Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Humboldt, Alexander von: Briefe aus Paraguay. In: Hertha, Bd. 2 (1825), S. 696-707.

Bild:
<< vorherige Seite
XXXIV.
Briefe aus Paraguay,
mitgetheilt
von
Alexander
v. Humboldt.


Seitdem der Direktor der exekutiven Gewalt der Repu-
blik Paraguay, (Director supremo de la Republica), nach
Grundsätzen der spanischen Regierungskunst, das Land ge-
schlossen hält, ist es so selten, irgend eine Nachricht unmittelbar
aus diesem alten Jesuiten-Reiche zu empfangen, daß man
mit Jnteresse alles liest, was in Ansicht der Dinge und der
Begebenheiten geschrieben ist. Das jetzige Paraguay oder
wie man in Buenos-Ayres, sagt Alto-Paraguay, ist gegen
Osten vom Parana, gegen Westen vom Paraguay, gegen
Norden von den Flüssen Yvineima und Mbotetey begränzt.
Nach der schönen Manuscript-Karte des Miguel de Lastarria
von 1804 (Carta orografica del Vireynato de las Provin-
cias del Rio de la Plata
), die ich benutze, finde ich für den
Flächeninhalt des Landes au 7500 Quadratmeilen, deren 20
auf einen Grad gehen. Das Land ist demnach so groß als
England und Schottland zusammen genommen, aber die
ganze nördliche Hälfte von Paraguay jenseits des Rio Jpanes
und der Berge von Maracayu ist ohne Anbau, selbst ohne
Versuch von Missions-Anstalten. Das spanische Gouverne-
ment und Dr. Francia, der in die Rechte desselben getreten ist,
rechnet als Gränz-Flüsse gegen Mato-Grosso und Cuyaba
hin die Einmündungen des Yvineima in den Parana (Br.
22° 25') und des Mbotetey in Paraguay (Br. 19° 33');
dort liegen Nova Coimbra, das südlichste, 1775 gegründete
Presidio (Br. 19° 55') der Brasilianer und die Ruinen

XXXIV.
Briefe aus Paraguay,
mitgetheilt
von
Alexander
v. Humboldt.


Seitdem der Direktor der exekutiven Gewalt der Repu-
blik Paraguay, (Director ſupremo de la Republica), nach
Grundſätzen der ſpaniſchen Regierungskunſt, das Land ge-
ſchloſſen hält, iſt es ſo ſelten, irgend eine Nachricht unmittelbar
aus dieſem alten Jeſuiten-Reiche zu empfangen, daß man
mit Jntereſſe alles liest, was in Anſicht der Dinge und der
Begebenheiten geſchrieben iſt. Das jetzige Paraguay oder
wie man in Buenos-Ayres, ſagt Alto-Paraguay, iſt gegen
Oſten vom Parana, gegen Weſten vom Paraguay, gegen
Norden von den Flüſſen Yvineima und Mbotetey begränzt.
Nach der ſchönen Manuſcript-Karte des Miguel de Laſtarria
von 1804 (Carta orografica del Vireynato de las Provin-
cias del Rio de la Plata
), die ich benutze, finde ich für den
Flächeninhalt des Landes au 7500 Quadratmeilen, deren 20
auf einen Grad gehen. Das Land iſt demnach ſo groß als
England und Schottland zuſammen genommen, aber die
ganze nördliche Hälfte von Paraguay jenſeits des Rio Jpanes
und der Berge von Maracayu iſt ohne Anbau, ſelbſt ohne
Verſuch von Miſſions-Anſtalten. Das ſpaniſche Gouverne-
ment und Dr. Francia, der in die Rechte deſſelben getreten iſt,
rechnet als Gränz-Flüſſe gegen Mato-Groſſo und Cuyaba
hin die Einmündungen des Yvineima in den Parana (Br.
22° 25′) und des Mbotetey in Paraguay (Br. 19° 33′);
dort liegen Nova Coimbra, das ſüdlichſte, 1775 gegründete
Preſidio (Br. 19° 55′) der Braſilianer und die Ruinen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0002"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq">XXXIV.</hi><lb/><hi rendition="#g">Briefe aus Paraguay</hi>,<lb/><hi rendition="#g">mitgetheilt<lb/>
von<lb/>
Alexander</hi> v. <hi rendition="#g">Humboldt</hi>.</head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <p>Seitdem der Direktor der exekutiven Gewalt der Repu-<lb/>
blik Paraguay, (<hi rendition="#aq">Director &#x017F;upremo de la Republica</hi>), nach<lb/>
Grund&#x017F;ätzen der &#x017F;pani&#x017F;chen Regierungskun&#x017F;t, das Land ge-<lb/>
&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en hält, i&#x017F;t es &#x017F;o &#x017F;elten, irgend eine Nachricht unmittelbar<lb/>
aus die&#x017F;em alten Je&#x017F;uiten-Reiche zu empfangen, daß man<lb/>
mit Jntere&#x017F;&#x017F;e alles liest, was in An&#x017F;icht der Dinge und der<lb/>
Begebenheiten ge&#x017F;chrieben i&#x017F;t. Das jetzige Paraguay oder<lb/>
wie man in Buenos-Ayres, &#x017F;agt <hi rendition="#g">Alto-Paraguay</hi>, i&#x017F;t gegen<lb/>
O&#x017F;ten vom Parana, gegen We&#x017F;ten vom Paraguay, gegen<lb/>
Norden von den Flü&#x017F;&#x017F;en Yvineima und Mbotetey begränzt.<lb/>
Nach der &#x017F;chönen Manu&#x017F;cript-Karte des Miguel de La&#x017F;tarria<lb/>
von 1804 (<hi rendition="#aq">Carta orografica del Vireynato de las Provin-<lb/>
cias del Rio de la Plata</hi>), die ich benutze, finde ich für den<lb/>
Flächeninhalt des Landes au 7500 Quadratmeilen, deren 20<lb/>
auf einen Grad gehen. Das Land i&#x017F;t demnach &#x017F;o groß als<lb/>
England und Schottland zu&#x017F;ammen genommen, aber die<lb/>
ganze nördliche Hälfte von Paraguay jen&#x017F;eits des Rio Jpanes<lb/>
und der Berge von Maracayu i&#x017F;t ohne Anbau, &#x017F;elb&#x017F;t ohne<lb/>
Ver&#x017F;uch von Mi&#x017F;&#x017F;ions-An&#x017F;talten. Das &#x017F;pani&#x017F;che Gouverne-<lb/>
ment und <hi rendition="#aq">Dr</hi>. Francia, der in die Rechte de&#x017F;&#x017F;elben getreten i&#x017F;t,<lb/>
rechnet als Gränz-Flü&#x017F;&#x017F;e gegen Mato-Gro&#x017F;&#x017F;o und Cuyaba<lb/>
hin die Einmündungen des Yvineima in den Parana (Br.<lb/>
22° 25&#x2032;) und des Mbotetey in Paraguay (Br. 19° 33&#x2032;);<lb/>
dort liegen Nova Coimbra, das &#x017F;üdlich&#x017F;te, 1775 gegründete<lb/><hi rendition="#g">Pre&#x017F;idio</hi> (Br. 19° 55&#x2032;) der Bra&#x017F;ilianer und die Ruinen<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0002] XXXIV. Briefe aus Paraguay, mitgetheilt von Alexander v. Humboldt. Seitdem der Direktor der exekutiven Gewalt der Repu- blik Paraguay, (Director ſupremo de la Republica), nach Grundſätzen der ſpaniſchen Regierungskunſt, das Land ge- ſchloſſen hält, iſt es ſo ſelten, irgend eine Nachricht unmittelbar aus dieſem alten Jeſuiten-Reiche zu empfangen, daß man mit Jntereſſe alles liest, was in Anſicht der Dinge und der Begebenheiten geſchrieben iſt. Das jetzige Paraguay oder wie man in Buenos-Ayres, ſagt Alto-Paraguay, iſt gegen Oſten vom Parana, gegen Weſten vom Paraguay, gegen Norden von den Flüſſen Yvineima und Mbotetey begränzt. Nach der ſchönen Manuſcript-Karte des Miguel de Laſtarria von 1804 (Carta orografica del Vireynato de las Provin- cias del Rio de la Plata), die ich benutze, finde ich für den Flächeninhalt des Landes au 7500 Quadratmeilen, deren 20 auf einen Grad gehen. Das Land iſt demnach ſo groß als England und Schottland zuſammen genommen, aber die ganze nördliche Hälfte von Paraguay jenſeits des Rio Jpanes und der Berge von Maracayu iſt ohne Anbau, ſelbſt ohne Verſuch von Miſſions-Anſtalten. Das ſpaniſche Gouverne- ment und Dr. Francia, der in die Rechte deſſelben getreten iſt, rechnet als Gränz-Flüſſe gegen Mato-Groſſo und Cuyaba hin die Einmündungen des Yvineima in den Parana (Br. 22° 25′) und des Mbotetey in Paraguay (Br. 19° 33′); dort liegen Nova Coimbra, das ſüdlichſte, 1775 gegründete Preſidio (Br. 19° 55′) der Braſilianer und die Ruinen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_paraguay_1825
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_paraguay_1825/2
Zitationshilfe: Humboldt, Alexander von: Briefe aus Paraguay. In: Hertha, Bd. 2 (1825), S. 696-707, hier S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_paraguay_1825/2>, abgerufen am 12.08.2020.