Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Humboldt, Alexander von: Über die Haupt-Ursachen der Temperatur-Verschiedenheit auf dem Erdkörper. In: Abhandlungen der Königlich Preussischen Akademie der Wissenschaften in Berlin. Aus dem Jahre 1827. Berlin, 1830, S. 295-316.

Bild:
<< vorherige Seite
Über die
Haupt-Ursachen der Temperatur-Verschiedenheit
auf dem Erdkörper.
Von
Hrn. ALEXANDER von HUMBOLDT.


[Gelesen in der Akademie der Wissenschaften am 3. Juli 1827.]

Eine lange Reihe von Jahren ist verflossen, seit dem ich, von meiner Reise
nach der Andes-Kette zurückkehrend, es versucht habe, in den öffentlichen
Versammlungen dieser Akademie, einige Natur-Ansichten zu entwickeln,
von denen ich hoffen durfte, daß sie durch Größe des Gegenstandes, viel-
leicht auch durch ein sorgfältiges Hinweisen auf das Gemeinsame in den Er-
scheinungen, ein allgemeineres Interesse erregen würden. In der Form klei-
ner Abhandlungen habe ich fragmentarisch geschildert: zuerst die Wüsten
und Steppen, welche, wie Meeres-Arme hingestreckt, fruchtbare Länder-
striche und feindliche Menschenstämme von einander scheiden; dann die
Physiognomik der Gewächse oder die geographische Verbreitung der Pflan-
zen-Formen, welche den Charakter einer Landschaft bestimmen, das Ge-
müth der Einwohner mehr oder minder lebhaft anregen, ja fast unbewußt
die dichterische Phantasie mit trüben oder heiteren Bildern erfüllen; end-
lich die Wasserfälle, welche die große Flußwelt des Orinoco, des Cassi-
quiare
und Amazonen-Stromes gleichsam in zwei Hälften theilen, Palmen-
Gebüsche auf Schaum-bedeckten Inseln nähren, und in ihren hölenreichen
Felsdämmen die Grabstätte eines untergegangenen Völkerstammes verbergen.
So verschiedenartig auch die Gegenstände sind, welche ich hier in die Erin-
nerung zurück rufe, so habe ich doch ununterbrochen dahin gestrebt, sie in
der Behandlung auf etwas Gemeinsames, auf die Begründung einer allgemei-
nen vergleichenden Naturkunde zurückzuführen. Es hieße den höheren

Über die
Haupt-Ursachen der Temperatur-Verschiedenheit
auf dem Erdkörper.
Von
Hrn. ALEXANDER von HUMBOLDT.


[Gelesen in der Akademie der Wissenschaften am 3. Juli 1827.]

Eine lange Reihe von Jahren ist verflossen, seit dem ich, von meiner Reise
nach der Andes-Kette zurückkehrend, es versucht habe, in den öffentlichen
Versammlungen dieser Akademie, einige Natur-Ansichten zu entwickeln,
von denen ich hoffen durfte, daß sie durch Größe des Gegenstandes, viel-
leicht auch durch ein sorgfältiges Hinweisen auf das Gemeinsame in den Er-
scheinungen, ein allgemeineres Interesse erregen würden. In der Form klei-
ner Abhandlungen habe ich fragmentarisch geschildert: zuerst die Wüsten
und Steppen, welche, wie Meeres-Arme hingestreckt, fruchtbare Länder-
striche und feindliche Menschenstämme von einander scheiden; dann die
Physiognomik der Gewächse oder die geographische Verbreitung der Pflan-
zen-Formen, welche den Charakter einer Landschaft bestimmen, das Ge-
müth der Einwohner mehr oder minder lebhaft anregen, ja fast unbewußt
die dichterische Phantasie mit trüben oder heiteren Bildern erfüllen; end-
lich die Wasserfälle, welche die große Flußwelt des Orinoco, des Cassi-
quiare
und Amazonen-Stromes gleichsam in zwei Hälften theilen, Palmen-
Gebüsche auf Schaum-bedeckten Inseln nähren, und in ihren hölenreichen
Felsdämmen die Grabstätte eines untergegangenen Völkerstammes verbergen.
So verschiedenartig auch die Gegenstände sind, welche ich hier in die Erin-
nerung zurück rufe, so habe ich doch ununterbrochen dahin gestrebt, sie in
der Behandlung auf etwas Gemeinsames, auf die Begründung einer allgemei-
nen vergleichenden Naturkunde zurückzuführen. Es hieße den höheren

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0002"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#c">Über die<lb/>
Haupt-Ursachen der Temperatur-Verschiedenheit<lb/>
auf dem Erdkörper.<lb/>
Von<lb/>
H<hi rendition="#sup">rn.</hi> <persName ref="http://d-nb.info/gnd/118554700">ALEXANDER von HUMBOLDT</persName>.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <p> <hi rendition="#c">[Gelesen in der Akademie der Wissenschaften am 3. Juli 1827.]</hi> </p><lb/>
        <p><hi rendition="#in">E</hi>ine lange Reihe von Jahren ist verflossen, seit dem ich, von meiner Reise<lb/>
nach der <placeName>Andes-Kette</placeName> zurückkehrend, es versucht habe, in den öffentlichen<lb/>
Versammlungen dieser Akademie, einige Natur-Ansichten zu entwickeln,<lb/>
von denen ich hoffen durfte, daß sie durch Größe des Gegenstandes, viel-<lb/>
leicht auch durch ein sorgfältiges Hinweisen auf das Gemeinsame in den Er-<lb/>
scheinungen, ein allgemeineres Interesse erregen würden. In der Form klei-<lb/>
ner Abhandlungen habe ich fragmentarisch geschildert: zuerst die Wüsten<lb/>
und Steppen, welche, wie Meeres-Arme hingestreckt, fruchtbare Länder-<lb/>
striche und feindliche Menschenstämme von einander scheiden; dann die<lb/>
Physiognomik der Gewächse oder die geographische Verbreitung der Pflan-<lb/>
zen-Formen, welche den Charakter einer Landschaft bestimmen, das Ge-<lb/>
müth der Einwohner mehr oder minder lebhaft anregen, ja fast unbewußt<lb/>
die dichterische Phantasie mit trüben oder heiteren Bildern erfüllen; end-<lb/>
lich die Wasserfälle, welche die große Flußwelt des <placeName>Orinoco</placeName>, des <placeName>Cassi-<lb/>
quiare</placeName> und <placeName>Amazonen-Stromes</placeName> gleichsam in zwei Hälften theilen, Palmen-<lb/>
Gebüsche auf Schaum-bedeckten Inseln nähren, und in ihren hölenreichen<lb/>
Felsdämmen die Grabstätte eines untergegangenen Völkerstammes verbergen.<lb/>
So verschiedenartig auch die Gegenstände sind, welche ich hier in die Erin-<lb/>
nerung zurück rufe, so habe ich doch ununterbrochen dahin gestrebt, sie in<lb/>
der Behandlung auf etwas Gemeinsames, auf die Begründung einer allgemei-<lb/>
nen vergleichenden Naturkunde zurückzuführen. Es hieße den höheren<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0002] Über die Haupt-Ursachen der Temperatur-Verschiedenheit auf dem Erdkörper. Von Hrn. ALEXANDER von HUMBOLDT. [Gelesen in der Akademie der Wissenschaften am 3. Juli 1827.] Eine lange Reihe von Jahren ist verflossen, seit dem ich, von meiner Reise nach der Andes-Kette zurückkehrend, es versucht habe, in den öffentlichen Versammlungen dieser Akademie, einige Natur-Ansichten zu entwickeln, von denen ich hoffen durfte, daß sie durch Größe des Gegenstandes, viel- leicht auch durch ein sorgfältiges Hinweisen auf das Gemeinsame in den Er- scheinungen, ein allgemeineres Interesse erregen würden. In der Form klei- ner Abhandlungen habe ich fragmentarisch geschildert: zuerst die Wüsten und Steppen, welche, wie Meeres-Arme hingestreckt, fruchtbare Länder- striche und feindliche Menschenstämme von einander scheiden; dann die Physiognomik der Gewächse oder die geographische Verbreitung der Pflan- zen-Formen, welche den Charakter einer Landschaft bestimmen, das Ge- müth der Einwohner mehr oder minder lebhaft anregen, ja fast unbewußt die dichterische Phantasie mit trüben oder heiteren Bildern erfüllen; end- lich die Wasserfälle, welche die große Flußwelt des Orinoco, des Cassi- quiare und Amazonen-Stromes gleichsam in zwei Hälften theilen, Palmen- Gebüsche auf Schaum-bedeckten Inseln nähren, und in ihren hölenreichen Felsdämmen die Grabstätte eines untergegangenen Völkerstammes verbergen. So verschiedenartig auch die Gegenstände sind, welche ich hier in die Erin- nerung zurück rufe, so habe ich doch ununterbrochen dahin gestrebt, sie in der Behandlung auf etwas Gemeinsames, auf die Begründung einer allgemei- nen vergleichenden Naturkunde zurückzuführen. Es hieße den höheren

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_ursachen_1830
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_ursachen_1830/2
Zitationshilfe: Humboldt, Alexander von: Über die Haupt-Ursachen der Temperatur-Verschiedenheit auf dem Erdkörper. In: Abhandlungen der Königlich Preussischen Akademie der Wissenschaften in Berlin. Aus dem Jahre 1827. Berlin, 1830, S. 295-316, hier S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_ursachen_1830/2>, abgerufen am 12.08.2020.