Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Humboldt, Alexander von: Untersuchungen über den Namen Amerika. In: Annalen der Erd-, Völker- und Staatenkunde, Bd. 1 H. 3 (1835), S. 209-212.

Bild:
<< vorherige Seite

Annalen, December 1835. -- Geschichte der Geographie.
ist es, über' den sich, nach dem Zeügniß von Bernardo de Jbarra in
dem Proceß des Fiskus gegen Don Diego Colomb, der Admiral be-
klagte, weil Cosa hombre habil andaba diciendo que sabia mas-
que el.

Martinus Hylacomylus, Professor in Freiburg im Breisgau, der
wärend der Weinlese nach Lotharingen zu reisen pflegte, dessen Herzog
Renatus ein großer Beschützer der geograph. Wissenschaften war und
mit Vespucci in Verbindung stand, ist der erste, welcher in einer klei-
nen Weltbeschreibung (Cosmographiae Indroductio: insuper quatuor
Americi Vespucii Navigationes. Imp. in urbe S. Deodati, 1507
) den
Namen Amerika vorschlägt. Vor Navarrete und Washington Jrving
ist dieses Buch von Canovat wie auch von dem Ritter Napione (Primo
scopritore p.
39 u. 111) citirt worden; aber keiner dieser Autoren
hat die Person des Hylacomylus und seine Vorliebe für Vespucci
gekannt, die durch seinen Aufenthalt in Lotharingen angeregt wor-
den war; Navarrete hält sogar St. Die in Lotharingen für eine
Stadt in Ungarn, für Tata. Die ältesten Ausgaben der Margarita
philosophica
von 1503, 1504, 1508 und 1512, und ein Brief von
Hylacomylus an Philesius Vogesigena (Ringmann, Professor in Basel,
Übersetzer des Julius Cäsar) verbreiten viel Licht über Hylacomylus, der
Columbus mit Vespucci verwechselte, wie das heütige Publikum oft
die Kapitaine Ross und Parry. Jch glaube, daß Hylacomylus der
Geograph Waldseemüller ist, welcher eine deütsche Seekarte verfaßt
hat. Die Jahrzahl 1507 beweiset allein schon, wie ungerecht die oft
wiederholte Beschuldigung ist, daß Vespucci seinen Namen auf die
Karten der Neüen Welt als Piloto Mayor des Königs von Spanien
gesetzt habe; Vespucci erhielt dieses Amt erst am 22. Mai 1508.

Jm Jahr 1508 erscheint in der Ausgabe des Ptolemäos die erste
gestochene Karte vom Neüen Kontinent, aber ohne den Namen Ame-
rika, wie es Herr Walkenaer gezeigt hat (Biographie Universelle,
T. VI. p
. 207 und Recherches geographiques sur l'Interieur de
l'Afrique septentrionale, p
. 186).

Jm Jahr 1509 finde ich den von Hylacomylus 1507 vorgeschlage-
nen Namen Amerika schon als eine sehr bekannte Benennung in einem
anonymen kosmographischen Werke gebraucht, welches den Titel
führt: Globus mundi, declaratio sive descriptio mundi et totius
Orbis, impress. Argentor.
1509. Dies ist drei Jahre vor Vespuc-
ci's Tode. Dieses Werk hat Panzer irriger Weise dem Henricus Lo-
ritus Glarcanus
zugeschrieben, der im Jahre 1488 geboren wurde
und Verfasser von: Geographiae Liber, Basil. 1527, ist.

Annalen, December 1835. — Geſchichte der Geographie.
iſt es, uͤber' den ſich, nach dem Zeuͤgniß von Bernardo de Jbarra in
dem Proceß des Fiskus gegen Don Diego Colomb, der Admiral be-
klagte, weil Coſa hombre habil andaba diciendo que ſabia mas-
que el.

Martinus Hylacomylus, Profeſſor in Freiburg im Breisgau, der
waͤrend der Weinleſe nach Lotharingen zu reiſen pflegte, deſſen Herzog
Renatus ein großer Beſchuͤtzer der geograph. Wiſſenſchaften war und
mit Veſpucci in Verbindung ſtand, iſt der erſte, welcher in einer klei-
nen Weltbeſchreibung (Cosmographiae Indroductio: insuper quatuor
Americi Vespucii Navigationes. Imp. in urbe S. Deodati, 1507
) den
Namen Amerika vorſchlaͤgt. Vor Navarrete und Washington Jrving
iſt dieſes Buch von Canovat wie auch von dem Ritter Napione (Primo
ſcopritore p.
39 u. 111) citirt worden; aber keiner dieſer Autoren
hat die Perſon des Hylacomylus und ſeine Vorliebe fuͤr Veſpucci
gekannt, die durch ſeinen Aufenthalt in Lotharingen angeregt wor-
den war; Navarrete haͤlt ſogar St. Dié in Lotharingen fuͤr eine
Stadt in Ungarn, fuͤr Tata. Die aͤlteſten Ausgaben der Margarita
philosophica
von 1503, 1504, 1508 und 1512, und ein Brief von
Hylacomylus an Phileſius Vogeſigena (Ringmann, Profeſſor in Baſel,
Überſetzer des Julius Caͤſar) verbreiten viel Licht uͤber Hylacomylus, der
Columbus mit Veſpucci verwechſelte, wie das heuͤtige Publikum oft
die Kapitaine Roſſ und Parry. Jch glaube, daß Hylacomylus der
Geograph Waldſeemuͤller iſt, welcher eine deuͤtſche Seekarte verfaßt
hat. Die Jahrzahl 1507 beweiſet allein ſchon, wie ungerecht die oft
wiederholte Beſchuldigung iſt, daß Veſpucci ſeinen Namen auf die
Karten der Neuͤen Welt als Piloto Mayor des Koͤnigs von Spanien
geſetzt habe; Veſpucci erhielt dieſes Amt erſt am 22. Mai 1508.

Jm Jahr 1508 erſcheint in der Ausgabe des Ptolemaͤos die erſte
geſtochene Karte vom Neuͤen Kontinent, aber ohne den Namen Ame-
rika, wie es Herr Walkenaer gezeigt hat (Biographie Universelle,
T. VI. p
. 207 und Recherches géographiques ſur l'Intérieur de
l'Afrique ſeptentrionale, p
. 186).

Jm Jahr 1509 finde ich den von Hylacomylus 1507 vorgeſchlage-
nen Namen Amerika ſchon als eine ſehr bekannte Benennung in einem
anonymen kosmographiſchen Werke gebraucht, welches den Titel
fuͤhrt: Globus mundi, declaratio ſive descriptio mundi et totius
Orbis, impress. Argentor.
1509. Dies iſt drei Jahre vor Veſpuc-
ci's Tode. Dieſes Werk hat Panzer irriger Weiſe dem Henricus Lo-
ritus Glarcanus
zugeſchrieben, der im Jahre 1488 geboren wurde
und Verfaſſer von: Geographiae Liber, Basil. 1527, iſt.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0002" n="210"/><fw place="top" type="header">Annalen, December 1835. &#x2014; Ge&#x017F;chichte der Geographie.</fw><lb/>
i&#x017F;t es, u&#x0364;ber' den &#x017F;ich, nach dem Zeu&#x0364;gniß von Bernardo de Jbarra in<lb/>
dem Proceß des Fiskus gegen Don Diego Colomb, der Admiral be-<lb/>
klagte, weil Co&#x017F;a <hi rendition="#aq">hombre habil andaba diciendo que &#x017F;abia mas-<lb/>
que el.</hi></p><lb/>
          <p>Martinus Hylacomylus, Profe&#x017F;&#x017F;or in Freiburg im Breisgau, der<lb/>
wa&#x0364;rend der Weinle&#x017F;e nach Lotharingen zu rei&#x017F;en pflegte, de&#x017F;&#x017F;en Herzog<lb/>
Renatus ein großer Be&#x017F;chu&#x0364;tzer der geograph. Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften war und<lb/>
mit Ve&#x017F;pucci in Verbindung &#x017F;tand, i&#x017F;t der er&#x017F;te, welcher in einer klei-<lb/>
nen Weltbe&#x017F;chreibung (<hi rendition="#aq">Cosmographiae Indroductio: insuper quatuor<lb/>
Americi Vespucii Navigationes. Imp. in urbe S. Deodati, 1507</hi>) den<lb/>
Namen Amerika vor&#x017F;chla&#x0364;gt. Vor Navarrete und Washington Jrving<lb/>
i&#x017F;t die&#x017F;es Buch von Canovat wie auch von dem Ritter Napione (<hi rendition="#aq">Primo<lb/>
&#x017F;copritore p.</hi> 39 u. 111) citirt worden; aber keiner die&#x017F;er Autoren<lb/>
hat die Per&#x017F;on des Hylacomylus und &#x017F;eine Vorliebe fu&#x0364;r Ve&#x017F;pucci<lb/>
gekannt, die durch &#x017F;einen Aufenthalt in Lotharingen angeregt wor-<lb/>
den war; Navarrete ha&#x0364;lt &#x017F;ogar St. Dié in Lotharingen fu&#x0364;r eine<lb/>
Stadt in Ungarn, fu&#x0364;r Tata. Die a&#x0364;lte&#x017F;ten Ausgaben der <hi rendition="#aq">Margarita<lb/>
philosophica</hi> von 1503, 1504, 1508 und 1512, und ein Brief von<lb/>
Hylacomylus an Phile&#x017F;ius Voge&#x017F;igena (Ringmann, Profe&#x017F;&#x017F;or in Ba&#x017F;el,<lb/>
Über&#x017F;etzer des Julius Ca&#x0364;&#x017F;ar) verbreiten viel Licht u&#x0364;ber Hylacomylus, der<lb/>
Columbus mit Ve&#x017F;pucci verwech&#x017F;elte, wie das heu&#x0364;tige Publikum oft<lb/>
die Kapitaine Ro&#x017F;&#x017F; und Parry. Jch glaube, daß Hylacomylus der<lb/>
Geograph Wald&#x017F;eemu&#x0364;ller i&#x017F;t, welcher eine deu&#x0364;t&#x017F;che Seekarte verfaßt<lb/>
hat. Die Jahrzahl 1507 bewei&#x017F;et allein &#x017F;chon, wie ungerecht die oft<lb/>
wiederholte Be&#x017F;chuldigung i&#x017F;t, daß Ve&#x017F;pucci &#x017F;einen Namen auf die<lb/>
Karten der Neu&#x0364;en Welt als <hi rendition="#aq">Piloto Mayor</hi> des Ko&#x0364;nigs von Spanien<lb/>
ge&#x017F;etzt habe; Ve&#x017F;pucci erhielt die&#x017F;es Amt er&#x017F;t am 22. Mai 1508.</p><lb/>
          <p>Jm Jahr 1508 er&#x017F;cheint in der Ausgabe des Ptolema&#x0364;os die er&#x017F;te<lb/>
ge&#x017F;tochene Karte vom Neu&#x0364;en Kontinent, aber ohne den Namen Ame-<lb/>
rika, wie es Herr Walkenaer gezeigt hat (<hi rendition="#aq">Biographie Universelle,<lb/>
T. VI. p</hi>. 207 und <hi rendition="#aq">Recherches géographiques &#x017F;ur l'Intérieur de<lb/>
l'Afrique &#x017F;eptentrionale, p</hi>. 186).</p><lb/>
          <p>Jm Jahr 1509 finde ich den von Hylacomylus 1507 vorge&#x017F;chlage-<lb/>
nen Namen Amerika &#x017F;chon als eine &#x017F;ehr bekannte Benennung in einem<lb/>
anonymen kosmographi&#x017F;chen Werke gebraucht, welches den Titel<lb/>
fu&#x0364;hrt: <hi rendition="#aq">Globus mundi, declaratio &#x017F;ive descriptio mundi et totius<lb/>
Orbis, impress. Argentor.</hi> 1509. Dies i&#x017F;t drei Jahre vor Ve&#x017F;puc-<lb/>
ci's Tode. Die&#x017F;es Werk hat Panzer irriger Wei&#x017F;e dem <hi rendition="#aq">Henricus Lo-<lb/>
ritus Glarcanus</hi> zuge&#x017F;chrieben, der im Jahre 1488 geboren wurde<lb/>
und Verfa&#x017F;&#x017F;er von: <hi rendition="#aq">Geographiae Liber, Basil. 1527,</hi> i&#x017F;t.</p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[210/0002] Annalen, December 1835. — Geſchichte der Geographie. iſt es, uͤber' den ſich, nach dem Zeuͤgniß von Bernardo de Jbarra in dem Proceß des Fiskus gegen Don Diego Colomb, der Admiral be- klagte, weil Coſa hombre habil andaba diciendo que ſabia mas- que el. Martinus Hylacomylus, Profeſſor in Freiburg im Breisgau, der waͤrend der Weinleſe nach Lotharingen zu reiſen pflegte, deſſen Herzog Renatus ein großer Beſchuͤtzer der geograph. Wiſſenſchaften war und mit Veſpucci in Verbindung ſtand, iſt der erſte, welcher in einer klei- nen Weltbeſchreibung (Cosmographiae Indroductio: insuper quatuor Americi Vespucii Navigationes. Imp. in urbe S. Deodati, 1507) den Namen Amerika vorſchlaͤgt. Vor Navarrete und Washington Jrving iſt dieſes Buch von Canovat wie auch von dem Ritter Napione (Primo ſcopritore p. 39 u. 111) citirt worden; aber keiner dieſer Autoren hat die Perſon des Hylacomylus und ſeine Vorliebe fuͤr Veſpucci gekannt, die durch ſeinen Aufenthalt in Lotharingen angeregt wor- den war; Navarrete haͤlt ſogar St. Dié in Lotharingen fuͤr eine Stadt in Ungarn, fuͤr Tata. Die aͤlteſten Ausgaben der Margarita philosophica von 1503, 1504, 1508 und 1512, und ein Brief von Hylacomylus an Phileſius Vogeſigena (Ringmann, Profeſſor in Baſel, Überſetzer des Julius Caͤſar) verbreiten viel Licht uͤber Hylacomylus, der Columbus mit Veſpucci verwechſelte, wie das heuͤtige Publikum oft die Kapitaine Roſſ und Parry. Jch glaube, daß Hylacomylus der Geograph Waldſeemuͤller iſt, welcher eine deuͤtſche Seekarte verfaßt hat. Die Jahrzahl 1507 beweiſet allein ſchon, wie ungerecht die oft wiederholte Beſchuldigung iſt, daß Veſpucci ſeinen Namen auf die Karten der Neuͤen Welt als Piloto Mayor des Koͤnigs von Spanien geſetzt habe; Veſpucci erhielt dieſes Amt erſt am 22. Mai 1508. Jm Jahr 1508 erſcheint in der Ausgabe des Ptolemaͤos die erſte geſtochene Karte vom Neuͤen Kontinent, aber ohne den Namen Ame- rika, wie es Herr Walkenaer gezeigt hat (Biographie Universelle, T. VI. p. 207 und Recherches géographiques ſur l'Intérieur de l'Afrique ſeptentrionale, p. 186). Jm Jahr 1509 finde ich den von Hylacomylus 1507 vorgeſchlage- nen Namen Amerika ſchon als eine ſehr bekannte Benennung in einem anonymen kosmographiſchen Werke gebraucht, welches den Titel fuͤhrt: Globus mundi, declaratio ſive descriptio mundi et totius Orbis, impress. Argentor. 1509. Dies iſt drei Jahre vor Veſpuc- ci's Tode. Dieſes Werk hat Panzer irriger Weiſe dem Henricus Lo- ritus Glarcanus zugeſchrieben, der im Jahre 1488 geboren wurde und Verfaſſer von: Geographiae Liber, Basil. 1527, iſt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_untersuchungen_1835
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_untersuchungen_1835/2
Zitationshilfe: Humboldt, Alexander von: Untersuchungen über den Namen Amerika. In: Annalen der Erd-, Völker- und Staatenkunde, Bd. 1 H. 3 (1835), S. 209-212, hier S. 210. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_untersuchungen_1835/2>, abgerufen am 10.07.2020.