Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hulsius, Levinus: Die fünff vnd zweyntzigste Schifffahrt/ Nach dem Königreich Chili in West-Jndien. Frankfurt (Main), 1649.

Bild:
<< vorherige Seite

mir vnterschiedlich vnd wolvernünfftig discurrirt) nicht wenige
Vrsach gegeben/ bevorab weilen Stattkündig/ daß E. Ehrnvest
vnd Herrl: solcher vnd dergleichen Sachen ein besonderer Lieb-
haber ist: auch seine eigene liebe Söhn/ nach völlig begriffener
Lateinischer Spraach/ vmb frembder Nationen Zungen/ gute
Gebräuch vnnd Sitten zu lernen/ in außländische Provintzen
verschickt.

Gelanget demnach an E. Ehrnvest vnd Herl: meine dienst-
geflissene Bitt/ solch geringfügiges Wercklein/ als eine Be-
zeugnuß meiner vnterthänigen affection gegen dieselbe/ ja nicht
außzuschlagen/ sondern dasselbe mit frölichem Gesicht vnd ge-
neigtem Gemüht/ von mir auff- vnnd anzunehmen; der vnge-
zweiffelten Zuversicht/ da ins künfftige was denckwürdigers zu
beschreiben vorfallen möchte/ solches gegen E. Herrl: oder
dero liebe angehörige hinwiderumb zu beschulden/ ich mich der
möglichkeit nach zu befleissen/ in keinen Vergeß stellen werde.
Dieselbe sampt vnd sonders in Gottes deß Allerhöchsten all-
gewaltigen Schutz/ mich aber zu dero beständigen Wolgewo-
genheit dienstlichen empfehlend. Geben in Franckfurt am
Mayn/ den 2. Aprilis 1649.

E. Ehrnvest vnd Herrl.
Dienstergebener
Christophel le Blon, Buch-
händler.

mir vnterſchiedlich vnd wolvernuͤnfftig diſcurrirt) nicht wenige
Vrſach gegeben/ bevorab weilen Stattkuͤndig/ daß E. Ehrnveſt
vnd Herꝛl: ſolcher vnd dergleichen Sachen ein beſonderer Lieb-
haber iſt: auch ſeine eigene liebe Soͤhn/ nach voͤllig begriffener
Lateiniſcher Spraach/ vmb frembder Nationen Zungen/ gute
Gebraͤuch vnnd Sitten zu lernen/ in außlaͤndiſche Provintzen
verſchickt.

Gelanget demnach an E. Ehrnveſt vnd Herl: meine dienſt-
gefliſſene Bitt/ ſolch geringfuͤgiges Wercklein/ als eine Be-
zeugnuß meiner vnterthaͤnigen affection gegen dieſelbe/ ja nicht
außzuſchlagen/ ſondern daſſelbe mit froͤlichem Geſicht vnd ge-
neigtem Gemuͤht/ von mir auff- vnnd anzunehmen; der vnge-
zweiffelten Zuverſicht/ da ins kuͤnfftige was denckwuͤrdigers zu
beſchreiben vorfallen moͤchte/ ſolches gegen E. Herꝛl: oder
dero liebe angehoͤrige hinwiderumb zu beſchulden/ ich mich der
moͤglichkeit nach zu befleiſſen/ in keinen Vergeß ſtellen werde.
Dieſelbe ſampt vnd ſonders in Gottes deß Allerhoͤchſten all-
gewaltigen Schutz/ mich aber zu dero beſtaͤndigen Wolgewo-
genheit dienſtlichen empfehlend. Geben in Franckfurt am
Mayn/ den 2. Aprilis 1649.

E. Ehrnveſt vnd Herꝛl.
Dienſtergebener
Chriſtophel le Blon, Buch-
haͤndler.
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <front>
      <div type="dedication">
        <p><pb facs="#f0012"/>
mir vnter&#x017F;chiedlich vnd wolvernu&#x0364;nfftig <hi rendition="#aq">di&#x017F;currirt</hi>) nicht wenige<lb/>
Vr&#x017F;ach gegeben/ bevorab weilen Stattku&#x0364;ndig/ daß E. Ehrnve&#x017F;t<lb/>
vnd Her&#xA75B;l: &#x017F;olcher vnd dergleichen Sachen ein be&#x017F;onderer Lieb-<lb/>
haber i&#x017F;t: auch &#x017F;eine eigene liebe So&#x0364;hn/ nach vo&#x0364;llig begriffener<lb/>
Lateini&#x017F;cher Spraach/ vmb frembder Nationen Zungen/ gute<lb/>
Gebra&#x0364;uch vnnd Sitten zu lernen/ in außla&#x0364;ndi&#x017F;che Provintzen<lb/>
ver&#x017F;chickt.</p><lb/>
        <p>Gelanget demnach an E. Ehrnve&#x017F;t vnd Herl: meine dien&#x017F;t-<lb/>
gefli&#x017F;&#x017F;ene Bitt/ &#x017F;olch geringfu&#x0364;giges Wercklein/ als eine Be-<lb/>
zeugnuß meiner vntertha&#x0364;nigen <hi rendition="#aq">affection</hi> gegen die&#x017F;elbe/ ja nicht<lb/>
außzu&#x017F;chlagen/ &#x017F;ondern da&#x017F;&#x017F;elbe mit fro&#x0364;lichem Ge&#x017F;icht vnd ge-<lb/>
neigtem Gemu&#x0364;ht/ von mir auff- vnnd anzunehmen; der vnge-<lb/>
zweiffelten Zuver&#x017F;icht/ da ins ku&#x0364;nfftige was denckwu&#x0364;rdigers zu<lb/>
be&#x017F;chreiben vorfallen mo&#x0364;chte/ &#x017F;olches gegen E. Her&#xA75B;l: oder<lb/>
dero liebe angeho&#x0364;rige hinwiderumb zu be&#x017F;chulden/ ich mich der<lb/>
mo&#x0364;glichkeit nach zu beflei&#x017F;&#x017F;en/ in keinen Vergeß &#x017F;tellen werde.<lb/>
Die&#x017F;elbe &#x017F;ampt vnd &#x017F;onders in <hi rendition="#k">Gott</hi>es deß Allerho&#x0364;ch&#x017F;ten all-<lb/>
gewaltigen Schutz/ mich aber zu dero be&#x017F;ta&#x0364;ndigen Wolgewo-<lb/>
genheit dien&#x017F;tlichen empfehlend. Geben in Franckfurt am<lb/>
Mayn/ den 2. Aprilis 1649.</p><lb/>
        <closer>
          <salute> <hi rendition="#et"><hi rendition="#b">E. Ehrnve&#x017F;t vnd Her&#xA75B;l.</hi><lb/>
Dien&#x017F;tergebener<lb/>
Chri&#x017F;tophel <hi rendition="#aq">le Blon,</hi> Buch-<lb/>
ha&#x0364;ndler.</hi> </salute>
        </closer><lb/>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0012] mir vnterſchiedlich vnd wolvernuͤnfftig diſcurrirt) nicht wenige Vrſach gegeben/ bevorab weilen Stattkuͤndig/ daß E. Ehrnveſt vnd Herꝛl: ſolcher vnd dergleichen Sachen ein beſonderer Lieb- haber iſt: auch ſeine eigene liebe Soͤhn/ nach voͤllig begriffener Lateiniſcher Spraach/ vmb frembder Nationen Zungen/ gute Gebraͤuch vnnd Sitten zu lernen/ in außlaͤndiſche Provintzen verſchickt. Gelanget demnach an E. Ehrnveſt vnd Herl: meine dienſt- gefliſſene Bitt/ ſolch geringfuͤgiges Wercklein/ als eine Be- zeugnuß meiner vnterthaͤnigen affection gegen dieſelbe/ ja nicht außzuſchlagen/ ſondern daſſelbe mit froͤlichem Geſicht vnd ge- neigtem Gemuͤht/ von mir auff- vnnd anzunehmen; der vnge- zweiffelten Zuverſicht/ da ins kuͤnfftige was denckwuͤrdigers zu beſchreiben vorfallen moͤchte/ ſolches gegen E. Herꝛl: oder dero liebe angehoͤrige hinwiderumb zu beſchulden/ ich mich der moͤglichkeit nach zu befleiſſen/ in keinen Vergeß ſtellen werde. Dieſelbe ſampt vnd ſonders in Gottes deß Allerhoͤchſten all- gewaltigen Schutz/ mich aber zu dero beſtaͤndigen Wolgewo- genheit dienſtlichen empfehlend. Geben in Franckfurt am Mayn/ den 2. Aprilis 1649. E. Ehrnveſt vnd Herꝛl. Dienſtergebener Chriſtophel le Blon, Buch- haͤndler.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hulsius_schifffahrt_1649
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hulsius_schifffahrt_1649/12
Zitationshilfe: Hulsius, Levinus: Die fünff vnd zweyntzigste Schifffahrt/ Nach dem Königreich Chili in West-Jndien. Frankfurt (Main), 1649, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hulsius_schifffahrt_1649/12>, abgerufen am 21.07.2019.