Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Humboldt, Alexander von: Erklärung gegen die Aufforderung im 25ten Stück, S. 138 des Journals der Erfindungen etc. In: Medicinisch-chirurgische Zeitung. Bd. 1 (1798) S. 190-192.

Bild:
<< vorherige Seite

Erklärung gegen die Aufforderung im 25ten Stück, S.
138 des Journals der Erfindungen etc. Mein Aufsatz über eini-
ge neuere Galvanische Erscheinungen, welcher in dem 100sten
Stück der med. chir. Ztg. S. 381 abgedruckt ist, enthält fol-
gende Stelle: "Aus einer Recension in der Salzburger Zei-
tung sehe ich, daß das Journal der Erfindungen mich beschul-
digt, ich hielte den Stickstoff für die Ursache der Reitzbarkeit".
-- Diese Worte haben die Hn. Herausgeber jenes Journals
zu einer Aufforderung veranlaßt, welche an den Prof. Herz
und mich gerichtet ist, und in der sie beweisen, "daß ich etwas
Unsichtbares gesehen, und daß sie mir nie jene Behauptung
aufgebürdet hätten." Da meine Worte ausdrücklich anzeigen,
daß ich, als ein Reisender, nur aus der Recension in der Salz-
burger med. chir. Zeitung schöpfte, und da in dieser sehr sichtbar
steht: "Girtanner sucht das Princip des Lebens im Sauer-
stoff, Humboldt im Azote und Mezler im kohlensauren Gas" *)

-- so
*) Die Hn. Herausgeber des Journals der Erfindungen rühmen
sich, daß sie Jedermann gern unangetastet lassen, und daß
sie von aller Streitsucht entfernt seyen. Davon werden sich
nun die Leser obiger Aufforderung, in der sie drey Per-
sonen zugleich, Hn. v. Humboldt, den Hn. Prof. Herz, und
den Recensenten in der med. chir. Ztg. angegriffen finden,
schwer überzeugen können. Der erste hat in wenigen Zei-
len selbst geantwortet; von Hn. Prof. Herz, ist kaum ein-
zusehen, warum auch er in den Zwist hineingezogen wird;
und Statt des Recensenten, der unrichtige Behauptungen,
auffallende Unwahrheiten in die Welt gebracht haben soll,
erlaube man mir einige Worte. In dem 17. St. Seite
139 des Journals der Erfindungen heißt es: -- Wenig-
stens kann man unsern Zeiten nicht den Vorwurf der
Einseitigkeit bey den Untersuchungen über das Princip des
Lebens
machen. Girtanner sucht bekanntlich die Meinung
geltend zu machen, der Sauerstoff sey dieß Princip.
Hum-

Erklaͤrung gegen die Aufforderung im 25ten Stuͤck, S.
138 des Journals der Erfindungen ꝛc. Mein Aufſatz uͤber eini-
ge neuere Galvaniſche Erſcheinungen, welcher in dem 100ſten
Stuͤck der med. chir. Ztg. S. 381 abgedruckt iſt, enthaͤlt fol-
gende Stelle: „Aus einer Recenſion in der Salzburger Zei-
tung ſehe ich, daß das Journal der Erfindungen mich beſchul-
digt, ich hielte den Stickſtoff fuͤr die Urſache der Reitzbarkeit“.
— Dieſe Worte haben die Hn. Herausgeber jenes Journals
zu einer Aufforderung veranlaßt, welche an den Prof. Herz
und mich gerichtet iſt, und in der ſie beweiſen, „daß ich etwas
Unſichtbares geſehen, und daß ſie mir nie jene Behauptung
aufgebuͤrdet haͤtten.“ Da meine Worte ausdruͤcklich anzeigen,
daß ich, als ein Reiſender, nur aus der Recenſion in der Salz-
burger med. chir. Zeitung ſchoͤpfte, und da in dieſer ſehr ſichtbar
ſteht: „Girtanner ſucht das Princip des Lebens im Sauer-
ſtoff, Humboldt im Azote und Mezler im kohlenſauren Gas“ *)

— ſo
*) Die Hn. Herausgeber des Journals der Erfindungen ruͤhmen
ſich, daß ſie Jedermann gern unangetaſtet laſſen, und daß
ſie von aller Streitſucht entfernt ſeyen. Davon werden ſich
nun die Leſer obiger Aufforderung, in der ſie drey Per-
ſonen zugleich, Hn. v. Humboldt, den Hn. Prof. Herz, und
den Recenſenten in der med. chir. Ztg. angegriffen finden,
ſchwer uͤberzeugen koͤnnen. Der erſte hat in wenigen Zei-
len ſelbſt geantwortet; von Hn. Prof. Herz, iſt kaum ein-
zuſehen, warum auch er in den Zwiſt hineingezogen wird;
und Statt des Recenſenten, der unrichtige Behauptungen,
auffallende Unwahrheiten in die Welt gebracht haben ſoll,
erlaube man mir einige Worte. In dem 17. St. Seite
139 des Journals der Erfindungen heißt es: — Wenig-
ſtens kann man unſern Zeiten nicht den Vorwurf der
Einſeitigkeit bey den Unterſuchungen uͤber das Princip des
Lebens
machen. Girtanner ſucht bekanntlich die Meinung
geltend zu machen, der Sauerſtoff ſey dieß Princip.
Hum-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0002" n="190"/>
      <p>Erkla&#x0364;rung gegen die Aufforderung im 25ten Stu&#x0364;ck, S.<lb/>
138 des Journals der Erfindungen &#xA75B;c. Mein Auf&#x017F;atz u&#x0364;ber eini-<lb/>
ge neuere <hi rendition="#fr">Galvani&#x017F;che</hi> Er&#x017F;cheinungen, welcher in dem 100&#x017F;ten<lb/>
Stu&#x0364;ck der med. chir. Ztg. S. 381 abgedruckt i&#x017F;t, entha&#x0364;lt fol-<lb/>
gende Stelle: &#x201E;Aus einer Recen&#x017F;ion in der Salzburger Zei-<lb/>
tung &#x017F;ehe ich, daß das Journal der Erfindungen mich be&#x017F;chul-<lb/>
digt, ich hielte den Stick&#x017F;toff fu&#x0364;r die Ur&#x017F;ache der Reitzbarkeit&#x201C;.<lb/>
&#x2014; Die&#x017F;e Worte haben die Hn. Herausgeber jenes Journals<lb/>
zu einer Aufforderung veranlaßt, welche an den Prof. <hi rendition="#fr">Herz</hi><lb/>
und mich gerichtet i&#x017F;t, und in der &#x017F;ie bewei&#x017F;en, &#x201E;daß ich etwas<lb/>
Un&#x017F;ichtbares ge&#x017F;ehen, und daß &#x017F;ie mir nie jene Behauptung<lb/>
aufgebu&#x0364;rdet ha&#x0364;tten.&#x201C; Da meine Worte ausdru&#x0364;cklich anzeigen,<lb/>
daß ich, als ein <choice><sic>Rei&#x017F;euder</sic><corr>Rei&#x017F;ender</corr></choice>, nur aus der Recen&#x017F;ion in der Salz-<lb/>
burger med. chir. Zeitung &#x017F;cho&#x0364;pfte, und da in die&#x017F;er &#x017F;ehr &#x017F;ichtbar<lb/>
&#x017F;teht: &#x201E;<hi rendition="#fr">Girtanner</hi> &#x017F;ucht das Princip des Lebens im Sauer-<lb/>
&#x017F;toff, <hi rendition="#fr">Humboldt</hi> im Azote und <hi rendition="#fr">Mezler</hi> im kohlen&#x017F;auren Gas&#x201C; <note xml:id="note01part01" n="*)" place="foot" next="#note01part02">Die Hn. Herausgeber des Journals der Erfindungen ru&#x0364;hmen<lb/>
&#x017F;ich, daß &#x017F;ie Jedermann gern unangeta&#x017F;tet la&#x017F;&#x017F;en, und daß<lb/>
&#x017F;ie von aller Streit&#x017F;ucht entfernt &#x017F;eyen. Davon werden &#x017F;ich<lb/>
nun die Le&#x017F;er obiger Aufforderung, in der &#x017F;ie drey Per-<lb/>
&#x017F;onen zugleich, Hn. v. <hi rendition="#fr">Humboldt</hi>, den Hn. Prof. <hi rendition="#fr">Herz</hi>, und<lb/>
den Recen&#x017F;enten in der med. chir. Ztg. angegriffen finden,<lb/>
&#x017F;chwer u&#x0364;berzeugen ko&#x0364;nnen. Der er&#x017F;te hat in wenigen Zei-<lb/>
len &#x017F;elb&#x017F;t geantwortet; von Hn. Prof. <hi rendition="#fr">Herz</hi>, i&#x017F;t kaum ein-<lb/>
zu&#x017F;ehen, warum auch er in den Zwi&#x017F;t hineingezogen wird;<lb/>
und Statt des Recen&#x017F;enten, der unrichtige Behauptungen,<lb/>
auffallende Unwahrheiten in die Welt gebracht haben &#x017F;oll,<lb/>
erlaube man mir einige Worte. In dem 17. St. Seite<lb/>
139 des Journals der Erfindungen heißt es: &#x2014; Wenig-<lb/>
&#x017F;tens kann man un&#x017F;ern Zeiten nicht den Vorwurf der<lb/>
Ein&#x017F;eitigkeit bey den Unter&#x017F;uchungen u&#x0364;ber <hi rendition="#fr">das Princip des<lb/>
Lebens</hi> machen. <hi rendition="#fr">Girtanner</hi> &#x017F;ucht bekanntlich die Meinung<lb/>
geltend zu machen, der Sauer&#x017F;toff &#x017F;ey dieß Princip.<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">Hum-</hi></fw></note><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x2014; &#x017F;o</fw><lb/></p>
    </body>
  </text>
</TEI>
[190/0002] Erklaͤrung gegen die Aufforderung im 25ten Stuͤck, S. 138 des Journals der Erfindungen ꝛc. Mein Aufſatz uͤber eini- ge neuere Galvaniſche Erſcheinungen, welcher in dem 100ſten Stuͤck der med. chir. Ztg. S. 381 abgedruckt iſt, enthaͤlt fol- gende Stelle: „Aus einer Recenſion in der Salzburger Zei- tung ſehe ich, daß das Journal der Erfindungen mich beſchul- digt, ich hielte den Stickſtoff fuͤr die Urſache der Reitzbarkeit“. — Dieſe Worte haben die Hn. Herausgeber jenes Journals zu einer Aufforderung veranlaßt, welche an den Prof. Herz und mich gerichtet iſt, und in der ſie beweiſen, „daß ich etwas Unſichtbares geſehen, und daß ſie mir nie jene Behauptung aufgebuͤrdet haͤtten.“ Da meine Worte ausdruͤcklich anzeigen, daß ich, als ein Reiſender, nur aus der Recenſion in der Salz- burger med. chir. Zeitung ſchoͤpfte, und da in dieſer ſehr ſichtbar ſteht: „Girtanner ſucht das Princip des Lebens im Sauer- ſtoff, Humboldt im Azote und Mezler im kohlenſauren Gas“ *) — ſo *) Die Hn. Herausgeber des Journals der Erfindungen ruͤhmen ſich, daß ſie Jedermann gern unangetaſtet laſſen, und daß ſie von aller Streitſucht entfernt ſeyen. Davon werden ſich nun die Leſer obiger Aufforderung, in der ſie drey Per- ſonen zugleich, Hn. v. Humboldt, den Hn. Prof. Herz, und den Recenſenten in der med. chir. Ztg. angegriffen finden, ſchwer uͤberzeugen koͤnnen. Der erſte hat in wenigen Zei- len ſelbſt geantwortet; von Hn. Prof. Herz, iſt kaum ein- zuſehen, warum auch er in den Zwiſt hineingezogen wird; und Statt des Recenſenten, der unrichtige Behauptungen, auffallende Unwahrheiten in die Welt gebracht haben ſoll, erlaube man mir einige Worte. In dem 17. St. Seite 139 des Journals der Erfindungen heißt es: — Wenig- ſtens kann man unſern Zeiten nicht den Vorwurf der Einſeitigkeit bey den Unterſuchungen uͤber das Princip des Lebens machen. Girtanner ſucht bekanntlich die Meinung geltend zu machen, der Sauerſtoff ſey dieß Princip. Hum-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_erklaerung_1798
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_erklaerung_1798/2
Zitationshilfe: Humboldt, Alexander von: Erklärung gegen die Aufforderung im 25ten Stück, S. 138 des Journals der Erfindungen etc. In: Medicinisch-chirurgische Zeitung. Bd. 1 (1798) S. 190-192, S. 190. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_erklaerung_1798/2>, abgerufen am 13.08.2020.