über die III. Abteilung in Band III/9, die in das elektronische Gesamtregister über die Briefe von und an Jean Paul eingegangen sind. Das bedeutet: Aufbewahrungsorte von Handschriften sowie veraltete Literaturverweise blieben ebenso bestehen wie die Nummern der von Jean Paul beantworteten Briefe oder der an ihn gerichteten Antworten, Nummern, die sich auf die Regesten in den digitalisierten Bänden beziehen und nicht auf die neue IV. Abteilung mit den Briefen an Jean Paul (s. dort die Konkordanzen).

Eine andere, briefzentrierte digitale Edition der Briefe Jean Pauls ist derzeit als Gemeinschaftsprojekt der Jean-Paul-Edition und der Initiative TELOTA in Vorbereitung. Die Metadaten dieser Ausgabe sowie veraltete Verweise in den Erläuterungen werden dort so weit als möglich aktualisiert. Die Digitalisierung wurde durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/jeanpaul_briefe06_1962
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/jeanpaul_briefe06_1962/42
Zitationshilfe: Jean Paul: Dritte Abteilung Briefe. In: Jean Pauls Sämtliche Werke. Historisch-kritische Ausgabe. Abt. 3, Bd. 6. Berlin, 1952, S. 33. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/jeanpaul_briefe06_1962/42>, abgerufen am 24.08.2019.